UCI World Cup DH Lousa Round 2 – Ergebnisse

Winner Red Bull Stream

Nur zwei Tage nach dem ersten World Cup in Lousa fand schon die nächste Runde statt und sorgte mit abwechslungsreichem Wetter für ein fast schon unfaires, aber trotzdem spannendes Rennen bei den Männern.

Die Frauen starteten noch bei fast perfekten Wetterbedingungen und kämpften um den Sieg und Punkte im Gesamtklassement. Nina Hoffman kam mit einem starken Lauf ins Ziel doch Marine Cabirou wollte sich nicht geschlagen geben und holte den Sieg.

Beim Rennen der Männer sorgte das schlechte Wetter mit starken Regenfällen ab der Hälfte des Events für ungleiche Bedingungen. Doch als die letzten Fünf Athleten an den Start gingen, wurde es nochmal spannend.

 

Ergebnisse Junior Männer

RankNrName / TeamSplit 1Split 2Split 3Split 4Time / Gap
1.n°6SILVA Dante596482:14.5462:52.2633:26.2394:00.349
2.n°7BANDEIRA Goncalo
MIRANDA FACTORY TEAM
59.690
+0.042
2:17.224
+2.678
2:54.480
+2.217
3:27.613
+1.374
4:01.688
+1.339
3.n°4CRAIK Ethan
GT FACTORY RACING
1:00.531
+0.883
2:17.269
+2.723
2:54.653
+2.390
3:28.794
+2.555
4:03.548
+3.199
4.n°22ELLIOTT James1:01.227
+1.579
2:17.641
+3.095
2:53.607
+1.344
3:28.275
+2.036
4:03.952
+3.603
5.n°2REIS Nuno
MIRANDA FACTORY TEAM
1:00.669
+1.021
2:17.223
+2.677
2:54.162
+1.899
3:28.654
+2.415
4:04.944
+4.595
6.n°8WILLIAMSON Luke
PROPAIN FACTORY RACING
1:01.494
+1.846
2:19.142
+4.596
2:56.729
+4.466
3:30.725
+4.486
4:05.550
+5.201
7.n°12SHERLOCK Seth
INTENSE FACTORY RACING
1:00.780
+1.132
2:17.806
+3.260
2:55.246
+2.983
3:29.839
+3.600
4:06.121
+5.772
8.n°43MENOYO BUSQUETS Pau1:01.195
+1.547
2:18.311
+3.765
2:56.602
+4.339
3:30.813
+4.574
4:06.431
+6.082
9.n°34LUFFMAN Dennis
CANYON COLLECTIVE FMD
1:01.206
+1.558
2:18.991
+4.445
2:56.532
+4.269
3:31.227
+4.988
4:06.954
+6.605
10.n°19ROGGE Antoine1:01.740
+2.092
2:19.228
+4.682
2:57.432
+5.169
3:31.647
+5.408
4:07.078
+6.729
11.n°9JOHNSTON Guy
THE YT MOB
1:02.093
+2.445
2:21.131
+6.585
3:00.402
+8.139
3:33.957
+7.718
4:08.755
+8.406
12.n°5GRICE Christopher
SPECIALIZED GRAVITY
1:01.761
+2.113
2:19.648
+5.102
2:58.317
+6.054
3:33.169
+6.930
4:09.658
+9.309
13.n°45WILLIAMS Preston1:01.733
+2.085
2:19.705
+5.159
2:58.972
+6.709
3:33.937
+7.698
4:09.774
+9.425
14.n°18MUMFORD Luke1:02.243
+2.595
2:21.070
+6.524
2:59.154
+6.891
3:34.291
+8.052
4:09.807
+9.458
15.n°50STROM Christopher1:01.688
+2.040
2:20.121
+5.575
2:59.451
+7.188
3:34.041
+7.802
4:10.674
+10.325
16.n°17JOHANSON Robert1:02.394
+2.746
2:21.538
+6.992
3:00.446
+8.183
3:35.521
+9.282
4:11.314
+10.965
17.n°39ERVIN Tyler1:01.983
+2.335
2:21.263
+6.717
3:01.136
+8.873
3:35.960
+9.721
4:11.735
+11.386
18.n°15GONZALEZ GRIMAU Adrian
IJ RACING
1:01.786
+2.138
2:20.692
+6.146
2:59.760
+7.497
3:35.127
+8.888
4:11.870
+11.521
19.n°28DOOLEY Austin1:02.114
+2.466
2:21.453
+6.907
3:01.142
+8.879
3:36.076
+9.837
4:11.881
+11.532
20.n°1O CALLAGHAN Oisin
THE YT MOB
59.956
+0.308
2:26.100
+11.554
3:03.906
+11.643
3:38.301
+12.062
4:13.891
+13.542
21.n°40ROSSIGNOL Eliot1:02.871
+3.223
2:22.944
+8.398
3:03.091
+10.828
3:39.028
+12.789
4:15.455
+15.106
22.n°10GARCIN Johan1:00.131
+0.483
2:18.662
+4.116
3:04.152
+11.889
3:39.593
+13.354
4:15.527
+15.178
23.n°32INIGUEZ Raphael1:03.973
+4.325
2:25.578
+11.032
3:06.529
+14.266
3:43.154
+16.915
4:21.432
+21.083
24.n°16AGUILAR OMODEO Pablo Andres1:05.479
+5.831
2:28.713
+14.167
3:10.273
+18.010
3:47.136
+20.897
4:25.243
+24.894
25.n°20CHAPELET Simon
RACE COMPANY
1:02.096
+2.448
2:39.384
+24.838
3:34.046
+41.783
4:19.929
+53.690
5:01.484
+1:01.135
26.n°3SLACK Dan1:01.188
+1.540
2:36.211
+21.665
3:32.861
+40.598
4:36.303
+1:10.064
5:35.050
+1:34.701

