Erfolgreicher Abschluss nach späterem Start – die Bike-Saison in Serfaus-Fiss-Ladis neigt sich ihrem Ende entgegen

Serfaus-Fiss-Ladis, Österreich, 16. September 2020 – Mountainbiken boomt! Auf den Singletrails und im Bikepark in Serfaus-Fiss-Ladis lässt sich das auch in dieser Saison wieder beobachten. Selbst die Corona-Pandemie und der damit einhergehende spätere Saisonstart konnte der Liebe der Mountainbiker zu den Trails und Tracks auf dem sonnigen Hochplateau im oberen Tiroler Inntal kaum etwas anhaben, so dass man sich in der Ferienregion Serfaus-Fiss-Ladis sehr über die erfolgreiche Sommersaison freut. Für alle Rider, die noch auf der Suche nach ihrem krönenden Saisonabschluss sind, haben die Bergbahnen, die Singletrails und der Bikepark noch einen Monat geöffnet.

Trotz des unvermeidlich späteren Starts der Bike-Saison freut man sich in Serfaus-Fiss-Ladis über das mehr als versöhnliche Saisonende. „Wie viel Freude das Mountainbiken bei Groß und Klein erzeugt, beobachten wir auf unseren Trails und im Bikepark schon seit Jahren. Dass sich der Trend auch in dieser Saison fortsetzt und sogar noch verstärkt hat, ist natürlich umso schöner“, bestätigt Christian Zangerl, Leiter des Bikeparks Serfaus-Fiss-Ladis.

Werbung

Werbung

Gründe zur Freude gibt es wahrlich genug: Mit dem zu Saisonbeginn eröffneten 5,8 Kilometer langen Jochtrail, der eine direkte Verbindung von Fiss nach Serfaus darstellt, verfügt die Region nun über acht abwechslungsreiche Singletrails, die neben dem Bikepark für größtmögliche Vielfalt und ordentlich Trailkilometer sorgen.

Auch konnten und können zahlreiche Camps und Workshops, wie zum Beispiel die Trail Session mit Angie Hohenwarter, wie geplant stattfinden und geben den Bikern bis zum Ende der Saison die Möglichkeit, ihr Riding zu verbessern und dabei auch noch eine gute Zeit zu haben.

Neben dem Woman’s Workshop Ende September finden im Oktober noch zwei „Crank It!“ Camps für Kinder statt, die auch den kleinsten Ridern den perfekten Saisonabschluss garantieren. Neben Techniktraining, Bike-Pflege und Einblicken in die Arbeit der Trailbauer und -shaper stehen hier natürlich jede Menge Action und Spaß im Bikepark und auf den Singletrails auf dem Programm.

Ebenfalls bis zum Ende der Saison läuft die #bestbikebanger-Challenge in Serfaus-Fiss-Ladis. Dem guten Beispiel der Familie Jackson Goldstones folgend, sind alle Bike-Fans dazu aufgerufen, ihr bestes Foto vom Biken in Serfaus-Fiss-Ladis via Instagram zu teilen und mit #bestbikebanger und den Bikepark Serfaus-Fiss-Ladis zu taggen. Zu gewinnen gibt es zwei Übernachtungen in Serfaus-Fiss-Ladis und All-Mountain Rides Tickets für die ganze Familie für die Sommersaison 2021. Der ohnehin schon goldene Herbst lässt sich in Serfaus-Fiss-Ladis also noch bis 18. Oktober so richtig vergolden. Mitmachen lohnt sich!

Weitere Informationen zum Biken in Serfaus-Fiss-Ladis und zur Region Serfaus-Fiss-Ladis gibt es auf: www.bike-sfl.at und www.serfaus-fiss-ladis.at.

