15 Entscheidungen in 5 Tagen – Saalfelden Leogang verkündet Zeitplan der Vierfach-WM

UCI DHI Worldcup Leogang 2019 Finals, DannyHart © Moritz Ablinger
UCI DHI Worldcup Leogang 2019 Finals, DannyHart © Moritz Ablinger

15 Entscheidungen um Gold, Silber und Bronze in fünf Tage beinhaltet die spektakuläre UCI 2020 Mountainbike Weltmeisterschaft in Saalfelden Leogang. Über deren Organisation, vor allem in dieser beschwerlichen Zeit, geben die Veranstalter Marco Pointner und Kornel Grundner spannende Einblicke: „Wir haben uns vermehrt in der Verantwortung gesehen, für die Fahrer, Teams und Sponsoren, aber auch für die Fans, eine WM möglich zu machen.“

Fünf Tage Action pur mit stolzen 15 goldenen Entscheidungen – der WM-Veranstalter Saalfelden Leogang gibt dem schwer gebeutelten Mountainbike-Kalender Planungssicherheit. Rund elf Wochen vor dem Start der UCI 2020 Mountainbike und Pumptrack Weltmeisterschaft, 07. bis 11. Oktober, nehmen die Titelkämpfe in Downhill, Cross Country, E-Mountainbike und Pumptrack weiter Gestalt an. Nach Rücksprache mit der UCI gibt der Veranstalter Saalfelden Leogang den Zeitplan der Vierfach-WM bekannt.

UCI DHI Worldcup Leogang 2019 Finals, Valentina Hoell © Moritz Ablinger

Die Festspiele beginnen in gewohnter Manier mit dem Cross-Country-Staffelrennen am Mittwoch, 07.10. Noch am selben Tag finden zwei weitere Medaillenvergaben statt, wenn die E-MTB-Cracks, Frauen und Männer, auf die Strecke gehen. Am Donnerstag fahren die Juniorinnen und Junioren im Cross Country um Gold, Silber und Bronze. Am Freitag tritt die U23 der Männer im Cross Country gegeneinander an. Anschließend duellieren sich Männer und Frauen auf dem Pumptrack um die begehrten Regenbogentrikots. Der Pumptrack-Wettbewerb beendet den dritten Wettkampftag.

Das WM-Wochenende beginnt mit dem WM-Lauf der U23 Frauen im Cross Country. In der olympischen Disziplin gehen im Anschluss auch die beiden Elite-Kategorien auf den anspruchsvollen Rundkurs. Der finale Wettkampftag am Sonntag bietet nochmal vier Entscheidungen – allesamt im Downhill. Erst stürzen sich die Juniorinnen und dann die Junioren den Speedster hinab, ehe die Frauen- und Männer-Elite die Vierfach-WM beschließen.

Pumptrack © Klemens König

Zuschauer-Situation weiter ungewiss

Trotz der Unsicherheit wegen der Corona-Pandemie und der daraus resultierenden schwierigen Planbarkeit versuchen die Veranstalter die Titelkämpfe auch für Zuschauer zugänglich zu machen. Eine Entscheidung darüber ist bislang nicht gefallen. Alle aktuellen Informationen gibt es auch unter: www.bikewm2020.com

„Für alle Eventualitäten gerüstet sein“ – 3 Fragen an die Veranstalter Marco Pointner und Kornel Grundner

Die WM-Veranstalter Marco Pointner, Gesch.ftsführer Saalfelden Leogang Touristik und Kornel Grundner, Gesch.ftsführer der Leoganger Bergbahnen/Bikepark Leogang geben spannende Einblicke über die Entstehung der Vierfach-WM und die organisatorischen Herausforderungen:

Wie kam es zustande, dass Saalfelden Leogang jetzt die Vierfach-WM hostet?

Marco: „Die UCI kam auf uns zu und hat gefragt, ob wir eine Möglichkeit sehen, die Wettbewerbe Cross Country und E-MTB der ausgefallene Weltmeisterschaft von Albstadt in unsere Downhill- und Pumptrack-WM integrieren zu können. Nachdem wir intern alles geprüft hatten, war für uns klar, dass wir eine Vierfach-WM stemmen können und die Herausforderung annehmen wollen.“

Kornel Grundner (l.), Thierry Marechal, Marco Pointner (r.) ©Saalfelden Leogang Touristik

Was sind aktuell die größten Herausforderungen?

