Gabriel Wibmer shreddet Local Trails und gibt Partnerschaft mit AMS bekannt

Gabriel Wibmer All Mountain Style Osttirol

Wer kennt ihn nicht, den amüsanten und actionreichen Clip ‚Late for School‘, in dem Gabriel Wibmer verschläft, auf spektakuläre Art und Weise zur Schule fährt, nur um festzustellen, dass es Sonntag ist. Mehr als neun Millionen YouTube-Views hat Gabriels persönlicher Bestseller erzielt. In seinem aktuellen Clip, den er zusammen mit seinem neuen Partner All Mountain Style (AMS) produziert hat, shreddet der 18-Jährige seine Local Trails in Osttirol und zeigt dabei spektakuläre Tricks. YouTube: Shredding the local trails

Für Gabriel ist die Frage “Was sind deine Pläne heute?”, schon fast eine rhetorische. Denn Bikes gehören zu ihm, wie die Milch zum Müsli. Schon heute sitzt Gabriel nahezu jeden Tag auf seinem Bike und plant nach seinem Abitur im Sommer 2021 eine Karriere als Profi.

Gabriel Wibmer All Mountain Style Osttirol
© Richard Bos RASOULUTION

In seinem neuesten Clip bringt Gabriel den AMS Frame Guard und Mud Guard an, springt auf sein Bike und ab geht’s auf seine heimischen Trails. Sobald er auf dem Bike ist, lässt er seiner Leidenschaft freien Lauf: Von Whips zu Tabletops, über einen No-Hander zum Backflip – der Osttiroler schüttelt auf seinen Local Trails am Fuße des Großglockners einige spektakuläre Tricks aus seinem Ärmel.

Werbung

Werbung

Der 18-Jährige genoss den Videodreh in vollen Zügen: „Ich kenne AMS schon lange. Die zwei Gründer, Xavi und Carles sowie der Rest des Teams, machen echt coole Produkte. Videodrehs sind immer super und die zwei Tage haben extrem viel Spaß gemacht. Die Crew war super lässig und wusste genau, was sie will. Das macht es für mich als Rider einfach. Aber am besten war, dass ich einen Großteil der Abschnitte auf meinen Local Trails öfter fahren konnte. Da war sogar das Hochschieben nicht schlimm. Die Sprünge sind einfach geil. Wenn man die öfter hintereinander macht, kann man seine Grenzen immer mehr ausloten. Im Video sind einige lässige Tricks, die in einem Take im Kasten waren. Das hat den Dreh zusätzlich aufgewertet“, zeigte sich Gabriel begeistert und fügte hinzu:

Wir hatten eine super Zeit zusammen und haben versucht, die Philosophie von AMS in den Dreh zu integrieren. Cool war auch die Szene als ich quasi mit meinem Mini-Me geshreddet bin. Junge Rider zu sehen, die meine Leidenschaft teilen und ordentlich senden, ist einfach genial.

Gabriel Wibmer All Mountain Style Osttirol
© Richard Bos RASOULUTION

Gabriel Wibmer:

Facebook: www.facebook.com/Gabriel-Wibmer
Instagram: www.instagram.com/wibmergabriel
YouTube: www.youtube.com/channel/Gabriel_Wibmer

Previous ArticleNext Article

Limited Edition: Cane Creek Helm MK II in der schönen Farbe „sunburst“

Cane Creek Helm MK II – Limited Edition sunburst

Pressemitteilung: Die Allround-Federgabel Cane Creek Helm MK II ist ab sofort als Limited Edition in der schönen, knalligen Farbe „sunburst“ erhältlich. Wer sein Bike also optisch etwas extravagant tunen möchte, sollte schnell zuschlagen!

