Video: Crankbrothers X Fabio Wibmer: New Shoe Day

Der österreichische Bike- und YouTube-Star Fabio Wibmer ist bekannt für seine atemberaubenden Videos voll spektakulärer Action und filigranster Bike-Artistik. Während Fabio verschiedene Bikes für verschiedene Gelegenheiten nutzt, trägt er immer denselben Schuh. Egal ob große Sprünge mit dem Big Bike oder technisch anspruchsvolle Lines mit seinem Trial-Prototypen – Fabio hat immer seinen neuen Crankbrothers Signature Stamp Schuh am Fuß. Wie zufrieden Fabio mit seinem neuen Schuhwerk ist, zeigt er auf eindrucksvolle Weise im aktuellen YouTube-Video “Crankbrothers X Fabio Wibmer: New Shoe Day”.

Um seinen neuen Mountainbike-Schuh zu präsentieren, nimmt Fabio uns mit auf eine Runde durch seine Heimatstadt Innsbruck. Zum Kick-Off der Session geht’s – wie könnte es anders sein – auf den Landhausplatz. Danach beginnt eine wilde Urban-Trials-Tour mit Trial- und Mountainbike zu Fabios Lieblingsplätzen, bevor es zum nahegelegenen Crankworx-Gelände geht, wo er den Whip-Off-Jump einige Male springt. Nach einem unglaublich langen Manual, beendet Fabio den Ausflug schließlich mit seinem Signature Trick, dem Handlebar Ride. Mit wechselnden Locations, Bikes, Helmen und sogar Klamotten hat dieses Video nur zwei Konstanten: Fabio selbst und sein neuer Crankbrothers Stamp Lace White / Fabio Wibmer Edition Signature Schuh.

Werbung

Werbung

„Ich bin mega gestoked über den Schuh und finde es cool, dass es endlich einen komplett weißen Bike-Schuh gibt. Er ist ein totaler Allrounder. Wie man im Video sehen kann, benutze ich ihn zurzeit für alles, was man auf dem Bike machen kann.“ – Fabio Wibmer

Der Flat-Pedal-Schuh mit dem schlichten weißen Look fügt sich nahtlos in den Stil des 25-Jährigen ein. Als einer von vier Styles des kürzlich gelaunchten Crankbrothers Stamp Lace Modells verfügt der Fabio Signature-Schuh über eine spezielle Gummimischung mit hoher Reibung und garantiert optimalen Grip. Die Stollentiefe sorgt überdies für eine perfekte Aufnahme der Pins. Mit einer auf die Crankbrothers Stamp-Pedale abgestimmten Sohle ist der Schuh die erste Wahl für Fabios zukünftige Big Bike- und Trial-Abenteuer.

Mehr Infos zum Crankbrothers Stamp Lace White / Fabio Wibmer Edition Signature Schuh gibt es hier:

https://int.crankbrothers.com/collections/stamp-shoes/products/stamp-lace?variant=33098538844240

Die neuen Fabio Wibmer Signature Schuhe sind zusammen mit den anderen neuen Crankbrothers Mountainbike-Schuhen ab sofort im Bike- und Sportfachhandel erhältlich.

Mehr zu Fabio Wibmer erfährst Du hier:
youtube.com/fabwibmer
instagram.com/wibmerfabio
facebook.com/wibmerfabio

Mehr zu Crankbrothers erfährst Du hier:
youtube.com/crankbrothers
instagram.com/crankbrothers
facebook.com/crankbrothers

Fotos: Hannes Berger

Previous ArticleNext Article

Nino Schurter kurz vor alleinigem Rekord. Wird in Albstadt Geschichte geschrieben?

Albstadt, 3. Mai 2022 – Seit fast einem Jahrzehnt ist das beschauliche Albstadt fester Bestandteil des Mercedes-Benz UCI Mountainbike Weltcups. Am kommenden Wochenende steht der Ort auf der Schwäbischen Alb als zweiter Ausrichter der Saison, nach Petrópolis in Brasilien, im Terminkalender der Cross-Country-Athleten.  

Die Finalrennen live auf Red Bull TV:

XCC

Werbung

Werbung

  • Das Elite-Finale der Frauen findet am Freitag, den 6. Mai um 17:30 Uhr (MESZ) statt.
  • Das Elite-Finale der Männer findet am Freitag, den 6. Mai um 18:15 Uhr (MESZ) statt.

XCO

  • Das Elite-Finale der Frauen findet am Sonntag, den 8. Mai um 11:20 Uhr (MESZ) statt.
  • Das Elite-Finale der Männer findet am Sonntag, den 8. Mai um 14:35 Uhr (MESZ) statt.

Wirft man einen Blick auf die Siegerlisten der Elite-Herren in Albstadt tauchen zwei Namen mehr als einmal auf. Nino Schurter (SUI) und sein langjähriger Dauerrivale, der mittlerweile zurückgetretene Julien Absalon (FRA), waren auf der süddeutschen Rennstrecke mehrfach, nämlich drei- bzw. zweimal, erfolgreich. Aber die beiden Cross-Country-Legenden verbindet natürlich weit mehr als die gemeinsamen Siege auf der Alb. Mit Ninos Sieg beim Auftaktrennen in Petrópolis halten beide Rider nun gemeinsam den Rekord von 32 Weltcup-Einzelsiegen. Nachdem Absalon seit seinem Karriere-Ende im Jahr 2018 nicht mehr aktiv eingreifen kann, hat Schurter die Möglichkeit, sich bereits an diesem Wochenende in Albstadt zum alleinigen Rekordhalter zu krönen.

„Ich bin in guter Verfassung und Blicke optimistisch nach Albstadt. Jedoch habe ich da schon beides erlebt. Einige Male knapp gewonnen und wie letztes Jahr knapp verloren. Es wird da sicher wieder ein ganz heißer Kampf um den Sieg. Hoffe, ich darf da wieder ein Wörtchen mitreden. We will see!“ – Nino Schurter

Der Damenwettbewerb bietet mit verschiedenen Siegerinnen in nahezu jedem Jahr ein ganz anderes Bild: Den Platz an der Spitze in Albstadt belegten bereits Größen des Sports wie Pauline Ferrand-Prévot (FRA), Kate Courtney (USA) oder Jolanda Neff (SUI) – die einzige Fahrerin, die in Albstadt bereits zweimal erfolgreich war. Dieses Jahr sind sie alle zurück und hungrig auf einem weiteren Sieg. Die Konkurrenz der jungen Wilden ist jedoch ebenso stark, mit Ridern wie der letztjährigen Albstadt-Siegerin Loana Lecomte (FRA), die 2021 auch den Gesamtweltcup gewann, sowie den Österreicherinnen Laura Stigger und der Newcomerin Mona Mitterwallner, die in Petrópolis mit den Plätzen drei, vier und fünf alle aufs Podium fuhren. Die Australierin Rebecca McConnell, die im brasilianischen Dschungel ihren ersten Weltcup überhaupt gewann, wird ebenfalls versuchen, ihrer unglaublichen Leistung einen weiteren Sieg folgen zu lassen.