Kornel: „Die Kurzfristigkeit ist nicht optimal und ungewöhnlich. Die Strecken für die Cross-Country-Wettbewerbe müssen noch fertiggestellt werden. Die größte Herausforderung aber ist, dass wir für alle Eventualitäten gerüstet sind. Wir wissen nicht wie sich die Pandemie entwickelt, jedoch arbeiten wir derzeit an vier verschiedenen „Corona-taugliche“ Konzepten. Als erstes für alle SportlerInnen und Teams, dann für den gesamten Medienbereich vom Journalisten bis zum TV-Team, für alle eigenen MitarbeiterInnen und HelferInnen sowie für Zuschauer an der Strecke und in vorgegebenen Korridoren. Natürlich wünschen wir uns Zuschauer an der Strecke, das gehört einfach dazu und macht Leogang und den Mountainbike-Sport aus. Höchste Priorität genießt aber, dass wir die WM veranstalten können und niemanden gefährden.“

Kornel Grundner(l.), Vali Hoell, Marco Pointner(r.) ©Saalfelden Leogang Touristik

Dennoch ist die Vierfach-WM für die Region Saalfelden Leogang äußerst erfreulich, oder?

Marco: „Natürlich ist das für uns, für die Region Saalfelden Leogang und für den Epic Bikepark Leogang eine tolle Sache. Wir haben über viele Jahre hinweg viel investiert, haben uns als verlässlicher Partner der UCI entwickelt und können so einmal mehr unseren Status als top Bike-Destination unterstreichen. Aber uns ging es vor allem auch um den Sport, die Rider und das Drumherum. Wir haben uns vermehrt in der Verantwortung gesehen, für die Fahrer, Teams und Sponsoren, aber auch für die Fans, eine WM möglich zu machen.“

Zeitplan UCI 2020 Mountainbike & Pumptrack World Championships

Day CEST Discipline
Wedneyday 12:30 pm XC Team-Relay
02:30 pm E-MTB Men
04:15 pm E-MTB Women
Thursday 01:30 pm XCO Junior Class (female)
03:30 pm XCO Junior Class (male)
Friday 03:00 pm XCO U23 Men
04:00 pm Pumptrack WC
Saturday 10:00 am XCO U23 Women
12:15 pm XCO Women
02:45 pm XCO Men
Sunday 09:30 am DHI Junior Class (both)
01:00 pm DHI Women
02:00 pm DHI Men
UCI DHI Worldcup Leogang 2019 Finals, Valentina Hoell © Moritz Ablinger
Previous ArticleNext Article

VIDEO: Luca Shaw – Full Leogang POV

Santa Cruz Syndikate Fahrer Luca Shaw nimmt uns mit auf die World Cup Strecke in Leogang. Nachdem das Wetter sehr gemischt war und die Bedingungen schon fast an das Rennen im letzten Jahr erinnern, müssen sich die Fahrer auf ihre Linie konzentrieren. Wir sind gespannt was das Qualifying heute ergibt. 

Luca Shaw and Burgtec take you on a run down the 2021 Leogang WC course. After another day of mixed weather, the fresh bottom section was given a facelift to wind back the years – one year to be exact. No time like the present for getting those precision lines dialled.

Let’s see what tomorrow brings….

