Test Ride: Specialized Stumpjumper 2021

Specialized Stumpjumper 2020

Nachdem erst vor ein paar Tagen das Stumpjumper Evo vorgestellt wurde, haut das US-Amerikanische Unternehmen das neue Specialized Stumpjumper 2021 raus. Das Neue Stumpjumper ist von Grund auf überarbeitet und soll noch mehr bieten als der Vorgänger. Wir waren beim Presseevent in Saalbach vor Ort und konnten bereits erste Eindrücke von der brandneuen Trailwaffe sammeln.

Wie auch das EVO wurde das Specialized Stumpjumper 2021 in Saalbach Hinterglemm vorgestellt. Wie schon im Test zum neuen Stumpi EVO angedeutet, spielte das Wetter  auch beim Launch des Trailbikes nicht wirklich mit. Nasskaltes Wetter mit etwas Schnee beschreibt den Testzeitraum wohl am besten. Möglicherweise nicht die perfekten Bedingungen für ein Testevent und um ein zuvor unbekanntes Bike einzuschätzen – andererseits dürften uns diese Tage in Saalbach Hinterglemm dank des Sauwetters lange im Kopf bleiben. An dieser Stelle noch einmal ein großer Dank an die Jungs von Specialized, die uns fantastisch versorgten und uns ein Chalet der Extraklasse zu Verfügung stellte.

Doch nun zum Wesentlichen: Trails ohne Ende, ein aggressives Trailbike mit 140/130mm Federweg und eine super motivierte Crew – genau darum ging es bei den Tagen im Pinzgau. Wir konnten dort erste, aussagekräftige Eindrücke sammeln und stellen euch diese im folgenden Artikel vor.

Die wichtigsten Fakten des Specialized Stumpjumper 2021 kompakt zusammengefasst

  • Einsatzgebiet: Trailbike
  • Laufradgröße: 29 Zoll
  • Federweg vorne: 140mm
  • Federweg hinten: 130mm
  • Rahmengrößen: S1-S6
  • Rahmenmaterial: Carbon, Aluminium
  • Varianten, Preise und Verfügbarkeit: Das Specialized Stumpjumper 2021 ist ab sofort erhältlich

 Technische Details des Specialized Stumpjumper 2021

Das Stumpjumper – ein wahrer Dauerbrenner bei Specialized. Für das Modelljahr 2021 hat sich im Vergleich zum Vorgängermodell so einiges geändert und nun soll es mit noch mehr Allround-Charakter in den Startlöchern stehen. Vom Rahmendesign über die Kinematik bis hin zur Geometrie hat sich beinahe an allen Ecken und Enden des Bikes etwas getan. Doch um es in einfachen Worten zu sagen bleibt das Bike weiterhin ein Trailbike, möchte durch die  Neuerungen laut Specialized jedoch eine noch größere Zielgruppe ansprechen.

140mm Federweg an der Front, 130mm im Heck und die 29 Zoll Bereifung zeigt die Marschrichtung bereits grob auf. Bei der Entwicklung legten die Ingenieure und Designer viel Wert auf den Austausch mit den Fahrern, ein gutes Verhältnis von Steifigkeit zu Gewicht und ein möglichst flexibles Komplettdesign des Bikes, welches für eine maximal große Gruppe an Fahrern ein auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmtes Bike bieten soll.

Specialized Stumpjumper 2020

 

Ab heute ist das Stumpjumper in fünf Ausstattungsvarianten, sieben Farbvarianten und in den hauseigenen Größen S1-S6 verfügbar. Die Produktpalette umfasst zwei Aluvarianten, die preislich bei 2.199 Euro bzw. 2.999 Euro liegen und somit einen doch recht günstigen Einstieg darstellen. Bis auf einige kleine Unterschiede wie den Horst-Link, der den Alumodellen vorbehalten bleibt, sollen die beiden Alloy-Modelle den Carbonrahmen in nichts nachstehen. Carbon am Stumpjumper bekommt man ab 3.999 Euro bei der Comp-Ausstattungsvariante. Für 5.299 Euro gibt es bereits die Expert-Variante und wer das Beste vom Besten will, wird beim S-Works Stumpjumper für 9.999 Euro fündig.

