Riding Culture heißt Gabriel Wibmer im Athletenteam willkommen

Pressemitteilung: Trials-Ass und Downhill-Racer Gabriel Wibmer verstärkt ab sofort das hochklassige Athletenteam von Riding Culture. Direkt nach Freestyle-BMX-Star Nikita Ducarroz ist der 19-jährige Mountainbiker der zweite Neuzugang in diesem Jahr im Team des Schweizer Spezialisten für extrem widerstandsfähige Jeans und Hosen für Mountainbiker, Fahrradfahrer, Skater und BMXer. Die beiden stoßen damit zu weiteren Top-Fahren wie FMB Slopestyle-Rider Lucas Huppert und Weltklasse-Skater Jonny Giger.

Im beschaulichen Lienz in Osttirol geboren und aufgewachsen, drehte sich bei Gabriel schon früh alles ums Thema Fahrrad. Mountainbike-Trials? Freeride? Downhill-Weltcup? Der junge Osttiroler ist ein wahres Multitalent auf zwei Rädern und lässt sich nicht so einfach in eine Kategorie zwängen. Also macht er einfach alles – und das mehr als nur erfolgreich. Mittlerweile folgen Gabriel Hunderttausende in den sozialen Medien, während seine spektakulären Videos wie „Late for School 2“ und „An Almost Perfect Dream“ auf YouTube regelmäßig ein Millionenpublikum finden.

Über Riding Culture sagt Gabriel:

Werbung

Werbung

„Ich freue mich wahnsinnig, Teil des Riding Culture Teams zu sein. An einem typischen Tag bin ich morgens am Trainieren auf einer Downhillstrecke und nachmittags mit dem Trials-Bike in der Stadt unterwegs. Mit den Jeans von Riding Culture habe ich sowohl auf dem Berg als auch in der Stadt das perfekte Outfit, bin optimal geschützt und schau dabei auch noch lässig aus. Das taugt mir richtig!“

Kai Glatt, Co-Founder bei Riding Culture:

„Wir freuen uns riesig, Gabriel bei uns im Team willkommen zu heißen. Die Art und Weise, wie Gabriel Mountainbiken auf höchstem Niveau und urbanes Trialsriding verbindet, sein lässiger Stil und seine Kreativität könnten nicht besser zur Idee hinter Riding Culture passen. Wir können es jetzt schon kaum erwarten, mit der Arbeit an gemeinsamen Projekten zu beginnen und unsere verrückten Ideen umzusetzen.“

Egal, ob auf dem Pumptrack, bei den Dirtjumps am Local-Spot, im Bikepark oder auf dem Weg zur Arbeit, jeder, der öfters in „zivilen“ Klamotten Fahrrad fährt, kennt das Problem – nach einigen Wochen ist die Hose vor allem im Schritt durchgescheuert und mit dem ersten Sturz ist sie ganz hinüber.  Genau hier kommen die Hosen von Riding Culture ins Spiel. Dank ihres besonderen Stoffs sind die nachhaltig produzierten Jeans und Hosen im Casual Look von Riding Culture nahezu unzerstörbar – und das ohne Abstriche beim Tragekomfort, der Atmungsaktivität oder dem Gewicht zu machen.

Weitere Informationen zu Riding Culture finden sich auf

www.ridingculture.com
facebook.com/RidingCulture
instagram.com/ridingculture

 

Previous ArticleNext Article

VIDEO: Style, Speed und massig Airtime mit Erik Fedko

In the leadup to Crankworx, Erik Fedko explores the riding spots near his hometown in Germany, and travels south towards the end destination of Innsbruck, Austria 🇦🇹 Whether he’s on the big bike or dirt jumper, Erik goes huge ☝️ Big tricks, steeze and #goodtimes are at the top of his agenda 🙌 In this video Erik demonstrates why he’s running the single crown fork on his DH bike 👀

Werbung

Werbung

XC und DH treffen erstmals aufeinander – spannende Rennen beim Weltcup Leogang garantiert