Ergebnisse Junior Frauen

RankNrName / TeamSplit 1Split 2Split 3Split 4Time / Gap
1.n°4CHAPPAZ Lauryne
DORVAL AM PRO RACE TEAM
1:11.2532:42.9563:31.2624:11.8564:52.591
2.n°8GONZALEZ GRIMAU Aina
IJ RACING
1:11.165
-0.088
2:45.301
+2.345
3:34.974
+3.712
4:15.053
+3.197
4:58.284
+5.693
3.n°2VAN DER VELDEN Siel1:12.515
+1.262
2:46.088
+3.132
3:36.121
+4.859
4:17.414
+5.558
4:58.762
+6.171
4.n°1PIERRINI Leona1:13.496
+2.243
2:47.651
+4.695
3:36.102
+4.840
4:17.169
+5.313
4:59.322
+6.731
5.n°3ERICKSON Ella1:13.441
+2.188
2:47.347
+4.391
3:39.032
+7.770
4:20.294
+8.438
5:03.721
+11.130

Ergebnisse Elite Männer

RankNrName / TeamSplit 1Split 2Split 3Split 4Time / Gap
1.n°4BRUNI Loic
SPECIALIZED GRAVITY
589352:12.7432:48.2573:20.8313:54.288
2.n°7MINNAAR Greg
SANTA CRUZ SYNDICATE
59.116
+0.181
2:12.452
-0.291
2:47.996
-0.261
3:20.961
+0.130
3:54.458
+0.170
3.n°2WALKER Matt
MADISON SARACEN FACTORY TEAM
58.802
-0.133
2:12.489
-0.254
2:48.350
+0.093
3:21.776
+0.945
3:55.703
+1.415
4.n°25EDMONDSON Jamie58.424
-0.511
2:13.384
+0.641
2:49.124
+0.867
3:21.952
+1.121
3:56.332
+2.044
5.n°26ATWILL Philip
CUBE GLOBAL SQUAD PROTECTED BY BLISS
58.237
-0.698
2:12.010
-0.733
2:47.676
-0.581
3:21.610
+0.779
3:56.353
+2.065
6.n°5BROSNAN Troy
CANYON COLLECTIVE FACTORY TEAM
59.591
+0.656
2:13.919
+1.176
2:49.663
+1.406
3:22.932
+2.101
3:56.726
+2.438
7.n°3DAPRELA Thibaut
COMMENCAL / MUC - OFF BY RIDING ADDICTION
58.821
-0.114
2:13.625
+0.882
2:49.353
+1.096
3:22.931
+2.100
3:56.967
+2.679
8.n°9SUAREZ ALONSO Angel
THE YT MOB
59.297
+0.362
2:12.863
+0.120
2:49.380
+1.123
3:22.697
+1.866
3:57.154
+2.866
9.n°15TRUMMER David
THE YT MOB
59.172
+0.237
2:13.007
+0.264
2:49.290
+1.033
3:22.521
+1.690
3:57.252
+2.964
10.n°29BREEDEN Joe
POLYGON UR
59.596
+0.661
2:13.314
+0.571
2:49.265
+1.008
3:23.421
+2.590
3:58.117
+3.829
11.n°33REVELLI Loris1:00.291
+1.356
2:14.485
+1.742
2:51.206
+2.949
3:24.425
+3.594
3:58.179
+3.891
12.n°42BRAYTON Adam
HOPE TECHNOLOGY
59.838
+0.903
2:13.658
+0.915
2:50.129
+1.872
3:23.312
+2.481
3:58.192
+3.904
13.n°17MAES Martin
GT FACTORY RACING
1:00.104
+1.169
2:14.997
+2.254
2:50.890
+2.633
3:24.441
+3.610
3:58.836
+4.548
14.n°21KOLB Andreas
GAMUX FACTORY RACING
59.915
+0.980
2:15.141
+2.398
2:51.349
+3.092
3:24.857
+4.026
3:59.374
+5.086
15.n°28KERR Bernard
PIVOT FACTORY RACING
1:00.097
+1.162
2:15.233
+2.490
2:51.231
+2.974
3:24.258
+3.427
3:59.490
+5.202
16.n°8ILES Finn
SPECIALIZED GRAVITY
59.416
+0.481
2:14.743
+2.000
2:51.171
+2.914
3:25.124
+4.293
3:59.562
+5.274
17.n°67LEVESQUE Dylan59.031
+0.096
2:13.722
+0.979
2:50.399
+2.142
3:24.219
+3.388
3:59.638
+5.350
18.n°10SHAW Luca
SANTA CRUZ SYNDICATE
1:00.700
+1.765
2:16.500
+3.757
2:52.482
+4.225
3:25.869
+5.038
3:59.862
+5.574
19.n°1VERGIER Loris
SANTA CRUZ SYNDICATE
59.667
+0.732
2:15.901
+3.158
2:51.902
+3.645
3:25.535
+4.704
4:00.102
+5.814
20.n°20COULANGES Benoit
DORVAL AM PRO RACE TEAM
59.540
+0.605
2:14.669
+1.926
2:51.163
+2.906
3:24.815
+3.984
4:00.230
+5.942
21.n°95LALY Thibault
MS MONDRAKER TEAM
59.359
+0.424
2:14.788
+2.045
2:51.883
+3.626
3:25.430
+4.599
4:00.259
+5.971
22.n°56ZWAR KVIST Benjamin
LUSTY HYPERFORMANCE RACING
1:00.299
+1.364
2:16.248
+3.505
2:52.703
+4.446
3:26.219
+5.388
4:00.305
+6.017
23.n°35READING Jack59.599
+0.664
2:14.153
+1.410
2:50.916
+2.659
3:25.373
+4.542
4:00.566
+6.278
24.n°55ZWAR Oliver
LUSTY HYPERFORMANCE RACING
1:00.548
+1.613
2:15.477
+2.734
2:52.089
+3.832
3:26.272
+5.441
4:00.585
+6.297
25.n°14PIERRON Baptiste
DORVAL AM PRO RACE TEAM
59.130
+0.195
2:14.071
+1.328
2:50.529
+2.272
3:24.900
+4.069
4:00.624
+6.336
26.n°32MULALLY Neko
INTENSE FACTORY RACING
57.922
-1.013
2:12.367
-0.376
2:50.907
+2.650
3:25.490
+4.659
4:00.896
+6.608
27.n°49FISCHBACH Johannes1:00.383
+1.448
2:15.965
+3.222
2:52.791
+4.534
3:26.373
+5.542
4:00.994
+6.706
28.n°22HANNAH Michael
POLYGON UR
59.941
+1.006
2:15.120
+2.377
2:52.235
+3.978
3:26.087
+5.256
4:01.127
+6.839
29.n°34A'HERN Kye
CANYON COLLECTIVE FACTORY TEAM
