Der Auftakt des Mercedes-Benz UCI Cross-Country Mountain Bike World Cups 2019 live aus Albstadt – nur auf Red Bull TV

Jolanda Neff (©Bartek Wolinski/Red Bull Content Pool)

Endlich feiert auch der Mercedes-Benz UCI Cross-Country Mountain Bike World Cup sein Saisondebüt! Nach dem spannenden Weltcup-Auftakt im Downhill Ende April in Maribor, nehmen vom 17. bis 19. Mai die besten Cross-Country-Fahrerinnen und –Fahrer die schwierige Strecke im deutschen Albstadt in Angriff. Ist Nino Schurter (SUI) auch 2019 der Mann, den es zu schlagen gilt oder haben seine Konkurrenten über die lange Winterpause Boden gutmachen können? Kann Kate Courtney (USA) an ihre sensationelle Leistung bei der Weltmeisterschaft in Lenzerheide anknüpfen und ihren ersten Weltcupsieg einfahren? Machen erneut Jolanda Neff (SUI) und Annika Langvad (DEN) den Sieg im Gesamtweltcup unter sich aus oder kann eine weitere Starterin dem Duo gefährlich werden?

Der Auftakt des Mercedes-Benz UCI Cross-Country Mountain Bike World Cup 2019 mit deutschem und englischem Kommentar live aus Albstadt vom 17.-19. Mai und on-demand jederzeit und überall verfügbar – nur auf Red Bull TV!

 Wie gewohnt, überträgt Red Bull TV den Mercedes-Benz UCI Mountain Bike World Cup live und on-demand neben dem englischen Stream auch mit deutschem Kommentar. Beim ersten Cross-Country Weltcup-Stopp der Saison vom 17.-19. Mai wird Christopher D. Ryan die Cross-Country-Rennen erstmals mit der deutschen Cross-County-Legende, Olympiasiegerin und zweifachen Weltmeisterin Sabine Spitz im deutschsprachigen Live-Stream begleiten. Zusätzlich zum Short-Track-Rennen am Freitag, 17. Mai (ab 17:20 Uhr), und dem Cross-Country am Sonntag, 19. Mai (ab 11 Uhr), wird am Samstag, 18. Mai, ab 16:00 Uhr die World Cup Chatter Pre-Show mit den neuesten Analysen, Gerüchten und Geschichten aus der Off-Season auf Red Bull TV übertragen.
Sabine Spitz freut sich schon auf ihre neue Aufgabe. „Das wird eine ganz neue Herausforderung für mich, vor der ich großen Respekt habe. Aber es ist toll, auf diese Art und Weise beim Cross-Country weiter mit dabei zu sein. Es ist etwas ganz anderes, den Blick von außen zu haben, als selber direkt am Start zu sein. Als Athletin hatte ich diese Routine. Das hier ist komplettes Neuland“, sagt die Olympiasiegerin.

Werbung

Werbung

Sabine Spitz (©R. Schäuble)

Im Jahr 2017 gelang dem Schweizer Nino Schurter eine historische, perfekte Saison: Nach den Siegen in allen Weltcuprennen folgte der Gewinn des WM-Titels. Doch bereits im ersten Rennen des Vorjahres begann seine Dominanz zu bröckeln. In Stellenbosch (RSA) beendete Sam Gaze (NZL) die Siegesserie und verwies Schurter auf den zweiten Platz. Doch das Ausnahmetalent schlug zurück, gewann vier der sieben Weltcuprennen und sicherte sich somit erneut den Gesamtweltcup. Die herausragende Saison vergoldete der Schweizer in der Folge mit der Titelverteidigung bei seiner Heim-WM in Lenzerheide. Schurters Vorsprung zum Rest des Feldes war trotz aller Resultate und Titel jedoch weit geringer als noch 2017. In der anstehenden Saison 2019 wird das hungrige und motivierte Verfolgerfeld mehr denn je versuchen, die Lücke zu schließen und Schurter vom Thron zu stoßen. Kann sich Schurter ein weiteres Jahr den Angriffen erwehren oder büßt er weiter Boden ein?