Cane Creek Helm MK II: Alle Infos zur Limited Edition

Die Helm MK II, die es übrigens letztes Jahr im Gewinnspiel in einer anderen Sonderfarbe gab, wird in North Carolina in den USA handgefertigt. Das Unternehmen – welches 1996 durch die eigenen Mitarbeiter aufgekauft wurde – ist beispielsweise durch bahnbrechende Produkte wie den Double Barrel Dämpfer bekannt geworden. Die Limited Edition der Federgabel kann wie die herkömmliche Version mit Stahl- oder Luftfederung erworben werden. Allerdings ist sie nur in der Laufradgröße 29″ erhältlich. Dafür kommt die Helm MK II sunburst inklusive anschraubbarem Fender – ideal für die feuchte Jahreszeit.

Cane Creek Helm MK II – Limited Edition sunburst – die Farbe knallt!

Werbung

Werbung

  • Federungssystem: Luft oder Stahlfeder
  • Federweg: 100 – 160 mm (Luft), 130 – 160 mm (Stahl)
  • Laufradgröße 29″
  • Offset: 44 mm
  • Standrohre: 35 mm
  • Gewicht: 2.080 g (Luft), 2340 g (Stahl)
  • Achse: 15 x 110 mm Boost
  • Maximale Reifenbreite: 64 mm
  • Preis: 1.099 $

Cane Creek Helm MK II: DIY Anpassungswunder

Die Helm MK II ist bekannt für ihre vielseitigen Verstellmöglichkeiten. Es besteht die Möglichkeit, den Federweg bei der Luftgabel mit 10 mm Spacern anzupassen – er kann somit unkompliziert zwischen 100 und 160 mm variiert werden. Bei der Stahlversion hingegen beschränkt sich diese Anpassungsfähigkeit auf 130 bis 160 mm. Hierzu muss man unterschiedliche Federlängen erwerben und diese einfach austauschen.

Cane Creek im Web

Weitere Infos findest du unter www.canecreek.com.

Cane Creek Helm MK II – Limited Edition sunburst – Seitenansichten

Nox Epium 7.1 – neues Light-E-Enduro mit 180mm Federweg, 60Nm Motor und 430Wh Akku

Der E-Mtb Hersteller aus dem Zillertal präsentiert ein brandneues Light-E-Mountainbike. Das Nox Epium Enduro 7.1 steht mit seinen 180mm Federweg, Mullet Setup und flachem Lenkwinkel sehr potent da. Alle Fakten zu dem Light-E-Mtb mit dem neuen Fazua Ride 60 Antrieb findet ihr hier.

Wer schon einmal im Zillertal war, kennt die steilen Berge, das ruppige Terrain und die vielen Höhenmeter die man bezwingen muss um zum Trail-Einstieg zu gelangen. Nox fokussiert sich passend zur Landschaft auf unterstützte Mountainbikes und bietet nun ein neues Model im stetig wachsenden Sortiment an.

Das Nox Epium Enduro will seinem Namen alle Ehre machen und wurde mit einem 180mm Fahrwerk, einer interessanten Geometrie und dem Fazua Ride 60 Motor ausgestattet. Wer also einen gewissen Kompromiss von klassischem Mountainbike und E-Bike haben will, sollte hier mal genauer hinschauen.

Werbung

Werbung

Optik und Features

Optisch hat Nox ein wirklich schickes Enduro geschaffen, dass in drei knalligen Farbgebungen erhältlich ist. Vom Jupiter mit lila/roter Lackierung, dem Mars im schicken Gelb und dem etwas schlichterem Moon in Grau, dürfte jeder ein Rad für seinen Geschmack finden.

Was auch auffällig ist, ist die runde Formgebung. Der Österreicher Hersteller hat in den letzten Jahren oft auf harte Kanten beim Rahmendesign gesetzt und präsentiert nun mit dem Epium eine etwas schlichteren und rundere Carbon Form.

Was ebenfalls zu cleanen Optik beiträgt, sind die intern verlegten Kabel und Züge. Obendrauf gibts noch genügend Platz im Rahmen für einen Bottlecage.

