Video: YT-Mob’s Guy Johnston auf der Jagd nach Medaillen.

Guy Johnston

2019 reiste der YT MOB auf der Suche nach zwei neuen Junior World Cup Fahrern um die Welt. Einer der beiden Rohdiamanten, den sie fanden, war der 16-jährige Guy Johnston aus Neuseeland. Aber wer ist dieser Junge, der vom anderen Ende der Welt kommt, fast 20.000 Kilometer vom MOB Hauptquartier in Spanien entfernt? Sein neuestes Video verrät mehr über den Sohn eines Landwirts, der es in Neuseeland auf endlos langen Trails richtig krachen lässt.

Nach einer turbulenten ersten Saison mit dem YT MOB konnte Guy Johnston die allgegenwärtigen Herausforderungen das ganze Jahr über meistern. Zwar verpasste er in diesem Jahr das ersehnte Ziel, es auf das Podium zu schaffen, trotzdem konnte sich der inzwischen 17-Jährige eine Top 10 Platzierung und einen 13. Platz in der World Cup Gesamtwertung sichern. Nachdem er auf Weltcup-Niveau Blut geleckt hat, brennt seine Leidenschaft für World Cup Racing stärker denn je. Wir können davon ausgehen, dass er, angetrieben von seiner Leistungsbereitschaft und seinem Engagement, in den kommenden Monaten zuhause hart an sich arbeiten wird. ‘Chasing the Podium‘ zeigt uns seine Wurzeln, seine Trails und seine Leidenschaft für schnelle Rides und seine Familie – die Basis für sein Young Talent.

Guy Johnston
Guy Johnston beim Training in Lousa / photo by: Isac Paddock

“Ich bin von meiner ersten World Cup Saison mit dem Team gestoked. Zwar habe ich nicht die Ergebnisse erreicht, die ich mir erhofft hatte, aber ich habe viel gelernt und weiß, woran ich für die Rennen in Europa arbeiten muss. Deshalb freue ich mich auch schon auf die nächste Saison. Ich glaube nicht, dass mich das Leben als Profi sehr verändert hat. Ich bin weniger daheim, aber ich kehre immer noch gerne nach Hause und zu meiner normalen Routine zurück. – Guy Johnston

Photos by: Isac Paddock

Werbung

Text by: YT-Mob

Previous ArticleNext Article

VIDEO: Troy Brosnan macht Val Di Sole unsicher

World Cup Racer Troy Brosnan ist zusammen mit seinem Mechaniker auf den flowigen und schnellen Trails in Val di Sole unterwegs. Die zwei scheinen eine gute Zeit auf den Sprüngen und der ehemaligen World Cup Strecke zu haben. 

Testing at Val Di sole, Italy was followed up by a run down the Wild …….. following none other than my mechanic Aaron Pelttari!

Werbung

VIDEO: Matt Hunters Story in Shimanos – This is home

Matt Hunter gehört zu den großen Namen der Szene. Seine Karriere startete 2003 mit dem Sieg der “Ultimate Freeride Challenge” und seitdem war er in vielen Filmen und Edits zu sehen. Der 38-jährige Kamloops Local erzählt nun seine Geschichte in dem neuen Shimano “This is home” Video.

For many people, mountain biking is a migratory sport. Once you get a taste for the trails, moving closer to ride every day is a no brainer for those who choose the lifestyle. For Matt Hunter, migration was never necessary. He grew up in Kamloops, where the surrounding landscape was an ever-present inspiration for his own riding.

Werbung

A child of the BC outdoors, Matt’s idea of a good day is any day he gets to ride his bikes. It’s never been about being the best, but rather standing shoulder to shoulder with his peers, never apart and never above. Matt has always just wanted the sport to look as good as it feels when he stomps his butter-smooth lines and gargantuan airs.

In his hometown of Kamloops, Matt never needed to journey far to escape the distractions of everyday life. Now with kids of his own, however, those precious moments are all the more enriched by the people around him. Chill rides with the fam or power trains on The Farm, This is Home.