Das Verfolgerfeld wird von Mathieu van der Poel (NED) angeführt. Während der Winterpause gewann das niederländische Radsport-Phänomen alle Rennen des Cyclocross Weltcups, krönte seine Leistung mit dem entsprechenden WM-Titel und sorgte sogar auf der Straße für Aufsehen, indem er das prestigeträchtige Amstel Gold Race für sich entschied. “VDP” übt seit seinem ersten Auftritt im Cross-Country-Weltcup im Jahr 2017 enormen Druck auf Schurter aus, konnte ihm aber trotz einiger zweiten Plätze den Sieg nicht streitig machen. Der im Vorjahr eingeführte Cross-Country Short Track (XCC) brachte die Sprintfähigkeiten des Niederländers zum Vorschein. Die XCC-Rennen finden zwei Tage vor den XCO-Rennen statt und dienen als Qualifying für die ersten beiden Startreihen der XCO-Rennen. Des Weiteren kämpfen die Starterinnen und Starter um Punkte für den Gesamtweltcup. Für Short-Track-Rennen gibt es die halbe Anzahl an Weltcupunkten, mit denen XCC-Rennen dotiert sind. Drei Siege und zwei zweite Plätze, bei seinen fünf XCC-Teilnahmen verhalfen Mathieu van der Poel zu seinem zweiten Platz in der Weltcup-Gesamtwertung 2018. Wem gelingt es, die Dominanz von van der Poel in Short-Track-Rennen zu brechen? Gelingt es “VDP” Schurter herauszufordern und seinen ersten XCO-Weltcupsieg einzufahren, oder schaffen Gerhard Kerschbaumer (ITA), Mathias Flueckiger (SUI) und Sam Gaze neben Schurter die weiteren XCO-Saisonsieger 2018 erneut den Sprung auf das oberste Treppchen? Kann vielleicht auch das starke französische Gespann um Titouan Carod, Maxime Marrotte und Jordan Sarrou, um Podestplätze kämpfen?

Bei den Frauen stand in der Vorsaison das Duell zwischen Annika Langvad und Jolanda Neff im Mittelpunkt, wobei Langvad in den Short-Track-Rennen herausragte und fünf der sechs Wettkämpfe für sich entschied. Außerdem gewann die Dänin die XCO-Rennen in Stellenbosch und Nove Mesto. Neff hingegen war bei den Weltcup-Veranstaltungen in Albstadt, Mont-Sainte-Anne und La Bresse siegreich und belegte in Nove Mesto und Vallnord jeweils den zweiten Platz. In den XCC-Rennen war sie beständig unter den besten fünf zu finden. Letztendlich konnte sich Neff aufgrund ihrer konstanten Performance im Gesamtweltcup hauchzart vor Langvad durchsetzen. Findet der Zweikampf 2019 seine Fortsetzung?

Bei den Weltmeisterschaften in Lenzerheide konnte man davon ausgehen, dass Langvad und Neff die Goldmedaille unter sich ausmachen. Doch es schlug die Stunde von Kate Courtney. Die Amerikanerin verblüffte das Feld und gewann in ihrem ersten Jahr als Elite-Fahrerin direkt Gold und verwies Langvad auf Platz zwei. Neff beendete ihre Heim-WM auf dem undankbaren vierten Platz. Werden die Youngster um Courtney und Emily Batty (CAN) in den Kampf um den Gesamtweltcup eingreifen? Können die weiteren Fahrerinnen des enorm starken und unvorhersehbaren Fahrerfeldes, um Maja Wloszczowska (POL), Pauline Ferrand-Prévot (FRA) und Anne Tauber (NED) sowie der Gesamtweltcupsiegerin von 2017, Yana Belomoina (UKR), das Feld aufmischen?

Red Bull TV überträgt den Mercedes-Benz UCI Mountain Bike World Cup live und on-demand, jederzeit und überall verfügbar auf redbull.tv. Die Live-Übertragung der Cross-Country Short-Track-Rennen der Frauen und Männern beginnt am Freitag, 17. Mai, um 17:20 Uhr. Die Entscheidung im Cross-Country Olympic (XCO) folgt am Sonntag, 19. Mai. Die Live-Übertragung startet um 11:00 Uhr. Neben den Rennen gibt es am Samstag, 18. Mai, die World Cup Chatter Pre-Show mit brandheißen Einblicken und Analysen – ebenfalls live ab 16:00 Uhr. Weitere aktuelle Informationen und noch mehr actionreiche Unterhaltung rund um das Thema Mountainbike finden sich auf dem Red Bull Bike Channel auf redbull.tv/bike.