Kate Courtney, ehemalige XCO-Gesamtweltcupsiegerin, hat an jedem einzelnen Weltcuprennen in Albstadt teilgenommen und 2019 dort gewonnen: „Albstadt ist ein ganz besonderer Ort für mich. Dort habe ich 2013 als Juniorin mein erstes Weltcup-Podium in Europa geholt. Sechs Jahre später gewann ich auf derselben Strecke den ersten Elite-Weltcup für die USA seit 19 Jahren. Abgesehen von meinen persönlichen Erfahrungen, denke ich, dass Albstadt etwas Besonderes ist, weil der Ort so eine lange Weltcup-Geschichte hat. Wenn wir Rider Jahr für Jahr dieselben Orte besuchen, werden wir mit dem Ort vertraut und freuen uns auf die Rückkehr. Gleichzeitig wird der Weltcup zu einem festen Bestandteil für die Fans, die sich Jahr für Jahr darauf freuen. Das Frauenfeld ist im Moment auf einem unglaublich hohen Niveau und ich erwarte, dass es ein sehr umkämpftes Rennen wird. Es ist großartig, so viele verschiedene Athletinnen zu sehen, die in der Lage sind, an der Spitze mitzufahren. Ich freue mich darauf und werde alles geben, um selbst oben dabei zu sein.“

Die Bedeutung des Short Track hat diese Saison deutlich zugenommen. Früher als Seeding Run für die Wettkämpfe über die olympische Distanz genutzt, hat die Sprint-Disziplin dieses Jahr eine deutliche Aufwertung erfahren und verfügt nun über eine eigene Weltcup-Wertung und einen am Ende der Saison gekürten Gesamtsieger. Die neue Struktur ermöglicht vor allem den Kurzstrecken-Experten einen völlig anderen Weltcup-Herangehensweise. Wie und ob dies den Cross-Country-Wettbewerb aufmischen wird, bleibt vorerst ungewiss.

Der nächste Cross-Country-Weltcup wird die Rider nur eine Woche später vom 13. bis 15. Mai nach Nove Mesto in Tschechien führen. Das nächste Downhill-Rennen findet vom 21. bis 22. Mai in Fort William, Großbritannien, statt. Insgesamt umfasst die Saison 2022 des Mercedes-Benz UCI Mountain Bike World Cup acht Downhill- und neun Cross-Country-Rennen. Die letzten Wettkämpfe finden als Double Header im September in Val di Sole, Italien, statt.

Die gesamte Saison 2022 des Mercedes-Benz UCI Mountain Bike World Cup gibt es wie immer live und kostenlos auf Red Bull TV. Noch mehr Bike-Action gibt es auf facebook.com/RedBullBike und youtube.com/RedBullBike.

Aktuelle Mercedes-Benz UCI Mountain Bike World Cup Gesamtwertung:

UCI Cross-Country MTB Weltcup Damen:

  1. Rebecca McConnell | AUS | 290 Punkte
  2. Anne Terpstra | NED | 227 Punkte
  3. Laura Stigger |AUT | 215 Punkte
  4. Loana Lecomte | FRA | 198 Punkte
  5. Mona Mitterwallner | AUT | 177 Punkte

UCI Cross-Country MTB Weltcup Herren:

  1. Nino Schurter | SUI | 288 Punkte
  2. Maxime Marotte | FRA | 250 Punkte
  3. Alan Hatherly | RSA | 180 Punkte
  4. Sebastian Fini | DEN | 175 Punkte
  5. Thomas Litscher | SUI | 175 Punkte

UCI Cross-Country Short Track MTB Weltcup Damen:

  1. Pauline Ferrand-Prévot | FRA | 250 Punkte
  2. Laura Stigger | AUT | 200 Punkte
  3. Evie Richards | GBR | 160 Punkte
  4. Rebecca McConnell | AUS | 150 Punkte
  5. Loana Lecomte | FRA | 140 Punkte

UCI Cross-Country Short Track MTB Weltcup Herren:

  1. Alan Hatherly | RSA | 250 Punkte
  2. Thomas Litscher | SUI | 200 Punkte
  3. Maxime Marotte | FRA | 160 Punkte
  4. Henrique Avancini | BRA | 150 Punkte
  5. Nino Schurter | SUI | 140 Punkte

Die offizielle Cross-Country-Saisonvorschau gibt es hier auf YouTube – https://www.youtube.com/watch?v=-U0n1KTTD1c

Neue YT Capra Core 2 Alu Modelle

Pressemitteilung YT: Wenn es um hammerharte EnduroMountainbikes geht, kann man sich darauf verlassen, dass YT Industries die perfekte Maschine für den Job hat. Die Gravity Experten haben dem Lineup des legendären Enduros CAPRA eine weitere AluminiumVariante hinzugefügt. Das CAPRA Core 2 verfügt über die gleichen Rahmendetails, die gleiche Geometrie und das gleiche kinematische Konzept wie die neueste Generation des CAPRA aus Carbon, die 2021 herausgebracht wurde.

YT Capra Core 2

Nachdem die neuste Evolutionsstufe des CAPRA durch Modelle wie dem Core 4, Core 3 und Uncaged 6 mit einem Carbonrahmen als Herzstück vorgestellt wurde und das CAPRA Uncaged 9 bereits in limitierter Auflage die neue Aluminium-Rahmens vorweggenommen hat, folgt nun das CAPRA Core 2. Egal, ob man die größten Drops auf Party-Laps im Bikepark sendet oder zu ganztägigen Enduro-Abenteuern in technischem Gelände aufbricht, das CAPRA Core 2 bringt den Fahrer bequem auf den Berg und überwindet jede Herausforderung, die der Trail auf dem Weg zurück ins Tal bereithält. Wie bei den Carbonvarianten des CAPRA gibt es auch das CAPRA Core 2 in zwei Ausführungen – als 29 Zoll-Bike und als MX-Bike.

YT Capra Core 2

GEOMETRIE & RAHMEN

Wie sein Pendant aus Carbon wurde auch das CAPRA aus hydrogeformtem Aluminium für zwei unterschiedliche Einsatzbereiche entwickelt. Die Designer und Ingenieure haben speziell angefertigte Sitzstreben und eine angepasste Federungskinematik entwickelt – kürzere Sitzstreben und eine größere Endprogression für die MX-Version stehen längeren Sitzstreben und einer leicht reduzierten Progression der 29er-Variante gegenüber. Beide Rahmen besitzen im Vergleich zum preisgekrönten Vorgängermodell einen steileren Sitzwinkel, einen flacheren Lenkwinkel und einen längeren Reach. Somit sitzt der Rider mehr im Zentrum des Bikes, was sich positiv auf die Tretkinematik und die Federungseigenschaften auswirkt, welche an sich deutlich verbessert wurden.

Die Aluminiumversion des CAPRA verfügt über eine asymmetrische Kettenstrebe, die das Verhältnis zwischen Gewicht und Steifigkeit verbessert. Das neue CAPRA Core 2 wird für Rider rund um den Globus in fünf verschiedenen Größen von S bis XXL erhältlich sein. Die 29-Zoll-Version bietet vorn 170 mm und hinten 165 mm Federweg und ist damit die schnellste Option auf dem Trail, mit großartigen Rolleigenschaften und einem satten Fahrgefühl.

Die MX-Variante bietet mit einem 29-Zoll-Laufrad vorn und einem 27,5-Zoll-Laufrad hinten das Beste aus beiden Welten, was perfekt für die Rider ist, die die Verspieltheit des kleineren Hinterrads schätzen, wenn sie damit durch den Bikepark heizen.

