CLLCTV Sessions – Canyon tourt mit Testflotte durch Europa

Wer mag Canyon Mountainbikes Probe fahren und kommt aber nicht nach Koblenz? Diesem Problem will der Direktversender nun Abhilfe schaffen und tourt mit dem “CLLCTV – Sessions” Truck durch Europa und bringt euch die Testflotte vor die Haustür. Mehr dazu findet ihr hier.

Eines Unterscheidet Direktversender wie Canyon ganz klar von anderen Herstellern – Wer sonst sein Fahrrad im Laden um die Ecke Probefahren konnte, muss im Falle der Koblenzer immer zum Ausstellungsgebäude am deutschen Eck fahren. Je nachdem wo man jedoch in Deutschland oder Europa wohnt, wird das ganz gerne mal zu einem Wochenendausflug und schreckt den ein oder anderen potentiellen Käufer vom Kauf eines der spannenden Mountainbikes ab.

Dem ganzen will Canyon nun Abhilfe schaffen und wird ab dem 2. Juli mit der “CLLCTV – Sessions” durch Europa touren und an ausgewählten Events Test-Bikes zur Verfügung stellen. Wie sieht das ganze aus? Wer schon einmal auf dem Pure Cycling Festival oder ähnlichen Events war, wird sich bestimmt noch an die Hersteller Trucks erinnern, vor denen die Mountainbikes ausgestellt waren. Im Endeffekt funktioniert das auch so mit dem CLLCTV – Sessions Truck.

Werbung

Letzte Woche viel der Startschuss in Saalbach bei dem auch Fabio Wibmer mit am Start war und gemeinsam mit den Canyon Fans einige Runden auf den Trails gedreht hat. Neben Test-Bikes gibt es aber auch einen Show Room wo ihr die neusten Modelle findet und tolle Preise gewinnen könnt.

Die nächsten Spots der CLLCTV – Sessions sind folgende:

  • Innsbruck: 2.-4. Juli
  • Les Gets: 16.-18. Juli
  • Winterberg:23.-25. Juli
  • Ard Rock: 6.-8. August
  • Surrey Hills: 13.-15. August
  • Revolution Bike Park: 20.-22. August
  • St. Moritz: 3.-5. September
  • Finale Ligure: 24.-26. September

Weiter Informationen findet ihr unter: www.canyon.com

Previous ArticleNext Article

BIKE KINGDOM LENZERHEIDE MIT TRAIL-ZUWACHS: «THE GREAT WHITE» IST ERÖFFNET

Der «The Great White»-Trail am Parpaner Weisshorn ist eröffnet. Damit ist der Masterplan Langsamverkehr 2.0 der Gemeinde Vaz/Obervaz abgeschlossen. In den vergangenen sechs Jahren wurden insgesamt 1.8 Millionen Franken in die Entflechtung der Bike- und Wanderwege investiert. In Zusammenarbeit mit Allegra Tourismus wurden 13 Kilometer neue Trails geschaffen. Die Entwicklung des Langsamverkehr-Wegnetzes geht jedoch weiter.

Es war ein Sommermorgen mit strahlend blauem Himmel, als sich Vertreter der Gemeinde Vaz/Obervaz, Trailbauer, Bergbahnen und Tourismusorganisation am Start des «The Great White» zur offiziellen Eröffnung des neuen Trails zusammenfanden. Dass es bei der Aktion um mehr als «nur» die Eröffnung eines neuen Trails ging, betonte Aron Moser, Gemeindepräsident Vaz/Obervaz, bereits in seinen Begrüssungsworten: «Bereits als ich im Jahr 2015 als Gemeindepräsident kandidierte, hiess es von verschiedenen Seiten, ich habe dafür zu sorgen, dass die Mountainbiker den Wanderwegen fernbleiben. Das Thema Entflechtung ist also nicht neu – im Gegenteil. Dass wir heute hier beim Start eines neuen Trails stehen, der Wanderer und Biker entflechtet, hat eine lange Vorgeschichte.»

