Rundum erfolgreiche UCI 2020 Mountainbike Weltmeisterschaft in Saalfelden Leogang

Die UCI 2020 Mountainbike Weltmeisterschaft in Saalfelden Leogang fand nach fünf ereignisreichen und spannungsgeladenen Tagen ihren krönenden Abschluss mit den Downhill-Rennen am vergangenen Sonntag. In insgesamt 13 Entscheidungen ging es in den Disziplinen Cross Country, Downhill und E-MTB in den Kampf um das ersehnte Regenbogentrikot. Die Veranstalter der WM in Saalfelden Leogang haben unter erschwerten Bedingungen ein tolles Event auf die Beine gestellt und erhielten Lob von allen Seiten. Die Ausrichter freuen sich nach Abschluss der WM bereits auf den ersten Doppel-Weltcup (Cross Country und Downhill) im Juni 2021.

Von Sonnenschein, über Regen bis leichten Schneefall – am finalen WM-Tag war alles dabei. Die anspruchsvollen Bedingungen bei der UCI 2020 Mountainbike Weltmeisterschaft im Salzburger Land, führten zu Nervenkitzel und Spannung im Kampf um die begehrten WM-Medaillen und verlangten von den Fahrern höchste Konzentration und vollen Einsatz. Die komplett neuen Streckenabschnitte des Speedsters stießen im Fahrerfeld auf positive Resonanz und sorgten für Spannung bis zum Ende.

Greg Minaar aus Südafrika fährt im schwierigen Terrain der UCI Downhill WM Leogang mit völligst verschlammter Kleidung
Greg Minnaar (RZA) durch den Wald der Downhill-Strecke © Moritz Ablinger

„Die Strecke ist total anders als das, was wir die letzten Jahre beim Weltcup gefahren sind. Ich mag die neuen Teile des Speedsters total gern und denke, es sind tolle Ergänzungen zur alten Strecke. Leogang hat es geschafft, hier eine technische und richtig gute Strecke auf die Beine zu stellen. Meiner Meinung nach war das eine ideale WM-Strecke und ich freue mich schon jetzt auf den Weltcup nächstes Jahr in Leogang.“

Greg Minnaar
Sieger der vorigen Weltmeisterschaft in Saalfelden Leogang im Jahr 2012 – zum neuen Streckenabschnitt.

Rund 700 Athletinnen und Athleten aus 48 Nationen gingen in den Disziplinen Cross Country, Downhill und E-MTB an den Start. Das französische Team war mit Abstand am erfolgreichsten und kehrte mit 12 Medaillen (6 Gold, 2 Silber, 4 Bronze) nach Hause während Großbritannien im Medaillenspiegel mit insgesamt fünf Medaillen Platz 2 belegte (3, 1, 1). Rang 3 in puncto Medaillen ging an die Schweiz (1, 3, 3). Auf dem stolzen 4. Platz in den Medaillenrängen landete Österreich mit insgesamt drei Medaillen (1, 2, 0).

Aufgrund von Covid-19 Sicherheitsmaßnahmen waren keine Zuschauer auf dem WM-Gelände zugelassen. Dank 37 TV- und Streaming-Anbietern aus 20 Ländern (bspw. ZDF, ORF, Host Broadcaster Red Bull TV etc.) hatten Mountainbike-Fans jedoch die Möglichkeit, die Rennen von zu Hause zu verfolgen.

Alle, die es am WM-Wochenende nicht rechtzeitig vor den Bildschirm geschafft haben, können sich in der ZDF Mediathek (gilt für Deutschland) die kompletten Rennen vom Wochenende erneut anschauen oder auch nur die Highlights des WM-Wochenendes im Downhill und Cross Country. In Österreich gibt es auf ORF Sport+ die WM-Rennen in den Disziplinen Downhill und Cross Country zum Nachschauen. Zudem sind die Replays der MTB Weltmeisterschaft jeweils auf Red Bull TV als Video on Demand verfügbar (Österreich, Schweiz).

Nathalie Schneitter aus der Schweiz fährt voller Schlamm und völiig außer Atem durch den Red Bull Torbogen Terrain der UCI Downhill WM Leogang mit völligst verschlammter Kleidung
Nathalie Schneitter (SUI) gibt alles © Moritz Ablinger

Die Veranstalter und Organisatoren der UCI 2020 Mountain Bike World Championships presented by Mercedes Benz standen dieses Jahr durch die Covid-19 Pandemie vor einer großen Herausforderung. Sehr kurzfristig übernahm Saalfelden Leogang zusätzlich zur Downhill WM auch die Cross Country Weltmeisterschaft. So wurde in nur wenigen Wochen eine abwechslungsreiche und technische WM-Cross Country Strecke gebaut. Durchdachte Sicherheitsauflagen sowie Covid-19 Präventionskonzepte sorgten für einen reibungslosen Ablauf der gesamten Veranstaltung. Lob kam von allen Seiten, insbesondere von den Athletinnen und Athleten.