Die ganze Action gibt es LIVE und on Demand auf Red Bull TV

Saalfelden Leogang, Österreich, 08. Juni 2022 – Während uns die Downhill-Elite mit zwei nervenaufreibenden Rennen in Lourdes (FRA) und Fort William (GBR) begeisterte, lieferten sich die Cross-Country-Athleten in Petrópolis (BRA), Albstadt (GER) und Nove Mesto (CZE) spannende Wettkämpfe. Nun ist es Zeit für die FahrerInnen beider Disziplinen sich beim ersten Doppelweltcup dieser Saison zu treffen, dem Mercedes-Benz UCI Mountain Bike Weltcup in Saalfelden Leogang.

Die Live-Finals auf Red Bull TV:

Werbung

Werbung

Cross-Country Short Track (XCC)

Das Damen- und Herren-Elitefinale wird am Freitag, 10. Juni, um 17:20 Uhr (MESZ) übertragen.

Downhill (DHI)

Das Elite-Finale der Frauen wird am Samstag, 11. Juni, um 12:25 Uhr (MESZ) übertragen.

Das Elite-Finale der Herren wird am Samstag, 11. Juni, um 13:45 Uhr (MESZ) übertragen.

Cross-Country Olympische Distanz (XCO)

Das Elite-Finale der Frauen wird am Sonntag, 12. Juni, um 12:00 Uhr (MESZ) übertragen.

Das Elite-Finale der Herren wird am Sonntag, 12. Juni, um 14:30 Uhr (MESZ) übertragen.

Den Auftakt in das actiongeladene Mountainbike-Wochenende macht die Cross-Country-Elite am Freitagabend mit den Short Track Rennen (XCC). Nachdem der Deutsche Luca Schwarzbauer sich in Nove Mesto seinen ersten XCC-Weltcups gesichert hat und sich nun an der Spitze der Gesamtwertung wiederfindet, wird die Konkurrenz um Alan Hatherly (RSA), Nino Schurter (SUI) und Henrique Avancini (BRA) alles geben, um ihm den Platz an der Sonne streitig zu machen. Die Damenkonkurrenz wird von der Australierin Rebecca McConnell angeführt, die sich bisher als beständigste Fahrerin in der Sprintdisziplin erwiesen hat, gefolgt von den beiden ehemaligen XCO-Weltmeisterinnen Pauline Ferrand-Prévot (FRA) und Jolanda Neff (SUI).

Bei Rennen über die olympische Distanz scheint Rebecca McConnell diese Saison nahezu unschlagbar, nachdem sie alle drei bisherigen Weltcups gewonnen hat. Neben ihren direkten Verfolgerinnen Loana Lecomte (FRA) und Anne Terpstra (NED) werden besonders die jungen Österreicherinnen Mona Mitterwallner und Laura Stigger vor heimischem Publikum alles geben.

Einen möglichen Vorteil für sich und ihre Landsfrau sieht Laura Stigger auf der Leoganger Strecke: „Die Short Track-Strecke ist sehr anspruchsvoll durch den Wiesenanstieg, der eine gute körperliche Verfassung und entsprechende Fähigkeiten erfordert. Die Cross-Country-Strecke hat die meisten Höhenmeter im gesamten Weltcup und ich glaube, das liegt uns Tirolern ziemlich gut und ich freue mich sehr darauf.“

Bei den XCO-Männern dreht sich alles um die Frage, ob Nino Schurters Rekordjagd nach den meisten Weltcup-Einzelsiegen endlich von Erfolg gekrönt sein wird. Nach seinem Sieg in Petrópolis sowie den Podiumsplatzierungen in Nove Mesto (2.) und Albstadt (3.) führt die Schweizer Legende auch im Gesamtweltcup. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Tom Pidcock (GBR), und Vlad Dascalu (ROM).