Serfaus-Fiss-Ladis präsentiert die #bestbikereel-Challenge

Nach dem einschlägigen Erfolg der letztjährigen #bestbikebanger-Challenge fordert die familienfreundliche Ferienregion Serfaus-Fiss-Ladis auf dem sonnigen Plateau hoch über dem oberen Tiroler Inntal ihre Bike-Gäste erneut heraus. Mit der #bestbikereel-Challenge – dem Contest um das beste Bike-Reel – besteht für die Saison 2021 nun erneut die Chance auf attraktive Gewinne. Mitmachen kann jeder, der einen Instagram-Account und ein Smartphone besitzt, sowie das 16. Lebensjahr vollendet hat. Gewertet werden dabei alle Videos aus dem Bikepark Serfaus-Fiss-Ladis sowie auf den umliegenden Singletrails erstellten Clips, die mit den Hashtags #serfausfissladis und #bestbikereel gepostet werden und auf denen der Account @bikeparkserfausfissladis markiert wurde. Tipps für das perfekte Reel gibt’s von Fabio Wibmers Kameramann und Cutter Marius Prell, der schon an Projekten wie „Urban Freeride Lives 3“ und „Home Office“ beteiligt war.

In der Saison 2021 dreht sich alles in Serfaus-Fiss-Ladis um den besten Bike-Clip. Die #bestbikereel-Challenge wird auf Instagram ausgetragen und sucht nach dem besten Bike-Clip, oder genauer, dem besten Bike-Reel aus der Familienregion Serfaus-Fiss-Ladis. Dabei sind der Kreativität kaum Grenzen gesetzt – das üppige Streckenangebot des Bikeparks und des umliegenden Singletrail-Netzwerks bieten genau das richtige Maß an Abwechslung und ermöglichen diverse Ansätze der Videoerstellung in den verschiedensten Disziplinen.

Zur Einstimmung auf die Challenge gibt es Tipps und Tricks vom professionellen Filmer und Cutter Marius Prell, der im Video erklärt und veranschaulicht, wie man seinem #bestbikereel den letzten Schliff verleiht.

Die Jury, bestehend aus Bike-Filmer Marius Prell, Vertretern des Tourismusverbandes und des Bikeparks Serfaus-Fiss-Ladis, wird am Ende der Sommersaison den Gewinner der #bestbikereel-Challenge bekannt geben. Der Sieger kann sich über zwei Übernachtungen mit Frühstück in Serfaus-Fiss-Ladis freuen, inklusive All-Mountain Rides Tickets für die Bikeregion Serfaus-Fiss-Ladis für eine Familie mit vier Personen für die Sommersaison 2022.

„Als ich gefragt wurde, ob ich bei der diesjährigen #bestbikereel-Challenge als Judge dabei sein möchte, habe ich mich natürlich sehr gefreut. Das Format finde ich absolut interessant und ich bin mir sicher, dass wir eine Menge guten Content zu sehen bekommen. Als Filmemacher achte ich natürlich besonders auf die Kameraführung und die generelle Qualität der Videoclips. Um dem einen oder anderen beim Filmen noch ein wenig unter die Arme zu greifen, haben wir im Bikepark Serfaus-Fiss-Ladis ein kleines Tutorial mit einfachen Tricks für bessere Videos gedreht. Ich freue mich schon jetzt, die ersten Clips zu sehen und drücke allen Teilnehmenden die Daumen!“ – Marius Prell

Antworten auf die wichtigsten Fragen gibt Marius uns hier im Interview:

Filmen mit dem Smartphone – Geht das?

Absolut. Die Smartphones heute haben krasse Fähigkeiten, was die integrierte Kamera angeht. Nutze Weitwinkel, wenn es Sinn macht. Übe gute Framings und die Kamera ruhig zu halten, das unterscheidet schon einen guten Einsteiger von demjenigen, dem man lieber keine Kamera in die Hand drücken will, haha.

Welche Tipps hast du für die richtige Positionierung beim Filmen?

Pauschal schwierig zu beantworten. Schau auf jeden Fall, dass dein “Protagonist” freigestellt ist, vor allem im Wald. Wenn man ihn/sie vor lauter Bäumen im Hintergrund oder wegen dem dunklen Jersey gar nicht mehr recht erkennen kann, ist der Shot schnell matschig. Man sollte also schauen, wie man das clean hinbekommt. Lösungen sind eine Frage des Framings, der Blende, die den Hintergrund unschärfer machen kann, der Kleidung, des Lichts etc.!

Wie erkenne ich interessante Objekte/ Szenerien?