YT Capra Core 2

SPEC

Core 2 steht für einen High-Performance-Rahmen aus Aluminium in Kombination mit Komponenten, die sowohl Einsteigern als auch erfahrenen Mountainbikern sehr gute Leistung und Effizienz bieten. Um auch die anspruchsvollsten Trails zu meistern, ist das CAPRA Core 2 mit der FOX 38 Float Performance-Gabel ausgestattet. Die verbesserte GRIP-Kartusche sorgt für eine gleichmäßige Dämpfung und erhöht die Haltbarkeit, so dass der Fahrer immer das Optimum aus seinen 170 mm Federweg herausholen kann. Vervollständigt wird das Fahrwerkspaket durch den neuen FOX Float X Performance-Dämpfer mit 170 mm oder 165 mm Federweg, je nach Laufradgröße.

Der SRAM NX-Antrieb ermöglicht präzise Schaltvorgänge und die SRAM Code R-Bremsen mit 200 mm Centerline-Rotoren vorn und hinten sorgen für die nötige Bremskraft und Modulation.

Ein Highlight ist sicherlich der Crankbrothers Synthesis Enduro Alloy-Laufradsatz, der durch seine spezielle Abstimmung hinten mehr Steifigkeit und vorn mehr Nachgiebigkeit bietet und die MAXXIS DHRII und MAXXIS Assegai über Wurzeln und Felsen trägt. Diese Ziege ist bereit für alle Shredder da draußen, die auf der Suche nach einem leistungsstarken und langlebigen Rahmen mit hochwertigen Komponenten sind, um auf jedem Trail jede Menge Good Times zu erleben.

Das Capra MX und 29 Core 2 ist ab 3.199 Euro erhältlich.

YT Capra Core 2

Weitere Informationen findet ihr unter: www.yt-industries.com

TEST: Rapha Trail Kollektion – neu, schick und teuer?

Rapha ist schon seit Jahren eine der größten Bekleidungsmarken im Rennrad-Bereich. Nun öffnen die Engländer*innen ein neues Kapitel und präsentieren ihre erste Mountainbike Kollektion. Wir haben haben das Mens Trail Outfit mit passenden Knie-Schonern und dem Smith/Rapha Helm auf die Trails entführt und einen ausführlichen Eindruck bekommen. 

Nachdem Rapha im Jahr 2004 von Simon Mottram und Luke Scheybeler in London gegründet wurde, etablierte sich die Marke schnell im Rennradsport. Mittlerweile gibt es eigene Rapha Teams, gesponserte Rennställe und Kollaborationen mit anderen Herstellern die Rapha immer weiter voran bringen.

2021 ging der englische Hersteller einen Schritt weiter und präsentierte seine erste Mountainbike Kollektion mit einem großen Sortiment aus Hosen, Jerseys, Jacken, Schonern und sogar einem Smith Forefront Trail Helm mit Rapha Design.

Zwar scheinen die Preise auf den ersten Blick etwas hoch angesetzt, jedoch bietet die Marke bei Beschädigung der Kleidung einen Reparatur Service an und liefert Patches zum Flicken direkt mit. Andere Marken in der Bike-Branche bieten ähnliche Services an, die gegen die Wegwerfgesellschaft angehen wollen.

„Rapha bietet einen kostenlosen Reparaturservice für die Lebensdauer des Produkts mit gültigem Kaufnachweis an. Dieser Service gilt auch für Kleidungsstücke, die nicht unserer 90-tägigen Rückgabefrist unterliegen. – Rapha“

Vinschgau
Das Vinschgau entwickelt sich immer mehr zu einem der Hot Spots der Mountainbike Szene in Europa. Good Vibes und tolle Trails sind hier garantiert!

Natürlich konnten wir nicht die Finger von der neuen Mountainbike Kollektion lassen und mussten einfach ein paar der Produkte testen. Im Zuge unseres Test-Trips nach Latsch hatten unsere Fahrer das Mens Trail Outfit mit passenden Knie-Schonern und dem Smith/Rapha Helm auf.

MEN’S TRAIL 3/4 SLEEVE JERSEY

Optisch bleibt sich Rapha auch bei der Mountainbike Kollektion treu. Das Design ist clean und verzichtet auf auffällige Farben und fette Logos. Schlicht und Modern trifft es da wohl am besten.

Das Mens Trail 3/4 Sleeve Jersey hat wie der Name schon sagt 3/4 lange Arme, die vor allem zu der langsam kommenden, wärmeren Jahreszeit passen. Unser Modell kam in Blue/Navy ist aber noch in Light Grey/Black und Dark Grey/Light Grey erhältlich. Die beiden anderen Versionen sind ähnlich schlicht gehalten und verzichten auf knallige Farben.

Komfort und Verarbeitung

Laut Rapha besteht das Men’s Trail Jersey aus strapazierfähigem, atmungsaktivem und flexiblem Material für große Bewegungsfreiheit. Nach einigen Abfahrten und ungewolltem Bodenkontakt können wir das auch bestätigen. Das Jersey sitzt sehr angenehm am Körper und bietet trotz etwas engerem Fit ausreichend Bewegungsfreiheit und Komfort. An den Armen wird zusätzlich ein abriebfestes Gewebematerial verarbeitet.

Insgesamt lässt die Verarbeitung keine Wünsche offen. Auch nach mehrfachem Tragen, Waschen und dem ein oder anderen Sturz sieht das Men’s Trail wie neu aus.

Material und Preis:
  • Korpus: 100 % Polyester (68 % recycelt)
  • Ärmel: 76 % Nylon, 13 % Polyester, 11 % Elastan
  • Größen: XS – XXL
  • Preis: 90,00 Euro

Preislich muss man ganz klar sagen, dass sich das Jersey im höheren Preissegment ansiedelt. Allerdings sind auch Komfort und Verarbeitung auf einem hohen Niveau.

Rapha

MEN’S TRAIL SHORTS

Passend zum Jersey gibt es die Trail Short in Navy. Die Optik ist ebenso sauber wie schlicht gehalten und somit finden wir nur ein kleines Rapha Logo in Orange auf der Hose. Der Sitz der Hose ist durch einen verstellbaren Bund mit seitlichen Schnallen an den Körper anpassbar und sorgt mit seiner ergonomischen Schnittführung für uneingeschränkte Bewegungsfreiheit.

Natürlich dürfen keine Taschen fehlen. Deshalb gibt es zwei Einschubtaschen sowie zwei seitliche Taschen mit Reißverschluss und integriertem, leicht erreichbarem Smartphone-Fach.

Komfort und Verarbeitung

Die Men’s Trail Short verfügt über ein robust wirkendes, atmungsaktives und elastisches Material aus Nylon und Elastan das nach Bluesign und Öko-Tex zertifiziert ist.

Material und Preis:
  • Korpus: 88 % Nylon, 12 % Elastan
  • Größen: XS – XXL
  • Preis: 135,00 Euro

Auch die Hose ist mit 135,00 Euro recht teuer. Andere Hersteller bieten für den Preis lange Beine und Downhill Produkte an. Wie aber auch bei dem Jersey kann man sich nicht über den Komfort und die Passform beschweren. Der Bund lässt sich auch sehr angenehm an den Körperbau anpassen und das cleane Design dürfte auch viele Fans finden.

Rapha MTB

TRAIL KNEE PADS

Unter der Men’s Trail Short haben wir die neuen Rapha Knieschoner getragen. Optisch lässt sich hier absolut nichts einwenden. Im Gegenteil – das extrem schicke und cleane Design macht die Knee Pads fast schon auffällig unauffällig.