 Zeitplan des Mercedes-Benz UCI Mountain Bike World Cup Maribor – LIVE auf Red Bull TV:
(alle Zeitangaben in CEST, Wiederholungen der Live-Übertragungen gibt es jeweils direkt im Anschluss)
Albstadt XCC Frauen: Freitag, 17. Mai, ab 17:20 Uhr live auf Red Bull TV
Albstadt XCC Männer: Freitag, 17. Mai, direkt im Anschluss an das Frauen-Rennen live auf Red Bull TV
World Cup Chatter – Albstadt Pre-Show: Samstag, 18 Mai, ab 16:00 Uhr live auf Red Bull TV
Albstadt XCO Frauen: Sonntag, 19. Mai, ab 11:00 Uhr live auf Red Bull TV
Albstadt XCO Männer: Sonntag, 19. Mai, ab 14:15 Uhr live auf Red Bull TV

Previous ArticleNext Article

Weltcup-Finale – wer sichert sich den Gesamtsieg im Val di Sole?

Val di Sole, Italien, 31. August 2022 – Nach den XCO-Europameisterschaften in München und den XCC-, XCO- und DHI-Weltmeisterschaften in Les Gets fallen am kommenden Wochenende auch die letzten Entscheidungen des diesjährigen UCI Mountainbike-Weltcups im italienischen Val di Sole. Während der Wettkampf um die meisten Gesamtweltcuppunkte in manchen Disziplinen bereits entschieden scheint, kämpfen andere Athleten auch im letzten Rennen der Saison noch um den Gesamtsieg. Alles, was man über die Titelkämpfe beim Mercedes-Benz UCI Mountain Bike World Cup Finale in Val di Sole, Italien vom 2. bis 4. September wissen muss, hält der folgende Text parat.

Die ganze Action gibt es LIVE und on Demand auf Red Bull TV.

Nino Schurter –  UCI XCO World Championships, Les Gets, Frankreich,  28 August  // Bartek Wolinski / Red Bull Content Pool

Zeitplan für das Live-Finale auf Red Bull TV:

Werbung

Werbung

Cross-Country Short Track (XCC)
Das Elite-Finale der Damen und Herren wird am Freitag, 2. September, um 17:20 Uhr (MESZ) übertragen.

Downhill (DHI)
Das Finale der Elite der Frauen wird am Samstag, 3. September, um 12:25 Uhr (MESZ) übertragen.
Das Elite-Finale der Herren wird am Samstag, 3. September, um 13:45 Uhr (MESZ) übertragen.

Cross-Country Olympic (XCO)
Das Finale der Elite der Frauen wird am Sonntag, 4. September, um 12:00 Uhr (MESZ) übertragen.
Das Elite-Finale der Herren wird am Sonntag, 4. September, um 14:30 Uhr (MESZ) übertragen. 

XCO/XCC: Terpstra oder McConnell? Wird Schurter auf der Zielgeraden noch gestoppt?

Am vergangenen Wochenende krönte sich die französische Mountainbike-Legende Pauline Ferrand-Prévot zur neuen Short Track Weltmeisterin und – bereits zum vierten Mal – auch zur Weltmeisterin über die olympische Distanz. Im Weltcup geben diese Saison jedoch anderen Fahrerinnen den Ton an. Die aktuelle Weltcup-Führende Anne Terpstra (NED) und die Zweitplatzierte Rebecca McConnell (AUS) liegen weniger als 70 Punkte auseinander und sind die klaren Favoritinnen auf den Gesamtsieg. Für beide wäre es der erste große internationalen Titel und gleichzeitig der größte Erfolg ihrer beachtlichen XC-Karrieren. Aber auch die Schweizerin Alessandra Keller, derzeit Dritte im Gesamtranking, kann sich dank ihrer aufsteigenden Form gegen Ende der Saison noch Hoffnungen auf den großen Coup machen.

