Test: Pivot Switchblade Pro XT/XTR 29″ 2020

Pivot Switchblade

Dass der US-Amerikanische Fahrradhersteller Pivot potente Mountainbikes baut, wurde unteranderem wieder an den Erfolgen des Firebirds in der diesjährigen EWS-Saison bewiesen. Doch ob das Switchblade Pro mit dem Erfolg seines großen Bruder mithalten kann, wollten wir gerne selbst testen. Angeboten wird das Switchblade in drei Varianten – Race, Pro und Team – innerhalb dieser Varianten kann man die Antriebsgruppen sowie Fahrwerk und die Laufradgrößen noch variieren. 

So sollte für jeden Fahrer und für jeden Geldbeutel das passende Rad dabei sein. Der preisliche Einstieg liegt bei einem UVP von 6.699 Euro. Wir hatten jedoch die mit Fox Kashima ausgestattete Pro Variante mit XT/XTR Ausstattung und 29 Zoll Laufrädern im Test. Wie hoch die Begeisterung ist und ob wir Kritikpunkte gefunden haben gibt es hier.

Pivot Switchblade 2020: Ausgepackt und aufgebaut.

Das Pivot Switchblade kam vormontiert in die Redaktion und wie bei jedem Pivot, das uns erreicht, fällt uns die liebe zum Detail auf. So ist die Ahead-Kappe ausgerichtet, die Beschriftung der Reifen zu den Ventilen ausgerichtet und natürlich auch stets frisch gewartet. Auch die neue Farbe, Treeline green mit schwarzen Decals ist uns sofort aufgefallen. Ein dezent matter Lack in modernem und schlichten grün gehalten. Ist diese „Tarnfarbe“ Understatement und Ansage zugleich? Passend zur Rahmenfarbe wurden auch die Decals der Fox 36 Federgabel gewählt. Matt-Schwarz, Matt-Grün und glänzen Neongrün, dies wiederholt sich dann auch in den Farben der neuen Phoenix Griffe von Pivot.

Pivot Switchblade

Der erste Eindruck ist Pivot typisch hervorragend und es wird Wert auf die wichtigen Komponenten wie Fahrwerk, Bremsen und Antrieb gelegt. Da wächst die Vorfreude und Spannung wie sich das Switchblade 2020 auf den Trails schlägt.

Pivot Switchblade 2020: Neues Rahmendesign mit stehendem Dämpfer

Pivot_Switchblade
Die neue Umlenkung hebt den DW-Link am Pivot auf ein neues Level.

Fangen wir beim Herzstück an, dem Rahmen. Pivot geht mit dem Switchblade 2020 Rahmendesign neue Wege und durch klarere Linien wirkt es durchaus potenter als sein Vorgänger. Ein Novum ist auch der nun stehend platzierte Dämpfer. Bisher und in allen aktuell Pivot Modellen liegt dieser noch im Rahmendreieck und nimmt die Schläge auf. Durch die neu entwickelte Umlenkung kann Pivot den Dämpfer nun stehend platzieren, ohne dabei Einbußen in den Fahreigenschaften zu machen. Im Gegenteil, der DW-Link Hinterbau funktioniert hier, so der Fahreindruck, noch einmal spritziger und verspielter.

Pivot Switchblade 2020: Optimiertes Fox Fahrwerk

Weiterhin setzen die US-Amerikaner auf den eigens etablierten Super-Boost 157mm Standard, der für noch mehr Steifigkeit auch bei Querbeschleunigungen sorgt. Zum Einsatz kommt am Hinterbau ein von Pivot in Zusammenarbeit mit Fox optimierter Fox Factory Float DPX2 Dämpfer mit Pivot typischem Sag-Indikator. Durch diese Optimierungen passt der Dämpfer sich mit seinen Dämpfungseigenschaften perfekt an den DW-Link Hinterbau des Pivot Switchblade an. Natürlich kann der Fox Float DPX 2 Dämpfer flexibel auf die persönlichen Vorlieben jeden Fahrers noch eingestellt und optimiet werden.