Rapha

Komfort und Verarbeitung

Sobald man die Schoner anzieht wird einem das sehr bequeme bi-elastische Material auffallen. Das Pad schmiegt sich wie eine zweite Haut an das Bein an und bietet mit seiner nahtlosen Konstruktion in der Kniekehle für zusätzlichen Komfort und verhindert Druckpunkte.

Die ergonomische Formgebung auf der Rückseite und die breite Gummierung am oberen Rand des Schoners sollen für perfekten Halt sorgen. Das können wir auch zum Großteil bestätigen, jedoch sind die Schoner einem unserer Tester hin und wieder bei längeren Abfahrten gerutscht.

Rapha MTB

Die Protektoreneinsätze werden in Zusammenarbeit mit RHEON™ Labs speziell für Rapha gestaltet und sollen auch bei extremer Krafteinwirkung eine hohe Schutzwirkung bieten. Zwar hatten unsere Tester den ein oder anderen Bodenkontakt, jedoch war der bisher nie schwer genug um das volle Potential der Schoner auszuschöpfen – Zum Glück. Die Verarbeitung lässt jedoch keine Wünsche offen und zeigt bisher fast keine Abnutzung oder offene Nähte. Das liegt eventuell auch an dem Material an der Vorderseite das mit SuperFabric™ gefertigt wird, einem zähen synthetischen Gewebe mit extrem robustem Keramik-Polymer-Druck.

Material und Preis:
  • Korpus: 78 % recyceltes Nylon, 22 % Elastan
  • Front: Super Fabric™
  • Protektoreneinsätze: Aktives Polymer von RHEON™Labs
  • Zertifizierte Schutzklasse: 2, Typ B
  • Größe: XS – XL
  • Preis: 95,00 Euro

Für leichte Knieschoner sind auch die Rapha Trail Knee Pads recht kostspielig. Dafür bekommt man aber einen Schoner der wie eine zweite Haut am Bein anliegt, optisch sehr sauber gestaltet ist und sich leicht anfühlt.

Rapha

RAPHA X SMITH FOREFRONT 2 TRAIL HELMET

Rapha hat zusammen mit Smith den Forefront 2 Trail Helm auf den Markt gebracht. Diesen gibt es in gleich vier verschieden Farbvarianten – Grey/Light Grey, Green/Black, Black/Print und dem uns zur Verfügung gestellten Grey Blue Print. Unserer Meinung nach ein absoluter Hingucker.

Komfort und Verarbeitung

Schon auf den ersten Metern wird klar, dass der Forefront einer der bequemeren Helme ist. Das VaporFit-Einstellsystem mit 270° lässt den Helm angenehm an die Kopfform anpassen ohne dabei zu drücken. Auch Mountainbiker*innen mit einem größeren Kopf kommen hier auf ihre Kosten. Wer jedoch zusätzlich noch einen recht runden Kopf hat, wird im Bereich der Schläfe etwas Druck verspüren.

Für ausreichend Ventilation sorgen die knapp 20 Lüftungsschlitze welche an der Front und am Heck des Helms auch zum verstauen einer Brille genutzt werden können.

Im Gegensatz zum Trend ist das Visier nicht am Helm fixiert, sondern lässt sich leicht in der Höhe verstellen. Beim Verschluss handelt es sich um ein klassisches Clip-System.

Schutz – Mips und Koroyd Technologie

Für einen Preis von 205,00 Euro sollte der Rapha Helm mit ausreichend Schutz und Sicherheit glänzen. Der Forefront 2 kommt deshalb mit dem beliebten Multi-Directional Impact Protection System (MIPS), das Rotationsbelastungen bei ungünstigem Aufprallwinkel verringert. Zusätzlich ist der Helm noch mit einer vollflächigen Koroyd-Schutzschicht ausgestattet die für eine optimale Belüftung und Stoßabsorption beim Aufprall sorgen soll.

Material und Preis:
  • Schale und Koroyd Schicht: Polycarbonat
  • Polsterung: EPS-Schicht
  • Größe: S – L
  • Gewicht: 410g (Größe L)
  • Preis: 205,00 Euro

Wer einen großen Kopf hat, sollte sich nicht von der fehlenden Größe XL abschrecken lassen – denn der Forefront 2 in der Größe L passt auch Menschen mit großem Kopf (Patrick hat einen Kopfumfang von 62cm und trägt den Helm sehr gerne auch bei langen Touren). Die Geschichte mit dem Preis zieht sich wie ein roter Faden durch das ganze Rapha MTB Sortiment – Auch für den Rapha Forefront muss man etwas tiefer in die Tasche greifen als für vergleichbare Helme der Konkurrenz. Wer auf das Design der britischen Marke verzichten kann, bekommt den Helm von Smith übrigens für knapp 50 Euro weniger.

Rapha

Unser Fazit zur Rapha MTB Trail Kollektion

Rapha ist schon lange für sein edles Design und tolle Verarbeitung in der Rennrad und Gravel Szene bekannt. Mit der Mountainbike Kollektion schaffen sie nun einen würdigen Einstieg in eine weitere Sportart. Die Verarbeitung und der Komfort sprechen für langjährige Erfahrung und bieten alles was man von einer Trail-Kollektion erwarten kann. Über den tendenziell etwas höheren Preis der Produkte kann man streiten. Wer auf der Suche nach „Bang for the Buck“-Produkten ist, wird um die Kollektion der Briten wahrscheinlich einen weiten Bogen machen. Wer jedoch auf der Suche nach einem hochwertig verarbeiteten, stylischen und bequemen Kit mit einem extra-Schuss Exklusivität ist, sollte sich die Rapha MTB Trail Kollektion auf alle Fälle genauer ansehen.

Rapha
Staubige Trails im März auf knapp 1500 Höhenmeter

Rapha Produkte findet ihr bei einem offiziellen Händler oder unter: www.rapha.cc

Der Mercedes-Benz UCI Mountainbike Weltcup 2022 Cross-Country-Wettbewerb gastiert zum Auftakt in Petrópolis, Brasilien

Die ganze Action gibt es LIVE und on Demand auf Red Bull TV.

Henrique Avancini – Credit Bartek Wolinski / Red Bull Content Pool

Petrópolis, Brasilien, 5. April 2022 – Am kommenden Wochenende ist es soweit: Der Mercedes-Benz UCI Mountainbike Weltcup feiert seinen Cross-Country-Saisonauftakt mit den XCC und XCO Rennen in Petrópolis, Brasilien. Das südamerikanische Land rückt damit sechs Jahre nach den Olympischen Spielen von Rio de Janeiro erneut in den Fokus der internationalen Mountainbike Community. Die geballte Renn-Action gibt es wie immer live auf Red Bull TV. Los geht’s am Freitag, 8. April.

Die Finalrennen live auf Red Bull TV:

Werbung

Werbung

XCC

  • Das Elite-Finale der Frauen findet am Freitag, den 8. April um 21:30 Uhr (MESZ) statt.
  • Das Elite-Finale der Männer findet am Freitag, den 8. April um 22:15 Uhr (MESZ) statt.

XCO

  • Das Elite-Finale der Frauen findet am Sonntag, den 10. April um 16:20 Uhr (MESZ) statt.
  • Das Elite-Finale der Männer findet am Sonntag, den 10. April um 19:35 Uhr (MESZ) statt.