1:01.211
+2.276
2:17.128
+4.385
2:54.017
+5.760
3:27.739
+6.908
4:01.936
+7.648
30.n°13HART Danny
MADISON SARACEN FACTORY TEAM
1:00.428
+1.493
2:16.158
+3.415
2:53.433
+5.176
3:27.589
+6.758
4:02.078
+7.790
31.n°31VIGE Gaetan
CUBE GLOBAL SQUAD PROTECTED BY BLISS
58.963
+0.028
2:13.591
+0.848
2:49.206
+0.949
3:25.140
+4.309
4:02.113
+7.825
32.n°6THIRION Remi
COMMENCAL / MUC - OFF BY RIDING ADDICTION
1:00.568
+1.633
2:16.349
+3.606
2:52.800
+4.543
3:27.378
+6.547
4:02.148
+7.860
33.n°68GUTIERREZ VILLEGAS Rafael
IJ RACING
59.778
+0.843
2:14.836
+2.093
2:52.850
+4.593
3:26.869
+6.038
4:02.237
+7.949
34.n°40SEHNAL Stanislav
KELLYS FACTORY TEAM
1:00.344
+1.409
2:16.249
+3.506
2:53.294
+5.037
3:27.888
+7.057
4:02.260
+7.972
35.n°70POMBO Emanuel
MIRANDA FACTORY TEAM
1:00.411
+1.476
2:16.313
+3.570
2:53.209
+4.952
3:27.323
+6.492
4:02.780
+8.492
36.n°72CABIROU Rudy1:00.443
+1.508
2:16.036
+3.293
2:54.319
+6.062
3:28.093
+7.262
4:02.929
+8.641
37.n°44RUFFIN Thibaut
COMMENCAL / MUC - OFF BY RIDING ADDICTION
1:00.142
+1.207
2:16.517
+3.774
2:54.327
+6.070
3:27.972
+7.141
4:03.140
+8.852
38.n°51MASTERS Wyn
GT FACTORY RACING
59.851
+0.916
2:16.311
+3.568
2:52.707
+4.450
3:28.270
+7.439
4:03.196
+8.908
39.n°121CAROLI Jérôme1:00.463
+1.528
2:16.083
+3.340
2:53.148
+4.891
3:27.792
+6.961
4:03.230
+8.942
40.n°19ZABJEK Jure
UNIOR DEVINCI FACTORY RACING
1:00.114
+1.179
2:17.285
+4.542
2:54.244
+5.987
3:28.295
+7.464
4:03.241
+8.953
41.n°82KRAL Antonin
KELLYS FACTORY TEAM
1:01.848
+2.913
2:17.332
+4.589
2:54.470
+6.213
3:28.322
+7.491
4:03.455
+9.167
42.n°54MAURER Simon
ASSAULT RACING
1:01.165
+2.230
2:17.848
+5.105
2:55.318
+7.061
3:28.760
+7.929
4:03.471
+9.183
43.n°38PIERRON Antoine
TC CONCEPT
1:00.723
+1.788
2:17.589
+4.846
2:54.427
+6.170
3:28.161
+7.330
4:03.631
+9.343
44.n°12GWIN Aaron
INTENSE FACTORY RACING
59.910
+0.975
2:16.562
+3.819
2:54.095
+5.838
3:28.825
+7.994
4:03.802
+9.514
45.n°23WALLACE Mark
CANYON COLLECTIVE FACTORY TEAM
1:01.055
+2.120
2:17.949
+5.206
2:55.197
+6.940
3:29.181
+8.350
4:03.881
+9.593
46.n°47EDWARDS Kade
TREK FACTORY RACING DH
59.982
+1.047
2:15.005
+2.262
2:53.628
+5.371
3:27.995
+7.164
4:04.288
+10.000
47.n°60VERNON Taylor1:01.196
+2.261
2:17.461
+4.718
2:55.505
+7.248
3:29.670
+8.839
4:04.600
+10.312
48.n°65ATHERTON Gee
CONTINENTAL ATHERTON
59.936
+1.001
2:15.900
+3.157
2:54.413
+6.156
3:28.812
+7.981
4:04.703
+10.415
49.n°52MOLLOY Harry
FS RACING
1:01.094
+2.159
2:18.367
+5.624
2:56.943
+8.686
3:30.740
+9.909
4:05.865
+11.577
50.n°84VIEIRA Douglas1:01.602
+2.667
2:18.453
+5.710
2:57.212
+8.955
3:31.427
+10.596
4:06.369
+12.081
51.n°53WILLIAMSON Greg
COMMENCAL / 100%
1:00.012
+1.077
2:14.871
+2.128
2:59.361
+11.104
3:33.373
+12.542
4:07.975
+13.687
52.n°85GRANDY Silas
MIRANDA FACTORY TEAM
1:02.016
+3.081
2:20.257
+7.514
2:58.650
+10.393
3:33.630
+12.799
4:08.279
+13.991
53.n°78VIEIRA Roger1:01.742
+2.807
2:18.859
+6.116
2:57.603
+9.346
3:32.634
+11.803
4:08.467
+14.179
54.n°96LADEIRA Tiago
MIRANDA FACTORY TEAM
1:02.743
+3.808
2:22.278
+9.535
2:59.729
+11.472
3:34.725
+13.894
4:10.941
+16.653
55.n°27JONES Michael
MS MONDRAKER TEAM
59.317
+0.382
2:16.613
+3.870
2:55.166
+6.909
3:31.123
+10.292
4:12.842
+18.554
56.n°57RUFFIN Gaetan
COMMENCAL / MUC - OFF BY RIDING ADDICTION
1:02.501
+3.566
2:29.649
+16.906
3:08.999
+20.742
3:46.350
+25.519
4:24.722
+30.434
57.n°58INIGUEZ Matteo
TC CONCEPT
1:00.293
+1.358
2:17.066
+4.323
3:12.126
+23.869
3:48.865
+28.034
4:26.217
+31.929
58.n°109STEINER Julian1:25.018
+26.083
2:43.545
+30.802
3:22.769
+34.512
3:57.933
+37.102
4:33.571
+39.283
59.n°16NORTON Dakotah
UNIOR DEVINCI FACTORY RACING
58.903
-0.032
2:14.047
+1.304
2:50.623
+2.366
3:41.107
+20.276
4:49.756
+55.468
60.n°69FAIRCLOUGH Brendan
SCOTT DOWNHILL FACTORY
1:00.199
+1.264
2:31.640
+18.897
3:20.653
+32.396
4:12.634
+51.803
5:04.919
+1:10.631
61.n°18HATTON Charlie
CONTINENTAL ATHERTON
1:04.099
+5.164
2:44.083
+31.340
3:34.389
+46.132
4:24.022
+1:03.191
5:13.875
+1:19.587

