Cannondale Dave – Die Neue Dirt Jump Spaßmaschine

Pumptracks sprießen aus dem Boden wie Sand am Meer, in der Stadt gibt es unzählige Street Lines und im Wald um die Ecke gibts eine neue Jump Line – Genau da will das Cannondale Dave hin. Alles Details zu dem brandneuen 26″ Jump Bike der Amerikaner erfahrt ihr hier.

Mit Fahrern wie Josh Bryceland und Max Fredriksson hat sich der langjährige Fahrrad Hersteller zwei der stylischsten Athleten der Szene unter den Nagel gerissen. Natürlich muss da auch das passende Jibb und Spaß Bike her. Wer die Youtube Videos von Max verfolgt, wird gesehen haben, dass der junge Schwede ein großes Geheimnis um seinen Dirt-Jumper gemacht hat. Kurz vor dem Crankworx Event am kommenden Wochenende in Innsbruck veröffentlichen Cannondale somit das Dave.

Was soll man groß zu der Optik eines Dirt Jump Bikes sagen?! Das Dave ist die klassische Airt-Time und Street Session Maschine. Erhältlich ist das gute Stück in einer Farbe (Grau/Silber) und in einer Größe.

Werbung

Werbung

Die Geometrie ist ebenfalls passend zum Thema gehalten. Der kurze Radstand und die kurzen Kettenstreben sollen  in Verbindung mit den kleinen 26″ Laufrädern für ein wendiges Fahrverhalten und ordentliche Trick Performance sorgen.

Ausstattung und Komponenten

Der Rahmen des Cannondale Dave ist komplett aus Aluminium gefertigt und besitzt ein geschraubtes Tretlager. An der Front sorgt die Manitou Circus Expert Luftfedergabel  mit ihren 100mm Federweg für Reserven auf den Jumps. Wie es sich für einen klassischen Dirt-Jumper gehört, gibt es beim Dave nur eine Bremse am Heck. Die mechanische Tektro Scheibenbremse wird mit einer 160mm Scheibe kombiniert und soll für ausreichend Bremskraft sorgen. Das Dave ist ab heute für 1.199 Euro erhältlich.

Mehr Informationen zu Cannondale findet ihr auf: www.cannondale.com

Previous ArticleNext Article

Must Watch: HANDBUILT, CHAPTER II: “THE STORY” Featuring Tyler McCaul

Tyler McCaul lässt den Freeride Spirit im neuen Marzocchi Video aufleben. Zusammen mit dem Mountainbike-Edit-Genie Calvin Huth und dem Fotografen Peter Jamison war der Amerikaner in den Klippen Utahs unterwegs – Next Level Mountainbike Action in wunderschönen Aufnahmen!

“This project represents being able to put all that behind me and get back to what I really love doing. It was a challenge with weather, nagging injuries, head games, and tough builds, but the process was fun and something that I had really missed.” Watch Marzocchi athlete Tyler McCaul tackle the UTAH desert in the second chapter of the Handbuilt series – Simple and iconic lines that redefine what riding is all about.

Werbung

Werbung

VIDEO: Winterberg Session mit Sam Reynolds, Adrien Loron, Rob Heran & Iven Ebener

Sam Reynolds, Adrien Loron, Rob Heran und Iven Ebener haben eine Menge Spaß auf den flowigen Strecken in Winterberg. 

What brings top pros to a region not exactly known as a mecca for riding? In the case of Adrien Loron, Iven Ebener, Sam Reynolds and Rob Heran, it originally had something to do with the iXS Dirt Masters Festival which takes place in Winterberg. The name of the town literally translates to „winter mountain“, but even with grey weather, the guys had tons of fun on this modest hill.

Werbung

Werbung

VIDEO: Thomas Vanderham und Wade Simmons im Green Hill Bike Park

Wir haben euch den Park vor wenigen Tagen vorgestellt – Jetzt gibts ein neues Edit mit Thomas Vanderham, Wade Simmons, Julia Schäfer und Florian Konietzko. Wer Bock auf Laps im Green Hill Bike Park hat, sollte sich das Opening am 1.07. nicht entgehen lassen. www.greenhill-bikepark.de

Thomas Vanderham, Wade Simmons, Julia Schäfer and Florian Konietzko enjoy the trails at Green Hill Bikepark. The first video of the „gravity emotions series“ is in the starting blocks.

Werbung

Werbung

Must Watch: ‚Better Late‘ ft. Brandon Semenuk

Brandon Semenuk präsentiert ein neues Edit. Zusammen mit einigen Freunden zeigt er uns extrem stylische Momente, viel Air-Time und verpackt das ganze in einer gewohnt schönen Optik. 

Always, “Better Late”, as never isn’t an option. An ensemble of moments in time with the creative people who built memories that define resilience and commitment to never say never. Thank you to those involved for all the adventure that won’t go unseen.

Werbung

Werbung

Whistler-Feeling in Deutschland – Das ist der Green Hill Bike Park

Mit etwas Glück, einem Traum und toller Unterstützung ist im Sauerland ein neuer Bike Park mit 11 neuen Strecken entstanden. Doch für den Bau wurde nicht irgendwer beauftragt – Der Green Hill wurde von kanadischen Profis gebaut, die unteranderem in Whistler Trails shapen. Wir waren vor Ort und konnten einen ersten Eindruck gewinnen.

