Test: Pivot Switchblade Pro XT/XTR 29″ 2020

Pivot Switchblade

Dass der US-Amerikanische Fahrradhersteller Pivot potente Mountainbikes baut, wurde unteranderem wieder an den Erfolgen des Firebirds in der diesjährigen EWS-Saison bewiesen. Doch ob das Switchblade Pro mit dem Erfolg seines großen Bruder mithalten kann, wollten wir gerne selbst testen. Angeboten wird das Switchblade in drei Varianten – Race, Pro und Team – innerhalb dieser Varianten kann man die Antriebsgruppen sowie Fahrwerk und die Laufradgrößen noch variieren. 

So sollte für jeden Fahrer und für jeden Geldbeutel das passende Rad dabei sein. Der preisliche Einstieg liegt bei einem UVP von 6.699 Euro. Wir hatten jedoch die mit Fox Kashima ausgestattete Pro Variante mit XT/XTR Ausstattung und 29 Zoll Laufrädern im Test. Wie hoch die Begeisterung ist und ob wir Kritikpunkte gefunden haben gibt es hier.

Pivot Switchblade 2020: Ausgepackt und aufgebaut.

Das Pivot Switchblade kam vormontiert in die Redaktion und wie bei jedem Pivot, das uns erreicht, fällt uns die liebe zum Detail auf. So ist die Ahead-Kappe ausgerichtet, die Beschriftung der Reifen zu den Ventilen ausgerichtet und natürlich auch stets frisch gewartet. Auch die neue Farbe, Treeline green mit schwarzen Decals ist uns sofort aufgefallen. Ein dezent matter Lack in modernem und schlichten grün gehalten. Ist diese „Tarnfarbe“ Understatement und Ansage zugleich? Passend zur Rahmenfarbe wurden auch die Decals der Fox 36 Federgabel gewählt. Matt-Schwarz, Matt-Grün und glänzen Neongrün, dies wiederholt sich dann auch in den Farben der neuen Phoenix Griffe von Pivot.

Pivot Switchblade

Der erste Eindruck ist Pivot typisch hervorragend und es wird Wert auf die wichtigen Komponenten wie Fahrwerk, Bremsen und Antrieb gelegt. Da wächst die Vorfreude und Spannung wie sich das Switchblade 2020 auf den Trails schlägt.

Pivot Switchblade 2020: Neues Rahmendesign mit stehendem Dämpfer

Pivot_Switchblade
Die neue Umlenkung hebt den DW-Link am Pivot auf ein neues Level.

Fangen wir beim Herzstück an, dem Rahmen. Pivot geht mit dem Switchblade 2020 Rahmendesign neue Wege und durch klarere Linien wirkt es durchaus potenter als sein Vorgänger. Ein Novum ist auch der nun stehend platzierte Dämpfer. Bisher und in allen aktuell Pivot Modellen liegt dieser noch im Rahmendreieck und nimmt die Schläge auf. Durch die neu entwickelte Umlenkung kann Pivot den Dämpfer nun stehend platzieren, ohne dabei Einbußen in den Fahreigenschaften zu machen. Im Gegenteil, der DW-Link Hinterbau funktioniert hier, so der Fahreindruck, noch einmal spritziger und verspielter.

Pivot Switchblade 2020: Optimiertes Fox Fahrwerk

Weiterhin setzen die US-Amerikaner auf den eigens etablierten Super-Boost 157mm Standard, der für noch mehr Steifigkeit auch bei Querbeschleunigungen sorgt. Zum Einsatz kommt am Hinterbau ein von Pivot in Zusammenarbeit mit Fox optimierter Fox Factory Float DPX2 Dämpfer mit Pivot typischem Sag-Indikator. Durch diese Optimierungen passt der Dämpfer sich mit seinen Dämpfungseigenschaften perfekt an den DW-Link Hinterbau des Pivot Switchblade an. Natürlich kann der Fox Float DPX 2 Dämpfer flexibel auf die persönlichen Vorlieben jeden Fahrers noch eingestellt und optimiet werden.

Pivot_Switchblade

An der Front ist die bewährte Fox Factory 36 mit Kashima Coating im Einsatz, welche, wie der Hinterbau, Platz für die großen 29 Zoll Räder als auch 27,5+ Zoll Laufräder bietet. Beide Varianten werden ab Werk angeboten. In der Fox Gabel arbeitet eine Fox Grip 2 Kartusche, die viele Einstellmöglichkeiten bietet.

Pivot_Switchblade

Da die Laufradgröße mittlerweile eine Wissenschaft für sich ist, bietet Pivot im neuen Switchblade am Hinterbau auch einen Flip-Chip an, im die Rahmengeometrie auf 29 Zoll, 27,5+ Zoll oder sogar Mullet (Vorne 29″; Hinten 27,5+ Zoll) anzupassen.

