NEWS: Tomomi Nishikubo wird mit Red Bull Helm überrascht

Der japanische Trial- und Mountainbike-Star Tomomi Nishikubo erhielt kürzlich eine Paketzustellung der besonderen Art: Während er gerade in einer lokalen Skatehalle an seinen Skills arbeitet, bekommt er die Nachricht, dringend nach Hause zu kommen – eine Lieferung werde in Kürze zugestellt. Geschickt navigiert sich Tomomi durch das Gedränge Tokios und kommt gerade rechtzeitig zu Hause an, um vom BMX-Künstler Rim Nakamura das Willkommensgeschenk für einen sehr exklusiven Club überreicht zu bekommen: Tomomis eigener, brandneuer Red Bull Helm! 

Der japanische Bike-Ninja – oft mit den Trial-Genies Danny MacAskill und Fabio Wibmer verglichen – machte in den vergangenen Jahren mit seinen Videos Ninja Rider 1 + Ninja Rider 2 und vor allem mit Chase Her auf sich aufmerksam und demonstrierte nicht nur sein Können auf dem Bike, sondern auch seine Kreativität und seinen Humor. Mit dem jüngsten Clip Ride to Survive unterstreicht der Rider aus Yokohama ein weiteres Mal, warum er sich die Ehre eines Red Bull Helms mehr als verdient hat.

Werbung

Werbung

„Ich bin superglücklich und mega aufgeregt. Mit dem Red Bull Helm ist ein Traum wahr geworden. Es zeigt, dass sich unsere harte Arbeit gelohnt hat. Ich kann es kaum erwarten, gemeinsam mit Red Bull zukünftige Projekte umzusetzen. Außerdem möchte ich mich ganz herzlich bei meinem Team für die Hingabe und Unterstützung bedanken. Wie sie mich mit dem Red Bull Helm überrascht haben, war phänomenal.“ – Tomomi Nishikubo

© Jason Halayko

Da ihnen eine gewöhnliche Ankündigung der Kooperation zu langweilig erschien, beschloss das Team, Tomomi zu überraschen – inklusive eines gefakten Videodrehs für Tomomis Helmpartner POC, der gerne mitgespielt hat. Cameos von Tomomis großen Vorbildern Danny und Fabio machen die Überraschung noch größer. Komplett im Irrglauben zum Anlass des Videodrehs hat Tomomi also nicht die geringste Ahnung, was vor sich geht und warum Rim Nakamura plötzlich da ist, bis er das Paket öffnet und den Red Bull Helm in der Hand hält. Die Überraschung ist perfekt.

Folge Tomomi auf Social Media:

Instagram: www.instagram.com/tomomi_nishikubo/
YouTube: www.youtube.com/user/TomomiNishikubo
TikTok: https://www.tiktok.com/@tomomi_nishikubo
Website: https://rasoulution.com/athletes/tomomi-nishikubo/

Previous ArticleNext Article

Must Watch: Rapha Films Presents | Descent (Feature Film)

Das ist die Geschichte von Ana Orenz. Rapha erzählt in Descent von dem fast fatalen Sturz der Ultrafahrerin und ihrem Weg zurück in den Sport. Orenz verletzte sich bei einem Sturz das Rückenmark, ihr Gesicht und lähmte ihren Unterkörper. Ihre extrem emotionale und inspirierende Story findet ihr hier. 

Following a near fatal crash in 2021 that left her bed-bound and unable to walk, Ana Orenz could think of only one correct course of action – to return to the race that nearly killed her just one year on.

Werbung

Werbung

Pitched to Rapha on the terrace of Kendal Mountain Film Festival in 2021 by Best Short Film winners Rufus Exton and Steve Bliss, Descent tells the remarkable tale of a life lived in devotion of the bike, where passion becomes obsession and the tests of true strength go far beyond the physical – when the ultimate test of endurance exists inside the mind. A working, single mother and ultra distance cyclist, Ana’s life is geared toward solitude but has been shaped by the presence of others.

From childhood disability to triple-everesting and then sustaining life-altering injuries, this is the journey of coming to terms with a body you no longer recognise and relearning what it is, and is not, capable of. 

#NeverJustARide

Video: Smooth und sytlisch – Rise – Kaidan Ingersoll

Ein Mountainbike Edit muss Bock auf Radfahren machen und genau das schafft das neue Commencal Video mit Kaidan Ingersoll. Hier gibts super stylische Freeride Action vom feinsten.

„I am incredibly thankful for the opportunity to film my first mountain bike edit with the COMMENCAL team. I have always felt such amazing support from this company and love how much passion they have for the sport. My mission with this video was to try and create an edit that’s as action-packed as possible, giving the audience an idea of what can be done on the COMMENCAL FRS. I chose the FRS because my style of riding caters more towards the freeride discipline and I feel as though there’s no better bike for it. The FRS is perfect for all types of riding, whether that’s ripping technical terrain, flowy jumps, or even sending big tricks.“ – Kaidan Ingersoll.