Nox Epium

Geometrie

Optisch macht das Epium ja schon einmal eine tolle Figur. Spannend wird es aber bei der Geometrie. Moderne Enduro Bikes sind in den letzten Jahren immer länger geworden und haben bei den größten Rahmen oft einen Reach von etwas über 500mm, einen steilen Sitzwinkel und einen flachen Lenkwinkel. Letzteren hat auch das Nox Epium. Der Lenkwinkel liegt hier bei flachen 63,6°.

Was den Reach angeht geht das Nox definitiv nicht mit dem Trend. Dieser liegt beim größten Rahmen bei 457mm. Vergleichen wir das Epium zum Beispiel mit dem Orbea Rise Light E-Mtb, ist der Reach beim Rise knapp 2cm länger und das obwohl es sich dabei um ein All-Mountain handelt was eine gediegenere Geometrie wie ein Enduro benötigt.

Klar gefällt nicht jedem der länger, flacher, schneller Trend, jedoch ist die Geometrie vom Epium auffällig. Ein Vorteil wird mit Sicherheit ein etwas wendigeres Fahrverhalten sein, dass jedoch mit der langen Kettenstrebe von 453mm kollidieren könnte.

Wir konnten das Epium jedoch noch nicht fahren und wollen uns deshalb noch keine endgültige Meinung zu den Daten leisten.

Nox Epium

Komponenten und Ausstattung

Das Ultra ist die Top Variante des Nox Epium Enduro 7.1, basiert auf einem 2,7 kg leichten Vollcarbon-Monocoque-Rahmen und ist mit einer Fox Float 38 Factory an der Front und einem DHX2 Coil-Dämpfer am Heck ausgestattet. Obendrauf bekommt ihr eine Shimano XT Bremsanlage mit einer 220mm Scheibe am Vorder- und einer 203mm Scheibe am Hinterrad.

Geschaltet wird ebenfalls mit den Komponenten des Japanischen Industriegiganten. Die XT 12-Fach Gruppe kommt mit einer 10-51 Zahn Kassette.

Die DT Swiss HX1501 Felgen sind mit den neuen Continental Argotal Enduro Reifen bestückt.

Das Herzstück bildet der neue Fazua Ride 60 Motor. Der mit seinen namensgebenden 60Nm immer näher an die kraftvolleren Motoren der großen E-Mtbs ran rückt. Kombiniert wird das ganze mit einem 430Wh Akku.

Das Nox Epium Enduro 7.1 Ultra ist für 10,999Euro erhältlich.

Neben dem Top-Modell gibt es noch zwei günstigere Varianten. Das Pro Modell mit Fox Fahrwerk und SLX Komponenten bekommt ihr für 9,299Euro und das Core Modell mit Fox 38, Marzocchi Coil Dämpfer und Deore Komponenten gibt es für 8,699Euro.

Nox Epium

EPIUM Enduro 7.1: Leicht, leise, kraftvoll und progressiv– sei bereit für eine E-MTB-Erfahrung, die über Körper und Verstand hinausgeht. – Nox

Prinzipiell klingt das Nox Epium Enduro 7.1 nach einem soliden Enduro, dass mit seinen 180mm Federweg erst einmal an seine Grenzen gebracht werden muss. Spannend ist die Geometrie die nicht ganz mit dem Trend geht und etwas kürzer ausfällt, als bei der Konkurrenz.

Wir sind gespannt auf die erste Probefahrt mit dem Epium.

Nox Epium

Weitere Informationen findet ihr unter: www.noxcycles.com

Wer sich mehr für das All Mountain interessiert, der schaut mal bei den Kollegen von Velomotion vorbei:

Trendiges Leichtes E-Mountainbike made in EU

4 Bikes Festival – 4 Tage Party, Bikes und Musik

Bock auf Party, Racing und gute Musik? Dann dürfte das 4 Bikes Festival genau das richtige für euch sein. In 4 Tagen gibts im Odenwald, 4 Disziplinen, gute Laune, viel Action und bekannte Gesichter der Szene. Neben einem FMB Slopestyle Event könnt ihr euch für Gravel, CX und Enduro Rennen anmelden. Mehr Infos zum Festival gibt es hier.