Werbung

Lenzerheide mit Pionierrolle
Die Schweiz wird allgemein immer dichter, dies gilt auch für die Freizeitangebote in den Bergen. Nicht nur Mountainbiken boomt, auch Wandern, Trail Running und andere Outdoor-Sportarten werden immer beliebter. Wegnetze, die in den letzten 200 Jahren entstanden sind, kommen an gewissen hochfrequentierten Stellen an ihre Kapazitätsgrenzen. Deshalb sind die Neuplanung und Entflechtung zentral. Die Massnahmen, die unter dem Begriff Masterplan Langsamverkehr 2.0 der Gemeinde Vaz/Obervaz in den letzten sechs Jahren geplant und umgesetzt wurden, sind wohl das grösste Entflechtungs- und Ko-Existenz-Projekt in der Schweiz. Die Ferienregion Lenzerheide nimmt damit eine Pionierrolle in der Entwicklung von Wegnetzen ein. Insgesamt wurden im Rahmen des Masterplans Langsamverkehr 2.0 fünf neue Biketrails erstellt, um punktuell Entlastung und Ergänzung im Wegnetz zu schaffen. Gleichzeitig wurden die bestehenden Wanderwege von den Gemeinden mit viel Einsatz saniert und unterhalten. Total wurden über 9‘000 Stunden Arbeit in diese Entflechtungsmassnahmen investiert.

©Sundroina Pictures

Nächste Planungsschritte bereits eingeleitet
Nach dem Abschluss des Masterplans Langsamverkehr 2.0 ist die Entwicklung bei weitem noch nicht abgeschlossen. Bereits begonnen hat der nächste Planungsschritt für das Wegnetz in der Ferienregion Lenzerheide. In der Entwicklung des gesamten Langsamverkehrs wird nun die aktuelle Situation analysiert und die Weg- und Erlebnisqualität für alle Nutzergruppen optimiert. Mit Frequenzmessungen, Workshops, Interviews mit Experten aus Tourismus, Forst, Behörden und Landwirtschaft sollen weitere Verbesserungsschritte für alle Beteiligten folgen.

©Sundroina Pictures

Zum «The Great White» – ein alpiner Trail für Fortgeschrittene
Im Herbst 2020 wurde das 2.2 Kilometer lange Stück inmitten der Steinwüste um das Parpaner Weisshorn fertiggestellt. Der Trail wird in der Schwierigkeitsskala als «schwarz» eingestuft und verläuft über knappe 400 Tiefenmeter. Natürliche Elemente wie Steinfelder und technische Passagen werden mit typischen Elementen eines Bikeparks, wie zum Beispiel Anliegern oder Sprüngen, vereint und sorgen so für ein modernes und actionreiches Bike Erlebnis. Der Trail kann via Sesselbahn Weisshorn Speed inkl. neuer Bike-Transportsystemen einfach und unkompliziert erreicht werden.

©Sundroina Pictures

VIDEO: Troy Brosnan macht Val Di Sole unsicher

World Cup Racer Troy Brosnan ist zusammen mit seinem Mechaniker auf den flowigen und schnellen Trails in Val di Sole unterwegs. Die zwei scheinen eine gute Zeit auf den Sprüngen und der ehemaligen World Cup Strecke zu haben. 

Testing at Val Di sole, Italy was followed up by a run down the Wild …….. following none other than my mechanic Aaron Pelttari!

Werbung

NEWS + VIDEO: Andreu Lacondeguy fährt für Reverse Components

Freeride Ikone Andreu Lacondeguy fährt für Reverse Components und feiert das ganze mit einem wahnsinnigen Edit. Zusammen mit Nico Vink hat der Spanier an einer Jumpline in seinem Garten gearbeitet und daraus ist eine gigantische Line entstanden, die ihres gleichen sucht.

Es gibt nicht viele Fahrer auf dem Planeten, die mit solch einer Power, Einsatz und Style auf den Strecken unterwegs sind, wie Andreu Lacondeguy. Der Katalane ist überall dort zu finden, wo es extremer eigentlich nicht mehr sein kann. Egal ob bei der Redbull Rampage, der Fest Session Serie oder in den größten Bikeparks der Welt. Als Produzent von Bike Komponenten, auch fürs richtig Grobe, liegt es daher für Reverse Components nahe, solch einen Ausnahmebiker zu supporten.