Pivot_Switchblade

An der Front ist die bewährte Fox Factory 36 mit Kashima Coating im Einsatz, welche, wie der Hinterbau, Platz für die großen 29 Zoll Räder als auch 27,5+ Zoll Laufräder bietet. Beide Varianten werden ab Werk angeboten. In der Fox Gabel arbeitet eine Fox Grip 2 Kartusche, die viele Einstellmöglichkeiten bietet.

Pivot_Switchblade

Da die Laufradgröße mittlerweile eine Wissenschaft für sich ist, bietet Pivot im neuen Switchblade am Hinterbau auch einen Flip-Chip an, im die Rahmengeometrie auf 29 Zoll, 27,5+ Zoll oder sogar Mullet (Vorne 29″; Hinten 27,5+ Zoll) anzupassen.

Pivot Switchblade 2020: Geometrie

Auf die Geometrie hat man selbst über den Flip-Chip entsprechenden Einfluss, deshalb gibt Pivot auch zwei Geometrietabellen an: Die Low-BB-Variante und die High-BB-Variante.

Geometrie Pivot Switchblade 2020 (Low BB)

XSSMMDLGXL
Sitzrohr (in mm)342368393431469
Oberrohr horizontal (in mm)569592620638661
Steuerrohr (in mm)8590102108120
Lenkwinkel (in °)6666666666
Sitzwinkel (in °)75.575.575.575.575.5
Kettenstreben (in mm)431431431431431
Tretlagerhöhe (in mm)346346346346346
Radstand (in mm)11471169119312161241
Reach (in mm)410430455470490
Stack (in mm)610614625630641

Geometrie Pivot Switchblade 2020 (High BB)

XSSMMDLGXL
Sitzrohr (in mm)342368393431469
Oberrohr horizontal (in mm)568590619636660
Steuerrohr (in mm)8590102108120
Lenkwinkel (in °)66.566.566.566.566.5
Sitzwinkel (in °)7676767676
Kettenstreben (in mm)430430430430430
Tretlagerhöhe (in mm)352352352352352
Radstand (in mm)11461168119212151240
Reach (in mm)415435460475495
Stack (in mm)606611621627638

Pivot Switchblade 2020: Abgerundetes Ausstattungspaket

Grundsätzlich wird das Pivot Switchblade in verschiedenen Ausstattungsvarianten angeboten. So ist von 6.549 Euro bis 13.999 Euro jeglicher Spielraum gegeben. Am schlüssigsten und vernünftigsten erscheint jedoch das Pivot Switchblade PRO, das je nach Wunsch mit Shimano XT/XTR Komponenten oder mit SRAM Eagle/X01 Komponenten verfügbar ist.Pivot_Switchblade

Geschaltet wird mit einer Kombination aus Shimano XT und XTR Komponenten. Das Schaltwerk stammt aus der XTR-Reihe und Kassette, Kette und Trigger aus der Shimano XT-Baureihe. Das die Komponenten in sich kompatibel sind, ist bekannt und die Kombination zeigt auch den Focus, den Pivot beim Switchblade Pro XT/XTR legt: Präzision vor Gewicht.

Pivot_SwitchbladeDie dazu kombinierte Kurbel stammt mit seinem 32-Zahn Kettenblatt von Raceface und ist komplett aus Aluminium gefertigt.

Auch die Laufräder sind aus Aluminium. Die DT Swiss M1700 w Laufräder samt DT-Swiss Nabe zeigen ein ordentliches Preis-Leistungsverhältnis und trotzdem spielen sie in Sachen Performance ganz oben mit. Doch natürlich wären Carbon-Laufräder nochmal  steifer und direkter, die Aluminium liefern im Vergleich dazu ein Plus an Komfort.