Bis auf das Fahrwerk des preiswertesten Modells setzt Specialized komplett auf Fox Dämpfer und Gabeln. Ansonsten steht bei den verschiedenen Modellen ein bunter Mix aus Sram, Shimano, DT Swiss und hauseigenen Anbauteilen zur Auswahl. Hier könnt ihr euch auf der deutschen Homepage von Spezialized oder eurem Händler des Vertrauens selbst ein genaueres Bild machen.

Federgabel:Fox Float 34 Grip2
DämpferFox Float DPS
LaufräderDT Swiss 240 15x110mm; 12x148mm
Reifen VRButcher GRID 29x2,3"
Reifen HRPurgatory GRID 29x2,3"
SchaltwerkSram XX1 Eagle AXS
SchalthebelSram XX1 Eagle AXS
KurbelSram XX1 Eagle DUB S1:165mm; S2-S5:170mm; S6:175mm
BremseSram G2 Ultimate
BremsscheibenSRAM 200/180mm
SattelstützeRockShox Reverb AXS
SattelSpecialized Bridge 155/143mm
VorbauDeity Copperhead 35mm
LenkerSpecialized Trail 780mm, 35mm, 27mm Rise

Abgestützter Eingelenker statt Horst-Link

Um die Steifigkeit des Fahrwerks zu erhöhen, die Federungskinematik besser aufeinander abstimmen zu können und den Wartungsaufwand zu reduzieren entfällt bei den Carbonvarianten des Specialized Stumpjumper 2021 der Horst-Link am hinteren Ende der Kettenstreben. Dadurch konnten die Entwickler einen enormen Zuwachs an Torsions- und Seitensteifigkeit generieren. Eine flexible Zone entlang der Sitzstrebe oberhalb der Bremsenhalterung ermöglicht 130mm Federweg im Heck ganz ohne einen zusätzlichen Drehpunkt, ohne dass sich der Hinterbau dadurch jedoch schwammig anfühlen soll.

Specialized Stumpjumper 2020

Geometrie des Specialized Stumpjumper 2021

Am meisten Wert wurde bei der Geometrie des neuen Stumpjumper auf Kontrolle und Effizienz gelegt. So sollen das niedrige Tretlager, der flache Lenkwinkel und das verringerte Offset für Stabilität in rauem Gelände sorgen und gleichzeitig die Möglichkeit bieten, es in Kurven ordentlich krachen zu lassen. Zusätzlich sollen die kurzen Kettenstreben für ein verspieltes, wendiges Bike sorgen. Ein steileres Sitzrohr soll bergauf für eine verbesserte Performance im Vergleich zum Vorgänger sorgen und den Rider in eine effiziente Position bringen.

Zusätzlich lässt sich das Tretlagerhöhe um 7mm verändern, was auch einige andere Parameter beeinflusst (detailliert könnt ihr diese der folgenden Tabelle entnehmen). Bereits vor dem Praxiseindruck können wir euch verraten, dass das Konzept in puncto Geometrie für uns voll aufging.