Dein Favorite-Feature, ein schönes Panorama, eine Pfütze die reflektiert, der Train mit deinen Homies. Dein bester Shot liegt immer noch vor dir. Interessante Szenarien gibt es immer und überall, und jede Wetterlage hat jeweils neue in petto.
Eine bei Sonne langweilig aussehende Flow Line, gibt bei Nebel einfach die coolsten Szenarien ab und ist ein Muss zum Filmen. Das Wichtigste ist aber, vor allem Spaß dabei zu haben.

Um am Gewinnspiel teilnehmen zu können, muss man mindestens 16 Jahre alt und im Besitz eines Instagram Accounts, sowie eines Smartphones sein. Wichtig ist außerdem, die Posts mit den Hashtags #bestbikereel und #serfausfissladis zu versehen und den Instagram-Account @bikeparkserfausfissladis direkt im Reel zu markieren (nicht in der Caption!). Schon ist man dabei!

Alle Postings innerhalb der Saison 2021 (12.06.21-17.10.21), die den obigen Anforderungen entsprechen, werden automatisch gewertet. Die perfekte Zeit, die geballte Urlaubseuphorie wieder einmal richtig auszuleben – mit einem wahlweise spannenden oder entspannenden Urlaub in der Bikeregion Serfaus-Fiss-Ladis.

Alle Informationen zur #bestbikereel-Challenge in Serfaus-Fiss-Ladis und den geltenden Teilnahmebedingungen findet ihr hier:

www.bike-sfl.at/de/service/bike-challenge

Weitere Informationen zum Biken in Serfaus-Fiss-Ladis gibt es auf: www.bike-sfl.at. Details zur Ferienregion Serfaus-Fiss-Ladis, den Vorkehrungen und Maßnahmen zur aktuellen Covid-Situation sowie zur SFL-Stornogarantie sind zu finden unter www.serfaus-fiss-ladis.at.

Finde uns auf:    Bild 1    Bild 2    Bild 3    sfltirol    @serfausfissladis

#bestbikereel #serfausfissladis #wearefamily #weilwirsgeniessen

#bikesfl #bikeparksfl #bikeschulesfl #gooddaysfl

Pictures: © Serfaus-Fiss-Ladis Marketing GmbH, Andreas Kirschner

VIDEO: FOX ist zurück in Leogang – Dialed Season 3

Am Wochenende ist es endlich wieder soweit – Der erste World Cup der Saison steht an und die Fahrer begeben sich auf die legendäre Strecke in Leogang. Während das Fox Team die Federelemente der Athleten vorbereiten, schauen sich diese die Veränderungen der Strecke an.

Santa Cruz Bronson – business in the front, party in the back

Acht Jahre nach dem Release des ersten Santa Cruz Bronson kommt nun die neuste Generation des Gravity Spaß-Bikes auf den Markt. Mit dem modernen MX Setup (29″ Vorne unfd 27,5″ Hinten), 150mm Federweg und einer potenten Geometrie verspricht das neue Free-Enduro der Kalifornier einiges an Abfahrts-Action.

Als Santa Cruz 2013 das ersten Bronson in die Welt hinaus ließ, rollte das potente Bike auf den damals neuen 27,5″ Laufrädern und sorgte für Aufregung in der Szene. Acht Jahre später kommt die neue Generation mit gemischten Reifengrößen daher und passt sich dem im Downhill etablierten Trend an. Schon seit der letzten Saison ist das SC Syndikate auf dem MX-Setup (Mullet, Mixed Wheelsize, Wie auch immer ihr es nennen wollt) unterwegs und feierte unter Fahrern wie Greg Minaar, Luca Shaw und Loris Vergier einige Erfolge.

Santa Cruz Bronson

Das Santa Cruz Bronson kurz und knapp

  • Rahmen: Carbon
  • Federweg: 160 vorne / 150 hinten
  • Laufradgröße: 29″/27,5″
  • Preis: 4.999 Euro – 11.499 Euro

Optik und Neuerungen

Über die Optik lässt sich wie immer streiten. In den letzten Jahren hat sich der Kalifornische Hersteller nicht immer nur Fans bei der Wahl der Farben gemacht. Bei den neuen Bronson Modellen dürfen wir dieses mal jedoch auf etwas dezentere Farbkombinationen setzen und haben die Wahl zwischen einem knalligen Gold/Gelb und einem Grün/Oliv mit blauem Logo.