VIDEO: Jack Moir and Dean Lucas – chilled Morzine laps

Enduro World Series Gesamtklassement Führer Jack Moir und World Cup Downhill Racer Dean Lucas machen Morzine unsicher. Die zwei Australier verbringen ihren Sommer zwischen den Rennen in den französischen Alpen und scheinen eine menge Spaß auf den extrem steilen Strecken zu haben.

Moi Moi TV – Ripping Pleney/Morzine with Dean Lucas. Track #2 is actually the steepest trail I’ve ever ridden I recon. Sick to be back with My Boi Donny. I was trying to keep up with Him on the trail rig…. Luckily He’s been on vacay in Amsterdam/Croatia for the last 3 weeks so He’s a little dusty haha. I’m sure You Guys will love the Gopro commentary haha. Like and subscribeeeeee ya sickos

Werbung

Red Bull Hardline 2021 – Ergebnisse

Eine etwas andere aber nicht weniger spannende Hardline ging zu Ende. Nachdem das Qualifying gestern ausgefallen ist, hatten die Racer heute nur einen Run um die beste Zeit zu fahren. Auch die Bedingungen waren anders als in den letzten Jahren – staubiger, größer, schneller und windiger. Hier gibt es die Ergebnisse.

Wie schon erwähnt hatten die Athleten dieses Jahr nur einen Rennlauf um die beste Zeit zu fahren. Jedoch hatte jeder eine Chance beim heutigen Rennen aufs Podium zu kommen. Das gemischte Fahrerfeld sorgte für spannende Situationen und zum Glück für nur wenige Stürze und Defekte.

Einen der heftigsten Stürze hatte der Brite Joe Smith der in dem technischen Stück nach dem großen Step Down in einen Stein einschlug und direkt wieder aufstehen konnte. Der Norweger Brage Vestavik schaffte es mit einem extrem loosen und schnellen Lauf auf den vierten Platz kurz hinter dem stylischen Kade Edwards. Zweiter wurde World Cup Racer Laurie Greenland der sich nur dem nun dreifachen Hardline Sieger Bernard Kerr geschlagen geben musste.

Werbung

Kerr stand an diesem Renntag mit Sicherheit unter Druck. Er war der erste der die Strecke Probefahren durfte, zeigte den Athleten im Training die neuen Features und stürzte hart am Freitag Mittag. Bernard stand seit seiner ersten Teilnahme an der Red Bull Hardline immer auf dem Podium und siegte 2016, 2019 und nun auch 2021 beim dem härtesten Rennen der Welt im Dyfi Valley.

Ergebnisse Red Bull Hardline 2021

  • 1: Bernard Kerr
  • 2: Laurie Greenland
  • 3: Kade Edwards
  • 4: Brage Vestavik
  • 5: Brendan Fairclough

VIDEO-Highlight: Cats don’t need dollars – Cam McCauls selbst produziertes Good Times Edit

Cam und Tyler McCaul nehmen die Sache selbst in die Hand und produzierten mit Brad Holmes eins der schönsten Edits der letzten Jahre. Ohne Sponsoren, Zeitdruck und Vorlagen haben die drei ein 7 1/2 Minuten Video geschafft, dass Freeride Action, Good Vibes, Camping, Musik und Landschaft auf eine besondere Art und Weise künstlerisch kombiniert. Definitv ein Must Watch

Camping, full-moons, long lines, big booters, waking up before sunrise, barbecuing after dark, laughing till it hurts. Self-produced, we took things into our own hands, no sponsors, no schedule, just doing it cuz its what we do. Badlands = good times.

Werbung

– Big thanks to @Bradholmescinema for diggin’ the desert as much as we do. More of these vids coming up. Also, check out Brad’s action edit from the trip here: Badlands Ep.1 — https://youtu.be/0o7PWkZ68YQ And subscribe to his channel for upcoming BTS vids showing how he gets the shots.