Zur Verzögerung dienen die aktuellen vier Kolben Bremssättel der Shimano XT Baureihe mit den passenden Hebeln dazu, diese pressen die Kolben die Ice-Tech Bremsbeläge dosiert aber mit genügend Power auf die neuen 2020er Ice-Tech Bremsscheiben. Vorne sind diese mit 203mm größer dimensioniert, als die 180mm am Hinterrad.

Auch bei der Sattelstütze, einer Fox Transfer Kashima Coating mit 150mm Hub wurde schlau kombiniert. Die Kombination mit dem Raceface Hebel ist absolut praxisnah und der Hebel ist mit den Shimano Bremshebeln kombinierbar.

Pivot SwitchbladeDas gesamt Cockpit wirkt durch die Shift-Mix Möglichkeit äußerst aufgeräumt, mehr geht nur noch mit der SRAM AXS-Variante. Anders als beim Vorgänger wurden neue Griffe verbaut, ein kleiner Komfort-Wermutstropfen im vergleich zur 2018 erschienenen Variante. Hier wird klar wieder auf Standard gesetzt, um in Sachen Individualisierung wieder mehr Möglichkeiten zu bieten. In unserem Testrad in der Größe M war ein 780mm breiter Pivot Phoenix Carbon Lenker verbaut, der genügend Kontrolle auch auf ruppigen Trails vermittelt.

Ein weiteres Detail-Novum ist der von Pivot neue entwickelte Kettenstreben-Schutz. Wie es andere Hersteller bereits vormachen, wird durch die Wellen-Form das Kettengeräusch auf ein Minimum reduziert und die komplette Fahrt wird deutlich ruhiger.

Pivot Switchblade

Pivot Switchblade 2020: Die Ausstattung in der Übersicht

Pro XT/XTR 29 Zoll Gr. MGrößenspezifische Abweichungen
RahmenmaterialCarbon
Laufradgröße29 ZollAuch als 27,5+ Zoll erhältlich
DämpferFox Factory Float DPX2
GabelFox Factory 36 29", 44mm offset, GRIP2 - 160mm
HeadsetPivot Precision Sealed Cartridge
SchaltwerkShimano XTR SGS 12-Speed
SchalttriggerShimano XT M8100 ISPEC 12-Speed
KassetteShimano XT M8100 10-51T
KurbelRace Face Aeffect R 32T
KetteShimano CN-M8100 12-Speed
LenkerPhoenix Team Low Rise Carbon - 780mm (SM-LG)Phoenix Team Low Rise Carbon - 760mm (XS), 800mm (XL)
GriffePhoenix Factory Lock-On
VorbauPhoenix Team Enduro/Trail - 45mm (SM-XL)Phoenix Team Enduro/Trail - 35mm (XS)
SattelstützeFox Factory Transfer 150mmFox Factory Transfer 100mm (XS), 125mm (SM), 175mm (LG-XL)
SattelPhoenix WTB Pro Vigo (MD-XL)Phoenix WTB Pro Hightail Trail (XS-SM)
LaufräderDT Swiss M1700 w/ DT Swiss 350 hub & 36T Star Ratchet 30mm - 29"DT Swiss M1700 w/ DT Swiss 350 hub & 36T Star Ratchet 40mm - 27.5"+
Laufräder (Optionales Upgrade)Reynolds Blacklabel Enduro Wide Trail w/ Industry Nine hub, 34mm - 29"Reynolds Blacklabel 27.5 Plus w/ DT Swiss hub, 40mm - 27.5"+
ReifenMaxxis Minion DHF 29" x 2.5" WT, TR, 3C, EXO, MAXXTERRA
Maxxis Minion DHRII 29" x 2.4" WT, TR, 3C, EXO, MAXXTERRA
Maxxis Rekon 27.5"+ x 2.8" TR, 3C, EXO, MAXXTERRA, SilkShield
Maxxis Rekon 27.5"+ x 2.8" TR, 3C, EXO, MAXXTERRA, SilkShield
BremsenShimano XT M8120 4-Kolben
BremsscheibenShimano XT CenterLock - 203mm
Shimano XT CenterLock - 180mm

Pivot Switchblade 2020: Souverän im Anstieg

Doch genug der technischen Details, denn letztendlich geht es allein um die Frage: „Wie fährt sich der Hobel?“ und die Antwort kann kurz und knapp ausfallen: „Hervorragend!“.