„Wir sind extrem glücklich, dass wir die WM in der aktuellen Situation durchführen konnten und dass wir so viel positives Feedback von allen Seiten erhalten haben. Jeder hat sich wohl und sicher gefühlt und das war uns gerade unter den derzeitigen Umständen das wichtigste Anliegen. Die neuen Strecken wurden super angenommen und die Wetterverhältnisse haben dann nochmal zusätzlich für Spannung gesorgt. Ich will mich sowohl bei den Teams für die Kooperation und gute Stimmung bedanken als auch bei jedem Einzelnen aus unserem Organisations- und Helfer-Team. Das war spitze!”

Marco Pointner
WM-Veranstalter

Schon jetzt freut sich Saalfelden Leogang auf die Austragung des ersten Doppel-Weltcups in den Disziplinen Cross Country und Downhill, der vom 11.-13. Juni 2021 in Saalfelden Leogang stattfinden wird.

Alle Junioren der Cross Country Disziplin sind am Start und versuchen auf dem grünen Nass gleich zu Beginn eine gute Position herauszugfahren
XCO Männer Junioren, Massenstart © Moritz Ablinger

„Ich bin froh, dass sowohl die Cross Country Strecke als auch der neue Streckenabschnitt des Speedsters so gut ankamen. Gerade die Downhill-Rider hatten sich dort einen technischeren Teil gewünscht. Auch die XC-Strecke stoß auf überaus positive Resonanz und ich freue mich, dass wir nächstes Jahr unseren ersten Doppel-Weltcup austragen werden.“

Kornel Grundner
WM-Veranstalter

Weitere aktuelle News, Termine und Informationen zu den Strecken des Epic Bikepark Leogang gibt es auf bikepark-leogang.com, instagram.com/BikeparkLeogang oder facebook.com/BikeparkLeogang

Previous ArticleNext Article

Neue Saison, Neue Marke, Made In Germany – Unleazhed

Passend zum Start der neuen Saison erscheint das neue Unternehmen Unleazhed. Der deutsche Hersteller von Parts und Apparel setzt dabei auf innovative Designs und möglichst lokal produzierte Produkte. Neben dem großzügig geschnittenen Schutzblech M02 und Alu/Carbon Top Caps, gefallen uns vor allem die aufwendigen und bunten Designs. Mehr zum neuen Brand erfahrt ihr hier.

Unleazhed

Dresden, 16.02.2021 – Unleazhed eröffnet sein Universum passend zu Beginn der neuen Saison. Das Unternehmen spezialisiert sich auf Fahrradzubehör im Bereich Enduro und Downhill und verbindet eine nachhaltige Denkweise mit unvergleichlichem Design. Die Zielgruppe richtet sich insbesondere an Menschen aus der Mountainbike-Branche, die ihre Bikes mit neuen Motiven individualisieren wollen, ohne an Funktionalität einbüßen zu müssen.

Unsplash M02 – The Revolution:

Grundsätzlich schützt das M02 natürlich vor Schmutz, Dreck und Steinschlägen, doch das reicht UNLEAZHED nicht. Das vollwertige Schutzblech soll in Design, sowie auch Funktionalität, neue Maßstäbe setzen. Das M02 besteht aus einem einzigartigen und widerstandsfähigen geschäumten Material, wodurch es leicht, stabil und steif ist. Durch Details wie einem innovativen Wasserkeil an der Unterseite des Mudguards, welcher das Aufsteigen von Wasser und Dreck an der Spitze des M02 verhindert und es stattdessen durch die seitlichen Einkerbungen wegleitet, setzt der M02 ganz neue Standards. Hinzu kommen die zahllosen Designs, welche durch Decals jederzeit schnell und einfach angebracht oder entfernt werden können. UNLEAZHED legt wie auch bei den anderen Produkten einen hohen Fokus auf die Individualität der Rider.