 

Follow us on:  bikepark.serfaus   bikeparkserfausfissladis   UCRhWdhmOTAfPE-5y8PhY7Dg

#serfausfissladis #wearefamily #weilwirsgeniessen #bestbikebanger #bikesfl #bikeparksfl #bikeschulesfl #gooddaysfl

Fotocredits: © Serfaus-Fiss-Ladis-Marketing-GmbH / christianwaldegger.com

Previous ArticleNext Article

NEWS: Andreu Lacondeguy stürzt im Rampage Training

Andreu Lacondeguy stürzt beim Training in einer der technischen Sektionen und kann deshalb am Freitag nicht an den Start gehen. Der Katalane scheint sichtlich enttäuscht zu sein und postete auf Instagram, dass er nächste Woche operiert werden wird.

I wish that I would never had to post this but it is what it is. I had a terrible crash last nigth on my first practice for Rampage. I over jumped a tecnical section of my line and ended up hitting the ground harder than I ever did. Gonna get surgery early next week to get all fixed and I hope I can start moving in the next 3 days. This is one of the most painfull moments of my career, mentally and physically , the broken bones hurt but not being able to ride the event affter all i been trough this last year is what hurts the most.
I Want to thank my team @lluislacondeguy @markmtbmcclurefor all the hard work and all the help , also big thanks to @h5events and his medical team for getting me out of the mountain in one piece, also huge thanks to all the riders and diggers for the help and kind messages, I wish you all the best on the next days and I hope everything works out for you guys 🙌 📸 @jbliautard  –
Andreu Lacondeguy

Red Bull Rampage 2021 – Alle Infos, Stream und Videos

Nach einjähriger Pause ist das größte Freeride Event der Welt zurück. Am 15. Oktober gehen 15 der besten Athleten der Welt in der rauen Wüste Utahs an den Start. Hier findet ihr alle Infos zu den Fahrern, Event und zum Live Stream.

Anlässlich zum 20 jährigen Jubiläum hat Red Bull wieder viele spannende Athleten geladen. Das Big-Mountain-Freeride-Event ist jedes Jahr eins der Highlights des Szene und hat in all den Jahren für einige der größten Momente des Sports gesorgt.

Fast jeder von uns hat schon den massiven 360° Drop von Cam Zink gesehen, oder Nicholi Rogatkins extremen Sturz. Auch neuere Momente wie Brendan Faircloughs Canyon Backflip und die 30 Liegestützen für den verstorbenen Jordie Lunn haben sich in die Herzen der Freeride Fans eingebrannt.

Werbung

Werbung

Hier gibts es einige der schönsten Momente der letzten 20 Jahre.

Red Bull Rampage

Wer startet 2021?

Auch 2021 ist das Fahrerfeld wieder extrem stark. Zwar müssen wir auf Grund von Verletzungen auf Brett Rheeder und Brendan Fairclough verzichten, dafür durften jedoch Reed Boggs und Thomas Genom nachrücken.

Freeride Gott und dreifacher Rampage Gewinner Brandon Semenuk gilt auch dieses Jahr wieder als Favorit für den Sieg. Aber auch Kurt Sorge und Andreu Lacondeguy gelten als heiße Anwärter für das Podium.

Wer jetzt denkt, dass diese alten Hasen des Events keine Konkurrenz haben, der irrt sich. Wie wir schon bei den X-Games 2021 sehen konnten, ist der Norweger Brage Vestavik für alles bereit und scheut vor keinem massiven Feature zurück. Auch Crankworx Ikone Tom Van Steenbergen gilt zu beachten. Der Kanadier ist für seinen extremen Ehrgeiz und seine fantastischen Können auf dem Fahrrad bekannt.

Da das aber alles nur Spekulationen sind und das Event schon so oft für unerwartete Momente gesorgt hat, lassen wir uns einfach am 15. Oktober überraschen.

Red Bull Rampage

  • Cam Zink
  • Kyle Strait
  • Tyler McCaul
  • Ethan Nell
  • Szymon Godziek
  • Brandon Semenuk
  • Carson Storch
  • Vincent Tupin
  • Andreu Lacondeguy
  • Tom Van Steenbergen
  • Kurt Sorge
  • Thomas Genon
  • Jaxson Riddle
  • Reed Boggs
  • Brage Vestavik

Wo kann ich die Red Bull Rampage schauen?