Mit breitem grinsen im Gesicht starten wir die ersten Testausfahrten, denn was der 2018 erschienene Vorgänger geschafft hat, sollte doch das aktuelle Pivot Switchblade 2020 mindestens genau so gut können. Der Lenkwinkel ist um ein knappes Grad flacher geworden, so wirken sich die 66,5° durchaus positiv auf die Fahreigenschaften aus. Das Pivot Switchblade 29 Zoll war im Test sehr Laufruhig und machte auch bei steilen Kletterpassagen einen sehr guten Eindruck.

Die Kombination von 29 Zoll Bereifung und dem 32-Zähne Kettenblatt ist durchaus kraftaufreibend. Hier wäre die Wahlmöglichkeit eines kleineren Kettenblattes für Hobby-Radler durchaus zu empfehlen. Racer hingegen sind mit der Werksausstattung durchaus bedient. Die Shimano XT/XTR Schaltkomponenten liefern auch unter Last ein perfektes Schaltergebnis ab. Einzig und allein die Spannung des Seilzuges musste in unseren etwa 150 Testkilometer etwas nachjustiert werden um das perfekte Schaltergebnis auch beizubehalten.

Auch der Sitzwinkel ist mit 76° nicht zu flach, so sitzt man Aufrecht und im Anstieg bequem auf dem Rad. Dabei ist die Lastenverteilung stets ausgewogen ohne dass das Vorderrad steigt. Unser Testrad hatte die Größe M bei einer Körpergröße von 180cm. Dabei entstand der Eindruck, dass das Rad etwas zu klein ist, was sich in der Abfahrtsperformance jedoch nicht bestätigte. So ist hier die persönliche Vorliebe gefragt.

Pivot Switchblade

Pivot Switchblade 2020: Spaßgarant in der Abfahrt

Rein in den Trail und genießen! So kann man in die Abfahrtsperformance kurz zusammenfassen. Wir testeten Das Pivot Switchblade Pro XT/XTR 2020 ausgiebig auf unseren Hometrails und im Vinschgau. Das Tal der Äpfel bietet Anfang des Jahres bereits bestes Bike-Wetter an den Sonnenhängen. Durch die Staubtrocken Trail aus Sand, Schotter und Steinen rollen die großen 20 Zoll Reifen problemlos und liefern durchgehend besten Kontakt zum Untergrund. Die Maxis Minion Bereifung bietet so hier den idealen Kompromiss aus Rollwiderstand und Grip. Auch auf nassen und schlammigen Trails sind die Maxxis Reifen nicht überfordert.

Die relativ kurze Kettenstrebe des Pivot Switchblade lädt ohne kurzer Eingewöhnung gleich zum spielen mit ein. So sucht der Blick umgehend nach kleinen natürlichen Kickern oder Möglichkeiten das Gelände zum maximalen Spaßfaktor zu nutzen. Doch das Sicherheitsgefühl wird nie vermisst. Durch die 142mm am Heck und 160mm Federweg an der Front sind genügend Reserven vorhanden und das Mountainbike verzeiht auch mal gröbere Fehler. Hier wird auch wieder deutlich wie gut die Federwegs-Differenz doch harmoniert.