S1 high/lowS2 high/lowS3 high/lowS4 high/lowS5 high/low S6 high/low
Lenkwinkel in°65,5/6565,5/6565,5/6565,5/6565,5/6565,5/65
Steuerrohrlänge in mm95100/100110/110120/120130/130140/140
Oberrohrlänge horizontal in mm563/563583/583605/605632/632660/660692/692
Überstandshöhe in mm730/730734/734744/744749/749757/757757/757
Tretlagerhöhe in mm335/328340/333340/333340/333340/333340/333
Radstand in mm1152/11521175/11751200/12001228/12281268/12681302/1302
Sitzrohrlänge in mm 385/385385/385405/405425/425445/445465/465
Sitzrohrwinkel in °76,5/7676,5/7676,5/7676,5/7676,5/7676,5/76
Kettenstrebenlänge in mm432/432432/432432/432432/432442/442442/442
Stack in mm610/614609/613618/622627/632636/641646/650
Reach in mm415/410435/430455/450480/475505/500535/530

Erste Eindrücke auf den Trails mit dem Specialized Stumpjumper 2021

Da das Stumpjumper nicht nur für den Gravityeinsatz konzipiert wurde, ging es nach einer kurzen Einrollrunde auf der BlueLine auf einer Forststraße bergauf in Richtung Hacklbergtrail. Der Fox Float Dämpfer hätte sich auf diesem Uphill sperren lassen, doch war dies in keiner Situation nötig, da ich kaum ein Wippen des des Hinterbaus wahrnehmen konnte und das Stumpi enorm effizient und vortriebsstark kletterte. Natürlich probierte ich auch die Sperrfunktionen aus und testete in jeder Einstellmöglichkeit. In der geschlossenen Position war der Vortrieb zwar geringfügig mehr, dies ging jedoch folgerichtig zu Lasten des Komforts und des Grips der Reifen.

Meiner persönlichen Einschätzung nach ist das neue Trailbike der US-Amerikaner eine wahre Bergziege und zauberte auch mir, als eher bergab orientierten Mountainbiker, auf steilen Anstiegen ein Lächeln ins Gesicht!

 

Besonders freute ich mich natürlich auf die liftunterstützte Downhill-Action in Saalbach Hinterglemm. Auf den vielseitigen Trails boten sich zig Möglichkeiten die eigenen Grenzen und die des Bikes auszuloten. Auf angelegten Strecken mit viel Flow zeigte das Stumpjumper einen enorm verspielten Charakter und es ließ sich auf den Tracks mit Leichtigkeit von links nach rechts werfen. In der Luft vermittelte es viel Sicherheit und zeigte, dass auch Räder mit weniger Federweg bei Landungen im Flat oder Ähnlichem so einiges an Reserven haben können. Besonders fiel hier das geringe Gewicht auf, da es sich beinahe wie ein 29 Zoll Slopestyle-Bike auf Steroiden bewegen ließ.

In rauerem Gelände überraschte mich das Specialized Stumpjumper, da es trotz seiner Verspieltheit mit viel Laufruhe und Spurtreue überzeugen konnte. Die 29 Zoll Laufräder sorgten in Kombination mit der austarierten Geometrie für ein super Überrollverhalten – auch in steilen Sektionen. Während des Events diente mitunter die X-Line in Saalbach als Teststrecke, welche schon des Öfteren als Austragungsort für Downhillrennen genutzt wurde. Von engen, verblockten Kurven, über tiefe Stufen und roughe Steinfelder war hier alles geboten. An seine Grenzen konnte ich das Trailgeschoss jedoch kaum bringen, da das Fahrwerk besonders im unteren Drittel wahnsinnig gut gegenhielt und das Bike keine Anzeichen von Nervosität aufzeigte.

Johannes Schreiner

Specialized im World Wide Web

www.specialized.de

Previous ArticleNext Article

5 Film-Tipps für dein Wochenende

Wochenend-Tipps

Lockdown, das Wetter ist mies oder ihr kommt von einer anstrengenden Tour nach Hause? Dann haben wir hier das richtige für euch: 5 Film-Tipps für euer Wochenende. Von wunderschönen Trails in Kanada, über stylische Aufnahmen von Brett Rheeder in der Wüste Utahs bis hin zu einem südafrikanischen Algenwald haben wir hier einige spannende Unterhaltungs-Tipps zusammengestellt.