Nachhaltigkeit trifft Design – Made in Germany

Ziel ist es die Mountainbike-Branche nachhaltiger zu gestalten, ohne an Design oder Funktionalität einsparen zu müssen, sowie den eigenen ökologischen Fußabdruck zu verringern. Unleazhed produziert vorwiegend in Deutschland, einen Teil davon sogar in-house. Zudem werden alle Versandkartons aus bis zu 97% recycelten Fasern von einem deutschen Hersteller produziert. Um Umweltbelastungen noch weiter zu senken, steht Unleazhed mit mehreren Umweltprojekten in Kontakt und möchte mehrere Initiativen tatkräftig unterstützen.

Entdecke dein Universum

FOLLOW YOUR PASSION, BE DIFFERENT AND FEEL FREE! – Ein starkes Statement, dass sich hoffentlich auch in den Produkten widerspiegelt. Wir werden die Sachen sehr gern ausprobieren.

All der Stuff wird von leidenschaftlichen Bikern entworfen und entwickelt. Die Parts bieten durch die vielseitigen Designs eine ganz neue Art und Weise zur Individualisierung und zum Selbstausdruck. In unserer Welt ist jeder einzigartig. Unleazhed will ein Universum voller Möglichkeiten bieten und lädt seine Kunden dazu ein, ihr eigenes Universum zu erkunden. Der Plan: Entfesselt euch von Einschränkungen, Ballast, steigt auf euer Bike und geht mit eurer Crew die Trails ballern!

Stets nach dem Motto:  Don´t Limit your Challange, Challange your Limit!

Die Unleazhed Produkte:

Das Produktportfolio setzt sich aus innovativen Bike Produkt-Lösungen und Apparel zusammen, so versprechen die Macher. Die Botschaft: „Unleazh Yourself!“.

Unleazhed
Unsplash M01: Klassischer Spritzschutz mit vielen schicken Designs

Unsplash M01

  • Preis: 14 Euro
  • Das Mudguard besteht aus Polypropylen und ist somit recyclebar
  • Durch die seitlichen Einkerbungen an der Front des Mudguards liegt die Spitze flacher auf und ermöglicht einen optimalen Spritzschutz.
  • Die ovalen Löcher für die Einfuhr der Kabelbinder bieten eine bessere Passform und verringern die Einriss Gefahr.

Unleazhed

Unsplash M02

  • Preis: 35 Euro
  • Gewicht: 94g
  • Unsplash M02 Decals (Sticker zum draufkleben mit Design) kostet 5€. Somit muss man nicht ein neues Mudguard kaufen, wenn man das Design nur wechseln möchte.

Unloose Top Cap:

  • Aluminium (AL01): 16 Euro
  • Carbon (CF01): 18 Euro

Folie:

  • Selbstklebendes TPU Material
  • Shapes decken nahezu den kompletten Rahmen ab
  • Nach Reinigung des Rahmens kann die Folie schnell und einfach trocken verklebt werden. Für die bestmögliche Klebeleistung empfiehlt es sich mit einem handelsüblichen Haushaltsföhn in Abstand von ca. 10 cm und einer Temperatur von ca. 65 Grad, nach dem Verkleben, den Kleber zu aktivieren
  • frame unscratch BP01-F: 45€ (Rahmenset)
  • fork unscratch BP01-FK: 18€ (Gabelset)
  • add on unscratch BP01- A: 14€ (Add-on Kit)
Unleazhed
FOLLOW YOUR PASSION, BE DIFFERENT AND FEEL FREE!

Mehr Informationen und Designs zu Unleazhed findet ihr hier: www.unleazhed.com

auner Austrian Gravity Series 2021 mit vier Terminen

auner Austrian Gravity Series

Mit zwei kompletten Neuheiten im Downhill-Kalender startet die auner Austrian Gravity Series in die Saison 2021. Auf dem Programm stehen insgesamt vier Rennen, im Bikepark Lienz und der Bike Republic Sölden feiert die Serie Premiere. Ebenfalls Halt machen wird die Österreichische Downhill-Serie im Bikepark Königsberg sowie im Bikepark Semmering.

Die Strecken der auner Austrian Gravity Series sollen auch in der kommenden Saison wie gewohnt spannend sein, ohne dass Mutproben fällig werden. Der Veranstalter betont, dass die Abfahrtspisten bereits für Starter ab der U13 zu bewältigen sind. Wer bei einem auner Austrian Gravity Series Rennen an den Start geht, braucht also keine Angst vor mörderischen Strecken, einem überstrengen Reglement oder einem zu knappen Zeitplan haben. Die auner Austrian Gravity Series senkt somit die Hürde für den Einstieg in den Downhill-Rennsport. Eine familiär-entspannte Atmosphäre gibt es obendrein. Titelsponsor auner spendiert Preise für die Top 3 jeder Kategorie und nach dem Rennen gibt es außerdem gratis Fotos für alle Teilnehmer.