Der Countdown läuft! Das zweite 4 Bikes Festival findet vom 08.- 11.09.2022 wieder auf dem stillgelegten Militärgelände am Hainhaus in Lützelbach im Odenwald statt. An 4 Tagen entsteht ein Bike-Event, welches seines Gleichen sucht und Gäste dürfen sich auf ein einzigartiges Rahmenprogramm rund ums Thema Fahrrad freuen. Das Festival stieß schon im Premierenjahr auf außergewöhnlich großen Zuspruch.

Werbung

Werbung

Dem selbst gesteckten Ziel, den Kosmos Fahrrad und Musik zusammenzubringen sind die Veranstalter schon im ersten Jahr gerecht geworden und die gebuchten Bands sind 2022 ebenso vielversprechend. Auch dieses Mal wird sich wieder auf vier Fahrrad-Arten spezialisiert: Enduro, Gravelbike, Dirtbike und Cyclocross. Alters-, Interessens- und Gengreübergreifend wird so ein Bike-Musik-Meltingpot erschaffen, der einzigartig ist. Die Fahrrad-Community kann sich nicht nur in ihrer eigenen Disziplin mit Gleichgesinnten austauschen, sondern auch über den Tellerrand fahren und neue Dinge ausprobieren!
Fabian Rothermich, der neue Projekt-Verantwortliche innerhalb des Teams von Peripherique, ist vom Konzept überzeugt: „Wir wollen Interesse an den verschiedenen Disziplinen wecken und unseren Gästen Einblicke ermöglichen, die sie so vielleicht noch nie hatten. Kontakte knüpfen, Neues ausprobieren und die Faszination Bike entdecken. Auch wenn man nichts mit Fahrradfahren an sich am Hut hat, kann man sich bei uns vom Können anderer Top-Athlet*innen begeistern.“ Rothermich ist ein Mitbegründer des erfolgreichen Olympiapark in Eisenbach und war vom ersten 4 Bikes so überzeugt, dass er sofort mit dabei sein wollte. Wichtig sei hierbei außerdem „die Zusammenarbeit mit örtlichen Vereinen und der regionalen Wirtschaft sowie den Anwohnern, Förstern und Bauern. Die Einbindung von örtlichen Radnetzwerken und bekannten Gesichtern der Szene ist unabdingbar. Wir wollen hier alle auf die Reise mitnehmen.“

Hobby-Biker bis Radprofis, aber auch Familien, junge und junggebliebene sport- und kulturbegeisterte Zuschauer und Zuschauerinnen kommen also mit einem umfangreichen Musik- und Rahmenprogramm voll auf ihre Kosten. Biker mit unterschiedlichstem Fitness- und Fahrtechnikniveaus werden vertreten sein, um ein unvergessliches Abenteuer zu erleben und eine wunderschöne aber durchaus unentdeckte Fahrrad-Region zu erkunden.
Eine Kombination aus Musik, Sport, Freizeit und Entertainment. In allen Bereichen des neuartigen Festivalkonstrukts vor allem im Musikbereich, konnte die Kreativ-Fabrik Peripherique zusammen mit Experten aus den spezifischen Fahrradarten ein Event kreieren, welches deutschlandweit seines gleichen sucht. Da die verschiedenen Bikesparten völlig unterschiedliche Zielgruppen ansprechen, wird bei den Acts auf ein sehr facettenreiches Booking gesetzt. Neben den seit Jahren erfolgreichen Indie Acts „Itchy“ und „Montreal“ konnten auch aufstrebende Newcomer wie „Kaffkiez“ gewonnen werden. Auch die Hiphop Veteranen „Main Concept“ sind mit von der Partie.