 

1. Motive – Die Passion für Mountainbiking

5 Film-Tipps

Einer der am schönsten gedrehten Mountainbike Filme der letzten Jahre zeigt den Style und die progressive Herangehensweise von sechs MTB-Pros. Dylan Dunkerton, Curtis Robinson, Matty Miles, Finn Iles, Garret Mecham und Matt Hunter erzählen, was ihre Leidenschaft für den Sport immer weiter antreibt. Die eindrucksvollen Bilder sprechen für sich. 30 Minuten stylische Action an den schönsten Orten wie Vancouver Island, Kamloops und Kalifornien.

Den Link zum Stream findet ihr hier: www.redbull.com

 

2. Return To Earth 

5 Film-Tipps

Die bekanntesten Athleten der Welt in einem Anthill Film gemischt mit Classic-Rock und wunderschönen Aufnahmen. Whistler darf natürlich auch nicht fehlen. Fernweh garantiert.

Return to Earth nimmt dich mit auf einen intensiven Ride durch die saftig-grünen Küstenwälder Oahus, lässt dich den Staub der Marslandschaften Utahs spüren, eine Dirt-Session in Zürich und unberührte Natur in Patagonien erleben. Mit dabei: Top-Athleten wie Rampage Gewinner Brett Rheeder, Thomas Genon oder Brandon Semenuk.

Den Link zum Stream findet ihr hier: www.redbull.com

 

3. IFHT Films: How To Buy a Mountainbike

Die kanadische Filmcrew um Matt Dennison, Kaz Yamamura, Andrew Santos und Brooke Taylor polarisieren die Szene schon seit einiger Zeit mit Videos wie “I Only Ride Park”, “Gerda Girls” und einigen weiteren, doch “How To Buy A Mountainbike” ist eins meiner absoluten Highlights. Ich habe selten ein Video gesehen, dass das Gefühl und die Lebenssituationen die einem der Sport gibt, so schön widerspiegelt. Checkt auch unbedingt die weiteren Filme und den “Mahalo my Dude” Channel der Jungs aus BC ab, denn da erwartet euch noch mehr liebevoller Content rund um den Sport. #weneedmoreroost #whereisjason

Mehr Infos über IFHT findet ihr hier: Instagram, IFHT YouTube, Mahalo My Dude YouTube, www.ifht.tv

 

4. The Last Dance – Michael Jordan

Diese Dokumentation ist schon etwas länger auf Netflix zu sehen und wurde von Kritikern und Medien hoch gelobt. Sie handelt vom Weltbasketballer und NBA-Legende Michael Jordan und zeigt seine letzte Saison mit den Chicago Bulls in 1997/98. Zusätzlich gibt es noch einige unveröffentlichte Szenen und Interviews mit weiteren NBA Legenden wie Dennis Roman, Larry Bird und Scottie Lippen. Auch wenn das ganze nichts mit Mountainbikes zu tun hat, ist es ein Mustwatch.

Den Link zum Stream findet ihr hier: www.netflix.com

 

5. Mein Lehrer, der Krake 

Die Geschichte der außergewöhnlichen Freundschaft eines Filmemachers und einer Kraken Dame. In einem südafrikanischen Algenwald entdeckt der Familienvater einen kleinen Octopus, der ihm seine geheimnisvolle und gefährliche Welt zeigt. Eine besonders schöne Geschichte einer ungleichen Freundschaft, die in schönen Bildern festgehalten ist und einen interessanten Einblick in das Leben der intelligenten Tiere bietet.

Den Link zum Stream findet ihr hier: www.netflix.com

Video: Andrew Neethling – 7 Bikes in 7 Miles

Andrew Neethling

Wie es wohl wäre 7 Fahrräder in 7 Meilen zu fahren, zeigt uns der ehemalige World Cup Fahrer Andrew Neethling in seinem neuesten Video. Der Süd Afrikaner nimmt uns in diesem Edit mit auf die Trails und Straßen rund um seinen Heimatort und lässt dabei fast kein Fahrrad des Scott Mountainbike Sortiments aus.