Der Auftakt zur auner Austrian Gravity Series findet an einem Wochenende mit der Downhill Staatsmeisterschaft statt. Im Bikepark Königsberg erfolgt am Samstag, den 29. Mai der Startschuss zur Serie 2021, am Sonntag wird auf der gleichen Strecke um die Meistertitel gefahren. Die Anmeldung zur auner Austrian Gravity Series 2021 öffnet Ende Februar.

auner Austrian Gravity Series: Termine und Austragungsorte

29.05.2021 – Bikepark Königsberg
11.07.2021 – Bikepark Semmering
25.07.2021 – Bikepark Lienz
23.08.2021 – Bike Republic Sölden

Web: www.facebook.com/AustrianGravitySeries

Foto: Friedrich-Simon-Kugi

VIDEO: Danny Hart testet sein CUBE TWO15 HPC SLT

Take a follow cam run down Scogglio Rossi out here in Sanremo, Max Hartenstern, my team mate on the follow cam. We have done a few days on this track now, so today I just did a few runs a bit more chill than I have been because it gets dodgy doing runs faster and faster every time!

VIDEO: Going PRO with Matt Walker

Der 2020 World Champion Matt Walker hat eins der erfolgreichsten Jahre seiner jungen Downhill Karriere hinter sich. Mit seiner konstanten Leistung schaffte er es letztes Jahr im Gesamtklassement zu siegen und holte sich den Titel. In dieser Dokumentation erzählt er von seinem Erfolg, Rückschlägen und seinen Zielen für 2021.

This epic documentary takes you to Stellenbosch, South Africa with 2020 UCI World Cup Downhill Series Champion Matt Walker and gives you an insight into his year in 2020 as well as ambitions for 2021 and of course he and his mate Andrew Neethling get to ride some insanely fun world class trails!

VIDEO: Jack Moir Canyon Spectral Action

Jack Moir gibt seinem Canyon Spectral die Sporen. Der Australier nimmt sein Trail-Bike mit auf die Downhill Tracks auf denen er für die World Cups trainiert hat und zeigt was das Bike der Koblenzer so alles einstecken kann. 

Took My new Canyon Spectral out to one of My favourite downhill tracks that I use to train for the world cups, to see how it would handle. Think it passed the test, although a bigger fork would’ve been even better! Like and subscribe for weekly videos.

Filmed and edited by Matt Staggs Visuals

Song: Beddy Rays – Sobercoaster

Canyon Spectral

 

VIDEO: Brendan Faircoulgh – Pro Racer mit Dachschaden

Vor einigen Monaten startete Brendog schon die ersten Trials Versuche auf seinem Dach, doch jetzt hat er einen neuen Plan; Er will das Haus doublen. Aber ob seine Land-Rover-Brücken-Rampen Konstruktion wirklich funktioniert, seht ihr in seinem neusten Vlog.

To start with DO NOT TRY THIS AT HOME. Okay glad we got that out of the way and now onto the video itself. This week Beney and I decided it was time to test the Defender Spicy MTB Sender 6000 and due to having to stay local we decided as one final send off for the house I would jump over it on my downhill bike. Or at least I thought I’d jump over it. Sam Pilgrim also offered up a his sprinter as a landing so expect that one coming soon.

We wheeled the ramp in to position and instantly knew the gap was way to big to clear with pedal power alone, so decided we had to make a bridge to park the defender on to get as close as possible to the house. So we got to work with @Olly Wilkins and mapped it out to make sure it worked as best as possible.

To be honest I was pretty sceptical of this as soon as rolled the Landrover in to place but I knew it had to be done or at least attempted before we pull the house down ready for my one to be built. Sure enough the defender jump works amazingly just the run in failed me and ended up in a huge case (gonna need a lawyer for that) haha. I think think is the biggest misjudgment of. speed I have ever had in my whole career. I blame being towed in on the Motocross bike as I was getting roasted, visibility was poor and always hard to judge speed when you have so many other aspects around your to judge. Cheers to the bro for attempting it though, he killed it.

Its tough to know there the limit is these days of what we should be doing and not doing in this weird times. I just always want to entertain you guys and if riding my bike doing my job is doing that then im a happy man.

Huge Thanks to @soundwarper on instagram for our new intro song as well hope you like the new intro as a whole, thought it was time to upgrade. As always like and subscribe and comment what more you want to see.