Für Begeisterung wird auch wieder die „Freeride Mountain Bike World Tour“ sorgen. Ein weiteres Highlight bei dem internationalen Athleten und Athletinnen der FMB-Weltrangliste mit waghalsigen Sprüngen die Zuschauenden verblüffen. Für alle interessierten Gäste gibt es darüber hinaus ein außergewöhnliches und umfangreiches Entertainment-Programm mit Workshops, Vorträgen und Live-Podcasts und nicht zuletzt die hochkarätige Live-Musik. Fest steht schon jetzt: Der Odenwald kann sich wieder auf ein kulturelles und sportliches Jahreshighlight freuen.

Tickets und weitere Informationen findet ihr unter: 4bikes-festival.de

ABUS: Isted, Wibmer und Co. präsentieren neue ABUS MTB-Helme beim Red Bull District Ride

Credit : Dave Mackison

Wetter/Ruhr, 29. August 2022 – Der Helmspezialist ABUS ist offizieller Partner des Red Bull District Ride 2022, der als Diamond Event Teil der Freeride MTB World Tour ist. Die deutsche Traditionsmarke aus Wetter an der Ruhr unterstützt damit das größte urbane Slopesyle-Event der Welt, das nach fünf Jahren Pause am 2. und 3. September in der Nürnberger Altstadt stattfindet. An beiden Event-Tagen zusammen rechnen die Veranstalter mit mehr als 80.000 Zuschauern. ABUS wird vor Ort mit seinen Athleten, darunter Lucas „Huppi“ Huppert, Tom Isted, Gabriel Wibmer und die Gravity Legende Cedric Gracia, unter anderem den neuen Fullface-Helm AIRDROP vorstellen.

Das größte urbane Mountainbike-Event der Welt gastiert nun bereits zum sechsten Mal in der Frankenmetropole und natürlich lassen sich auch die Sicherheitsexperten von ABUS ihre Teilnahme als offizieller Partner nicht entgehen. Wenn am Samstag die 15 besten MTB Slopestyle Rider der Welt gegeneinander antreten, wird auch ABUS auf dem rund 700 Meter langen Kurs vertreten sein: Das Schweizer Slopestyle-Ass Lucas (Huppi) Huppert ist der letzte Neuzugang im Gravity-Team von ABUS und wird selbstverständlich mit seinem ABUS-Helm über die Strecke jagen. Der junge Rider aus Zürich belegte vorletzte Woche beim legendären Red Bull Joyride beim Crankworx in Whistler einen starken fünften Platz. Zusätzlich werden alle Rider die „ABUS Bridge“ passieren, die die Districts 3 und 4 verbindet. Rauf geht’s per Step-Up Mani Pad, runter via Spine in die Dirt Jumps des vierten Districts.

Der Red Bull District Ride ist der perfekte Ort, um die Qualität der neuen ABUS MTB-Helme unter Beweis zu stellen. Die Traditionsmarke aus Nordrhein-Westfalen wird in Nürnberg ihren neuen Mountainbike-Fullface-Helm, den ABUS AIRDROP sowie den High-End Enduro Helm CLIFFHANGER präsentieren. Darüber hinaus wird eine Limited Version ihres ikonischen Slopestyle Modells SKURB, enthüllt, welches  in speziellem Red Bull District Ride Design erscheint.

Werbung

Werbung

Auf dem ABUS-Stand im Zuschauerbereich am Hauptmarkt können Fans die Markenbotschafter Gabriel Wibmer, Lucas Huppert, die französische Legende Cedric Garcia sowie Tom Isted treffen.  Am Freitag vor dem Best Trick Contest ist eine Autogrammstunde geplant. Zudem wird es am Stand eine Fotobox geben, in derman seinen Red Bull District Ride Moment festhalten und außerdem einen SKURB Limited gewinnen kann. Fans können ihr Foto, das sie am Stand oder in der Stadt Nürnberg aufgenommen haben, mit anderen teilen oder auf Instagram posten.