Bruni stylish auf den Sprüngen
Loic Bruni in Lousa, Portugal 2020 photo: Bartek Wolinski/Red Bull Content Pool

Ergebnisse Elite Frauen

RankNrName / TeamSplit 1Split 2Split 3Split 4Time / Gap
1.n°1CABIROU Marine
SCOTT DOWNHILL FACTORY
1:05.5592:28.1453:08.1393:44.7444:23.362
2.n°3HOFFMANN Nina
NINA HOFFMANN RACING - STIF
1:06.105
+0.546
2:29.534
+1.389
3:11.254
+3.115
3:46.989
+2.245
4:25.064
+1.702
3.n°7SEAGRAVE Tahnee
CANYON COLLECTIVE FMD
1:04.843
-0.716
2:28.159
+0.014
3:10.110
+1.971
3:47.149
+2.405
4:25.771
+2.409
4.n°2NICOLE Myriam
COMMENCAL / MUC - OFF BY RIDING ADDICTION
1:04.885
-0.674
2:29.627
+1.482
3:12.429
+4.290
3:49.937
+5.193
4:28.344
+4.982
5.n°6HRASTNIK Monika
DORVAL AM PRO RACE TEAM
1:07.153
+1.594
2:31.168
+3.023
3:13.654
+5.515
3:50.935
+6.191
4:29.046
+5.684
6.n°8BALANCHE Camille
DORVAL AM PRO RACE TEAM
1:07.292
+1.733
2:32.135
+3.990
3:14.848
+6.709
3:52.391
+7.647
4:30.638
+7.276
7.n°12JOHNSET Mille
CONTINENTAL ATHERTON
1:08.061
+2.502
2:33.494
+5.349
3:16.644
+8.505
3:55.241
+10.497
4:33.652
+10.290
8.n°5HANNAH Tracey
POLYGON UR
1:05.627
+0.068
2:28.580
+0.435
3:10.414
+2.275
3:47.992
+3.248
4:43.258
+19.896
9.n°4FARINA Eleonora
MS MONDRAKER TEAM
1:08.062
+2.503
2:44.639
+16.494
3:28.239
+20.100
4:07.145
+22.401
4:47.192
+23.830

Marine Cabirou feiert ihren World Cup Sieg in Lousa, Portugal photo: Bartek Wolinski/Red Bull Content Pool

 

Previous ArticleNext Article

Das Neue Canyon Spectral 29 CF: Ein Bike für alles!

CANYON SPECTRAL CF 29

Das neue Canyon Spectral 29 CF soll Canyons Bike für alle Situationen werden. Die Koblenzer übernehmen das verspielte Fahrverhalten des Spectral 27.5 und integrieren es in ein laufruhiges 29er. Doch leichter gesagt als getan. Hier die Fakten. 

Wer in den letzten Jahren mal auf einem Spectral saß, hat mit Sicherheit das verspielte Fahrverhalten des kleinen 27.5 Zoll Trailbikes bemerkt. Canyon baut mit dem dem neuen Modell auf dieser Eigenschaft auf, kombiniert das Ganze aber mit einer neuen Geometrie, Kinematik und größeren Laufrädern. Mit  flacherem Lenkwinkel und längerem Reach soll das Spectral 29er eine optimale Lastenverteilung sowie eine ideale Balance aus Laufruhe bei Highspeed und agilem Lenkverhalten bei niedrigen Geschwindigkeiten bieten.

Canyon Spectral
Ein verspieltes Trailbike für alle Situationen? Die Koblenzer haben sich was vorgenommen.

Leichter Carbon Rahmen mit modernen Standards

Für ein vollgefedertes Mountainbikes mit 160 mm Federweg in der Front und 150 im Heck ist der Rahmen mit 2.598 Gramm einer der leichteren. Canyon ist hier sehr Stolz auf das Verhältnis von Steifigkeit zu Gewicht und das Erfüllen ihrer strengen, hauseigenen Teststandards. Das Canyon Spectral 29 CF entspricht den Anforderungen der Kategorie 4 und ist somit für anspruchsvolle, verblockte und steile Strecken geeignet und scheut nicht vor Sprüngen und Besuchen im Bike-Park zurück.

Der Wiedererkennungswert des Klassikers bleibt auch beim 29er erhalten.

Ein Trail Bike mit einem niedrigen Gesamtgewicht ist eine Sache – ein Trail Bike, das selbst den Strapazen der Enduro World Series und Tagen im Bikepark gewachsen ist, ist um einiges beeindruckender. Das Spectral 29 schafft genau diesen Spagat.

