NEWS: Commencal nimmt Angel Suarez unter Vertrag

Commencal nimmt den jungen Spanier für zwei Jahre unter Vertrag. Angel fuhr in den letzten Jahren einige Erfolge zusammen mit YT Industries ein und ergänzt nun das Commencal 21 Team an der Seite von Teammanager Charlie Julia sowie Junioren-Teamkollege Pau Menoyo. In der letzten World Cup Saison schaffte Suarez es auf den 7. Platz des Gesamtklassements und wird 2021 bestimmt zusammen mit dem neuen Team an seine Erfolge anknüpfen.

Wir freuen uns sehr, Angel Suarez für die nächsten zwei Jahre in der COMMENCAL-Familie willkommen zu heißen.

In der letzten Saison haben uns vor allem sein Talent, seine Motivation und seine Leistungen beeindruckt. Angel ist einer der besten DH-Fahrer seiner Generation, sowohl zu Hause in Spanien, wo er die nationalen Meisterschaften gewann, als auch im World Cup, wo er mit zwei Podiumsplätzen und einem großartigen 7. Platz in der Gesamtwertung in die Top 10 fuhr. All das im Jahr 2020.

Angel stößt zum „COMMENCAL 21 Team“ an die Seite von Teammanager Charlie Julia sowie Junioren-Teamkollege Pau Menoyo. Mit Angel nimmt das Team eine ganz neue Dimension an.

In erster Linie wird Angel einen sehr vollen Terminkalender haben. Aber er wird auch regelmäßig unser Büro in Andorra besuchen, um uns bei der Entwicklung unserer Renn- und Serienbikes zu helfen. Außerdem werdet ihr ihn in dem ein oder anderen Video sehen.

¡Bienvenido Angel!

Previous ArticleNext Article

Leatt präsentiert neuen Enduro Helm für 2021

Der Süd Afrikanische Hersteller für Schutzausrüstung präsentiert seinen neuen Line-Up für 2020. Mit dem neuen 4.0 Enduro bringt Leatt einen potenten Allrounder für den harten Trail Einsatz auf den Markt und bestückt das ganze mit interessanten Features

4.0 Enduro und 4.0 All-Mountain

 

Alle Fakten zum 4.0:

  • Einsatz: Enduro, Trail
  • Zertifizierung: AS / NZS 2063:2008, ASTM F1952-10, EN1078 und CPSC 1203
  • Material: Kunststoff Hülle, EPS- und EPP-Schlagschaum
  • Farben: Black, Cactus, Chilli, Sand
  • Größen: S,M,L,XL
  • Gewicht: ab 850g (Hersteller Angaben)
  • Preis: Enduro ab 299 Euro, AM (ohne Kinnbügel) ab 189 Euro

Leatt 4.0

#Safety First

Die Marke Leatt setzt bei ihren Produkten auf Sicherheit. Nachdem Dr. Chris Leatt 2001 bei einem Motocross Rennen seines Sohne den tödlichen Sturz eines Bekannten erlebte machte er es sich zu Aufgabe ein Produkt für die Prävention von Nacken- und Wirbelsäulen-Verletzungen zu entwickeln. Wenige Jahre später kam das erste Leatt Neck Brace auf den Markt und wurde ein voller Erfolg.

Natürlich geht es auch bei der neuen 4.0 Helm-Reihe um Sicherheit und deshalb wird hier auf eine “Turbinentechnologie” in Verbindung mit schlagdämpfenden Schaum gesetzt.

Mit der 360°-Turbinentechnologie können Schläge bei einem Sturz bis zu 30% und schädliche Rotationsmomente bis zu 40% reduziert werden. Für weiteren Schutz soll der eingegossene EPS- und EPP-Schlagschaum bieten. Wie von Leatt gewohnt ist auch der neue Enduro Helm mit den hauseigenen Neck-Braces kompatibel. Damit auch bei einem frontalen Sturz auf den Helm keine zusätzlichen Gefahren entstehen, wurde der Visor mit einer Sollbruchstelle versehen. Der 4.0 Enduro Helm ist außerdem AS / NZS 2063:2008, ASTM F1952-10, EN1078 und CPSC 1203 zertifiziert. #safetyfirst

Fullface, Halbschale, oder doch lieber beides?

Der 4.0 Helm kommt in zwei verschiedenen Varianten auf den Markt; einmal als 4.0 Enduro Fullface mit abnehmbarem Kinnbügel und als 4.0 AM Halbschale. Da der Enduro trotz abnehmbarem Kinnbügel eine Downhillzertififzierung hat, bietet er sich als perfekten Allrounder an und kann im Bike Park, auf Rennen oder auf den Hometrails genutzt werden. Dank des Fidlock Verschluss System lässt sich der Bügel leicht entfernen und wieder montieren. Wem dieses Feature nicht gefällt, der kann sich entweder die Halbschalen-Variante anschauen, oder das weitere Sortiment von Leatt. Denn neben dem 4.0 erscheinen 2021 noch zwei weitere Modelle; Der 8.0 bietet ein leichtes Design, dass Motocross zertifiziert ist und mit dem 1.0 bietet Leatt einen der preiswertesten Fullface Helme auf dem markt.