Petrópolis ist der Heimatort von Lokalmatador Henrique Avancini, dem ersten brasilianischen UCI Weltmeister überhaupt – ein Titel, den er sich bei der UCI Mountainbike Marathon Weltmeisterschaft 2018 sicherte. Beim Rennen vor heimischem Publikum wird seine Motivation den zweiten Weltcupsieg einzufahren besonders groß sein. Doch die Spitzenplätze sind allen Wettbewerben heiß umkämpft, mit den 2021 Gesamtweltcupsiegern Mathias Flueckiger (SUI) und Loana Lecomte (FRA), den Weltmeistern Evie Richards (GBR) und Nino Schurter (SUI), Olympiasiegerin Jolanda Neff (SUI) oder der französischen XCO-Legende Pauline Ferrand-Prévot gehen die besten Cross-Country Rider der Welt beim Saisonauftakt an den Start.

Pauline Ferrand-Prévot – credit: Bartek Wolinski / Red Bull Content Pool

„Einerseits, ist es eine große Chance, der ganzen Welt meine Heimatstadt vorzustellen und zu zeigen wie stark sich die Mountainbike-Kultur hier entwickelt hat. Andererseits ist es eine tolle Gelegenheit, meinen Landsleuten gute Unterhaltung und spannende Action zu bieten, an diesem ganz besonderen Ort für mich.“ – Henrique Avancini

Neben Avancini sind die meisten internationalen Superstars bereits in Brasilien angekommen, um sich an den Zeitunterschied und die subtropischen Bedingungen zu gewöhnen. Bedeuten die einzigartigen Voraussetzungen dieses ersten Weltcup-Rennens 2022 dennoch einen Heimvorteil für den Lokalmatador?

Es ist großartig, zum zweiten Mal in meiner Karriere nach Brasilien zu kommen. Ich liebe das brasilianische Publikum. Die Leute sind wirklich nett und einladend. Ich freue mich auf die Rennen am Freitag und Sonntag und darauf, die brasilianischen Bike-Fans noch ein bisschen besser kennenzulernen.“ – Pauline Ferrand-Prévot

„Ich freue mich in Brasilien in die Weltcup-Saison zu starten. Bevor ich ins Flugzeug gestiegen bin, habe ich in Social Media erste Bilder von der Strecke gesehen. Ich habe große Lust dort zu starten. Auch wenn ich letztes Jahr den Gesamtweltcup gewonnen habe, sind die Zähler diese Saison wieder auf null gestellt. Ich habe kein bestimmtes Ziel für dieses erste Rennen, die Saison ist lang.“ – Loana Lecomte

„Gerade in Brasilien und insgesamt Südamerika ist das Mountainbiken stark gewachsen. Man vernimmt von dort eine riesige Resonanz, was unseren Sport betrifft und das ist wirklich cool. Ich erinnere mich noch gut an die Olympischen Spiele in Rio und auch an die Fans, die nochmal eine Spur ausgelassener sind als bei uns in Europa. Darauf freue ich mich wirklich sehr. – Mathias Flückiger

Wenn die Cross-Country Weltcupsaison an diesem Wochenende beginnt, sind es vor allem vier Fragen, die Alle beschäftigen werden:

  1. Werden die Young Guns um Loana Lecomte und Evie Richards ihren Höhenflug aus der vergangenen Saison fortsetzen und ihre Dominanz auch im Jahr 2022 aufrechterhalten können?
  2. Wie werden die erfahrenen Athletinnen wie Pauline Ferrand-Prévot und Jolanda Neff darauf reagieren. Wie sieht die Antwort der Veteraninnen gegenüber den Newcomern aus?
  3. Wer wird sich bei den Herren in einem sehr engen Fahrerfeld von der Konkurrenz abheben? Wer wird herausstechen? Im Auge zu behalten gilt es unter anderem den amtierende Gesamtweltcupsieger Mathias Flückiger (SUI), die Weltcupsieger Victor Koretzky, Henrique Avancini und Christopher Blevins, und natürlich die Legende Nino Schurter.
  4. Wird Nino Schurter alleiniger Rekordhalter für die meisten Weltcup-Einzelsiege?

Die Rennen in Petrópolis folgen als zweiter Stopp des Mercedes-Benz UCI Mountainbike Weltcups 2022 auf den Downhill-Saisonstart, der vor zwei Wochen in Lourdes, Frankreich, stattfand. Wie die Downhill-Legenden in den Weltcup gestartet sind, zeigen die Rennhighlights hier.

Der nächste Cross-Country-Weltcup wird die Rider vom 6. bis 8. Mai nach Deutschland ins beschauliche Albstadt führen. Das nächste Downhill-Rennen findet vom 21. bis 22. Mai in Fort William, Großbritannien, statt. Insgesamt umfasst die Saison 2022 des Mercedes-Benz UCI Mountain Bike World Cup acht Downhill- und neun Cross-Country-Rennen. Die letzten Wettkämpfe finden als Double Header im September in Val di Sole, Italien, statt.

Die gesamte Saison 2022 des Mercedes-Benz UCI Mountain Bike World Cup gibt es wie immer live und kostenlos auf Red Bull TV. Noch mehr Bike-Actiongibt es auf facebook.com/RedBullBike und youtube.com/RedBullBike.

 

 

 

Nicolai präsentiert die neue Enduro-Allzweckwaffe – Das Saturn 16

Nicoali erweitert die Saturn Palette mit einem leichten Enduro. Das soll über einen leichteren Rahmen, mehr Wendigkeit und Allround-Fähigkeiten verfügen als die langen und flachen G Modelle.

Pressemitteilung Nicolai: Das Saturn 16 ist die neue Allzweckwaffe aus dem Hause NICOLAI. Ein leichtes Enduro mit hervorragenden Allround Eigenschaften, einem maximal breiten Einsatzspektrum und einem gewaltigen Tuning- und Setup-Potenzial. Das Saturn 16 krönt die traditionelle NICOLAI Saturn Baureihe, deren gemeinsames Merkmal der klassische Horst-Link Viergelenk-Hinterbau mit stehend montiertem Dämpfer ist. Das Saturn 16 grenzt sich zu den langen, flachen G-Modellen des Herstellers dadurch ab, dass es nicht so sehr als reine Enduro Rennmaschine ausgelegt ist, sondern einen deutlich breiteren Einsatzbereich abdecken kann. Das Saturn 16 rangiert ähnlich den G-Modellen in der Federwegsklasse bis 160 mm Hub am Heck, dem Gabeln mit 150 bis 160 mm zuarbeiten. Statt auf der radikal flachen Geolution Geometrie der G-Modelle, basiert das Saturn 16 auf dem moderateren, universeller einsetzbaren Geolution Trail Konzept. Mit relativ langen 519 mm Reach und einem Lenkwinkel von 64,5° (27,5er Setup Gr.L) hat das Bike durchaus auch Wettkampf-Potenzial und auf alle Fälle das Rüstzeug für die härtesten Enduro Trails. Die Geometrie sorgt aber dank des zahmeren Lenkwinkels für ein agileres Handling und eine höhere Wendigkeit. Durch den 78,5° steilen Sitzwinkel nimmt man eine zentrale Sitzposition ein, die in allen Fahrsituationen für gute Kontrolle und eine optimale Lastverteilung auf Vorder- und Hinterrad sorgt. Die Geolution Trail Formel läßt sich in ihrer Anwendung am besten wie folgt beschreiben: Knackige Anstiege, High Speed Trails, technische Herausforderungen und knallharter Downhill. Das Saturn 16 erfüllt alle Anforderungen des Enduro-Spektrums souverän. Es kann aber ebenso gut auch als Long Travel Trailbike mit Tourenpotenzial eingesetzt werden.