Ich war letzten Sommer in den Alpen unterwegs und mein Sattel ist gebrochen. Also bin ich in einen Bikeshop gegangen und habe einen Nico Vink-Sattel gesehen und gekauft. Ein paar Wochen später war ich bei den Fest Sessions und habe Peter (Reverse-Owner) getroffen. Wir haben uns kennengelernt und schnell gemerkt, dass wir gleich ticken. Ich dachte mir, es passt perfekt für mich, für Reverse Components zu fahren. Es ist eine Marke, die das Freeriden vorantreibt und einige der besten Events unterstützt. Ich bin begeistert von den Parts, die ich nun an meinen Bikes fahre und davon, ein Teil des großen Reverse Riders Team zu sein! – Andreu Lacondeguy

The Hole – Backyard Projekt

Werbung

Sieben Wochen und 200 Maschinenstunden stecken in der Strecke die Andreu zusammen mit Nico Vink baute. Sie wollten etwas Einzigartiges kreieren. Durch die vorhandene Halfpipe-Form bot das Stück Land ganz neue Möglichkeiten. Die Strecke ist gefüllt mir riesigen Sprüngen, Crossing Lines und Mega Hips. Es ist eine Big-Bike-Jumpline, die auf größtmögliche Airtime ausgelegt ist.

„Ich habe dieses Grundstück schon vor ein paar Jahren bekommen, wir haben dort einige Sprünge und kleinere Lines gebaut. Als Teamfahrer für Reverse Components bekam ich nun die Möglichkeit, mit meinen Teamkollegen Nico ein verrücktes Projekt zu starten. Nico ist meiner Meinung nach einer der besten Shaper der Welt.

Die Möglichkeit, mit Nico dort zu sein und die verrücktesten Sprünge zu bauen, die ich je gesehen habe, war unglaublich. Diese jeden Tag fahren zu können und solche Sprünge im Garten zu haben, hilft mir, ein neues Level zu erreichen. Es war eine coole Erfahrung mit Nico zu arbeiten und solch eine Strecke zu bauen!“ Andreu Lacondeguy

„Ich habe Andreus Grundstück vor ein paar Jahren zum ersten Mal gesehen und war überwältigt von der Menge an Möglichkeiten. Der vorhandene „Dirt“ ist wahnsinnig, er ist einfach perfekt. Der Bereich ist wie eine natürliche Halfpipe geformt, die kleine Ausbuchtungen nach rechts und links hat. Das ist supercool – die Landungen sind alle an Ort und Stelle und man muss nur noch den passenden Absprung bauen. Es war, als würde man einen großen Skatepark aus „Dirt“ bauen.“ Nico Vink

Das neue Propain Rage – Made For Racing

Wir haben es im World Cup gesehen, der eine oder andere Youtuber hatte es schon in seinen Videos und auf den Seiten der Magazinen tauchten immer wieder Spy-Shots auf. Jetzt ist es endlich so weit und Propain präsentiert das brandneue Rage Downhill Bike.

Vor 15 Jahren begann die Entwicklung des ersten Rage damit, als Robert Krass das für sich perfekte Downhill Bike zu konstruieren. Er verfasste eine Anforderungsliste, die das Federungssystem erfüllen musste. Das Resultat ist bis heute das Herzstück und gleichzeitig das Erfolgsrezept von Propain Bikes.

12 Jahre später geht das Rage in die nächste Runde. Und kommt nun mit einem neuen Dämpfer Design, 29″, oder Mullet Laufrädern und anpassbarer Geometrie daher.

Propain Rage

Was ist neu?

Werbung

Fangen wir mit den kleineren Details an. Die im robusten Blend Carbon Rahmen verbauten Edelstahl-Rahmenlager verfügen nun alle über das Propain Dirt-Shield (Doppelt gedichtet).

Wer auf customization und individuelles Design steht, kann nun im Propain Konfigurator neue Headtube-Badges und Decal-Farben wählen. Die Rahmenfarben sind auch neu und werden in Badmint, Moongrey und CF Raw erhältlich sein.

Das Rahmendesign wurde ebenfalls komplett arbeitet, was unteranderem an dem neuen Design der Dämpfer Aufhängung liegt. Dieser befindet sich nun nämlich zwischen Hinterrad und Sitzrohr, sondern ist im Front-Dreieck des Rahmen vor dem Sitzrohr positioniert.