Die Rampage wird natürlich wieder auf Red Bull TV übertragen. Am Freitag den 15. Oktober um 19 Uhr könnt ihr den Stream entweder über den Browser oder die App anschauen. Den Link findet ihr hier:

www.redbull.com

Red Bull Rampage

Neuer Specialized Helm – der Tactic geht in die vierte Runde

Specialized präsentiert die neuste Version der beliebten Halbschale. Die vierte Generation des Tactic kommt mit Facelift und bewehrten wie auch neuen Features auf den Markt.

Tactic zählt: Mit einer beispiellosen Kombination aus Passform, Ventilation und Vertrauen für Trail- und Enduro-Rides bietet der Tactic Helm bestmöglichen Schutz und nahtlose Integration mit Goggle oder Brille. –  Specialized

Optik und Features

Die markanteste Änderung des Tactic IV ist das neue Design. Der Halbschalen-Helm verfügt nun über ein moderneres Design mit größeren Lufteinlässen. Auch das Visier wurde überarbeitet. Dieses ist ein integriertes, festes Visier, dass mit Breakaway-Feature versehen ist. Das heißt, dass das Visier im Falle eines Sturzes an den vorgesehen „Sollbruchstellen“ vom Helm getrennt werden soll und nicht beim Aufprall nicht splittert und den Fahrer verletzt.

Specialized Tactic IV

Wie der Vorgänger ist auch die vierte Generation des Tactic mit dem Mips System ausgestattet. Mips steht für Multi Directional Impact Protection System. Dieses soll bei Aufschlägen mit unterschiedlichen Bewegungsrichtungen/ Kraftrichtungen Den Schädel und das Gehirn schützen. Das Mips Evolve System verfügt über 10-15mm Spiel bei einem Aufprall.

Werbung

Werbung

Der Tactic IV wird in gleich sechs Farbvarianten erhältlich sein und ist natürlich wieder Angi ready. Angi ist das Notfall System von Specialized, dass in Verbindung mit einer App im Falle eines Sturzes Notrufe an gewählte Kontaktpersonen abschickt.

Specialized Tactic IV

Passform, Größen und Informationen

Dank der umfangreich verstellbaren Integrated Fit Systems, das die Variation verschiedener Kopfformen berücksichtigen will, soll man ein präzise und individuelle Passform bekommen. Diese Anpassung des Helms an die Hinterkopfbasis soll zusätzlichen komfortabel sein und es dem Träger ermöglichen den Helmwinkel so anzupassen, dass Helm und Brille perfekt aufeinander abgestimmt sind.

Der Tactic IV wird in allen sechs Farben in den Größen S-L erhältlich sein. Spanend ist auch, dass die Halbschale laut Specialized in der Größe M nur um die 380 Gramm wiegen soll. Das würde den Trail-Helm zu einem echte Leichtgewicht machen.

Specialized Tactic IV: 120 Euro

Specialized Tactic IV

Mehr Informationen über Specialized findet ihr auf: www.specialized.com

 

Specialized präsentiert neue Stumpjumper Evo Alu Modelle

Seit über 40 Jahren rollt das Stumpjumper über die Trails der Welt. 2021 präsentiert der amerikanische Hersteller nun neue Aluminium Varianten des beliebten Trail-Bikes. Dabei wurde die Fertigung überarbeitet, die SWAT-Box mit dem gewohnten Komfort integriert und viele weitere Neuerungen vorgenommen. 

Das Specialized Stumpjumper ist ein absoluter Klassiker der Mountainbike Geschichte. Doch von dem ehemaligen 80er Jahre Stahl-Hardtail ist nicht mehr viel übrig geblieben. Das Stumpy rollt mittlerweile auf großen 29″ Laufrädern, verfügt über 160mm Federweg und verfügt über eine Geometrie von der damals niemand träumen konnte.