Das Saturn 16 hat so viele Optionen für Setup und Individualisierung wie kaum ein anderes NICOLAI Modell. Es kann als 27.5er, als 29er oder als Hybrid (Mullet) gefahren werden. NICOLAI rüstet das Bike dafür mit entsprechenden Druckstreben- und Sitzstreben-Mutatoren aus, formschlüssig montierten Adaptern verschiedener Länge, die eine Anpassung der Geometrie des Hinterbaus erlauben. Die Mutatoren können aber auch genutzt werden, um die Geometrie unabhängig von Rahmengrößen und Laufradgrößen zu verändern, etwa für ein Feintuning von Tretlagerhöhe und Lenkwinkel.Auch bei der Wahl des Dämpfers und der Charakteristik der Federung bietet das Saturn 16 viele Freiheiten. Fest vorgegeben ist lediglich die Dämpfer-Einbaulänge von 230 mm. Es können Luft- oder Stahlfederdämpfer mit 60 oder 65 mm Hub verwendet werden, mit daraus resultierenden Federwegen von 150 bzw. 160 mm. Um der unterschiedlichen Charakteristik dieser beiden Dämpfertypen bezüglich Progression und Kennlinie gerecht zu werden, bietet NICOLAI für das Saturn 16 zwei verschiedene untere Dämpferaufnahmen an. Deren Offset zur oberen Aufnahme beträgt entweder 14 mm mit einer moderat-progressiven Anlenkung für Luftdämpfer – oder 21 mm mit einer progressiveren Anlenkung für Stahlfederdämpfer. Hierbei handelt es sich aber lediglich um Empfehlungen. Das letzte Wort beim Tuning haben immer die Kundinnen und Kunden.Grundsätzlich stattet NICOLAI das Saturn 16 ab Werk immer mit einem optimierten und erprobten Standard Setup aus, so wie es in der Mutation Tuning-Tabelle abgebildet ist. Dieses Setup ist abhängig von Laufradgrößen, Rahmengrößen sowie den verbauten Dämpfern. Neben dem Basis Setup zeigt die Tabelle jeweils den Spielraum für Tuning und Geometrie-Anpassungen durch verschiedenen Mutatoren-Maße und Dämpferaufnahmen. Der 7020 T6 Aluminiumrahmen des Saturn 16 ist so stark und dauerhaft gebaut, dass es keine Limits oder Beschränkungen beim Einsatz gibt und es die begehrte Bikepark Freigabe bekommen hat. Um dafür nicht mit zusätzlichem Gewicht zu bezahlen, hat NICOLAI bei der Konstruktion aller entscheidenden Bauteile des Rahmens Topologieoptimierung eingesetzt, eine virtuelle Simulation, die es ermöglicht, hochbelastete Bereiche optimal zu verstärken und an geringer belasteten Stellen. Material einzusparen. Umgesetzt auf den werkseigenen, modernen 5-Achs CNC Automaten ist so nicht nur ein dauerhaltbares, gewichtsoptimiertes Arbeitsgerät entstanden, sondern auch ein absoluter Hingucker und ein Meisterwerk der Fräskunst. Die Möglichkeiten der Individualisierung sind beim Saturn 16 übrigens keinesfalls auf Setup und Tuning begrenzt. Wie alle NICOLAI Modelle ist auch das Saturn in einer Vielzahl von Farb-, Dekor- und Finish-Varianten erhältlich. Und eine große “Extra Love” Palette an Eloxalfarben erlaubt es, auch einzelne montierte Frästeile des Rahmen wie Lagerdeckel oder die verschraubten, CNC gefrästen Zughalter farblich so abzustimmen, dass sie zum Beispiel mit dem Eloxalton einer HOPE Bremse oder eines TUNE Vorbaus harmonieren.

Werbung

Werbung

Das Saturn 16 ist in sechs Rahmengrößen von S bis XXXL erhältlich und deckt damit einen besonders großen Bereich in linearen, kleinen Abstufungen ab. Fahrerinnen und Fahrer zwischen 1,55 m und 2,10 m finden hier einen perfekt passenden Rahmen. Um einen gleichbleibenden Charakter und ein identisches Handling in allen Größen zu erreichen, wächst die Kettenstrebenlänge mit zunehmender Rahmengröße durch entsprechende Mutatoren mit. Es kann aber auf Wunsch auch abweichend vom Basis Setup ein großer Rahmen mit einer kürzeren Kettenstrebe gefahren werden. Die Rahmengrößen und Laufradgrößen haben immer Einfluss auf die zur Verfügung stehenden Optionen und Tuning-Möglichkeiten. Hierüber geben die Tech Sheets Tabellen im Anhang detailliert Auskunft. Ein Flaschenhalter findet aber in jedem Rahmen auf dem Unterrohr Platz.Das Saturn 16 ist als Rahmenset oder Komplettrad erhältlich. Über den Online Konfigurator auf der NICOLAI Homepage können Kundinnen und Kunden ihr Wunschbike oder ihren Rahmen individuell zusammenstellen und dabei aus einer Vielzahl von Optionen und Ausstattungen wählen. NICOLAI bietet hierzu ausschließlich hochwertige und für das Modell erprobte Komponenten der Marken FOX, EXT, INTEND, HOPE, MAGURA, TUNE, CONTINENTAL, SRAM und LEVELNINE an. Auf dem Weg zum persönlichen Custom Bike steht das NICOLAI Sales Team allen Interessierten mit einer umfassenden Beratung zur Seite. Das Saturn 16 ist als Rahmenkit ab einem Preis von 2799€ zu haben. Komplettbikes beginnen bei 6150€.

Nicolai Saturn 16

Geolution – Einzigartiges, kompetitives Enduro Geometrie-Design

Geolution ist ein einzigartiges Geometrie-Konzept, das NICOLAI in Kooperation mit Chris Porter von der englischen Marke GEOMETRON entwickelt hat. Es basiert auf der Idee, dass ein längerer Radstand, ein flacherer Lenkwinkel und ein steilerer Sitzwinkel das Fahrrad schneller, laufruhiger, kletterfreudiger und sicherer machen. Die Klettereigenschaften werden verbessert, da der steile Sitzwinkel und die lange Front den Fahrer so positionieren, dass ein Aufsteigen des Vorderrads an steilen Anstiegen unterbunden wird. Der lange Radstand und ein flacher Lenkwinkel ermöglichen dagegen hohe Downhill- und Kurvengeschwindigkeiten und verhindern, dass in Steilpassagen bergab ein Überschlagsgefühl aufkommt. Die mittige Sitzposition und der zentrale Schwerpunkt sorgen zudem für eine optimale Lastverteilung zwischen Vorderrad und Hinterrad. Das erhöht die Kontrolle des Fahrers in dynamischen Fahrsituationen und verbessert das Handling des Bikes insgesamt. Geolution-Modelle werden mit dem kürzest möglichen Vorbau gefahren. So nimmt man trotz des langen Reach Maßes eine moderat-sportliche Sitzposition ein und können optimalen Grip aufs Vorderrad bringen.