In der Herrenkonkurrenz hat ein Rider die ganze Saison über dominiert: Nino Schurter (SUI). Der zehnfache XCO-Weltmeister führt den Gesamtweltcup seit dem ersten Rennen an. Nicht mal der verletzungsbedingte Verzicht auf den Start bei Weltcup in Snowshoe, USA, konnte ihn vom Topspot verdrängen. Vor dem letzten Rennen in Val di Sole ist Schurters Führung definitiv komfortabler als die von Terpstra, aber mit 330 noch zu vergebenden Punkten im XCO-Gesamtweltcup sind noch sechs Fahrer in Reichweite. David Valero Serrano (ESP), Luca Braidot (ITA), Alan Hatherly (RSA), Titouan Carod (FRA), Vlad Dascalu (ROM) und sogar Filippo Colombo (SUI) könnten theoretisch noch an Schurter vorbeiziehen und der Schweizer Legende seinen achten Gesamtweltcup streitig machen.

Die Gesamtweltcupsieger im Cross-Country Short Track werden in dieser Saison erstmals ausgezeichnet. Sieben Rider, vier bei den Damen und drei bei den Herren, können sich noch Hoffnung auf diesen „World’s First“ machen. Der derzeitigen Führenden Alessandra Keller reicht ein sechster Platz, um sich den XCC-Gesamtwettbewerb zu sichern – unabhängig von den Ergebnissen ihrer engsten Verfolgerinnen Anne Terpstra und Rebecca McConnell oder der viertplatzierten Jolanda Neff (SUI).

Die Herrenkonkurrenz wird zwischen dem Führenden Alan Hatherly (RSA), dem Schweizer Filippo Colombo und dem Deutschen Luca Schwarzbauer entschieden, die alle drei nur 154 Punkte auseinander liegen.

Finn Iles performs, UCI DH World Championships in Les Gets, France  // Bartek Wolinski / Red Bull Content Pool

DHI: Dreikampf zwischen Balanche, Höll und Nicole? Pierron unaufhaltsam?!

Der Downhill-Wettbewerb der Frauen um den Gesamtweltcup hat sich auf einen Dreikampf zwischen der aktuellen Spitzenreiterin Camille Balanche (SUI), die bei der Weltmeisterschaft gerade ein beeindruckendes Comeback nach einer Verletzung hingelegt hat, der neuen Weltmeisterin und amtierenden Gesamtweltcupsiegerin Vali Höll (AUT) und Weltmeisterin von 2021, Myriam Nicole (FRA), entschieden. Balanche reicht dabei bereits ein vierter Platz, um sich zur neuen Gesamtweltcupsiegerin zu krönen. Aber weder sie noch Höll oder Nicole können es sich leisten, auf die Ergebnisse der Konkurrenz zu schauen, denn dazu ist das Frauenfeld insgesamt viel zu stark.

Bei den Herren hingegen ist die Downhill-Wettbewerb so gut wie entschieden: Der Franzose Amaury Pierron war diese Saison einfach zu dominant. Pierron, der mit 249 Punkten vor dem Kanadier Finn Iles führt, muss nur noch in die Punkte fahren, um Weltcup-Gesamtsieger zu werden. Sollte er aus welchen Gründen auch immer nicht starten oder im Rennen Punkte sammeln können, würde Iles immer noch in Val di Sole gewinnen müssen, um die vollen 250 Punkte zu erreichen, die Pierron von der Spitze verdrängen könnten. Ein spannendes Rennen wird dennoch geboten sein, denn es gibt eine ganze Reihe starker Fahrer, die die Saison mit einem Podium oder gar Weltcupsieg beenden wollen.