Wie schon erwähnt ist der größte Unterschied zum Vorgängermodell die gemischte Laufradgröße. An der Front des Bronson rollt nun ein 29″ Laufrad und am Heck ein 650B. Die Vorteile dieser Kombination sind bekannt – Wenn an der Front das große Rad für Stabilität und gute Rolleigenschaften steht, sorgt der 27,5er am Heck für Spaß und Agilität in Kurven.

Ausstattung und Varianten

Bei der Ausstattung werden fast keine Wünsche offen gelassen. Während wir bei den Einstiegsmodellen auf Fox Float und Rockshox Lyrik Select Fahrwerke setzen können, gibts bei den High-End Varianten Ultimate und Factory Komponenten. Auch bei der Schaltung und Bremse haben wir bei den insgesamt Sieben unterschiedlichen Modellen die Wahl zwischen Sram NX, GX, X01, AXS und Shimano XT. Preislich wirkt sich das Ganze natürlich auf den Preis aus. Die günstigste Variante des Bronson ist ab einem Preis von 4.999 Euro erhältlich, kommt mit Carbon Rahmen und Sram NX Eagle und setzt auf das eine RockShox Lyrik Select. Danach wird es schnell teurer. Das High-End Modell mit XX1 Eagle AXS und Factory Komponenten ist für 11.499 Euro erhältlich.

Santa Cruz präsentiert am Bronson ganz stolz den neuen, hauseigenen Carbon Lenker. Das gute Stück kommt mit einem Rise von 35mm, einem backsweep von 8,5° und einem upsweep von 5°. Wer den Lenke gerne an sein bereits vorhandenes Bike schrauben mag, kann diesen Nachträglich bei Santa Cruz erwerben.

Bronson C RBronson C SBronson C XTBronson C XT RSVBronson CC X01Bronson CC X01 AXS RSVBronson CC XX1 AXS RSV

Santa Cruz Bronson

  • Rahmen: Carbon C MX 29” F 27.5” R
  • Dämpfer: FOX Float X Performance
  • Gabel: RockShox Lyrik Select, 160mm 29”
  • Kassette: SRAM NX Eagle, 12 spd
  • Bremse: SRAM G2 R
  • Preis: 4.999 Euro

Santa Cruz Bronson

  • Rahmen: Carbon C MX 29” F 27.5” R
  • Dämpfer: RockShox Super Deluxe Select+
  • Gabel: FOX 36 Float Performance, 160mm 29”
  • Kassette: SRAM GX Eagle, 12 spd
  • Bremse: SRAM Code R
  • Preis: 5.999 Euro

Santa Cruz Bronson

  • Rahmen: Carbon C MX 29” F 27.5” R
  • Dämpfer: RockShox Super Deluxe Select+
  • Gabel: FOX 36 Float Performance Elite, 160mm 29”
  • Kassette: Shimano XT M8100, 12spd
  • Bremse: Shimano XT 8120
  • Preis: 6.799 Euro

Santa Cruz Bronson

  • Rahmen: Carbon C MX 29” F 27.5” R
  • Dämpfer: RockShox Super Deluxe Select+
  • Gabel: FOX 36 Float Performance Elite, 160mm 29”
  • Kassette: Shimano XT M8100, 12spd
  • Bremse: Shimano XT 8120
  • Preis: 7.999 Euro

Santa Cruz Bronson

  • Rahmen: Carbon CC MX 29” F 27.5” R
  • Dämpfer: RockShox Super Deluxe Ultimate
  • Gabel: FOX 36 Float Factory, 160mm 29”
  • Kassette: SRAM X01 Eagle, 12spd
  • Bremse: SRAM Code RSC
  • Preis: 7.999 Euro

Santa Cruz Bronson

  • Rahmen: Carbon CC MX 29” F 27.5” R
  • Dämpfer: RockShox Super Deluxe Ultimate
  • Gabel: FOX 36 Float Factory, 160mm 29”
  • Kassette: SRAM X01 Eagle AXS, 12spd
  • Bremse: SRAM Code RSC
  • Preis: 9.999 Euro