2021 präsentieren die Kalifornier nun neue Aluminium-Modelle die sich fast nur noch im Material von den Carbon-Geschwistern unterscheiden.

Werbung

Werbung

Optik und Features

Auf den ersten Blick unterscheidet sich kaum etwas von den teureren Carbon Modellen. Die Rahmenform und die Komponenten scheinen sich nicht zu unterscheiden. Auch die Swat-Box ist formschön im Unterrohr integriert und verfügt über den selben Komfort und Stauraum wie beim Stumpjumper Evo Carbon.

Das Evo Elite Alloy Modelle wird in nur einer Farbvariante erhältlich sein, bleibt aber dem zweifarbigen Schema treu. Der obere Teil des Rahmens glänzt in einem „Satin-Aluminium“ während der Hinterbau und teile des Unterrohrs und des Sattelrohrs in einem matten „Gunmetal“ Ton lackiert sind.

Das günstigere Evo Comp Alloy Modell ist dagegen in zwei schlichteren Varianten erhältlich. Wer mag kann hier zwischen einem Himbeer-Rot und einem Anthrazit mit schwarzen Decals wählen.  

Specialized Stumpjumper Evo Alloy

Geometrie und MX-Anpassungen 

An der Geometrie hat sich kaum etwas verändert. Vergleichen wir die Daten der Alu Varianten mit den Carbon Modellen, fallen uns nur winzige Unterschiede auf, die sich jedoch nicht auf die Performance auswirken.

Spannend ist jedoch, dass wir nun bei den Stumpjumper Alloy Modellen ebenfalls mit Hilfe von Steuersatzschalen die Geometrie und den Lenkwinkel bis zu 2,5° anpassen können. Dank dieser neuen 6-fachen Geometrie-Anpassungen ist es nun auch möglich das Hinterrad auf ein kleineres 27,5″ Laufrad umzurüsten.

Specialized Stumpjumper Evo Alloy

Komponenten und Ausstattung 

Specialized ist bekannt für edle Fahrräder mit Top Komponenten und super Performance. Die Kalifornier sind aber genauso dafür bekannt, dass man bei Interesse an einem ihrer Modelle tief in die Tasche greifen kann.

Auch die neuen Aluminium Modelle sind keineswegs eine günstige Angelegenheit. Jedoch bietet vor allem das Evo Elite Alloy mit seinem Fox Factory Fahrwerk mit Grip 2 36 und Float X Dämpfer ein Top-Fahrwerk. Paart man das ganze mit bewehrten Sram Komponenten und einem OneUp Dropper Post, ist man von der Performance eines Carbon Evo Pro Modells nicht mehr weit entfernt. Die unterschiede liegen dann nur im Rahmenmaterial und einer Preisdifferenz von knapp 2.000 Euro. Wir wissen aber auch, dass diese Alu-Rahmen kaum mehr als die der Carbon-Modelle wiegen und in der Produktion tatsächlich wesentlich weniger CO2 Emissionen verursachen.

Für 6.000 Euro bekommt man also ein Trail-Bike mit Top-Ausstattung, dass auf keine Features der Carbon Modelle verzichten muss. Ist der Preis für ein Alu-Bike gerechtfertigt? Da sind wir uns noch nicht ganz sicher. Da wir Händlermarken nicht mit Direktversendern vergleichen sollten und dieser Sport generell kein Vernünftiger ist, überlassen wir euch diese Entscheidung.