Wenn wir schon bei den Federelementen sind, können wir auch gleich erwähnen, dass sich am Federweg auch ein bisschen was verändert hat. Waren wir beim alten Modell noch auf 200mm vorne und hinten unterwegs, spendiert uns Propain am Heck nun 15mm mehr.

Federungssystem und Kinematik

Das PRO10 Federungssystem soll dank schwimmend gelagertem Dämpfer sehr viel Sensibilität bieten und schon bei kleinsten Unebenheiten zu arbeiten anfangen. Durch die 38 % Progression kann der Federweg optimal ausgenutzt werden und genug Gegenhalt in Anliegern und Bottom-Out Resistance bei starken Schlägen mit sich bringen – laut Propain soll dies einem das Gefühl von unendlichem Federweg geben.

Dank der 100% Anti-Squat soll das Bike ohne zu Wippen beschleunigen. Ähnlich wie bei High-Pivot Modellen verläuft die Raderhebungskurve nun nach hinten und schluckt dabei Wurzeln und Unebenheiten leichter weg.

Durch die neue Dämpferposition vor dem Sitzrohr kann Propain eine bessere Gewichtsverteilung realisieren. Der Schwerpunkt des Bikes ist tief und mittig. So soll sich das Bike leicht um seinen Mittelpunkt zirkeln lassen und äußerst ausbalanciert sein.
Das Rage ist sowohl für Stahlfederdämpfer als auch für Luftdämpfer ausgelegt.

Propain Rage
High-Speed Anlieger Geballer mit dem neuen Rage in Schladming

Geometrie – “made for racing”

Propain setzt beim Rage auf eine sportliche Geometrie für den harten Einsatz im Downhill World Cup. Laut Propain soll das Bike durch die Kombination aus längerem Reach und einem Lenkwinkel von 63° in Highspeed-Passagen noch stabiler als zuvor und im Setup mit der kurzen Kettenstrebe äußerst agil und wendig sein.

Die Kettenstrebenlänge kann übrigens von 445mm auf 460mm mit Hilfe eines Flip Chips erweitert werden. Dies lässt auch den Wechsel von 29″ auf ein Mullet Setup zu.

  • 29“ ist optimal für Highspeed und Laufruhe und bietet ein besseres Überrollverhalten. (Phil Atwill’s choice!)
  • Mix ist durch das kleinere Hinterrad agiler und wendiger. Mit dem großen Laufrad vorne sind Hindernisse leicht zu bewältigen. (George Brannigan‘s choice!)

Geometrie Rage 29″

Geometrie Rage Mullet

Propain Rage

Features

Wie schon erwähnt sind im neuen Rage nur noch extra große und doppelt gedichtete Lager verbaut. Aber nicht nur hier wurde an eine leichte Wartung und Schutz gedacht, auch ander Teile des Rahmens sind geschützt. Der Rahmen hat zum Beispiel an den wichtigsten Stellen Stossabsorbierende Protektoren. Somit sollte dem härtesten Downhill Einsatz nichts mehr im weg stehen.

  • PROPAIN Dirt-Shields
  • Gesteckte ISCG-Aufnahme
  • Acros Edelstahl-Kugellager
  • Austauschbare Rahmenprotektoren
  • Geschraubtes Innenlager
  • Integrierte Gabel-Bumper
  • Großzügige Reifenfreiheit
  • Großes Steuersatz-Lager
Propain Rage
Das Proapin Factory Team in Schladming auf der World Cup Downhill

Ein leises Bike ist ein schnelles Bike

Die meisten Hersteller bieten mittlerweile die Option an die Kabel intern, oder außerhalb des Rahmens zu verlegen. Grade wenn es mal bei einem technischen Defekt schnell gehen soll, sind außen verlegte Züge super leicht zu warten und zu entfernen.

Propain verzichtet auf diese zweite Option, bietet aber dank im Carbon Rahmen eingelassener Kabelkanäle eine elegante und einfach Lösung an. Denn niemand mag heutzutage noch die Kabel mit einem Magnet durch den Rahmen fischen.