Canyon Spectral

Neue G5 Komponenten und schrauberfreundliches Design

Der Direktversender vom Deutschen-Eck verbaut auch bei den neuen Spectral Modellen seinen eigenen G5 Komponenten. Das ist jedoch nicht wie so oft nur dem Preis geschuldet – dadurch, dass die Komponenten selbst entwickelt und nicht nur zugekauft werden, können sie sowohl was Belastung als auch was Design angeht auf das Gesamtkonzept hin abgestimmt werden und sollen so ihren Teil zum runden Fahrgefühl beitragen.

Wie auch schon bei den neuen Sender Modellen werden hier nun auch austauschbare Gewindeeinsätze an fast allen Drehpunkten verbaut. Diese Idee hatten die Mechaniker des Canyon CLLCTV Downhill Teams. Dadurch ist nicht nur die Wartung einfacher, sondern bei Beschädigungen und Verschleiß wird nicht gleich ein neues Rahmenteil fällig, sondern es genügt, das Gewinde auszuwechseln. Darüber hinaus verbauen die Koblenzer langlebige doppelt abgedichtete Lager und sorgen mit der im Rahmen integrierten Kabelführung für einen leichten Austausch von Bremsleitungen, Schaltzügen und co.

Ausstattung und Preise

Das neue Spectral 29 CF wird es zunächst ausschließlich als Voll-Carbon-Bike geben und in fünf verschiedenen Ausstattungsvarianten erhältlich sein. Das Fahrwerk ist entweder mit Rockshox oder Fox Federelemten erhältlich. Hier gilt es zu beachten, dass Canyon bei den Rockshox Varianten auf agilere Bikes mit weniger Gesamtgewicht und einem Federweg von 150mm an der Front setzt. Für alle Shredder werden Fox Komponenten verbaut: 160mm Gabel mit steiferem 36mm Chassis und dem DPX2 Dämpfer der sich für härtere Trail-Abfahrten eignet. Die Bikes mit Fox Fahrwerk verfügen außerdem über einen um 0,5 Grad flacheren Lenkwinkel – für mehr Spaß und Kontrolle bergab. Das Spectral verfügt auch über einen “Flip-Chip” mit dem der Lenk- und Sitzwinkel um 0,5 Grad sowie die Tretlagerhöhe um 8 mm verändern werden kann.

Tab-NameCanyon Spectral 29 CF 8.0Canyon Spectral 29 CF 9.0Canyon Spectral 29 CF LTD

Gabel: RockShox Pike Select RC 150 mm
Dämpfer: RockShox Deluxe Select+
Schaltung: Sram GX Eagle
Bremsen: Sram G2
Laufräder: DT Swiss M1900
Reifen: Maxxis Minion DHF / Maxxis Dissector

Gewicht: 14,16 kg
Preis: 3.299 Euro

 

Gabel: Fox 36 Performance Elite Grip2 160 m
Dämpfer: Fox DPX 2 Performance Elite
Schaltung: Shimano XT M8100
Bremsen: Shimano XT M8120
Laufräder: DT Swiss XM1700
Reifen: Maxxis Minion DHF / Maxxis Minion DHR

Gewicht: 14,44 kg
Preis: 3.999 Euro

 

Gabel: RockShox Pike Ultimate RCT3 150 mm
Dämpfer: RockShox Deluxe Ultimate
Schaltung: Sram X1 Eagle
Bremsen: Sram G2 RSC
Laufräder: DT Swiss XMC1501
Reifen: Maxxis Minion DHF / Maxxis Dissector

Gewicht: 13,42 kg
Preis: 4.999 Euro

Gabel: Fox 36 Factory Grip2 160 mm
Dämpfer: Fox DPX2 Factory
Schaltung: Shimano XTR M9100
Bremsen: Shimano XTR M9120
Laufräder: DT Swiss XMC1200
Reifen: Maxxis Minion DHF / Maxxis Minion DHR

Gewicht: 13.57 kg
Preis: 5.999 Euro

Neben den vier verschiedenen Ausstattungsvarianten ist das Spectral 29 CF in drei Farb-Kombinationen erhältlich. Vom knalligen X-Ray Green über das dominante Rot bis hin zum klassischen Schwarz sollte für jeden was dabei sein.

Veränderte Geometrie für mehr Fahrspaß

Beim Spectral setzt Canyon wie schon bei den Sender Modellen auf ein speziell abgestimmtes Suspension-Design bei dem das „Anti-Squat“-Verhalten zu Beginn des Federwegs und um den SAG-Punkt verbessert wird, um die Effizienz beim Pedalieren zu erhöhen (ohne die damit verbundenen Nachteile eines erhöhten Pedalrückschlags). Als nächstes wurde der Federkennlinie etwas mehr Progression spendiert: Dadurch sollen Traktion und Kontrolle auf ruppigen Trails erhöht und der komplette Federweg ideal genutzt werden – ohne durchzuschlagen.

Im Vergleich zum Vorgänger wirkt die Geometrie leicht sportlicher und kombiniert mit einem flacherem Lenkwinkel und größeren Laufrädern das typische Bild eines abfahrtsorientierten Trailbikes. Wie schon oben genannt ist die Geometrie mit dem “Flip-Chip” leicht anpassbar.

Spectral 29 CF

Verspieltes Trailbike für ruppige Abfahrten

Die präsentierten Modelle scheinen auf dem Papier einiges her zu machen und die “Ein Bike für alles” Philosophie will viel versprechen. Das Canyon 29 CF scheint ein guter Spielgefährte für die heimischen Trails zu sein und verspricht mit seinen Technischen Daten und Ausstattungen ein rundes Gesamtkonzept. Sobald wir ein Testmodell auf unsere Hometrails ausführen konnten, berichten wir euch mehr.

Mehr Infos zum Spectral und weiteren Canyon Bikes findet ihr hier: www.canyon.com

Video: BALANCE // Bike Ski Life

Im Leben sucht jeder auf seine Art und Weise nach Harmonie und Glück. In “Balance” begleiten wir die Athleten Sage Cattabriga-Alosa, Ingrid Backstrom, Hannah Bergemann & Cam McCaul und erleben deren Herangehensweise an ein ausgeglichenes Leben. Vom Schnee in den Bergen, über das Bauen neuer Trails, bis hin zum Musikalischen Ausgleich hat jeder seinen eigenen Weg. 