Bei schnellen und ruppigen Passagen klebt das Hinterrad förmlich am Boden und die Bremse wird gerne mal offen gelassen. Lässt man das Bike unter sich arbeiten ist auch jedes noch so anspruchsvolle Hindernis gemeistert. Die enorme Agilität trifft hier die unglaubliche Laufruhe. Das MTB macht so in Kurven genau das was der Fahrer will und muss nicht mit unnötiger Härte in die Kurve gedrückt werden, sondern reagiert aber überreagiert nicht, auf die Impulse die der Biker dem Bike gibt.

Für diejenigen die mal eben 7.649 Euro auf der hohen Kante haben, wird definitiv eine Kaufempfehlung ausgesprochen.

Pivot Switchblade

Alle Informationen und Varianten zum Pivot Switchblade gibt es auf: www.pivotcycles.com

Previous ArticleNext Article

Video: Cam McCaul How To – No Footed Can Can

Cam McCaul

Cam McCaul ist Freerider der ersten Generation, seit fast zwei Dekaden fährt der talentierte Amerikaner bei den größten Contests mit, moderiert Red Bull Events und produziert seit einiger Zeit extrem unterhaltsame YouTube Videos.

In seinem neusten Werk, bringt uns der 34 jährige den No Footed Can Can bei und verzichtet dabei nicht auf seinen gewohnten Humor.

Time for another how-to video! Time to pull up your ruffled skirts.. its on. We’re learning “no footed can cans.” You can can and you will can if you follow these simple steps. Start small and work your way up. That’s the way to learn these upright foot and hand combos. Just as we did with the no hander tutorial video 2 weeks ago, in this video I give you some baby steps in order to work your way up. Before you know it, you’ll be getting full extension off the side of the bike as you pay homage to a maneuver pioneered in the 1800’s. Put on your big kid britches, this is the no footed can can tutorial. – Cam McCaul

Checkt unbedingt mal die weiteren Videos und Social-Media Accounts von Cam ab: Instagram, Trek

Flowtrail Stromberg – Stadtrat verhandelt über geplanten Friedwald

Flowtrail Stromberg

In Stromberg soll ein Ruheforst entstehen und leider befindet sich die geeignete Fläche in dem Waldstück des beliebten Flowtrails. Muss der Trail nun weichen? Darüber wird noch im Stadtrat verhandelt.

Vor einigen Tagen fand eine Stadtratssitzung statt bei der das Thema behandelt wurde und an der die Mitglieder der Vereins als Zuschauer teilnehmen durften. Leider fand keine direkte Anhörung der Betreiber des Flowtrails statt.

Folgende Beschlüsse wurden zur Abstimmung gestellt und auch angenommen:

1) „Der Beschluss vom 5.5. wird aufgehoben (Waldflächen 9a und 8b)“ (Zitat aus dem    Protokoll der Sitzung des Stadtrates am 06.10.2020).

Bedeutet: In diesem Waldstück befinden sich gleich zwei Abschnitte des “Wildhog” Trails, die nun glücklicherweise nicht mehr betroffen sind.

2) „Der Stadtrat teilt das Ergebnis der Vorauswahl einer möglichen Fläche für einen Bestattungswald am unteren Ende des Stadtwaldes/P4.“ (Zitat aus dem Protokoll der Sitzung des Stadtrates am 06.10.2020).

Bedeutet: Der Flowtrail ist teilweise immer noch betroffen und muss vielleicht teilweise dem Friedwald weichen.

Die Betreiber Liesen folgendes in ihrer Pressemitteilung verlauten:

Im Gegensatz zum ersten Beschluss herrschte beim Zweiten große Uneinigkeit vor (acht Ja- Stimmen, fünf Gegenstimmen und sechs Enthaltungen). Die kritische öffentliche Betrachtung der Thematik wurde von Teilen des Stadtrates aufgegriffen und die Realisierbarkeit eines solchen Vorhabens ebenso wie die Wirtschaftlichkeit mehrfach offen in Frage gestellt. Unter anderem der Sprecher der CDU-Fraktion, Herr Stefan Link, zeigte kritische Punkte auf und bezeichnete das Projekt Bestattungswald als „Prestigeobjekt, das keine Zukunft in Stromberg hat“ (Zitat aus dem Protokoll der Sitzung des Stadtrates am 06.10.2020).