Während Freitag und Sonntag den XC-Fahrern gehören, dreht sich am Samstag alles um Downhill. Vor allem Lokalmatadorin Vali Höll wird motiviert sein, auf ihrer Heimstrecke zu zeigen, was in ihr steckt, nachdem es die Leoganger „Speedster“-Strecke in den letzten zwei Jahren alles andere als gut mit ihr meinte. Vali stürzte sowohl im letzten Training vor der WM 2020, weshalb nicht zum Finale antreten konnte, als auch kurz vor dem Ziel beim letztjährigen Weltcup. Die aktuelle Gesamtweltcupführende Camille Balanche (SUI) hingegen hat nur gute Erinnerungen an Leogang: 2020 krönte sie sich im Pinzgau zur Weltmeisterin und im vergangenen Jahr gewann sie den Weltcup. Mit der amtierenden Weltmeisterin Myriam Nicole (FRA) und Fort-William-Siegerin Nina Hoffmann (GER), die ebenfalls beide den nächsten Weltcup-Sieg anstreben, hat das Feld der Frauen mehr als eine klare Favoritin.

Betrachtet man den Wettbewerb der Elite-Männer, ist Amaury Pierron (FRA) derjenige, den es zu schlagen gilt. Der Franzose dominierte die ersten beiden Rennen der Saison und weiß auch, wie man in Leogang gewinnt, wo er sich 2018 den Sieg holte. Seine ärgsten Rivalen Laurie Greenland (GBR), Thibaut Dapréla (FRA), Benoit Coulanges (FRA) und Finn Iles (CAN) suchen immer noch nach dem richtigen Mittel, ihn zu besiegen.

Die gesamte Saison 2022 des Mercedes-Benz UCI Mountain Bike World Cup gibt es wie immer live und kostenlos auf Red Bull TV. Noch mehr Bike-Action gibt es auf facebook.com/RedBullBike und youtube.com/RedBullBike.

Aktuelle Mercedes-Benz UCI Mountain Bike World Cup Gesamtwertung:

Women’s UCI Cross-Country MTB World Cup:

  1. Rebecca McConnell | AUS | 935
  2. Loana Lecomte | FRA | 586
  3. Anna Terpstra | NED | 508
  4. Mona Mitterwallner | AUT | 508
  5. Laura Stigger | AUT | 504

Women’s UCI Cross-Country Short Track MTB World Cup:

  1. Rebecca McConnell | AUS | 600
  2. Pauline Ferrand-Prévot | FRA | 450
  3. Jolanda Neff | SUI | 390
  4. Alessandra Keller | SUI | 390
  5. Sina Frei | SUI | 330

Men’s UCI Cross-Country MTB World Cup:

  1. Nino Schurter | SUI | 732
  2. Tom Pidcock | GBR | 600
  3. Vlad Dascalu | ROM | 560
  4. Alan Hatherly | RSA | 506
  5. Titouan Carod | FRA | 447

Men’s UCI Cross-Country Short Track MTB World Cup:

  1. Luca Schwarzbauer | GER | 495
  2. Alan Hatherly | RSA | 440
  3. Nino Schurter | SUI | 400
  4. Henrique Avancini | BRA | 385
  5. Sam Gaze | NZL | 360

Women’s UCI Downhill MTB World Cup:

  1. Camille Balanche | SUI | 435
  2. Myriam Nicole | FRA | 370
  3. Valentina Höll | AUT | 325
  4. Nina Hoffmann | GER | 292
  5. Marine Cabirou | FRA | 246

Men’s UCI Downhill MTB World Cup:

  1. Amaury Pierron | FRA | 455
  2. Laurie Greenland | GBR | 289
  3. Benoit Coulanges | FRA | 289
  4. Danny Hart | GBR | 216
  5. Luca Shaw | USA | 213

FULL-RUN: Das Transition Spire in Boppard

Bikes Testen macht Laune und wenn man dann noch die Chance hat auf seinen Local Trails zu fahren, wird es noch besser. Wir waren mit Christian Mallmann in Boppard unterwegs und er hat es auf der schnellen und sprunglastigen Strecke ordentlich  krachen lassen. Den Test zum Transition Spire findet ihr demnächst auf unserer Homepage.