Aktuelle Mercedes-Benz UCI Mountain Bike World Cup Gesamtwertung:

XCO Elite Women Top 5:

  1. Anne Terpstra (NED) 1590 Points
  2. Rebecca McConnell (AUS) 1526 Points
  3. Alessandra Keller (SUI) 1502 Points
  4. Mona Mitterwallner (AUT) 1372 Points
  5. Jenny Rissveds (SWE) 1260 Points

XCO Elite Men Top 5:

  1. Nino Schurter (SUI) 1483 Points
  2. David Valero Serrano (ESP) 1358 Points
  3. Luca Braidot (ITA) 1343 Points
  4. Alan Hatherly (RSA) 1320 Points
  5. Titouan Carod (FRA) 1290 Points

XCC Elite Women Top 5:

  1. Alessandra Keller (SUI) 1300 Points
  2. Anne Terpstra (NED) 1184 Points
  3. Rebecca McConnell (AUS) 1180 Points
  4. Jolanda Neff (SUI) 1099 Points
  5. Jenny Rissveds (SWE) 950 Points

XCC Elite Men Top 5:

  1. Alan Hatherly (RSA) 1142 Points
  2. Filippo Colombo (SUI) 1080 Points
  3. Mathias Flückiger (SUI) 988 Points
  4. Luca Schwarzbauer (GER) 920 Points
  5. Titouan Carod (FRA) 833 points

DHI Elite Women Top 5:

  1. Camille Balanche (SUI) 1335 Points
  2. Valentina Höll (AUT) 1216 Points
  3. Myriam Nicole (FRA) 1155 Points
  4. Eleonora Farina (ITA) 951 Points
  5. Monika Hrastnik (SLO) 933 Points

DHI Elite Men Top 5:

  1. Amaury Pierron (FRA) 1245 Points
  2. Finn Iles (CAN) 996 Points
  3. Loris Vergier (FRA) 758 Points
  4. Matt Walker (GBR) 731 Points
  5. Danny Hart (GBR) 626 Points

Der Mercedes-Benz UCI MTB World Cup macht in Mont-Sainte-Anne ( Kanada) seinen vorletzten Stopp der Saison

Mont-Sainte-Anne, Quebec, Canada, 4. August 2022. An diesem Wochenende macht der Mercedes-Benz UCI MTB World Cup in Mont Saint-Anne (Kanada) seinen vorletzten Stopp der Saison. Letztes Wochenende in Snowshoe (USA) konnten die amerikanischen Fahrer ihren Heimvorteil nutzen und das Short Track Rennen dominieren. Jetzt können die kanadischen Fahrer von der gleichen Energie profitieren, denn Finn Iles will vor Heimpublikum seinen ersten Sieg im Downhill-Elite Weltcup einfahren. Verfolgen Sie die gesamte Action live und auf Abruf auf Red Bull TV.

Vlad Dascalu performs at UCI XCO World Cup in Snowshoe, USA on July 31, 2022 // Bartek Wolinski / Red Bull Content Pool // SI202208010042 // Usage for editorial use only //

Die Live-Finals auf Red Bull TV: 

Cross-Country Short Track (XCC)
Das Damen- und Herren-Elitefinale wird am Freitag, 5. August um 23:20 Uhr (MESZ) übertragen
Downhill (DHI)
Das Elitefinale der Damen wird am Samstag, 6. August um 18:25  Uhr (MESZ) übertragen
Das Elitefinale der Herren wird am Samstag, 6. August um 19:45 Uhr (MESZ) übertragen
Cross-Country Olympic (XCO)
Das Elitefinale der Damen wird am Sonntag, 7. August um 18:00 Uhr (MESZ) übertragen
Das Elitefinale der Herren wird am Sonntag, 7. August um 20:30 Uhr (MESZ) übertragen

Werbung

Werbung

XCO/XCC – Cross-country, Überraschungen in Nordamerika

Wird es in Kanada eine vergleichbare Spannung geben? Kann man wieder auf unerwartete Gewinner hoffen? Letztes Wochenende gewann überraschend die Amerikanerin Gwendalyne Gibson (USA) in der Frauenkategorie des XCC. Sie beendete das Rennen vor Anne Terpstra (NED), Jenny Rissveds (SWE), Alexandra Keller (SUI) und Jolanda Neff (SUI). Bei den Männern feierte Christopher Blevins (USA) mit einem hart erkämpften Sieg sein Comeback vor Vlad Dascalu (ROU) und Luca Braidot (ITA). Die Abwesenheit von Champions wie Loana Lecomte (FRA) und Pauline Ferrand-Prévot (FRA) sowie Mathias Flückiger (SUI) machte das Rennen sehr viel unvorhersehbarer.