A while back, we worked with Brendan Fairclough to create an edit based on the idea of riding several bikes close to home given travel restrictions. Well, Brendan and Andrew Neethling are long-time friends. And as competitive MTB racers, Andrew saw the edit and was like, “that was ok, I can probably do better.” So, we told Andrew to put his money where his mouth was. The result? The Andrew Neethling Masterclass, seven bikes within a seven-mile radius from home. – Scott

Specialized 2FO Roost – Die neuen Clipless und Flat-Pedal Schuhe der Kalifornier

Specialized 2FO Roost

Produktnews: Der kalifornische Hersteller Specialized bietet seinen Kunden schon seit einiger Zeit neben aufregenden Fahrrädern auch Bekleidung, Zubehör und Schuhe an. Mit dem neuen 2FO Roost bietet Specialized nun einen stylischen Flat und Clipless Schuh der nicht nur im Park und auf Trails was hermacht.

Specialized kombiniert beim neuen Roost ein strapazierfähiges Obermaterial aus Leder und Textil, eine gepolsterte Zwischensohle aus EVA-Schaumstoff und eine angenehme Passform, welche den Strapazen des täglichen Trail-Einsatzes standhalten sollen, ohne an Komfort und Stil abseits des Bikes zu verlieren. Zu guter Letzt soll die neue SlipNot™ST-Gummisohle unübertroffenen Flatpedal-Grip bei Action im Gelände bieten.

Wir konnten die neuen Schuhe des kalifornischen Herstellers leider noch nicht testen, finden aber, dass die Optik definitiv ein Schritt in die richtige Richtung ist und einiges hermacht. Vielleicht kommen wir in Zukunft an das ein oder andere Testmodell und können euch dann genaueres erzählen.

2FO Roost

Wenn du auf der Suche nach einem vielseitigen MTB-Schuh bist, der von heißen Runden im Park zu kalten Bieren an der Theke übergehen kann, dann suche nicht weiter. Der 2FO Roost bringt einen lässigen, entspannten Vibe mit der richtigen DNA, um auf dem Bike sendy zu werden. – Specialized

2fo roost

Clipless 2FO Roost

  • Body Geometry-Außensohle und Fußbett sind ergonomisch gestaltet undmedizinisch getestet. Sie begünstigen eine saubere vertikale Tretbewegung, wasLeistung sowie Wohlbefinden steigert und Verletzungen vorbeugt.
  • Steife Lollipop™ Innenplatte für ein leistungsstarkes Pedalieren und Off-Bike-Komfort•SlipNot™ FG Gummisohle für eine sichere Traktion auf jedem Terrain
  • Erweiterter Cleatschlitz (4 mm)
  • Das Obermaterial aus Kunstleder sorgt für Komfort und Langlebigkeit
  • Angenehm dämpfende EVA-Zwischensohle
  • Der Relaxed-Fit sorgt für ein ausgewogenes Pedalgefühl und Off-Bike-Komfort
  • Zweiloch-Cleat-System für alle gängigen Mountainbike-Pedalsysteme
  • Die Clipless Roost sind in zwei Farben erhältlich: Black/Gum und Taube
  • Gewicht/Schuh: ca. 367 g (Herstellerangaben)

Flat 2FO Roost

  • Body Geometry-Außensohle und Fußbett sind ergonomisch gestaltet undmedizinisch getestet. Sie begünstigen eine saubere vertikale Tretbewegung, wasLeistung sowie Wohlbefinden steigert und Verletzungen vorbeugt.
  • SlipNot™ ST Gummisohle für unübertroffenen Flatpedal-Grip
  • Das Obermaterial aus Leder und Textil mit zusätzlichem Schutz sorgt für Komfort undLanglebigkeit.
  • Die angenehm dämpfende EVA-Zwischensohle sorgt für hohen Tragekomfort undwirkt stoßabsorbierend.
  • Der Relaxed-Fit sorgt für ein ausgewogenes Pedalgefühl und Off-Bike-Komfort
  • Die Flat Pedal Roost Schuhe sind in zwei Farben erhältlich: Black/Slate und Oak Green/Black
  • Gewicht/Schuh: 360 g (Herstellerangaben)