Zu dem im Protokoll angesprochenem Gesprächinhalt mit dem Vorsitzenden des Vereins, welches am 29.06.2020 stattgefunden hat, gibt es unterschiedliche Auffassungen, die es noch zu klären gilt.

Was heißt das nun für den Flowtrail Stromberg e.V.? Abschließend lässt sich diese Frage nicht beantworten. Seitens der Stadt wurde uns jedoch mit Blick auf die bevorstehende Bausaisson schriftlich mitgeteilt, dass der Flowtrail im Falle der Errichtung eines Bestattungswaldes betroffen sein wird. In erster Linie wäre der Rundkurs im Bereich zwischen Ende „Wildhog- Trail“ und Ende „No-Jokes Trail“ tangiert und müsste weichen. Ob sich weitere

Einschränkungen daraus ergeben würden können wir noch nicht einschätzen, müssen wir aber aufgrund der räumlichen Nähe befürchten. Weiterhin hat man uns darauf hingewiesen, dass die Parkplätze P3 und P4 dem Friedwald bzw. dem Schwimmbad zur Verfügung gestellt werden sollen. Eine Verlegung der Parkflächen für den Flowtrail habe der Stadtrat in Arbeit.page1image39496384

 „Wir sind froh, dass der Stadtrat das Thema so lebhaft diskutiert hat. Die jetzt betrachteten Flächen betreffen den Verein jedoch weiterhin. Entgegen der Aussagen, mit denen die Stadt im Nachgang unserer letzten Pressemitteilung zitiert wurde, befindet sie sich der geplante Friedwald nicht „in erheblicher Entfernung“ zum Flowtrail, sondern quert diesen an mehreren Stellen.“ – Sascha Marchert, Vorsitzender des Vereins

„Wir akzeptierenden im Stadtrat gefassten Entschluss. Wir bedauern jedoch, dass es nun Corona bedingt immer noch zu keinem Gespräch mit uns kam. Wir werden unabhängig davon aber alle Mitglieder des Stadtrates zu einem offenen Austausch mit dem Vereinsvorstand einladen. Wir erhoffen uns hier gute Gespräche zum weiteren Betrieb der Strecke, wie auch zu Möglichkeiten der Fortentwicklung unseres Vereins.“ – Nicole Hipp, stellvertretende Vorsitzende des Vereins

 

Video: Emil Johansson & Martin Söderström’s RAW

RAW Emil und Martin

Was passiert wenn du zwei der besten Slopestyle Fahrer zusammen in den Järvsö Bike Park steckst? Pure Magie! 2:34 Minuten unglaublicher Style, Tricks und Action mit Emil Johansson und Martin Söderström.

What happens when you bring two of the finest Slopestyle riders of their generations together for a Sound of Speed series video? Nothing short of pure magic. The Swedish duo @Emil Johansson and Martin @Soderstrom decided to meet in Järvsö Bike Park for some

Video: YT-Mob’s Guy Johnston auf der Jagd nach Medaillen.

Guy Johnston

2019 reiste der YT MOB auf der Suche nach zwei neuen Junior World Cup Fahrern um die Welt. Einer der beiden Rohdiamanten, den sie fanden, war der 16-jährige Guy Johnston aus Neuseeland. Aber wer ist dieser Junge, der vom anderen Ende der Welt kommt, fast 20.000 Kilometer vom MOB Hauptquartier in Spanien entfernt? Sein neuestes Video verrät mehr über den Sohn eines Landwirts, der es in Neuseeland auf endlos langen Trails richtig krachen lässt.