Geolution – TrailModerne, für Singletrails optimierte Geometrie mit Enduro-Potenzial

Die Wurzeln des Geolution-Konzepts liegen im Enduro-Rennsport, und auch wenn der allgemeine Trend bei den Rahmengeometrien sich diesem Konzept langsam annähert, so kann man Geolution doch noch immer als ein radikales Design ansehen, bei dem der Leistungsgedanke oberste Priorität hat. Aber nicht alle Bikerinnen und Biker setzen hier ebenfalls den Schwerpunkt oder streben Top-Platzierungen bei Enduro Contests an. Ihnen geht es vielmehr um ein universell einsetzbares Bike, das gut klettern kann, jeden Trail meistert und ein starkes Abfahrtspotenzial hat. Die Geolution Trail Geometrie spricht genau diese Kundschaft an, indem sie die Grundcharakteristika des Geolution-Konzepts, wie den flachen Lenkwinkel und den langen Reach, aufgreift und in eine moderatere, weniger Race orientierte Geometrie überträgt. Die Sitzposition wird aufrechter, das Bike reagiert wendiger und wird agiler. Die Geolution-DNA aber bleibt.

Nicolai Saturn 16

Topologieoptimierung – Computergestütztes Design zur Optimierung von Haltbarkeit, Funktion und Gewicht

Bei der Konstruktion von Dreh- und Frästeilen setzt NICOLAI FEM Software (Finite Elemente Methode) ein, mit deren Hilfe die im späteren Einsatz auftretenden Belastungen simuliert werden können, um die optimale Gestalt (Topologie) dieser Bauteile zu ermitteln. Kritische Bereiche der Konstruktion werden auf diese Weise sichtbar und können durch Materialzugabe verstärkt werden, wogegen an weniger belasteten Stellen Material eingespart werden kann. Auf diese Weise können hochkomplexe Teile und Baugruppen gefertigt werden, die ein Maximum an Haltbarkeit mit einem Minimum an Gewicht vereinen.

Mutatoren – Adapter für Geometrie Tuning und zur Anpas-sung an 27.5 oder 29 Zoll Laufräder

Die montierten Adapter an den Lagerpunkten der Hinterbauten von vollgefederten Rahmen heißen bei NICOLAI Mutatoren. Druckstreben-Mutatoren ermöglichen durch verschiedene Längen die Anpassung des Rahmens an die Laufradgrößen 27,5 oder 29 Zoll. Gleichfalls sind sie dazu geeignet, Lenkwinkel und Tretlagerhöhe in feinen Abstufungen zu regeln. Schwingenmutatoren ermöglichen dagegen ein Feintuning der Kettenstrebenlänge in Hinblick auf Schwerpunkt , Handling, Wendigkeit und Laufruhe. Ein Mutator besteht aus zwei Halbschalen, die formschlüssig montiert und und über eine konische, rechteckige Passung spielfrei und verdrehsicher mit der Strebe verbunden sind. Die Mutatoren integrieren Lagerdichtung und Lagerachse. Sie reduzieren so die Anzahl der Bauteile an den Lagerpunkten und minimieren damit Verschleiß und Fehlerquellen. Ab Werk montiert NICOLAI grundsätzlich die Mutatoren, die dem Basis Setup des Bikes gemäß der Geometrietabelle entsprechen. Modifikationen der Mutatoren können anhand der Modell spezifischen Mutatoren-Tabelle oder nach Absprache mit dem Hersteller vorgenommen werden. Druckstreben-Mutatoren sind in den Längen 3.5, 6.5, 10, 12 und 15 mm erhältlich, Schwingen-Mutatoren in den Längen 33, 41 und 47 mm.

Horst-Link – Antriebsoptimierter und bremsneutraler Viergelenk-Hinterbau

Bei den Federungssystemen verfolgt NICOLAI das Ziel, eine wettkampfmäßige Performance und maximalen Spaß auf dem Trail mit einer hohen Effizienz beim Pedalieren zu kombinieren, indem die Bewegungen des Fahrers von der Arbeit der Federung kinematisch entkoppelt werden. Aus diesem Grund konstruiert der Hersteller seine 4-Gelenk-Hinterbauten nach dem bewährten, klassischen Horst-Link-Prinzip. Als Horst-Link bezeichnet man das Gelenk, das am Ende der Kettenstrebe vor der Hinterachse sitzt und der Verkürzung des Radstands beim Einfedern entgegen wirkt. Durch jahrelange Rennsport-Erfahrung und mit Hilfe von Simulationssoftware hat NICOLAI die Horst-Link-Technik an seinen Bikes stets weiter optimiert und verfeinert. So konnte insbesondere die Anti-Squat-Charakteristik der Federung deutlich verbessert werden.Anti-Squat bedeutet, dass der Kettenzug bei steilen Anstiegen in kleinen Gängen eine Ausfederbewegung des Hinterrads induziert, die der Gewichtskraft des Fahrers beim Treten entgegen wirkt. Das Heck sackt nicht weg, man büßt keine Kraft ein, und der Reifen krallt sich in den Boden. In langen Gängen, also bei hohem Tempo und auf Abfahrten, wird der Anti-Squat Effekt dagegen durch den geänderten Kettenzug-Vektor minimiert, und das Fahrwerk arbeitet sensibel und schluckfreudig.

Nicolai Saturn 16

Insert Bearings – Vierfach gedichtete vollkugelige Rillen- und Schrägkugellager

Der Hinterbau eines Fullsuspension Bikes ist im Fahrbetrieb hohen dynamischen Belastungen ausgesetzt. Im Fokus liegen hier die Lagerpunkte, an denen die Kräfte zwischen den Bauteilen übertragen werden. Die an NICOLAI Rahmen verbauten vollkugeligen, doppelt gedichteten Lager haben nicht nur Bestnoten bei der Kraftübertragung, sondern auch ein besonders geringes Losbrechmoment, was für ein sensibles, leichtgängiges Ansprechverhalten des Fahrwerks sorgt. Gleichzeitig bieten sie eine bestmögliche Abdichtung gegen Schmutz und Nässe für eine hohe Lebensdauer und lange Wartungsintervalle.Vollkugelige Lager sind auf vollem Umfang mit Kugeln gefüllt. Durch die so vergrößerte Auflagefläche innerhalb des Lagers ist eine höhere Lastkapazität bei niedrigerem Gewicht und geringerer Baugröße möglich. Am Hauptschwingenlager kommen bei NICOLAI Schrägkugellager zum EInsatz, welche besonders gut die dort auftretenden hohen Axiallasten aufnehmen können. An den Drehpunkten von Druckstreben und Umlenkhebel sind entsprechend Radiallager verbaut. Zusätzlich zu den integrierten Dichtungen sind die Lager beidseitig mit O-Ringen abgedichtet.

Nicolai Saturn 16

Rado – Rear Aligning Dropout, wechselbares, justierbares Schaltauge

Die RADO genannten Ausfallenden garantieren, dass Vorderrad und Hinterrad am Bike in Spur und Sturz perfekt zueinander laufen, so dass ein NICOLAI immer einhundertprozentig gerade ist. Trotz präziser Vorarbeit und höchster Sorgfalt ist ein Aluminium-Rahmen durch das Schweißen verfahrensbedingt immer einem gewissen Verzug unterworfen. Nach dem Schweißen wird daher jeder Rahmen nachgerichtet, exakt vermessen und die finale Geradheit sichergestellt. Um beim Richten so wenig Kraft wie möglich in den Rahmen einzubringen und die Konstruktion nicht zu schwächen, ist das RADO zur Spureinstellung in Nuten verschiebbar geführt und in 5 Sturzhöhen erhältlich. Die richtige Spurposition wird durch eine Bohrung mittels Spannstift fixiert. Das richtige Sturzmaß ist in das RADO eingefräst. So ist die Originaleinstellung beim Tausch des Ausfallendes jederzeit reproduzierbar.