Santa Cruz Bronson

  • Rahmen: Carbon CC MX 29” F 27.5” R
  • Dämpfer: RockShox Super Deluxe Ultimate
  • Gabel: FOX 36 Float Factory, 160mm 29”
  • Kassette: SRAM XX1 Eagle AXS, 12spd
  • Bremse: SRAM Code RSC
  • Preis: 11.499 Euro

Bronson

Geometrie für Spaß im Groben – 0.9° flacher und 15mm länger

Die Geometrie ist wie die Kombination der unterschiedlichen Laufradgrößen modern. Bei der Rahmengröße L haben wir einen Reach von 472mm, einem Radstand von 1249mm und einem Lenkwinkel von 64.5°. Wem das zu lang oder zu kurz ist, kann auf vier weitere Größen zurückgreifen. Das Santa Cruz Bronson ist in XS (hier jedoch als reines 27,5″ Modell) bis XL erhältlich.

Dank des Flip Chips lässt sich die Geometrie weiter anpassen. So lässt sich der SItzwinkel teilweise bis zu 1° steiler machen. Spannend ist auch, dass die Länge der Kettenstrebe abhängig von der Rahmengröße ist um somit jedem Fahrer das gleiche Fahrgefühl bieten zu können.

Auch die Aufhängung des Dämpfer wurde überarbeitet. Die neue Generation des VPP Dämpfer Designs soll nun bei einer längeren Einbaulänge mehr Hebelwirkung erlauben und trotzdem progressiv und linear bleiben. Dabei soll der Antisquat verringert werden und die Federung beim Pedalieren weniger wippen.

Insgesamt wirkt das neue Bronson durchdacht. Die Vorgänger Modell haben sich in den letzten Jahren mehr als nur in der Szene etabliert und mit den neuen gemischten Laufradsätzen geht Santa Cruz weiterhin in eine moderne Richtung.

Mehr Informationen findet ihr unter: www.santacruzbicycles.com

 

VIDEO: Jack Moir weiht sein neues Enduro Bike ein

Kurz bevor es für Jack Moir zur EWS nach Europa geht, testet er sein neues Canyon Strive Race Bike auf den heimischen Trails. Der junge Australier wird sich dieser Saison hauptsächlich auf die Enduro World Series konzentrieren, aber auch mit Sicherheit wieder bei einigen Downhill Rennen an den Start gehen. 

My new Canyon Strive Enduro World Series race bike copping a thrashing! Another Matt Staggs Visuals master piece that we filmed just before I flew out. This was My first proper rip at some good tracks on the new EWS race rig. Like and Subscribe so I can get Staggsy as My full time film Guy and you can watch quality videos all the time, not just me walking around with My iphone 😂. Cheers!

VIDEO: Greg Minaar – Unfinished Business + Schladming Laps

Was treibt Greg Minaar an und wie schafft er es als einer der alten Hasen im World Cup immer noch aufs Podium zu kommen? Minaar trägt nicht ohne Grund den Spitznamen “G.O.A.T” (Greatest of all time). Vergangenes Jahr holte der Südafrikaner Gold und hielt die jungen Athleten des Rennzirkus ordentlich auf Trab. Doch wie hält er sich fit und wo sind seine Wurzeln? Das Santa Cruz Syndikate zeigt es uns. 

“My last win was in 2017. In the back of your mind you do wonder if you’re capable of winning again.”

39 years young, Greg Minnaar is re-defining what an action sports athlete can do in the ‘latter’ years of their career, as he consistently progresses year on year, with a drive that’s un-matched to this day.

Coming into 2020, with it being such a short season there was no time to build into things, you had to come out of the gate swinging.

After a podium in Maribor, Greg went on to prove he still had the speed by taking Round 3 out in Lousa.

“I want to race to win, I want to be on the podium. That’s why I know it’s not time yet, there’s still unfinished business. And it needs to be taken care of.”

Go into the mind of the G.O.A.T as he gives you an honest and insightful account into his mindset and preparation, that has kept him on top to this day.