Die intern verlegten Züge sind somit auch vor Umwelteinflüssen, Steinschlag und bei Stürzen geschützt und können nicht mehr an oder im Rahmen klappern. Beim neuen Rage CF verlaufen die Leitungen oberhalb des Tretlagers.

Ausstattung und Preise

Racing bedeutet keine Kompromisse! Wie bei allen unseren Bikes kommen nur die besten Parts in die Auswahl. Im Konfigurator kann man sich sein Race Bike nach seinen Vorlieben zusammenstellen oder das gleiche Setup wie unsere Welt Cup Fahrer wählen. – Propain

Die Start-Variante des neuen Rage CF beginnt bei einem Preis von 3.999,00 EUR.
Desweiteren bieten die Oberschwaben, wie gewohnt zur individuellen Konfiguration, eine Performance und Highend Variante an.

Gewicht (Herstellerangaben): 

  • Rahmen (Größe L): 3,7 kg
  • Gesamtgewicht (Größe L): ab 16,9 kg

Propain Rage
Pro-Racer George Brannigan im Propain Pit

Während der Entwicklung des neuen Rage wurde eng mit dem PROPAIN Factory Racing Team zusammengearbeitet. Das Team hat das Rage über ein Jahr lang auf Downhillstrecken in Portugal, Neuseeland und den Alpen getestet. Mit ihrem Feedback konnten wir das DH-Bike bis ins kleinste Detail immer weiter optimieren.

Vom ersten Sichtmuster aus dem 3D Drucker, über diverse Prototypen, bis hin zum finalen Bike vergingen zwei Jahre. In der Zwischenzeit hat das Rage über 200 Stunden auf unserem hauseigenen Prüfstand im Testlabor verbracht. – Propain

Mehr Information zum neuen Propain Rage findet ihr auf: www.propain-bikes.com

EWS La Thuile – Ergebnisse Race 2

In der zweiten Runde der EWS in La Thuile ging es wieder spannend her. Das Wetter spielte zwar mit, jedoch bot die Strecke einige anspruchsvolle Sektionen die dem ein oder anderen Racer wertvolle Sekunden kosten sollte.

Bei den Frauen holte sich Harriet Harnden mit einer konsistenten Leistung den ersten Platz. Gesamtklassement Führerin Melanie Pugin ging auf Platz zwei und holte sich somit weitere wertvolle Punkte.

Pos.RiderNat.TeamTime
1Harriet HarndenTrek Factory Racing00:33:42.29
Rückstand
2Melanie Pugin-00:00.98
3Isabeau CourdurierLapierre Zipp Collective00:09.25
4Noga KoremGT Factory Racing00:15.67
5Morgane CharrePivot Factory Racing00:43.33
6Ella Conolly-00:53.15
7Rebecca BaraonaIbis Enduro Team00:56.41
8Miranda MillerKona Factory Team01:16.71
9Raphaela RichterJuliana Free Agents01:19.25
10Estelle CharlesRossignol Factory Team01:31.59

Wie auch bei den letzten Stops der Enduro World Series kämpften auch in La Thuile Jack Moir und Richie Rude um den ersten Platz. Rude führt Anfangs noch, musste sich aber nach einem Fehler gegen den Australier geschlagen geben und ging auf Platz 2. Jack Moir holte sich somit seinen zweiten EWS Sieg.

Pos.RiderNat.TeamTime
1Jack MoirCanyon Collective00:28:00.23
Rückstand
2Richard Rude JrYeti / Fox Factory Team00:13.2
3Zakarias JohansenIbis Enduro Team00:20.74
4Jesse MelamedRocky Mountain Race Face00:37.68
5Kevin MiquelSpecialized Racing00:39.85
6Youn DeniaudGiant Factory Off-Road00:40.27
7Adrien DaillyLapierre Zipp Collective00:42.33
8Slawomir Lukasik-00:51.97
9Jose BorgesCanyon Collective00:53.06
10Dimitri TordoCanyon Collective01:01.76

Special Edition: Epic Bikepark Leogang und SCOTT verlosen einzigartiges Gambler 900 Tuned #20epicyears Edition Downhill-Bike

Saalfelden Leogang im Salzburger Land, Österreich, 07. Juli 2021 – Der Epic Bikepark Leogang feiert dieses Jahr als ältester Bikepark Österreichs seinen 20. Geburtstag. SCOTT – stolzer Bikepartner des Epic Bikepark seit über acht Jahren – hat sich ein ganz besonderes Geburtstagsgeschenk überlegt: Das einzigartige SCOTT Gambler 900 Tuned Downhillbike als #20epicyears Edition mit einer Top-Ausstattung, das es ab sofort zu gewinnen gibt.