Stumpjumper Evo Elite AlloySpecialized Stumpjumper Comp Alloy

Specialized Stumpjumper Evo Alloy

  • Dämpfer: Fox Float X Factory
  • Gabel: Fox Float 36 Factory
  • Bremsen: Sram Code RSC, 4-Kolben, 200/200mm
  • Schaltung: Sram GX Eagle, 12-Fach
  • Felgen: Roval Traverse 29 Alu
  • Reifen: 29″ Butcher Grid Trail vorne, 29″ Eliminator Grid Trail hinten
  • Variostütze: OneUp Dropper Post-V2
  • Preis: 6.000 €
  • Dämpfer: Fox Float X Performance
  • Gabel: Fox Float 36 Rhythm
  • Bremsen: Sram Code R, 4-Kolben, 200/200mm
  • Schaltung: Sram NX Eagle, 12-Fach
  • Felgen: Specialized 29 Alu
  • Reifen: 29″ Butcher Grid Trail vorne, 29″ Eliminator Grid Trail hinten
  • Variostütze: X-Fusion Manic
  • Preis: 4.000 €

Mehr Informationen zu Specialized findet ihr auf: www.specialized.com

 

 

Rockshox präsentiert smartes Gabelsystem – und neues interessantes Feature

Nachdem man in den letzten Wochen immer häufiger Spy-Shots sehen konnte, präsentiert Rockshox nun endlich das neuste elektrische Produkt – den Flight Attendant. Ein smartes System, dass sich automatisch den Begebenheiten anpasst um die für den Fahrer passende Fahrwerksabstimmung abzurufen. Aber nicht nur das ist neu, ein nicht-elektronisches Feature hat uns besonders gefreut.

Im World Cup und der Enduro World Series waren die kleinen Kästen an den Federelementen von Myriam Nicole und weiteren Athleten schon länger zu sehen. Nun ist es soweit und Rockshox präsentiert das neue smarte Gabelsystem – Flight Attendant.

Wir haben Flight Attendant auf die Bikes montiert und die Fahrer haben reihenweise die persönlichen Bestzeiten auf ihren Strecken gebrochen. Es macht dich definitiv schneller. – Joe Schoolcraft, Software Engineer

Was ist der Flight Attendant?

Der Flight Attendant ist ein smartes System, dass sich während deiner Fahrt um die Abstimmung der Gabel kümmern soll. Das System will die unterschiedlichen Begebenheiten und Untergründe aufgrund des am Rad gemessen Feedbacks so umsetzen, dass es dir immer das richtige Setup bietet. Dabei geht es aber nicht um einen Setup-Guide, sondern darum, dass der Attendant in den richtigen Momenten die Gabel und den Dämpfer lockt, härter stellt oder sobald es ruppig bergab geht die Federelemente öffnet und die volle Performance entfalten lässt.

Flight Attendant

Sram

Werbung

Werbung

Nein. Es ist kein Setup-Guide!

Der Flight Attendant kümmert sich ausschließlich um die Performance während der Fahrt und gibt keine Daten zum Setup der Gabel per App wieder. Wir persönlich finden das fast schon schade.

Dein langhubiges Enduro-Bike wird fit für längere Anstiege. Dein Trail-Bike wird so effizient wie ein Cross-Country Worldcup-Rad. Hole das Maximum an Energie aus jedem Pedaltritt, jeder Gewichtsverlagerung und jeder Feineinstellung, ohne sie zu verschwenden. Flight Attendant nutzt jedes Prozent deiner Leistung, optimiert dein Fahrwerk und maximiert die Performance deines Bikes während der Fahrt. Du fährst weiter, schneller und verbrauchst dabei weniger Energie. – Rockshox

Die verschiedenen Modi

Ich mach es mir hier jetzt so einfach wie möglich und zeige die unterschiedlichen Einstellmöglichkeiten und die Modi anhand von Auszügen aus der Pressemitteilung von Rockshox. Wer sich schon gefragt hat wie man bei dem neuen System die Compression/Druckstufe einstellt, wird das hier ebenfalls erfahren.

Im Auto-Modus entschlüsselt Flight Attendant jeden Input und sendet seine Befehle an die AXS-fähige Gabel und den Dämpfer, um sofort zu reagieren. Er übernimmt das Denken für dich. Dein Fahrwerk ist immer genau zum richtigen Zeitpunkt in der richtigen Position und schaltet automatisch zwischen den Druckstufenpositionen „Open“, „Pedal“ und „Lock“, bevor du auch nur einen Gedanken daran verschwendest.