Ein ähnlich unerwartetes Spektakel bot die Olympische Distanz am Sonntag. Für Jenny Rissveds (SWE) war ihr erster XCO – Sieg in greifbarer Nähe, bis sie gegen Ende des Rennens von Alessandra Keller (SUI) überholt wurde, für welche dies der erste Sieg der Saison war.

Rebecca McConnell (AUS), welche auf dem 13. Platz landete, steht nun nicht mehr an erster Stelle des Gesamtweltcups, Anne Terpstra (NED) holte sich Platz 3 in Snowshoe und übernahm damit die Führung in der Gesamtwertung. Die beiden Fahrerinnen trennen nun nur 8 Punkte. Mont-Sainte-Anne könnte hier den Unterschied machen. Bei den Männern währenddessen konnte der 33-jährige David Valero (ESP) seinen ersten Elite World Cup Sieg erringen.

Leider konnte Nino Schurter (SUI) seinen Traum vom World Cup Fahrer mit den meisten Siegen erneut nicht erreichen, ein Unfall am Freitag verhinderte seinen Start im XCO-Rennen.

DHI: Die Fahrer an der Spitze haben gute Aussichten den Gesamtweltcup schon in MSA für sich zu entscheiden. Und kann Andreas Kolb erneut einen historischen Moment für Österreich nach Hause fahren?

Camille Balanche (SUI) konnte in Snowshoe ohne Probleme ihren dritten Sieg und ihr fünftes Podium der Saison holen. Myriam Nicole (FRA) wurde Zweite mit bereits ihrem vierten Podium dieses Jahr, für Nina Hoffman (GER) als Drittplatzierte war es bereits das dritte Podium dieses Jahr.

Die Frage stellt sich, ob Balanche in der Lage sein wird, bis Ende des Jahres die Führung zu halten. Alles ist noch möglich, Mont-Sainte-Anne ist eine Chance für jeden. Die Spannung und der Siegeshunger, mit der die zwei letzten Rennen der Saison erwartet werden, sind greifbar nahe. Es geht um jeden Punkt, der noch zu holen ist. Myriam Nicole (FRA) hat natürlich großes Interesse daran, Balanche noch aufzuhalten. 2019 schaffte sie sowie Loic Bruni (FRA) es, in Mont-Sainte-Anne die Weltmeisterschaft für sich zu entscheiden.

Im Herren-Downhill dominieren weiterhin die Franzosen mit Amaury Pierron (FRA), der seinen vierten Worldcup-Sieg in sechs Rennen in Snowshoe einfahren konnte. Hier in Quebec kommt Finn Iles (CAN) als weiterer Favorit ins Spiel, der um den ersten Sieg im Elite-Worldcup kämpfen wird. Als ehemaliger World  Champion bei den Junioren hat er bereits den zweiten Platz in Lenzerheide und den dritten Platz in Andorra geholt und mit den kanadischen Fans hinter ihm wirft auch er ein Auge auf den obersten  Platz auf dem Podium von Mont-Sainte-Anne. Gespannt darf man auch auf Andy Kolb sein. Der Österreiche hat in Snowshoe sein absolutes Karriere Highlight mit einem 3.Platz gefeiert. Damit hatte er das zunächst beste Ergebnis eines Österreichers in einem Downhill Weltcup – das er selbst in Leogang mit einem unglaublichen 6.Platz erzielte – zum dritten Mal in einer Saison getoppt. Derzeit ist Kolb auf einem unglaublich starken 5.Platz im Gesamtklassement.

Mont-Sainte-Anne hat also großes Potenzial, ähnlich spannend zu werden wie der letzte Tourstop. Am kommenden Wochenende wissen wir mehr.