Werbung

Werbung

Bike Kingdom Park Lenzerheide präsentiert Highlights und Neuheiten 2022

Wenn der Bike Kingdom Park Lenzerheide dieses Jahr an Christi Himmelfahrt am 26. Mai seine Tore öffnet, feiert der Bikepark sein 10-jähriges Jubiläum. Nur logisch, dass sich die Betreiber des Bikparks rund um die Talstation Rothorn so einiges an Attraktionen und Neuheiten für ihren runden Geburtstag überlegt haben.

Die Shape Crew ist bereits seit Anfang Mai damit beschäftigt, den Park auf Vordermann zu bringen. Anders als in den Vorjahren war Schneeschaufeln aufgrund der warmen Temperaturen und des verhältnismäßig wenigen Schnees kein großes Thema. Daher werden die verschiedenen Strecken bestens gepflegt, teilweise ausgebaut und mit vielen neuen Obstacles in die Saison starten.

Highlights und Neuheiten 2022

Der Bike Kingdom Park bietet mit seinen verschiedenen Abfahrtsstrecken für jedes Niveau die richtige Line: Angefangen bei der blauen FLOWline mit einfachen Anliegern und Tables für Bikeparkneulinge, über die fordernde PRIMEline mit mittleren bis großen Features und der im Sommer 2021 eingeweihten GRIZZLYline-Variante bis hin zur STYLE- und SHOREline, welche vergangenes Jahr umgebaut und ebenfalls mit neuen Elementen versehen wurden, bringt der Bikepark am Rothorn nicht nur ordentlich Kanada- und Northshore-Feeling, sondern zaubert seinen Bike-Gästen auch ein fettes Grinsen ins Gesicht.

Werbung

Werbung

Armin Hartman auf dem Hinterrad, unterwegs durch die Flowline im Bike Kingdom
Chris Visscher (Fotograf)

Die STRAIGHTline hat als klassische Downhillstrecke mit vielen Highspeed-Passagen und technischen Herausforderungen den höchsten Schwierigkeitsgrad. Sie ist auch Schauplatz der Bike Kingdom Games mit dem Mercedes-Benz UCI Mountain Bike World Cup vom 8. bis 10. Juli 2022. Für das Downhillrennen wird die STRAIGHTline in den kommenden Wochen um eine weitere Sektion ergänzt. Gleiches gilt für die FLOWline und die PRIMEline, die diesen Sommer ebenfalls ein Facelifting erhalten. Für die Hauptsaison ist der neue BIG DAISY-Trickjump an der Talstation Rothorn ready for Action. Die Sprünge mit zwei Schwierigkeitsgraden – der höhere Absprung ist satte 3,20 Meter hoch – versprechen jede Menge Nervenkitzel. Dank eines zusätzlichen Kickers beim Landing Bag können sich neben den Profis auch Anfänger:innen an die Trick Jumps wagen.

Wurzelteppiche auf der Straightline mit World Cup Niveau 
Armin Hartmann (Fahrer), Chris Visscher (Fotograf)

Neben den Neuerungen im Park hat die Lenzerheide Bergbahnen AG auch in die Bahninfrastruktur investiert. Neue zusätzliche Gondeln erhöhen die Transportkapazität beim Zubringer zum Bike Kingdom Park um satte 20 Prozent, wodurch sich die Wartezeit – gerade an Spitzentagen – entsprechend verkürzen. Zudem wurde die Talstation umgebaut, was den Einstieg in die Gondeln zusätzlich verbessert.