Flight Attendant

Flight Attendant

Flight Attendant

Flight Attendant

Flight Attendant AXS Kompatibilität und App

Wie auch schon die anderen AXS Produkte ist auch der Flight Attendant über die AXS App bedienbar. Mit der Sram AXS App kannst du Einstellungen für dein gesamtes AXS-System vornehmen, Flight Attendant inklusive. Erstelle ein Bike-Profil, passe deine Controller an, überprüfe den Ladezustand des Akkus und aktualisiere die Firmware bei Bedarf direkt über dein Smartphone.

Das Flight Attendant System wir über drei Punkte gekoppelt. Die Gabel, der Dämpfer und der Sensor im Tretlager müssen immer miteinander gekoppelt sein damit das neue smarte System funktioniert.

Produkte und neues Gabel-Feature

Das ist der Dreh- und Angelpunkt. Das Flight Attendant-Controlmodul befindet sich an deiner Gabel, sammelt Daten von den Sensoren, analysiert Trail- und Fahrerinput und steuert deine Flight Attendant-Komponenten. Das Controlmodul befindet sich in Reichweite und macht es einfach, Einstellungen und Feinabstimmungen während der Fahrt vorzunehmen.

Flight Attendant Ultimate Gabeln

Rockshox präsentiert zum Launch gleich drei überarbeitete Gabel Varianten. Die Pike Ultimate Flight Attendant, Lyrik Ultimate Flight Attendant und die Zeb Ultimate Flight Attendant. Bei den drei Modellen wurde das Chassis und die Internals überarbeitet.

Die sogenannten Buttercups sind Pucks aus vibrationsreduzierendem Material mit niedriger Amplitude. Diese ButterCups sollen 20% der unerwünschten Vibrationen filtern, bevor sie deine Hände erreichen. Die goldenen Aufnahmen am Ende des Dämpfers und der Luftfeder halten zwei Gummipucks, die die hochfrequenten Vibrationen absorbieren, bevor sie durch die Gabel in den Lenker gelangen. ButterCups sollen die allgemeine Ermüdung der Hände und Arme reduzieren und dir ein besseres Gefühl und mehr Kontrolle auf dem Trail bieten.

Neu sind auch die 35mm Chassis bei Pike und Lyrik die durch optimierte Steifigkeit und Effiziens überzeugen sollen ohne dabei an Gewicht zuzulegen. Der elektronische Dämpfer Charger Flight Attendant verfügt über eine automatische 3-Positionen-Druckstufeneinstellung (Open/Pedal/Lock) mit 10 Klicks unabhängig einstellbarer Low Speed Druckstufe und 20 Klicks einstellbarer Zugstufe.

Flight Attendant
Die neuen Überdruckventile sind ein absolutes Highlight

Das eigentliche Highlight?

Die Features des neuen Flight Attendant sind durchaus interessant und dürften einige Kunden ansprechen. Der Einsatzbereich ist vor allem für Crosscountry Athleten spannend, aber das eigentlich Highlight sind die neuen Überdruckventile. Die Konkurrenz hat solche Ventile schon länger an den Tauchrohren verbaut und nun ist es auch endlich bei Rockshox so weit.

Wer nämlich viel und schnell im Gelände unterwegs ist und schonmal die Druckventile von anderen Herstellern verwendet hat, weiß wie gut dieses System funktioniert und wie sich die Gabel nach dem ablassen des Drucks anfühlt. Rockshox verbaut diese sogenannten Relief Valves jedoch vorerst nur in den neuen Ultimate Flight Attendant Gabeln. Wir müssen uns also noch etwas gedulden bis das System zum Standard wird.