Aktuelle Mercedes-Benz UCI Mountain Bike World Cup Gesamtwertung:

XCO Elite Women Top 5:

  1. Anne Terpstra (NED) 1430 Points
  2. Rebecca McConnell (AUS) 1422 Points
  3. Alessandra Keller (SUI) 1312 Points
  4. Jenny Rissveds (SWE) 1260 Points
  5. Loana Lecomte (FRA) 1204 Points

XCO Elite Men Top 5:

  1. Nino Schurter (SUI) 1342 Points
  2. Vlad Dascălu (ROU) 1227 Points
  3. Alan Hatherly (RSA) 1210 Points
  4. David Valero Serrano (ESP) 1116 Points
  5. Luca Braidot (ITA) 1160 Points

XCC Elite Women Top 5:

  1. Alessandra Keller (SUI) 1140 Points
  2. Rebecca McConnell (AUS) 1060 Points
  3. Anne Terpstra (NED) 1034 Points
  4. Jenny Rissveds (SWE) 950 Points
  5. Jolanda Neff (SUI) 849 Points

XCC Elite Men Top 5:

  1. Alan Hatherly (RSA) 1002 Points
  2. Mathias Flückiger (SUI) 988 Points
  3. Filippo Colombo (SUI) 830 Points
  4. Luca Schwarzbauer (GER) 820 Points
  5. Vlad Dascălu (ROU) 820 points

DHI Elite Women Top 5:

  1. Camille Balanche (SUI) 1335 Points
  2. Myriam Nicole (FRA) 1105 Points
  3. Valentina Höll (AUT) 966 Points
  4. Eleonora Farina (ITA) 795 Points
  5. Nina Hoffmann (GER) 743 Points

DHI Elite Men Top 5:

  1. Amaury Pierron (FRA) 1180 Points
  2. Loris Vergier (FRA) 758 Points
  3. Finn Iles (CAN) 746 Points
  4. Danny Hart (GBR) 624 Points
  5. Andreas Kolb (AUT) 591 Points

Ergebnisse: DH WC Snowshoe 2022 – Pierron, Kerr und Kolb dominieren

Die Schlammschlacht in West Virginia ist vollbracht. Das Rennen in Snowshoe sorgte mit den extremen Bedingungen für ein spannendes Finale und frischen Wind auf dem Podium. Bernard Kerr konnte nach 15 Jahren im World Cup sein bestes Ergebnis einfahren und musste sich nur knapp Amaury Pierron geschlagen geben. 

Die beliebte Strecke im Pocahontas County schlängelt sich über 2,1 Kilometer den Snowshoe Mountain 474 Höhenmeter den Hang hinunter. 2022 spielte nur das Wetter nicht mit und sorgte für extrem rutschige Bedingungen mit denen die Racer kämpfen mussten. Nicht nur die flachen Steinfelder machten dem ein oder anderen Spitzenkandidaten einen Strich durch die Rechnung, auch die eingefahrenen Rinnen in den High-Speed Sektionen wurden immer tückischer.

Ergebnisse Junior Frauen

1. Gracey Hemstreet
2. Aimi Kenyon
3. Izabela Yankova
4. Jenna Hastings
5. Valentina Roa Sanchez

Ergebnisse Junior Männer

1. Jackson Goldstone
2. Tegan Cruz
3. Sebastian Holguin Villa
4. Lachlan Stevens-McNab
5. Ryan Pinkerton

Ergebnisse Elite Frauen

Eins muss man ganz klar sagen. Das gute Wetter verbesserte die Streckenbedingungen über den Tag. Die Junior Athleten hatten eine rutschigere Strecke als die Elite. Aber auch  die Frauen mussten mit wesentlich anspruchsvolleren Sektion kämpfen als die Elite Männer. Myriam Nicole konnte sich mit einem unglaublichen Lauf und trotz Sturz den zweiten Platz sichern. Camille Balanche scheint es technisch und rutschig zu mögen und holte sich auch in Snowshoe den Sieg.

1. Camille Balanche
2. Myriam Nicole
3. Nina Hoffmann
4. Vali Höll
5. Monika Hrastnik

Ergebnisse Elite Männer

Bei den Herren kam es zu frischen Wind auf dem Podium. Zwar landete der Österreicher Andreas Kolb zum vierten mal in Folge auf dem Treppchen, arbeitete sich aber auf Position drei vor. Ein emotionales Highlight war Bernard Kerrs zweiter Platz hinter Amaury Pierron. Kerr schaffte mit nur 0.4 Sekunden Rückstand sein bestes World Cup Ergebnis. Der 31-Jährige ist nicht nur Racer, sondern versorgt das Internet mit regelmäßige Vlogs und managet das Pivot Factory Racing Team.