Werbung

Werbung

Video: Joe und Bo’s Gutenachtgeschichte

Es gibt Gutenachtgeschichten und es gibt Joe Barnes Version davon. Der Schotte erzählt seinem Sohn von seinem spannenden Abenteuern und seinem Drahtesel. 

There’s no doubting that as we get older, the physical boundaries that dictate our lives get bigger, broader and opportunities open up. The world, so to speak, is our oyster. A child’s ability to explore of their own accord is a very different experience. Their world is more contained, but oddly enough, not necessarily smaller. Imagination allows us to enter the world’s unseen spheres, and create excitement from the act of thought. It opens up the world to us. Joe Barnes is well known for his stellar racing career, memorable media and wild imagination. With two children, Joe’s use of his imagination is now being put to use in ways that cultivate the same emotions that Joe gets from bikes, into his son Bo’s life. Join us as Joe and Bo go on a journey around Lochabers hidden landscapes and enter very different worlds.

Werbung

Werbung

Must Watch: Fabio Wibmer in Grand Theft Auto Optik

Fabio Wibmer ist zurück und präsentiert sein neues Edit „Video Game“. Der Österreicher und seine Crew beweisen, dass sie ein eingeschworenes Team sind und zeigen, dass dieses Projekt nicht nur auf Fabios Skills basiert, sondern auch sehr aufwendig in der Produktion war. Die GTA Optik ist extrem gut getroffen und in Verbindung mit den extremen Stunts und Tricks ist das Edit sehr unterhaltsam. Viel Spaß

Fabio Wibmer performs during filming „Video Game“ in France on October 11, 2022. // Hannes Berger

It’s been some time! Feels good to be back 🤘 Thanks everyone for the support even during my injuries over the past two years. Hope you enjoyed the video! – Fabio Wibmer

Werbung

Werbung

Fabio Wibmer performs during filming „Video Game“ in France on October 11, 2022. // Hannes Berger

Wie BMX Nikita Ducarroz’s Leben rettete

Wie BMX Nikita Ducarroz’s Leben rettete

In weniger als einem Monat geht Nikita Ducarroz bei den BMX-Freestyle Weltmeisterschaften an den Start. Während die Olympia-Dritte von Tokio als Medaillenhoffnung gilt, gibt sie mit ihrer Geschichte um ihre psychische Gesundheit anderen Hoffnung.

Als Tochter eines Schweizer Vaters und einer amerikanischen Mutter genoss Ducarroz die Vorzüge ihrer doppelten Staatsbürgerschaft und wuchs in Nordkalifornien auf, während sie die Sommer bei ihren Großeltern in Genf in der Schweiz verbrachte. Im Alter von dreizehn Jahren begann Ducarroz unter schweren Angstattacken zu leiden, die dazu führten, dass sie sich in ihrem eigenen Haus isolierte.


«BMX hat mir geholfen, meine Ängste zu überwinden»
Erst als sie ein BMX-Video auf YouTube fand, begann sie, sich aus dieser Isolation zu befreien. Zuerst sparte sie für ein Fahrrad und übte in ihrer Auffahrt. Tag für Tag, Trick für Trick, wurde die Liebe zu diesem Sport immer stärker und führte dazu, dass sie etwas tat, was ihr ansonsten große Angst machte: Sie wagte den Schritt, auf den öffentlichen Skatepark in ihrer Nähe zu fahren. Und damit begann die BMX-Karriere von Ducarroz.

Werbung

Werbung

Nikita Ducarroz ist Freestyle BMX

Nikita arbeitete hart und baute ihre Skills aus. Es dauerte nicht lange, bis sie Wettbewerbe gewann – zunächst auf lokaler Ebene, dann auf nationaler Ebene und schließlich auf der Weltbühne als eine der besten BMX-Freestyle Fahrerinnen.

Sie selbst sagt, dass sie BMX ihr Leben verdankt: „Das Fahrrad hat mich dazu gebracht, aus dem Haus zu gehen, in den Skatepark zu fahren und schließlich in ein Flugzeug zu steigen. Es hat mich angetrieben und mir einen Grund gegeben, all meine Ängste zu überwinden.“

 

Bereit für die Weltmeisterschaften?
Mit mehreren Podiumsplätzen bei Weltcups seit 2016 und dem zweiten Platz bei den Weltmeisterschaften 2021 mischt die schweizerisch-amerikanische Ducarroz vorne mit. Anfang 2020 vor den Olympischen Spielen erkannte sie jedoch, dass sie ihre Fähigkeiten noch weiter verbessern musste, um zur Weltelite zu gehören. Ein Trainingskurs in North Carolina, wo sie mit den besten Fahrern der Welt trainiere, erwies sich als Schlüsselmoment. Sie entschloss sich, ganz nach North Carolina zu ziehen. Mit ihrer olympischen Bronzemedaille in Peking, bei der Premiere der Sportart, zahlte sich ihr Commitment klar aus.