Throughout time on this planet Life has had an intrinsic link to the harmony of balance. As humans, we need, and seek, to find things in our lives that create this harmony. It’s our key to happiness, and a life lived well. This film follows four characters who demonstrate different aspects of balance in their lives. The Harmony of doing what you love and raising a family. The challenge and excitement that comes from building trails. The influence of making music as a creative outlet. And the symmetry of seasons, and the activities we do that bring us joy. – Freehub Magazine

Garret Mechem ist Red Bull Rookie of the Year 2020

Es stehen die drei Gewinner der Disziplin Speed & Style auf dem Podium von Crankworx Innsbruck 2019. Ganz oben Martin Söderström, gefolgt von Kyle Strait und Garret Mechem

Die FMB World Tour-Saison 2020 ist vorbei und obwohl nur eine Handvoll Veranstaltungen stattfanden, gibt es gute Nachrichten: Ein neuer Red Bull Rookie of the Year wurde gekrönt. Im rein digitalen Wettbewerb mit Video-Einreichungen aus Deutschland, Polen, den USA und Brasilien setzte sich der 21-jährige Amerikaner Garret Mechem mit dem beeindruckendsten Video gegen die Konkurrenz durch. Er überzeugte mit der richtigen Balance zwischen Skills, Fahrstil und Konstanz.

2021 wird Garret die Chance haben, sich auf einer der größten Slopestyle-Bühnen der Welt zu beweisen – der Crankworx FMBA Slopestyle-Weltmeisterschaft in Innsbruck, Österreich. Hier kann sich der Amerikaner mit den weltbesten Ridern wie Emil Johansson (SWE), Thomas Lemoine (FRA), Erik Fedko (GER), Lukas Huppert (SUI) und Dawid Godziek (POL) messen. Wird er mit seinem Fahrkönnen und Riding Style auch vor dem österreichischen Crankworx-Publikum große Erfolge erzielen?

Bevor wir diese Fragen beantworten können, haben wir uns mit Garret getroffen, um mehr über ihn zu erfahren – von seinen Anfängen auf dem Bike bis hin zu seinen bevorstehenden Karriere-Highlights, der Teilnahme an einem Crankworx Event.

Zunächst einmal, für die Leute, die dich nicht kennen: Wer bist du und warum ist dein IG-Username @lil.rojo

Ich bin einer der wenigen echten Rothaarigen (extrem rot), die in meiner Gegend Fahrrad gefahren sind, und gleichzeitig einer der jüngsten der Gruppe, so dass sich der Spitzname anbot. Jemand nannte mich “kleiner Rothaariger” und dann blieb es irgendwie hängen und entwickelte sich in “lil rojo”. Ich glaube auch nicht, dass sich mein Spitzname in absehbarer Zeit verändern wird.

Erzähl uns etwas von deinem Jahr 2020 – Was war dein Ziel dieses Jahr? 

Mein Hauptziel war so viele FMB-Punkte wie möglich zu sammeln, um in der Rangliste die bestmögliche Platzierung zu erreichen. Ich bin auch viele Rennen gefahren, unter anderem Enduro, Downhill, Dual Slalom und Speed & Style, aber mein Fokus lag auf Slopestyle. Aufgrund der diesjährigen Situation habe ich mich letzten Endes auf den Rookie of the Year Wettbewerb konzentriert, weil ich wusste, dass das meine einzige Option als amerikanischer Slopestyle-Fahrer sein würde, um meine Platzierung für die nächste Saison zu verbessern.

Was ging Dir durch den Kopf, als du Bescheid bekommen hast, dass du den Red Bull Rookie of the Year Award gewonnen hast? 

Ich war super aufgeregt! Worte können nicht beschreiben, wie ich mich an diesem Tag gefühlt habe. Die Information über den Sieg war die erste Nachricht, die ich gesehen habe, als ich aufgewacht bin – danach war ich hellwach!

Garret Mechem performt einen großen Sprung beim Speed & Style in Innsbruck 2019 und wird dabei von 2 Fotografen abgelichtet
Garret Mechem mit großartiger Leistung beim Speed ‘n Style 2019 in Innsbruck

Du wirst an einer Slopestyle-Weltmeisterschaft teilnehmen; mit und gegen einige der besten Fahrer, die die Welt je gesehen hat. Wie fühlt sich das an? 

Ich fühle mich geehrt. Ich schaue schon so lange zu allen SWC-Fahrern auf und ich bin mit vielen befreundet, sodass es fast, wie ein gewöhnlicher Contest sein wird, nur auf einem deutlich höheren Niveau.

Wie wichtig ist deiner Meinung nach die Auszeichnung und Initiative “Red Bull Rookie of the Year” für die Fahrer und die Dirt Jump-/Slopestyle-Szene als Ganzes? 

Das ist sehr wichtig, denn genau das gibt jungen Fahren die Chance nach draußen zu gehen und sich auf eine Sache zu konzentrieren. Gerade in einem Jahr wie diesem, schafft es mehr Möglichkeiten für die Rider, um zu wachsen und aufzusteigen.

Seit wann fährst du Dirt Jumps? 

Ich fahre schon fast mein ganzes Leben lang Fahrrad, genauer gesagt seitdem ich zwei Jahre alt bin. Ich bin früher mit meinen Freunden ununterbrochen auf einer BMX-Bahn gefahren, aber immer war ich es, der Sprünge und Tricks gemacht hat. Irgendwann wurde es dann einfach zu einer Leidenschaft, nach der ich süchtig wurde.

Wer hat dich am meisten zum Biken inspiriert? Hast du ein Vorbild? 

Es gab nicht eine einzelne Person, die mich motiviert hat oder zu der ich aufgeschaut habe, es war eigentlich die Riding-Szene als Ganzes, die sich in Santa Cruz geformt hat. Bereits als Kind haben Sessions mit den damaligen Top 5-6 Fahrern der Diamond Series zu meinem Alltag gehört. Ich fuhr mit Leuten wie Tyler und Cam McCaul, Greg Watts und anderen. Diese Typen haben mir alles beigebracht, und mir den Weg aufgezeigt, den ich gehen wollte.