1. Amaury Pierron
2. Bernard Kerr
3. Andreas Kolb
4. Ronan Dunne
5. Greg Minnaar

Die Wiederholung des Rennen könnt ihr hier schauen: www.redbull.com

 

UCI Downhill World Cup Snowshoe – Alles was ihr wissen müsst

Der UCI Downhill World Cup geht in die nächste Runde. Ende Juli zeiht es die Racer zurück nach Snowshoe in den Vereinigten Staaten. Die Strecke mit den flachen und verblockten Steingärten hatte in den letzten Jahren für extrem spannenden Rennen gesorgt. Alle Infos zum Rennen gibt es hier.

Kaum ein Saison-Finale war so spannend wie das letzten Rennen 2022 in Snowshoe. Camille Balanche und Myriam Nicole dominierten die ganze Saison und kämpften um den Sieg im Gesamtklassement. Nachdem Nicole im Rennen stürzte und Höll mit einem sauberen Run überzeugen konnte, konnte sich die junge Österreicherin in ihrer ersten Elite Saison den Sieg des Gesamtklassements sichern.

Auch bei den Herren war es spannend. Loic Bruni war zurück und konnte sich auf der anspruchsvollen Strecke durchsetzen.

2022 findet nur ein Rennen auf der Strecke statt. Die Fahrer werden am Samstag an den Start gehen. Kann Vali Höll ihren Erfolg auf der Strecke in West Virginia fortführen, schafft Finn Iles seinen ersten Sieg in der Elite oder ist Amaury zurück?

UCI World Cup Snowshoe

Der aktuelle Stand des Gesamtklassements

Camille Balanche und Myriam Nicole scheinen in dieser Saison unschlagbar. Wenn Nicole nicht stürzt, ist sie auf den Strecken fast unschlagbar. Vali Höll hatte einen harten Start in die Saison und hatte mit Stürzen im Rennen zu kämpfen. In Andorra konnte sie jedoch mit einem sauberen Rennlauf glänzen und sich ihren ersten Sieg der Saison sichern.

DH Elite Women Top 5:

  1. Camille Balanche (SUI) 1085 Punkte
  2. Myriam Nicole (FRA) 905 Punkte
  3. Valentina Höll (AUT) 811 Punkte
  4. Eleonora Farina (ITA) 675 Punkte
  5. Monika Hrastnik (SLO) 583 Punkte

Bei den Herren dominiert Amaury Pierron das Feld. Der Franzose ist nach einer Verletzungspause zurück auf dem Podium und lässt sich die Gesamtführung nicht abnehmen. Der junge Kanadier Finn Iles zeigt sich 2022 extrem stark und konnte sich bei mehreren Rennen einen Platz auf dem Podium sichern.

DH Elite Men Top 5:

  1. Amaury Pierron (FRA) 930 Punkte
  2. Finn Iles (CAN) 666 Punkte
  3. Loris Vergier (FRA) 655 Punkte
  4. Matt Walker (GBR) 564 Punkte
  5. Danny Hart (GBR) 515 Punkte

UCI World Cup Snowshoe

Den Live Stream findet ihr wie immer auf www.redbull.com

Must Watch: Brandon Semenuk x Kade Edwards – Parallel II

Es braucht eine flowige Line außerhalb von Kamloops und zwei der stylischsten Athleten der Szene und man bekommt ein fantastisches Edit das ihr sehen müsst! Brandon Semenuk und Kade Edwards zeigen in Parallel II das sie nicht ohne Grund zu den besten der Welt gehören. 

Two riders, two interconnected tracks, and a second take on a timeless idea—welcome to Parallel II. Brandon Semenuk and Kade Edwards converge on a new course built outside of Kamloops, BC to deliver proximity riding and filming like never seen before.

Werbung

Werbung

VIDEO: Winning Runs from Lenzerheide DH World Cup

Die vierte Runde des Downhill World Cup 2022 ist vorbei. Die Top Ten wurden wieder von den Commencal Athleten*innen dominiert, Finn Iles konnte sich erneut den zweite Platz sichern und Myriam Nicole ist zurück an der Spitze. 

Downhill MTB delivers yet again with another spectacular day of racing at the 2022 Lenzerheide Mountain Bike World Cup.

Werbung

Werbung