Mehr Informationen zu den neuen 2FO Roost Schuhen findet ihr auch: www.specialized.com

Video: Jesse Melamed – pinning ’19th hole’ Squamish, Canada

Jesse Melamed

EWS 2020 Gewinner Jesse Melamed nimmt uns mit nach Squamish und zeigt uns seine Line auf dem “19th hole” Strecke. In den vorherigen videos war der Whistler local auf dem Trail unterwegs und suchte nach den perfekten Linien, nun präsentiert er seinen kompletten Lauf auf dem sehr verblockten und steilen Track.

Mehr über Jesse findet ihr hier: Instagram, YouTube, Rocky Mountain

 

Early Rider Helion X – Vollgefedertes Mountainbike für Kids

early rider helium

Bikepark-taugliche Fahrräder für Kinder? Der britische Kinderrad-Hersteller Early Rider hat in Zusammenarbeit mit der US Custom-Kinderradmarke Lil Shredder zwei neue Modelle für Kids ab 6 Jahren entwickelt. 

Mit dem Helix bringt Early Bird ein Bikepark-taugliches vollgefedertes Mountainbike für Kinder ab sechs Jahren auf den Markt. Der leichte Eingelenker-Rahmen besteht bei beiden Modellen aus einer Kombination von dreifach-konifiziertem 6061er und 6066er Aluminium mit einer CNC-gefrästen Dämpferschwinge, ist für das Nachrüsten von Teleskopstützen vorbereitet und kommt im Early Rider-typischen gebürsteten Finish. Die hydraulischen Scheibenbremsen von Shimano sollen auch die jüngsten Shredder zum stoppen bringen und für genügend Grip sollen die grobstelligen 2.25″ Tanwall-Reifen von Vee Tires sorgen. Damit auch im Gelände oder beim Springen genügend Federweg da ist, wurden Beim X24 Federelemnte von RST mit 120mm an der Front und von DMN mit 100/125mm am Heck verbaut.

early rider helium

Mit 100mm Federweg vorne und 95mm hinten lässt sich das Hellion X20 dank eines auswechselbaren Ausfallendes auf ein 16“ Hinterrad umrüsten. Die Schaltung stammt aus dem Hause Shimano und ist beim X24 eine 11-fach und beim X20 eine 10-fach Schaltung.

Bei der 24“ Variante für Kids ab ca. 8 Jahren lässt sich der Federweg im Heck wahlweise auf 100mm oder 125mm anpassen, die RST F1RST Air Federgabel bietet 120mm. Mit einem Gesamtgewicht von 11,5kg kommt das Hellion X24 mit 1×11 Shimano Deore Kettenschaltung auf 2.499,00 EUR UVP. Das kleinere X20 ist ab einer unverbindlichen Preisempfehlung von 2.399,00 EUR erhältlich.