Der diesjährige Saisonhöhenpunkt wird die Urban Cycling Weltmeisterschaften in Abu Dhabi sein, wo die 26-Jährige am 13. November 2022 in der Disziplin Freestyle als eine der Favoritinnen starten wird.

Nikita wird häufig im Vorfeld zu Großanlässen gefragt, ob sie immer noch mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen habe. „Ja, meine Panikattacken gehören nicht der Vergangenheit an. Aber sie haben sich im Laufe der Jahre stark verbessert“, kommentiert sie zuversichtlich.

 

Ihre Plattform MindTricks
So wie Ducarroz feststellte, dass ihr das Video bei der Bewältigung ihrer damaligen Probleme half, möchte sie nun anderen helfen, das gleiche zu tun. Dafür hat sie zusammen mit Patrick Kelly, einem Freund, den Instagram-Account Mindtricks eingerichtet. Der Kanal richtet sich an Athleten und Athletinnen aus der Welt des Actionsports und darüber hinaus und ist dazu gedacht über psychische Gesundheit und Herausforderungen zu diskutieren. Nikita hofft, dass ihre Geschichte und die Diskussion auf den Beiträgen die Menschen dazu ermutigt, ihre eigenen Geschichten zur psychischen Gesundheit zu teilen, sich von den Geschichten anderer inspirieren zu lassen und zu erkennen, dass sie mit ihren Problemen nicht allein sind.

 

Website: https://www.nikitaducarroz.com/
Instagram: https://www.instagram.com/nikita.ducarroz/
Facebook: https://www.facebook.com/NikitaDucarrozBMX
MindTricks: https://www.instagram.com/m1ndtricks/

Pictures: Juani Zurita for Riding Culture

Riding Culture bringt eigene Downhill-Kollektion auf den Markt

Riding Culture will seine Legitimität in den Bikeparks festigen. Die junge Schweizer Marke, die für ihre extrem abriebfesten Hosen für Zweiradfahrer bekannt ist, erweitert ihr Angebot mit der neuen Sender-Kollektion. Die Linie ist allen abfahrtsorientierten MTB-Disziplinen gewidmet und richtet sich somit an Bike-Park-Afficionados aber auch Enduro und Allmountain-Fahrer, die beim Shredden in einem funktionelle wie auch stylischen Outfit unterwegs sein wollen . Riding Culture gehört zu „THE ROKKER COMPANY“ und hat sich mit seinen Rider, darunter Lucas Huppert, Gabriel Wibmer und Nikita Ducarroz, in den letzten Jahren in den Disziplinen Slopestyle, Freeride und BMX einen Namen gemacht.

Mit der neue Kollektion erweitert Riding Culture ihr Portfolio in Richtung Downhill und Enduro. Die Sender-Kollektion umfasst zwei Funktionshosen und drei Longsleeves . Mit ihrem typischen Logo und dem Slogan – Think less, ride more – spricht die Kollektion passionierte Mountainbiker an. „Mit der Sender-Kollektion decken wir jetzt alle Disziplinen ab, die zu unserer DNA gehören: Urban Commuting, Slopestyle, Freeride, BMX und jetzt auch Downhill und Enduro“, sagt Mitbegründer Kai Glatt, der selbst leidenschaftlicher Snowboarder und Downhill-Mountainbiker ist.  Tatsächlich fahren viele der Riding Culture Teamfahrer Downhill-Mountainbikes, um zu trainieren oder um zwischen zwei Freeride/Slopestyle -Wettbewerben Spaß zu haben.

Werbung

Werbung

Mit seinen Team-Fahrern hat Riding Culture seine Spezialität ins Rampenlicht gerückt: die unvergleichlich robusten Jeans und Hosen. Die Riding Pants werden aus einem speziellen Gewebe (Denim kombiniert mit hochfesten Polyiamid-Fasern) hergestellt und nachhaltig produziert. Dadurch sind sie nahezu unzerstörbar, extrem langlebig und kompromisslos hinsichtlich Komfort, Atmungsaktivität und Leichtigkeit. Die Kollektion umfasst auch Hoodies, Longsleeves oder Accessoires. Die wachsende Community der Marke erkennt sich in der Freiheit wieder, die nur ein Zweirad bietet.

Aktuell arbeitet Riding Culture daran, die Bekanntheit der Marke auf internationaler Ebene zu festigen. Die Website, die bislang nur auf Englisch und Deutsch verfügbar war, wurde im Juni um Französisch und Italienisch erweitert. Weitere Sprachen sollen folgen, allen voran Spanisch. Der Fokus liegt derzeit auf den Märkten Deutschland, Österreich, Schweiz, Frankreich, Italien und den Benelux-Ländern.

Weitere Informationen zu Riding Culture finden sich auf www.ridingculture.com oder auf Social Media unter facebook.com/RidingCulture und instagram.com/ridingculturebicycle (evtl. instagram.com/ridingculture).