Nach einer turbulenten ersten Saison mit dem YT MOB konnte Guy Johnston die allgegenwärtigen Herausforderungen das ganze Jahr über meistern. Zwar verpasste er in diesem Jahr das ersehnte Ziel, es auf das Podium zu schaffen, trotzdem konnte sich der inzwischen 17-Jährige eine Top 10 Platzierung und einen 13. Platz in der World Cup Gesamtwertung sichern. Nachdem er auf Weltcup-Niveau Blut geleckt hat, brennt seine Leidenschaft für World Cup Racing stärker denn je. Wir können davon ausgehen, dass er, angetrieben von seiner Leistungsbereitschaft und seinem Engagement, in den kommenden Monaten zuhause hart an sich arbeiten wird. ‘Chasing the Podium‘ zeigt uns seine Wurzeln, seine Trails und seine Leidenschaft für schnelle Rides und seine Familie – die Basis für sein Young Talent.

Guy Johnston
Guy Johnston beim Training in Lousa / photo by: Isac Paddock

“Ich bin von meiner ersten World Cup Saison mit dem Team gestoked. Zwar habe ich nicht die Ergebnisse erreicht, die ich mir erhofft hatte, aber ich habe viel gelernt und weiß, woran ich für die Rennen in Europa arbeiten muss. Deshalb freue ich mich auch schon auf die nächste Saison. Ich glaube nicht, dass mich das Leben als Profi sehr verändert hat. Ich bin weniger daheim, aber ich kehre immer noch gerne nach Hause und zu meiner normalen Routine zurück. – Guy Johnston

Photos by: Isac Paddock

Text by: YT-Mob

Scott Ransom 600 – Ein aggressives MTB für den Nachwuchs

Scott Ransom

Die Schweizer bringen mit dem neuen Ransom ein Mountainbike für Jugendliche auf den Markt, dass für aggressiven Fahrstil in ruppigen Gelände konzipiert wurde. Dank der ausbalancierten Geometrie und dem an leichte Fahrer angepassten Fahrwerk, kombiniert Scott Sicherheit und Fahrspaß für Nachwuchs Shredder.

Das neue Ransom 400 und 600 will Scott ein Mountainbike für Jugendliche mit einem aggressiven Fahrstil bieten und verzichten dabei nicht auf die nötige Sicherheit. Der flache Steuerwinkel und das tiefe Tretlager sorgen für ein ausbalanciertes Fahrverhalten bei dem das Gewicht gleichmäßig auf beiden Räder verteilt werden kann. Dank der großen Schrittfreiheit kommen Kinder bei Bedarf mit den Füßen auf den Boden und das kurze Steuerrohr sorgt für eine niedrige Lenkerposition, sodass ausreichend Druck auf dem Vorderrad bleibt und für mehr Kontrolle beim Fahren sorgt. Für ein reaktionsschnelles Heck sorgen die proportional angepassten Kettenstreben, bieten aber trotzdem genug Kontrolle im ruppigen Gelände.

Keyfacts

140MM/130MM

FEDERWEG

LEICHTER ALU-RAHMEN

PASST FÜR 24-ZOLL- UND 26-ZOLL-LAUFRÄDER

FÜR KINDER OPTIMIERT

ABSENKBARE SATTELSTÜTZE UND FEDERUNG

Flip-Chip für Anpassbarkeit und lange Nutzungsdauer

Scott bietet mit den Ransom-Modellen 400 und 600 zwei auf Langlebigkeit ausgelegte Mountainbikes. Der leichte Alu-Rahmen kann dank des drehbaren Flip-Chips auf 24-Zoll und 26-Zoll Laufräder angepasst werden. Somit kann das Mountainbike mitwachsen oder an die nächste Generation weitergegeben werden.

Fahrwerk und Komponenten für den harten Downhill Einsatz.

Bei der Federung setzt Scott auf die extra für Kinder angepassten X-Fusion Federelemente mit 140mm in der Front und 130mm im Heck. Die Schweizer haben sich dabei wirklich Gedanken gemacht und in der Planung das leichte Gewicht der Fahrer bedacht.