Pressure Relief Valves (Überdruckventile) beseitigen unerwünschten Luftdruckaufbau in der Tauchrohreinheit, der durch Höhen- oder Temperaturschwankungen verursacht wird. Mit ein oder zwei Knopfdrücken sorgen die Ventile für ein erstklassiges Gabelgefühl. – Rockshox

Dämpfer und Tretlagersensoren

Der Hinterbaudämpfer misst und liest Echtzeit-Geländeeingaben und spielt eine wichtige Rolle bei der Bereitstellung des ultimativen Flight Attendant-Fahrerlebnisses.

Der Super Deluxe Ultimate Flight Attendant ist so konstruiert, dass er die Balance zwischen Uphill-Fähigkeiten und bewährter Downhill-Performance hält. Die neue, elektronische 3-Positionen-RCT3-Dämpfung des Flight Attendant-Dämpfers soll dir beim Treten genauso viel Kontrolle wie bei den anspruchsvollen, extremen Abfahrten geben.

Pedaliersensor 

Der eingebaute Pedaliersensor der Kurbelgarnitur empfängt Pedalierdaten in Echtzeit und benachrichtigt dein Control Modul, sobald du in die Pedale trittst (oder aufhörst). Die neue XX1 und X01 Eagle Flight Attendant Carbon-Kurbelgarnitur soll Srams bisher leichteste, steifste und stabilste Kurbelgarnitur werden. Sie ist mit SRAM AXS und einem kleinen Pedalierungssensor ausgestattet, der die Eingaben des Fahrers in Echtzeit erfasst und das Flight Attendant Controlmodul benachrichtigt, sobald du dich bewegst.

Neue Controller für links

Das Flight Attendant System ist zwar über die Knöpfe an den Einheiten und über die App steuerbar, Rockshox bietet aber auch einen neuen linken AXS Controller an. Mit diesem lässt sich das System per Daumen am Lenker einstellen und gleichzeitig auch die Reverb Sattelstütze verwenden. Mit nur zwei Knöpfen kannst du zwischen verschiedenen Fahrwerkspositionen wechseln und den Override-Modus einschalten.

Flight Attendant

Mehr Informationen zu den neuen Rockshox Produkten findet ihr auf: www.sram.com

 

 

 

NEWS: Brett Rheeder kann nicht an der Rampage 2021 teilnehmen.

Red Bull Rampage Champion und Slopestyle Legende Brett Rheeder wird 2021 nicht in der Wüste Utahs an den Start gehen. Der Kanadier hatte sich zwar erst von einer schwereren Verletzung erholt, stürzte aber von wenigen Tagen und musste am Knie behandelt werden.

Neben Freeracer Brendan Fairclough ist Rheeder nun der zweite Athlet der aufgrund einer Verletzung absagen musste. Das bedeutet aber, dass zwei der folgenden Athleten nachrücken werden. Thomas Genon (BEL), Emil Johansson (SWE), Reed Boggs (USA), DJ Brandt (USA) oder Antoine Bizet (FRA).

No Red Bull Rampage for me this year.

A crash took me off the bike and put me into crutches on September 24th with a minor knee injury. From there I spent the following week rehabilitating my knee with @damienmoroney in hopes that we could see enough improvements to go ahead with Rampage.

We made insane progress! But unfortunately not enough for what Rampage demands. Bummed for sure but this injury could be a lot worse, as of right now the prognosis is perhaps a sprained LCL or bad bone bruise (MRI results coming this week) Either way I think this will be a relatively short recovery.

Good luck to the riders and dig crews this year! Bummed I can’t be there with you but stoked to see what everyone builds and rides. Will be watching from home!

Until next year – Brett Rheeder

Folgende Athleten stehen für die Rampage 2021 fest: Szymon Godziek (POL), Tyler McCaul  (USA), Ethan Nell (USA), Brett Rheeder (CAN), Brandon Semenuk (CAN), Carson Storch (USA), Kyle Strait  (USA), Vincent Tupin  (FRA), Tom Van Steenbergen (CAN) und die Wildcard Gewinner Andreu Lacondeguy (ES-CT), Jaxson Riddle (USA), Kurt Sorge (CAN), Brage Vestavik (NOR) und Rampage Legende Cam Zink (USA).