Der Epic Bikepark Leogang verlost zusammen mit seinem langjährigen Partner SCOTT ein Custom Paint SCOTT Gambler 900 Tuned in spezieller Leogang Edition, lackiert in den Farben des Bikeparks und versehen mit dem Hashtag #20epicyears auf der Kettenstrebe sowie „The Epic Bikepark Leogang“ auf dem Steuerrohr. Zur Feier der jahrelangen erfolgreichen Zusammenarbeit und passend zum 20-jährigen Bikepark-Jubiläum hat nun jede/r, der den Epic Bikepark Leogang vom 07. Juli bis 31. August 2021 besucht, die Chance das einzigartige Bike zu gewinnen. Die feierliche Übergabe an den glücklichen Gewinner wird beim BIKE Festival in Leogang vom 10. – 12. September stattfinden. Bis dahin kann das Bike an der Asitz Talstation in einem Schaufenster von Sport Mitterer bestaunt werden.

Werbung

Mit SCOTT als offiziellem Partner können alle Bikepark-Lines und umliegende Trails auf unterschiedlichsten SCOTT Bikes erkundet werden. Der Premium-Bike-Hersteller tritt zudem auch bei verschiedenen Veranstaltungen der Region Saalfelden Leogang als Veranstaltungspartner auf.

 

 

Wie man gewinnen kann

Auf fünf verschiedenen Strecken im Epic Bikepark Leogang sind fünf unterschiedliche Schatztafeln mit QR Codes und Lösungsbuchstaben versteckt, die es zu sammeln gilt. Hat man alle Lösungsbuchstaben zusammen, muss man daraus das Lösungswort bilden und dieses gemeinsam mit der jeweiligen Bikeparkticket-, Gravity Card- oder Saisonkarten-Nummer auf der Gewinnspiel-Landingpage eingeben, abschicken und fertig. Rätseltipp: Das Lösungswort ändert sich alle zwei Wochen. Wer also öfter im Epic Bikepark Leogang vorbeischaut, mehr Lösungsworte sammelt und online einreicht, hat eine höhere Chance auf den Gewinn!

Facts zum SCOTT Gambler 900 Tuned #20epicyears Edition

  • Carbon-Rahmen und Hardware wiegen nur 2.650 Gramm. Gesamt-Gewicht unter 16 kg ergibt eines der leichtesten Bikes im Downhill-Zirkus.
  • Wandlungsfähig: Anpassbare Laufradgröße, Geometrie, Kettenstreben, Lenkwinkel machen das Downhill-Bike äußerst wandelbar.
  • Das einteilige Syncros Hixon iC DH Carbon Cockpit ist das leichteste DH-Cockpit auf dem Markt.
  • Top-Ausstattung: XO1-Ausstattung, FOX 40 Factory Gabel, FOX DH X2 Factory Dämpfer, Shimano XTR 4 Kolben-Bremse.
  • UVP als Serienbike: 8499 €

Julian Oswald, SCOTT Marketing Manager Deutschland:

Wir gratulieren zu 20 Jahren Bikepark Leogang! Bereits seit 2013 ist SCOTT als Partner an Board. Die abwechslungsreichen, spannenden Bike-Strecken, eingebettet in einer tollen Landschaft, passen perfekt zu unseren Bikes und unserer Marke. 