Gebremst werden die um die 14kg leichten Vollgefederten Mountainbikes mit Shimano Scheibenbremsen die in Kombination mit den grob profilierten Kenda Hellkat Reifen für genügend Kontrolle und Traktion sorgen sollen.

Erhältlich ist das sportliche MTB ab einer Unverbindlichen Preisempfehlung von 1699 Euro.

SCOTT Ransom 600SCOTT Ransom 400

SCOTT Ransom 600

Scott Ransom 600
RAHMENRansom 24"/26" Alloy 6061
GABELX-Fusion Slant RC 26 / 140mm
DÄMPFERX-Fusion 02Pro R Trunnion
SCHALTWERKShimano Deore RD-M5100 11-Speed
SCHALTHEBELShimano Deore SL-M5100-R
KURBELSATZProwheel CHARM-32T 2P
INNENLAGERProwheel BB73
KETTEKMC X11
KASSETTEShimano CS-M5100-11 / 11-51
BREMSHEBELShimano BL-MT501
BREMSENShimano BR-MT500 Disc
ROTORShimano Deore SM-RT56 / IS / 160 mm
LENKERSyncros T-Bar / Alloy 6061
VORBAUSyncros 6061 Alloy
SATTELSTÜTZESyncros dropper DUNCAN Remote
SATTELSyncros Future Pro
STEUERSATZSyncros OE Press Fit
VORDERRADNABE Formula DC-71 IS / 15x110mm
HINTERRADNABEFormula DC-3248 IS / Boost 12x148mm
SPEICHENStainless Black 15G / 1.8mm
FELGENSyncros DP30 / 32H / 30mm
VORDERRADKenda Hellkat K1201
HINTERRADKenda Hellkat K1201
GEWICHT13.90kg (Herstellerangaben)

SCOTT Ransom 400

Scott Ransom 600
RAHMENRansom 24"/26" Alloy 6061
GABELX-Fusion Slant RC 26 / 140mm
DÄMPFERX-Fusion 02Pro R Trunnion
SCHALTWERKShimano Deore RD-M5100 11-Speed
SCHALTHEBELShimano Deore SL-M5100-R
KURBELSATZProwheel CHARM-32T 2P
INNENLAGERProwheel BB73
KETTEKMC X11
KASSETTEShimano CS-M5100-11 / 11-51
BREMSHEBELShimano BL-MT501
BREMSENShimano BR-MT500 Disc
ROTORShimano Deore SM-RT56 / IS / 160 mm
LENKERSyncros T-Bar / Alloy 6061
VORBAUSyncros 6061 Alloy
SATTELSTÜTZESyncros dropper DUNCAN Remote
SATTELSyncros Future Pro
STEUERSATZSyncros OE Press Fit
VORDERRADNABE Formula DC-71 IS / 15x110mm
HINTERRADNABEFormula DC-3248 IS / Boost 12x148mm
SPEICHENStainless Black 15G / 1.8mm
FELGENSyncros DP30 / 32H / 30mm
VORDERRADKenda Hellkat K1201
HINTERRADKenda Hellkat K1201
GEWICHT13.50kg (Herstellerangaben)

Mehr Informationen zu Scott und deren Produkte findet ihr auch: www.scott-sports.com

Video: Santa Cruz Bullit mit Loris Vergier

Santa Cruz Bullit

World Cup Racer Loris Vergier ist bekannt für seine witzigen akustischen Beschreibungen von Mountainbikes auf ruppigen Untergründen. Und natürlich auch für sein Talent extrem schnell bergab zu fahren. Im Launch Video zum neuen Santa Cruz Bullit haben die Kalifornier den Franzosen zum synchronisieren seines Trail-Geballers eingeladen und dabei kam ein extrem lustiges Video heraus.