«Late Shred»: Konzerte, Partys, Jump-Shows, Workshops und mehr

Die Idee eines Bikeparks am Rothorn in Lenzerheide wurde bereits vor zehn Jahren mithilfe der britischen Downhill-Legende Steve Peat in die Tat umgesetzt. Noch heute besteht die Grundstruktur des damals unter dem Namen «Lenzerheide Bikepark» eröffneten Bikeparks, der sich in den Folgejahren zu einem Hotspot in der alpinen Bikepark-Szene entwickelte. Für das Jubiläumsjahr sind im Bike Kingdom Park diverse Aktivitäten im Rahmen des «Late Shred» geplant.

Air-Time am Grizzly Line Part auf der Straightline
Armin Hartmann (Fahrer), Chris Visscher (Fotograf)

In der Hauptsaison vom 15. Juli bis 14. August 2022 ist der Bike Kingdom Park täglich bis 21.00 Uhr geöffnet. Während dieser Zeit finden jeweils kleinere Veranstaltungen wie zum Beispiel Konzerte, Partys, Jump-Shows oder auch Workshops statt. Die ersten Termine stehen bereits fest:

      • 15./16. Juli             DJ & Shred im Bike Kingdom Park
      • 22. Juli / 12.           August Photoworkshop mit Jan Cadosch
      • 30. Juli                   Jump Session
      • 6. August               Adiletten Rave (Day Rave & Session auf der BIG DAISY)

Bikepark-Fans mit einer Jahreskarte oder einer TOPCARD profitieren kostenlos vom «Late Shred» Upgrade. Für alle anderen Biker:innen ist ein «Late Shred»-Ticket für CHF 28.00 im Webshop unter bikekingdom.ch erhältlich.

Der Bike Kingdom Park in Lenzerheide startet am Donnerstag, 26. Mai 2022, mit Wochenend- und Feiertagsbetrieb in die Sommersaison 2022. Bereits ein Wochenende später, ab Samstag, 4. Juni 2022, ist die Gondelbahn Rothorn 1 und somit der Bike Kingdom Park täglich geöffnet. Die übrigen Lifte im Bike Kingdom sind ab Samstag, 2. Juli 2022, täglich in Betrieb.

Titelbild: Prime Line Armin Hartmann (Fahrer) Chris Visscher (Fotograf)

Crankbrothers Pump for Peace Schuhe – 20% für neue Pumptracks

Crankbrothers verkündet Partnerschaft mit Pump for Peace. Die bekannten Pumptrack-Bauer von Velosolutions engagieren sich mit diesem Projekt in armen Länder und bauen dort Tracks um mehr Menschen aus unterschiedlichen Gesellschaftsschichten aufs Bike zu bringen. Passend zur Partnerschaft gibt es besondere Varianten der Mallet und Stamp Schuhe.

Pressemitteilung Crankbrothers: Wir freuen uns, heute unsere Partnerschaft mit Pump for Peace, dem gemeinnützigen Arm des weltweit renommierten Pumptrack-Bauers Velosolutions, bekannt zu geben, um dessen Mission zu unterstützen, Pumptracks in verarmten Regionen der Welt zu bauen und mehr Menschen aus allen Gesellschaftsschichten zu ermutigen, damit zu beginnen Rad zu fahren. Bei jedem Kauf dieser limitierten Mallet Lace- und Stamp Lace-Schuhe spenden wir 20 % des Erlöses an Pump for Peace und erwecken gemeinsam den Crankbrothers Pump Track an einem bald bekannt gegebenen Ort zum Leben. Verfolgen Sie die ganze Saison über unser Ziel, den Spaß am Pumptrack mit den weniger Glücklichen zu teilen, und helfen Sie uns, wenn Sie können, einen Schritt näher zu kommen, indem Sie Ihr eigenes Paar Mallet oder Stamp Lace, Pump for Peace Edition Schuhe kaufen. Ab sofort und den ganzen Sommer lang bei lokalen Händlern und online erhältlich.

Crankbrothers Mallet Lace Pump For Peace VK Preis: 159,99 Euro

Werbung

Werbung

Crankbrothers Stamp Lace Pump For Peace VK Preis: 139,99 Euro

Weitere Infos findet ihr unter: www.crankbrothers.com