Mechem und Lemoine nehmen die enge Berm auf dem sandigen Untergrund. Dabei werden sie von zahlreichen Zuschauerinnen und Zuschauern beobachtet
Garret Mechem im Duell mit Tomas Lemoine

Schon Pläne für die Off-Season? 

Einfach nur trainieren, trainieren und trainieren. Ich möchte wirklich, dass sich die Crankworx Wildcard lohnt und dass ich 2021 so gut wie möglich abschneide und mich verbessere.

Worauf freust du dich mit Blick auf die Saison 2021 am meisten? 

Ich freue mich in 2021 einfach darauf, wieder an Wettkämpfen und Contests teilzunehmen. Ich liebe die Wettkampfatmosphäre, darin blühe ich tatsächlich auf. Ich kann es absolut nicht erwarten.

Danke Garret und alles Gute für 2021! 

ATHLETE’S CHOICE-SIEGER & PEOPLE’S CHOICE-SIEGER

Für das Jahr 2020 wurde die FMB World Tour um zwei neue Kategorien erweitert, jeweils mit zugehörigen Preispaketen. Die Athlete’s Choice-Sieger wurden von einer Jury bestehend aus Emil Johansson (SWE), Anton Thelander (SWE), Lucas Huppert (SUI) und Tim Bringer (FRA) gewählt, während die People’s Choice-Abstimmungen auf Clippero stattfanden, wo insgesamt über 1.000 Stimmen abgegeben wurden.

Garret Mechem nimmt lässig einen Sprung mit nur einer Hand am Lenker. Im Hintergrund ist die schöne Veranstaltungskulisse zu sehen.
Garret Mechem mit dem One-Hander

Es stellte sich heraus, dass Garret Mechem nicht nur der Favorit der ROTY-Jury war, sondern auch der Sieger des Athleten-Panels. Mit einem klaren ersten Platz in den Augen aller vier Rider erhält der 21-jährige Amerikaner ein Preisgeld von 750 US-Dollar, zusätzlich zu den Preisen für den Rookie of the Year Award.

Garret wurde von der Athleten-Jury besonders für seine Trickauswahl und seinen Flow gelobt. Lucas Huppert war geflasht von seinen “großen Tricks auf der Slopestyle-Linie mit schweren Trick-Kombos, wie dem Half-Cab”, während laut Tim Bringer der Backflip Double Tailwhip Mechems Performance auf ein neues Level brachte.

Auf Seiten der People’ Choice kämpften Leo Campos (BRA) und Przemek Abramowicz (POL) wochenlang um den ersten Platz, wobei beide mehrmals die Führung übernahmen und der Brasilianer nur knapp gewann. Der Deutsche Nick Schubarth landete auf dem dritten Platz.

Als Teil des Gewinnspiels für die Kategorie People’s Choice erhält Campos ein Preisgeld von 750 US-Dollar sowie seine FMB World Tour Lizenz für 2021, während Abramowicz 300 US-Dollar für den zweiten Platz und Schubarth 200 US-Dollar erhält.

People’s Choice Top 3:

  1. Leo Campos (BRA) – 8.44
  2. Przemek Abramowicz (POL) – 8.11
  3. Nick Schubarth (GER) – 7.58

Die vollständige Rangliste findet ihr auf der FMB World Tour Clippero-Website.

Alle Ergebnisse der Red Bull Rookie of the Year-Auszeichnung gibt’s auf der FMB World Tour-Website.


Weitere Informationen gibt es auf: www.fmbworldtour.com.

Aktuelle Details zur FMB World Tour findet ihr unter: facebook.com/fmbworldtour und twitter.com/fmbworldtour sowie www.instagram.com/fmbworldtour

Video: David Trummer – Never Give Up

Daveboy

Kurz bevor er sich von seinem Traum, MTB-Profi zu werden, verabschiedete, entschied sich David Trummer um und kehrte auf die große Bühne zurück. Nachdem er sich 2019 einen Platz unter den Top 10 im World Cup gesichert hatte, wurde er mit der Aufnahme im YT Mob belohnt. Der Gewinn der Silbermedaille bei der diesjährigen Weltmeisterschaft ist ein Beleg für die harte Arbeit und den Siegeswillen des Österreichers. 

In dem neusten Video des YT-Mob lernen wir David Trummer etwas näher kennen. Von Hometrails, Trials, bis hin zum World Cup Training zeigt sich der junge Österreicher ganz privat.