Das Sauerland ist die Heimat eines der größten Parks Deutschlands. Neben Winterberg  bedient die Region mit Willingen ein großes Feld. Spaß für Shredder, Einsteigern und Freunde des Sports. Nun gesellt sich ein dritter Park dazu – Green Hill Bike Park. Mit 11 Strecken und knapp 14 Trail-Kilometern öffnet das neue Spaß-Mekka am 01.07. seine Pforten.

Zusammen mit Rocky Mountain und Poc wurde das Projekt innerhalb von wenigen Monaten verwirklicht. Im März 2022 begannen dann die Bauarbeiten und führten dazu, dass sich auf dem Hang im Kreis Schmallenberg ein großes Netz aus Grünen, Blauen, Roten und Schwarzen Strecken erstreckt die eine große Bandbreite an Leuten bedienen dürfte.

Werbung

Werbung

Green Hill Bike Park

Der Park ist in zwei Zonen eingeteilt – Auf der linken Seite befindet sich die Rocky Mountain Area die von einsteigerfreundlichen Grünen und Blauen Strecken mit planiertem Boden und gebauten Kurven bis hin zur schwarzen Downhill-Strecke mit großen Sprüngen und massiven Drops für Spaß sorgt.

Auf der rechten Seite des Hangs befindet sich die POC Area mit flowigen Strecken, spaßigen Flow-Trails, Sprüngen in allen Größen und sehr fotogenen Features glänzt.

Green Hill Bike Park

Natürlich darf hier kein Lift fehlen. Im Gegensatz zu den zwei bekanntesten Parks der Region wird hier noch auf einen Schlepplift mit besonderer Einhängetechnik gesetzt, die den Uphill zwar leicht gestaltet, aber nicht ganz so gemütlich ist wie ein Sessellift.

Die zwei Schlepplifte führen direkt zum Einstieg am höchsten Punkt des Hangs von wo aus man einen tollen Blick über die Region hat, Snacks und Drinks bekommen wird und in die abwechslungsreichen Trails starten kann.

Tickets und Angebot

Damit der Park nicht zu Überlaufen ist, sind die Tickets pro Tag auf eine gewisse Anzahl limitiert. Wer hat auch schon Lust auf überfüllte Trails und lange Liftschlangen?!

Leider ist der Green Hill noch nicht in der Gravity Card beinhaltet. Ein Tagesticket ist jedoch verhältnismäßig günstig erhältlich – 30,00 Euro für 11 extrem spaßige und abwechslungsreiche Strecken erscheinen uns sehr fair.

Laps, Good Times und gutes Essen – unser ersten Eindruck

Wir durften ein paar Tage vor dem offiziellen Opening ein paar Runden auf den Trails am Green Hill drehen. Angefangen haben wir auf der extrem einsteigerfreundlichen grünen Strecke Moose Cruise die mit einer glatten Oberfläche und gebauten Kurven Neulingen und der ganzen Familie Spaß machen sollte. Danach ging es auf die sehr spaßige blaue Save Wimmons Strecke auf der man kleinere Tables, viel Flow und engere Kurven findet.

Wer es etwas ruppiger mag, wird auf den roten Strecken seinen Spaß haben. Hier ist der Untergrund etwas natürlicher, hier und da versteckt sich eine Wurzel und der Verlauf lädt zum spielen mit dem Rad ein.

Neben der blauen, grünen und roten Strecke befinden sich die schwarzen Downhill Strecken. Hier ist Kurventechnik gefragt. Die Steilen und natürlichen Turns führen auf teilweise sehr hohe Drops und gehen dann über die Table-Line zurück zum Lift – Hier werden Air-Time-Junkies auf ihre Kosten kommen.

Green Hill Bike Park

Auf der Poc Seite wird es sehr kanadisch – Flow, Air-Time und wunderschön gebaute Features laden zum Ballern und Spaßhaben ein. Angefangen mit dem unglaublich verspielten und flowigen Trail Pablo bis hin zur massiven Jump-Line Mile High Club. Hier kommt definitiv das Whistler-Feeling auf.

Wer sich jetzt fragt wo die Enduro Trails sind – die werden sehr wahrscheinlich in der kommenden Saison folgen – Denn gegenüber des Green Hill befindet sich ein weiterer Hang für den schon der ein oder andere Plan besteht. Auch der Lift könnte zukünftig ein Upgrade bekommen. Wir sind gespannt.

Aber nicht nur die Trails überzeugen auch der Gasthof im Tal überzeugt. Neben den Klassikern wie Schnitzel, Burger und Pommes gibt es hier auch schmackhafte alternativen wie Bowls und vegane und vegetarische Gerichte sowie ein Angebot à la carte. Uns hat es sehr gut geschmeckt.

Das Fazit zu unserem ersten Besuch

Es ist unmöglich ein zweites Whistler zu schaffen. Aber die extrem verspielten Trails und das große und abwechslungsreiche Angebot am Green Hill versprechen ein tolle Alternative für Anfänger, Shredder und Air-Time-Junkies. Wir werden definitiv nochmal vorbeischauen und sind gespannt was es in Zukunft noch neues auf dem grünen Hügel geben wird.

Green Hill Bike Park

Tickets findet ihr hier: www.greenhill-bikepark.de