Leatt 4.0
Der Kinnbügel ist dank Fidlock System und dem großen Hebel leicht abnehmbar

Immer einen kühlen Kopf behalten

Wer gerne auf seinem Enduro unterwegs ist, weiß, dass die Wahl des Helms nicht immer leicht ist. Der Fullface ist beim Uphill oft viel zu warm, aber die Halbschale bietet nicht genügend Schutz auf den anspruchsvollen Trails. Damit man auch bei hohen Temperaturen und niedrigen Geschwindigkeiten einen kühlen Kopf behalten kann, hat Leatt den 4.0 mit über 20 Öffnungen versehen, die für eine ordentlich Ventilation sorgen sollen. Somit sollte doch auch die sommerliche Enduro Runde gesichert sein.

Leatt 4.0

Wir halten den neuen Enduro 4.0 für ein interessantes Produkt, dass durch seine Allround Fähigkeiten und die Downhill zertifizierung glänzt. Natürlich ist die Geschichte mit dem abnehmbaren Kinnbügel für viele ein Kritikpunkt, für andere aber eine Kaufargument, und es gibt es ja weitere Alternativen.

Was denkt ihr?

Mehr zu Leatt und den neuen Produkten erfahrt ihr hier: www.leatt.com

 

VIDEO: Cole Nichol – Home Ties

In Home Ties zollt Cole Nichol seinen Tribut an seinen Freund und Freeride Legende Jordie Lunn. Zusammen bauten die beiden bis zu Jordies Tod an dem Dirt Spot und Cole setzte alles daran seinen Backyard Trail fertig zu stellen. #roughAF

Joined by Vancouver Island’s very own Darren Berrecloth and a heavy-hitting crew of friends, discover how Cole Nichol is pushing the boundaries with his unique take on backyard builds.

VIDEO: Fabio Wibmer – Best Of 2020

2020 war ein extrem erfolgreiches Jahr für Fabio Wibmer. Seine beiden Videos “Israel Is My Playground” und das Lockdown Edit “Home-Office” wurden zusammen über 30 Millionen mal geschaut. Leider hat sich Fabio zum Ende der Saison bei einem Motocross Sturz den Fuß gebrochen und ist nun auf Krücken unterwegs, aber wir sind uns sicher, dass er 2021 wieder mit neuen kreativen Ideen für Unterhaltung sorgen wird.

What a crazy year this has been! 2020 was one of the coolest but also toughest years for me. Israel is my Playground and Home Office were one of my favourtie videos ever and the feedback we got to those videos was mindblowing. The year started great but unfortunately ended with a big crash on my motocross bike. I’m currently recovering from my injury and I can’t wait to do more videos in 2021. Thanks everyone for the love and support. Let’s make 2021 awesome!

 

NEWS: Max Fredriksson verlässt NS Bikes

Nach knapp fünf Jahren Partnerschaft verlässt der schwedische Slopestyler und YouTuber Max Fredriksson NS Bikes. In seinem neuen Video erzählt er über seine Zeit mit seinem langjährigen Fahrrad Sponsor und die Gründe wieso er sich für einen neuen entschieden hat. Wir sind gespannt mit wem Max in die kommende Saison starten wird und berichten, sobald es mehr News gibt.

I will no longer be riding for NS Bikes in 2021. After 5 seasons of a great collaboration I now decided to part ways with them. It’s time for a change and this new path that have opened up will with no doubt be a great jump in my carrier. I made this video simply because I didn’t want to be the guy that just put out a photo to say that I’m leaving, that feels a bit wrong after 5 close years! I wanted to be straight up with my audience and explain a bit further about my move. Hope you all understand and I can’t wait to tell you guys where I’m going next! #NSbikes #MaxFredriksson #5Years

Thanks to Simon Malmberg Duse for filming this video!

VIDEO: Dean Lucas – Chasing Trail Ep. 32 – Training Grounds

Downhill Racer Dean Lucas zeigt in dem neuen Edit seine Hometrails, Training-Routinen und erzählt über seine Probleme mit dem Karpaltunnelsyndrom. Der 25-jährige Australier stand 2015 das erste mal auf einem World Cup Podium und gehört zusammen mit Freeracer Brendan Fairclough, World Cup Overall Gewinnerin Marine Cabirou und Pro Racer Florent Payet zum Scott DH Factory Team.

Mehr zu Dean Lucas findet ihr auf seinem Instagram Account: instagram.com/deanos_machinos

VIDEO: Erik Fedko – Neues Bike und neue Parts

Slopestyle Talent Erik Fedko baut sein neues Rose The Bruce mit neuen Parts auf. Danach gehts in den Dirt Park unter der A42 Brücke bei Oberhausen wo Erik gewohnt stylisch unterwegs ist. Wir sind gespannt was Erik in der kommenden Saison so reissen wird und hoffen, dass Events wie Crankworx wieder stattfinden werden.

Es wurde mal wieder zeit für ein neues bike ! ➜BIKE https://www.rosebikes.com/rose-the-br