Deswegen feiern wir das Jubiläum und unsere hervorragende Partnerschaft mit einem ganz besonderen Bike: Dem SCOTT Gambler 900 Tuned, in einem einzigartigen Design. Das Gambler 900 Tuned ist eines der schnellsten, vielseitigsten, leichtesten und erfolgreichsten Bikes im Downhill-Zirkus. Und nun in den Farben des Bikeparks ein absolutes Unikat.“

Kornel Grundner, Geschäftsführer der Leoganger Bergbahnen:

Wir sind sehr froh, dass wir schon seit vielen Jahren eine tolle Partnerschaft mit SCOTT pflegen dürfen. Mit ihnen haben wir nicht nur eine Premium-Marke im Bikesport sondern im gesamten Bergsport – sommers wie winters – mit an Bord. Das SCOTT Gambler 900 Tuned #20epicyears Edition als Signatur-Bike ist sensationell geworden und mit der Sonderlackierung ein absolutes Unikat! Alle, die es bis jetzt zu Gesicht bekommen haben sind begeistert! DANKE an SCOTT für die tolle Idee und diesen sensationellen Preis zum 20 Jahr Jubiläum des Epic Bikepark Leogang!“

Hier geht’s zum Gewinnspiel:

www.bikepark.saalfelden-leogang.com/20epicyears

Weitere aktuelle News, Termine und Informationen zu den Strecken des Epic Bikepark Leogang gibt es auf bikepark-leogang.com, instagram.com/BikeparkLeogang oder facebook.com/BikeparkLeogang

©Daniel Geiger

 

Österreichs größte Bikeregion:

Längst treten die drei Orte Saalbach Hinterglemm, Saalfelden Leogang und Fieberbrunn im Winter gemeinsam als Skicircus auf. 2020 sind sie sich auch im Sommer nähergekommen und bieten Mountain- und Gravelbikern mit über 80 Kilometern Lines & Trails, 9 Bergbahnen auf 7 Berge, einem gemeinsamen Bike-Ticket und unlimitierten Schotter- und Asphaltkilometern schier unbegrenzte Möglichkeiten auf Zweirädern aller Genres.

Für einen „runden Rad-Urlaub” gibt es in Saalfelden Leogang spezielle Bike-Hotels wie das Hotel Bacher, das Holzhotel Forsthofalm, das Lebe Frei Hotel Der Löwe, das mama thresl, das Good Life Resort Riederalm, den Ritzenhof – Hotel und Spa am See, das Biohotel Rupertus, das Hotel Salzburgerhof und das Hotel Krallerhof sowie kompetente Bike-Shops wie Sport Mitterer, Sport Simon und der Bikepoint. Zur Verbesserung der eigenen Fähigkeiten, für geführte Touren oder für Fahrtechniktraining bietet die Bikeschule Elements Outdoorsports oder die Bikeschule Le-Guide ein umfangreiches Angebot an. Eine Liste aller bikefreundlichen Unterkünfte in der Region Saalfelden Leogang befindet sich hier: saalfelden-leogang.com/de/region-erleben/biken/bikefreundliche-betriebe.

Über die Region Saalfelden Leogang

Die Region Saalfelden Leogang liegt im Herzen des Salzburger Landes, eingebettet in die Kulisse des Steinernen Meeres und der Leoganger Steinberge. Die beiden Partnergemeinden haben sich zusammengeschlossen und ergänzen sich optimal, wie man bereits bei der vorbildlichen Ausrichtung der UCI Mountainbike Weltmeisterschaften 2012 und 2020 sehen konnte. Die Vielfalt der Region lockt jedes Jahr tausende Bike-Urlauber, ob E-Biker, Gravel-Biker, Mountainbiker oder auch Rennradfahrer, nach Saalfelden Leogang. The Epic Bikepark Leogang, als Herzstück der Bike-Region Saalfelden Leogang, hat sich seit seiner Eröffnung im Jahr 2001 als einer der renommiertesten Bikeparks in Europa etabliert. Er gehört zu den insgesamt zweiundzwanzig GraVityCard-Bikeparks in Europa. Mit international hochklassigen Veranstaltungen wie dem UCI Downhill Mountain Bike World Cup wurde The Epic Bikepark Leogang über die Jahre ein integraler Bestandteil der internationalen Mountainbike-Szene. 2021 wurde erstmals ein Doppelweltcup ausgetragen. Der Mercedes-Benz UCI Mountain Bike Worldcup hat in den Disziplinen Cross-Country und Downhill im Epic Bikepark Leogang stattgefunden.