Early Rider Helion X24Early Rider Helion X20

Early_Rider_Hellion_X20_side

  • Rahmen: 24“ Fullsuspension, konifiziertes Aluminium, Disc,-only, gebürstet und lackiert
  • Farben: Alu raw, Moosntone (Anthrazit)
  • Gabel: RST F1RST 15 24“ Federgabel, 120mm Federweg, QR15 Steckachse
  • Dämpfer: DNM AO-38RC, 165x38mm, 100/125mm Federweg
  • Kurbel: Samox Direct Mount, 150mm Länge
  • Innenlager: Samox 24mm mit außenliegenden Lagerschalen
  • Vorderrad: CNC-gefräste Disc-Nabe für Straight-Pull Speichen, 24“ doppelwandige Aluminiumfelge, 28 Loch, Tubeless-ready, 15mm
  • Steckachse
  • Hinterrad: CNC-gefräste Disc-Nabe für Straight-Pull Speichen, 24“ doppelwandige Aluminiumfelge, 28 Loch, Tubeless-ready, 12x142mm Steckachse
  • Kette: KMC X11
  • Bremsen: Shimano Deore hydraulische Scheibenbremse, 160mm Bremsscheiben
  • Kettenblatt: Samox Direct Mount, 30 Z.
  • Kassette: Shimano Deore 11-fach, 11-51 Z.
  • Schaltwerk: Shimano Deore SGS 11-fach
  • Schalthebel: Shimano Deore 11-fach
  • Reifen: Vee Crown Gem 20×2.25” FB 72TPI Tanwall TR (vorne + hinten)
  • Steuersatz: 1-1/8“ Tapered ZS
  • Vorbau: Ritchey Aluminium, 35mm
  • Lenker: Ritchey Aluminium, 640x18mm
  • Griffe: Lock-On 115mm
  • Sattelstütze: Ritchey Aluminium, 30.9x225mm
  • Sattel: SDG Fly Junior
  • Sattelklemme: Promax QR, 34.9mm
  • Pedale: SDG Slater Plattformpedal, Kunststoff
  • Sitzhöhe: 70-83cm
  • Überstandshöhe: 63cm
  • Schrittlänge: 65cm+
  • Gewicht: 11,5kg
  • Alter: 8+ Jahre

Early_Rider_Hellion_X20_side

  • Rahmen: 20“ Fullsuspension, konifiziertes Aluminium, Disc,-only, gebürstet und lackiert
  • Farben: Alu raw, Moosntone (Anthrazit)
  • Gabel: RST Spex 20“ Federgabel, 100mm Federweg, QR15 Steckachse
  • Dämpfer: DNM AO-38RC, 152×25.4mm, 95mm Federweg
  • Kurbel: Samox Direct Mount, 127mm Länge
  • Innenlager: Samox 24mm mit außenliegenden Lagerschalen
  • Vorderrad: CNC-gefräste Disc-Nabe für Straight-Pull Speichen, 20“ doppelwandige Aluminiumfelge, 28 Loch, Tubeless-ready, 15mm Steckachse
  • Hinterrad: CNC-gefräste Disc-Nabe für Straight-Pull Speichen, 20“ doppelwandige Aluminiumfelge, 28 Loch, Tubeless-ready,
  • 12x142mm SteckachseKette: KMC X10
  • Bremsen: Shimano Deore hydraulische Scheibenbremse, 160mm Bremsscheiben
  • Kettenblatt: Samox Offset Narrow Wide, 30 Z.
  • Kassette: Sunrace CSMX0 10-fach, 11-36 Z.
  • Schaltwerk: Shimano Zee SS 10-fach
  • Schalthebel: Shimano Deore 10-fach
  • Reifen: Vee Crown Gem 20×2.25” FB 72TPI Tanwall TR (vorne + hinten)
  • Steuersatz: 1-1/8“ EC
  • Vorbau: Ritchey Aluminium, 35mm
  • Lenker: Ritchey Aluminium, 560x18mm
  • Griffe: Lock-On 115mm
  • Sattelstütze: Ritchey Aluminium, 30.9x225mm
  • Sattel: SDG Fly JR
  • Sattelklemme: Promax QR, 34.9mm
  • Pedale: SDG Slater Plattformpedal, Kunststoff
  • Sitzhöhe: 54-66cm
  • Überstandshöhe: 52cm
  • Schrittlänge: 53cm+
  • Gewicht: 10,15kg
  •  Alter: 6-8 Jahre

 

 

WEB: www.earlyrider.com