6 Rahmengrößen – Adaptive Geometrie und lastabhängige Modifikation

Die meisten NICOLAI Modelle werden in 5, einige aber auch in 6 Rahmengrößen angeboten. Damit können Fahrerinnen und Fahrer mit Körpergrößen zwischen 1,55 und 2,10 Metern optimal bedient werden, eine Bandbreite, die sonst nur wenige andere Marken bereitstellen. Eine Zuordnungstabelle von Körper- und Rahmengrößen findet sich in den Tech Sheets zu jedem Modell. Einen perfekt passenden Rahmen zu bauen bedeutet dabei weit mehr, als nur seine Grundform zu skalieren. NICOLAI berücksichtigt hier verschiedene Faktoren in Hinblick auf Körperproportionen und -Gewichte, zum Beispiel angepasste Rohrquerschnitte, modifizierte Fahrwinkel und besonders niedrige Einstiegs- und Überstandshöhen für S-Größen oder Rahmenverstärkungen, die das hohe Gewicht und die größere Körperkraft bei Fahrern von XXL-Rahmen berücksichtigen. Für eine Feinabstimmung der Geometrie – allerdings in einem relativ begrenzten Bereich – dienen Sattelposition, Vorbauhöhe, Länge und Winkel, sowie Lenkerbreite und Höhe.

7020 Aluminium – Nachhaltig und dauerhaft

NICOLAI fertigt alle Rahmen aus 7020-T6 Flugzeugaluminium. Der Hersteller ist überzeugt, dass diese Legierung der überlegene Werkstoff bei der Konstruktion von Mountainbikes ist. Gegenüber der sonst im Fahrradbau üblichen Legierung 6061-T6 (AlMg1SiCu) hat 7020-T6 (AlZn4,5Mg1) eine ca. 30% höhere Zugfestigkeit und eine ca. 20% höhere Elastizitätsgrenze. Die weite Verbreitung von 6061-T6 Aluminium im Rahmenbau liegt unter anderem darin begründet, dass es sich zu niedrigeren Werkzeugkosten verarbeiten lässt und die Rahmen nach dem Schweißen mit weniger technischem Aufwand gerichtet werden können. NICOLAI Rahmen sind so berechnet und konstruiert, dass es bei Überlast nicht zu einem Bruch sondern zu einer Verformung in einem definierten Bereich des Rahmens kommt, was die Gefahr von schweren Stürzen und Verletzungen deutlich reduziert. Ein NICOLAI Alurahmen ist so ausgelegt, dass er auch unter harten Wettkampfbedingungen viele Jahre standhält.Nachhaltigkeit ist NICOLAI ebenfalls ein wichtiges Anliegen. Das Ziel des Herstellers ist eine vollständige Circular Economy. Sämtliche Fräs- und Schnittreste in der NICOLAI Aluminiumfertigung sowie ausrangierte Rahmen werden zu 100% zum Ausgangswerkstoff recycelt, woraus dann wieder neue, hochwertige Bikes entstehen können.
Nicolai Saturn 16

Nicolai Schweißtechnik

NICOLAI schweißt seine Rahmen per Hand im WIG-Verfahren. Die Schweißer sind dafür speziell geschult und verfügen über langjährige Erfahrung. Für jedes Modell und jede Rahmengröße wird eine präzise Schweißvorrichtung gebaut, die sogenannte Rahmenlehre. Darin werden die CNC-geschnittenen Rohrsätze mit sämtlichen Dreh- und Frästeilen eines Rahmens, die verschweißt werden sollen, passgenau zusammengesetzt und fixiert. Die Rahmenbauteile werden zuerst mit einzelnen Schweißpunkten geheftet, an genau vorgegebenen Stellen in definierter Reihenfolge und dann, um Verzug und Verspannungen zu minimieren, in mehreren Durchgängen verschweißt. Die charakteristischen, gleichmäßig flach geschuppten NICOLAI Schweißnähte entstehen durch eine sehr langsame Schweißgeschwindigkeit. Das bewirkt eine tiefe Verschmelzung des Materials und eine großflächige Ableitung der im Rahmen auftretenden Lasten und Kräfte.
Nicolai Saturn 16

Weitere Informationen findet ihr unter: www.nicolai-bicycles.com

Knog präsentiert ein faltbares Solar-Ladepanel

Immer mehr Mountainbiker*innen führen Action-Cams mit sich, oder begeben sich auf lange Bikepacking Trips. Knog präsentiert passend zum Start der Saison ein faltbares Solar-Ladepanel mit dem ihr eure Cams, Smartphones und Navigationssysteme laden könnt.

Pressemitteilung Cosmic Sports: Pünktlich zur neuen Bikepacking- und Outdoor-Saison stellt der australische Beleuchtungshersteller Knog ein faltbares Solar-Ladepanel vor, das die Kraft der Sonne nutzt, um Smartphones, Tablets, Actionkameras, GPS-Geräte oder Powerbanks des eigenes PWR-Modulsystems unterwegs aufzuladen. Das PWR Solar verfügt über vier monokristalline Panels mit Sunpower Maxeon Gen 5 Solarzellen, die auch von der NASA verwendet werden und die eine maximale Ladeleistung von 10 W produzieren.

Je nach Lichtverhältnissen sorgt eine intelligente Chip-Technologie für einen jederzeit optimalen Ladestrom und somit für einen effizienten Ladevorgang. 4 LEDs zeigen sowohl den Grad der Sonnenenergie-Erfassung an, um das Ladegerät ideal auszurichten, als auch die Laderate, mit der das Endgerät mittels USB-A Anschluss aufgeladen wird.

Werbung

Werbung

Das robuste Gehäuse besitzt eine strapazierfähige ETFE-Beschichtung und lässt sich zum Transport bequem auf Smartphonegröße zusammenfalten, ein Magnetverschluss hält dieses geschlossen. Zum Aufladen kann das PWR Solar dank des D-Rings auch aufgehangen und zur Sonne ausgerichtet werden.

Mit einem Packmaß von 175 x 105 x 35mm geschlossen und 540 x 175 x 17mm geöffnet sowie 450g leicht ist das PWR Solar zu 99,99 EUR UVP ein idealer Begleiter für den nächsten Bikepacking- oder Outdoortrip.

Knog Solar

Knog Solar Panel – Technische Daten:

  • Robustes, faltbares Outdoor-Solarpanel zum Aufladen von Akkus
  • Ideal für Mobiltelefone, Smartwatches, Tablets, Actionkameras oder das Knog PWR Ökosystem
  • Leistung: 10W
  • Anschluss: USB-A
  • 4 Paneles mit Sunpower Maxeon Gen 5 monokristalline Premium-Solarzellen
  • Intelligente Chip-Technologie für effizienten Ladevorgang
  • Dual-Function LED-Anzeige für Ladestand und -effizienz mit 4 LEDs
  • Faltbare Hülle mit Magnetverschluss und strapazierfähiger ETFE-Beschichtung
  • Stabiler D-Ring zum Aufhängen
  • Größe: 175x105x35mm (geschlossen), 540x175x17mm (offen)
  • Gewicht: 450g
  • UVP: 99,99 EUR

Knog Solar

Weitere Informationen zu dem faltbaren Knog Solar-Panel findet ihr auf: www.cosmicsports.de