Im Mountainbike Segment hat ABUS diese Saison gleich mehrere Neuheiten vorgestellt – fürs Trails-Shredden, Bikepark-Ballern oder auch die Dirtpark-Session. Inspiration und wertvollen Input für die Produkte bekommt ABUS dabei von seinem stetig wachsenden Gravity Team zu dem Young-Guns wie Gabriel Wibmer, Lucas Huppert und Tom Isted zählen, aber auch MTB-Legenden wie Richie Schley und Cedric Gracia.

 

Folge ABUS Cycling auf Social Media:

Instagram: https://www.instagram.com/abus_cycling/
Facebook:  https://de-de.facebook.com/abuscycling/

Underrated Apparel: Start-up aus Bayern bietet Gravity-Rider Klamotten mit Crash Replacement

Underrated Apparel: Start-up aus Bayern bietet Gravity-Rider Klamotten mit Crash Replacement

Produktnews: Mit einer echt coolen Idee steigt ein Start-up aus Bayern in den hart umkämpften MTB-Bekleidungssektor ein. Gegründet wurde die Marke Underrated Apparel, um Bikern bezahlbare Klamotten anbieten zu können. Das Außergewöhnliche ist hierbei die Tatsache, dass die Macher der Qualität ihrer Jerseys so sehr vertrauen, dass sie als erste Marke weltweit eine Crash Replacement Garantie anbieten.

Die Idee für die neue Marke kam den jungen Firmengründern, als ihre Freunde aufgrund der Corona-Pandemie ebenfalls mit dem Biken anfingen. Nach der Anschaffung der Bikes folgte dann die Ernüchterung bei der Bikewear. Viele konnten die zum Teil überzogenen Preise einfach nicht nachvollziehen. Somit wurde indirekt der Grundstein für die Marke „Underrated Apparel“ gelegt. Nach dem Brainstorming folgte die Suche nach Produzenten und die ersten Prototypen wurden angefertigt. Mittlerweile steht die Marke, trotz Skepsis vieler Außenstehender. Der Brandname steht eigentlich für jeden Biker: Das Gefühl, nach einem gestandenen Sprung seine Selbstunterschätzung überwunden zu haben und von Endorphinen überschüttet zu werden – und es ist letztendlich auch eine Anspielung auf die Marke selber.

Coole Sache: MTB Gravity-Rider Jerseys mit Crash Replacement

Aktuell umfasst das Sortiment zwei Jersey-Kollektionen. Die erste Kollektion „Principium“ beinhaltet zwei Jerseys in Schwarz/Weiß. Farbenfroher und verspielter präsentiert sich die „Ride Fast“ Kollektion in Red, Lila oder Batik. Alle Jerseys sollen äußerst atmungsaktiv, schweißabweisend und zudem Protektor-ready sein. Die Preise liegen bei 19,99 Euro für die „Principium“ Jerseys bzw. 34,90 Euro für die „Ride Fast“ Jerseys. Sollte ein Jersey bei einem Crash beschädigt werden, kann ein Crash Replacement in Anspruch genommen werden. Das kannten wir bis jetzt eigentlich nur von Helmen und Protektoren. Komplettiert wird das Sortiment durch zwei Pants, eine in kurzer, die andere in langer Ausführung. Beide Pants verfügen über zwei Hosentaschen mit Reißverschluss, Laser-perforierte Lüftungslöcher sowie einen Ratschenverschluss. Erhältlich ist die Shorts für 49,99 Euro, die „One 4 All Pant“ kostet 79,90 Euro.

Werbung

Werbung

Underrated Apparel: Start-up aus Bayern bietet Gravity-Rider Klamotten mit Crash Replacement

Web: www.underrated-apparel.de

Fotos (c) Underrated Apparel