David im Interview mit YT-Industries
David, danke, dass du dir die Zeit genommen hast. Was hast du seit Saisonende gemacht?
Nicht allzu viel, um ehrlich zu sein. Ich habe mit meinem YT JEFFSY ein paar einfache Enduro-Touren gemacht und meine Home Trails ein bisschen aufgeräumt und überarbeitet.
Bei unserem Besuch in Gnas hatten wir die Gelegenheit, etwas mehr über deinen Background zu erfahren. Wie bist du als Kind zum Mountainbiken gekommen? Gab es damals eine Gruppe von Freunden, mit denen du gefahren bist? 
Ja, das stimmt wohl. Damals hatte ich ein paar ältere Freunde aus Gnas. Die fuhren 4X-Rennen und nahmen mich mal mit. Da entdeckte ich, dass ich ein gewisses Talent für das Mountainbiken habe, und so ging es los.
Dein Vater ist offensichtlich schwer begeistert von dem was du tust. Wie hat er deine MTB-Leidenschaft beeinflusst? 
Er hat sich schon immer für Motorräder und alles mit zwei Rädern interessiert. Also setzte er mich als Kind oft auf den Tank seiner Bikes und nahm mich mit. Das fand ich immer toll, und ich nehme an, dass ich dadurch schon immer ein besonderes Verhältnis zu Bikes hatte.
Wie bist du von da zum Downhill gekommen? 
Als ich mit den 4X-Rennen anfing, habe ich auch Downhill für mich entdeckt. Ich war wirklich fasziniert davon und wollte es unbedingt ausprobieren. Also habe ich mir erstmal ein schrottiges DH-Rad gekauft. Ein Freund nahm mich mit zu meinem ersten U17-Downhill-Rennen und das habe ich mit über 30 Sekunden Vorsprung gewonnen. Da wurde mir klar, dass ich vielleicht dranbleiben sollte, um herauszufinden, wie weit ich kommen kann.
Du hast gesagt, dass du den Traum, Profi-Fahrer zu werden, fast aufgegeben hättest. Was hat dich dazu gebracht, deine Meinung zu ändern? 
Ich denke das waren nur ein paar Kleinigkeiten. Zum einen fühlte ich mich auf dem TUES vom ersten Moment an sehr wohl und damit zu fahren hat richtig viel Spaß gemacht. Das gab mir einen Vertrauens- und Motivationsschub, wie ich ihn noch nie zuvor erlebt hatte. Das war vor der Saison 2019 und kurz darauf habe ich das beste Ergebnis meiner Karriere bei meinem ersten Weltcup in Maribor erzielt. Mir wurde klar, wie dumm ich wäre, wenn ich das alles aufgeben würde.2020 war dein erstes Jahr mit einem Werksteam, das dich unterstützt hat. Welcher Aspekt des YT Mob hatte am meisten Einfluss auf deine Fahrweise und dein Skillset?
Ich denke, das Beste ist, dass alles um einen herum so gut organisiert ist. Ich muss wirklich an nichts anderes denken als an das Rennen. Ich kann mich jetzt viel besser auf die anstehende Aufgabe konzentrieren. Es ist auch supercool, dass das ganze Team so gut zusammenarbeitet und wir alle eine gute Zeit haben.Es war eine ungewöhnliche und kurze Saison, die mit einer Goldmedaille in Crankworx und einer Silbermedaille für dich bei den Weltmeisterschaften begann. Hast Du nach dem Sieg in Crankworx gedacht, dass Du auch bei der WM die Pace und die Form für eine Medaille mitbringst? 

Ja, es war ein verrücktes Jahr! Vor Crankworx wusste ich nicht wirklich, wo ich stehe, aber nachdem ich gewonnen hatte, war mir klar, dass ich immer noch auf dem richtigen Weg bin und genügend Speed habe. Das gab mir viel Selbstvertrauen für die Weltmeisterschaft, aber an dem Wochenende musste ich trotzdem ziemlich kämpfen. Mit einer Medaille habe ich nicht wirklich gerechnet, das war auch für mich eine Überraschung.

David Trummer
Inwiefern haben sich die ständigen Rennabsagen auf dein Training ausgewirkt? 
Ich glaube, das Schwierigste für mich war es, so lange ‚race-ready‘ zu bleiben, weil ich in der Off-Season im Jahr 2020 so viel trainiert habe. Ich habe mich für das erste Rennen im März wirklich gut gefühlt. Dann musste ich bis Oktober, bis es endlich losging, warten und dennoch das Niveau halten.
Der World Cup begann mit zwei Double-Header-Runden in Maribor und Lousa. Was hältst du als Athlet von dem Konzept? Könnte das eine Lösung für die Zukunft sein, wenn uns COVID-19 auch im Jahr 2021 noch Probleme macht? 
Ich bin nicht sicher, um ehrlich zu sein. Ich hoffe wirklich, dass wir nächstes Jahr einige normale World Cup Wochenenden haben werden. Vier Renntage hintereinander im Doppelpack sind einfach zu viel, finde ich.
Was sind die wichtigsten Dinge, die du während der Pandemie im Zusammenhang mit der Weltcup-Vorbereitung gelernt hast? 
Also, ich hoffe, dass wir nächstes Jahr eine normale Saison haben werden und ich nicht wirklich etwas aus diesem chaotischen Jahr lernen muss (lacht). Aber ich glaube, ich bin mit meinem Training und meinem Ansatz immer noch auf dem richtigen Weg. Deshalb werde ich wahrscheinlich nur einige Kleinigkeiten anpassen. Alles in allem denke ich, wenn ich so weitermachen kann wie bisher, dann werden das Podium und mein erster Sieg nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen.
Trotz eines herausfordernden Jahres und einer Magenverstimmung in Lousa konntest du deine Top 10 Platzierung von 2019 mit einem 12. Platz in der World Cup Gesamtwertung 2020 bestätigen. Wo siehst du dich nächstes Jahr um diese Zeit?
Ich denke, ein 12. Platz in der Gesamtwertung ist ziemlich gut, wenn man all die Probleme bedenkt, die ich mit meinem Sturz in Maribor und dem Magen-Darm-Problem in Lousa hatte. Ohne Frage ist es aber mein Ziel, wieder unter die Top 10 zu kommen.
Angenommen, eine normale Saison ist im nächsten Jahr möglich, auf welche Strecke freust du dich am meisten?
Ich denke, die Weltmeisterschaft in Val di Sole könnte interessant werden. Es ist die schwierigste und heftigste Strecke im nächsten Jahr. Ich habe aber ich das Gefühl, dass ich auf einer solchen Strecke ziemlich gut abschneiden könnte.
Fotos von : Isac Paddock

Video: Kade Edwards – Slash 2021 Shredit

Kade Edwards

Im Sommer filmten Kade Edwards zusammen mit der Production Company PENY für den Trek Slash 2021 Werbesport. Einige Szenen schafften es jedoch nicht in das Finale Video, waren aber zu Schade um sie nicht zu zeigen und somit präsentieren euch PENY die “Left Overs” vom Dreh. 

From the 2021 Trek Slash product shoot, Kade managed to create way more content than what was needed so we couldn’t let it go to waste!!

Video: Vali Höll – Über ihren Sturz in Leogang

Vali Höll

Nach ihrem Sturz bei den World Champs in Leogang erzählt uns Vali Höll ihre Geschichte über die Meisterschaft, was nach dem Sturz geschah und zeigt uns ihren weg von der Operation bis zum ersten Training.

This is what happened in Leogang. I was super stoked I was riding all weekend long until I cased a jump. Now I’m back training and rehabbing.