Pivot Switchblade 2020: Geometrie

Auf die Geometrie hat man selbst über den Flip-Chip entsprechenden Einfluss, deshalb gibt Pivot auch zwei Geometrietabellen an: Die Low-BB-Variante und die High-BB-Variante.

Geometrie Pivot Switchblade 2020 (Low BB)

XSSMMDLGXL
Sitzrohr (in mm)342368393431469
Oberrohr horizontal (in mm)569592620638661
Steuerrohr (in mm)8590102108120
Lenkwinkel (in °)6666666666
Sitzwinkel (in °)75.575.575.575.575.5
Kettenstreben (in mm)431431431431431
Tretlagerhöhe (in mm)346346346346346
Radstand (in mm)11471169119312161241
Reach (in mm)410430455470490
Stack (in mm)610614625630641

Geometrie Pivot Switchblade 2020 (High BB)

XSSMMDLGXL
Sitzrohr (in mm)342368393431469
Oberrohr horizontal (in mm)568590619636660
Steuerrohr (in mm)8590102108120
Lenkwinkel (in °)66.566.566.566.566.5
Sitzwinkel (in °)7676767676
Kettenstreben (in mm)430430430430430
Tretlagerhöhe (in mm)352352352352352
Radstand (in mm)11461168119212151240
Reach (in mm)415435460475495
Stack (in mm)606611621627638

Pivot Switchblade 2020: Abgerundetes Ausstattungspaket

Grundsätzlich wird das Pivot Switchblade in verschiedenen Ausstattungsvarianten angeboten. So ist von 6.549 Euro bis 13.999 Euro jeglicher Spielraum gegeben. Am schlüssigsten und vernünftigsten erscheint jedoch das Pivot Switchblade PRO, das je nach Wunsch mit Shimano XT/XTR Komponenten oder mit SRAM Eagle/X01 Komponenten verfügbar ist.Pivot_Switchblade

Geschaltet wird mit einer Kombination aus Shimano XT und XTR Komponenten. Das Schaltwerk stammt aus der XTR-Reihe und Kassette, Kette und Trigger aus der Shimano XT-Baureihe. Das die Komponenten in sich kompatibel sind, ist bekannt und die Kombination zeigt auch den Focus, den Pivot beim Switchblade Pro XT/XTR legt: Präzision vor Gewicht.

Pivot_SwitchbladeDie dazu kombinierte Kurbel stammt mit seinem 32-Zahn Kettenblatt von Raceface und ist komplett aus Aluminium gefertigt.

Auch die Laufräder sind aus Aluminium. Die DT Swiss M1700 w Laufräder samt DT-Swiss Nabe zeigen ein ordentliches Preis-Leistungsverhältnis und trotzdem spielen sie in Sachen Performance ganz oben mit. Doch natürlich wären Carbon-Laufräder nochmal  steifer und direkter, die Aluminium liefern im Vergleich dazu ein Plus an Komfort.

Zur Verzögerung dienen die aktuellen vier Kolben Bremssättel der Shimano XT Baureihe mit den passenden Hebeln dazu, diese pressen die Kolben die Ice-Tech Bremsbeläge dosiert aber mit genügend Power auf die neuen 2020er Ice-Tech Bremsscheiben. Vorne sind diese mit 203mm größer dimensioniert, als die 180mm am Hinterrad.

Auch bei der Sattelstütze, einer Fox Transfer Kashima Coating mit 150mm Hub wurde schlau kombiniert. Die Kombination mit dem Raceface Hebel ist absolut praxisnah und der Hebel ist mit den Shimano Bremshebeln kombinierbar.

Pivot SwitchbladeDas gesamt Cockpit wirkt durch die Shift-Mix Möglichkeit äußerst aufgeräumt, mehr geht nur noch mit der SRAM AXS-Variante. Anders als beim Vorgänger wurden neue Griffe verbaut, ein kleiner Komfort-Wermutstropfen im vergleich zur 2018 erschienenen Variante. Hier wird klar wieder auf Standard gesetzt, um in Sachen Individualisierung wieder mehr Möglichkeiten zu bieten. In unserem Testrad in der Größe M war ein 780mm breiter Pivot Phoenix Carbon Lenker verbaut, der genügend Kontrolle auch auf ruppigen Trails vermittelt.

Ein weiteres Detail-Novum ist der von Pivot neue entwickelte Kettenstreben-Schutz. Wie es andere Hersteller bereits vormachen, wird durch die Wellen-Form das Kettengeräusch auf ein Minimum reduziert und die komplette Fahrt wird deutlich ruhiger.

Pivot Switchblade

Pivot Switchblade 2020: Die Ausstattung in der Übersicht

Pro XT/XTR 29 Zoll Gr. MGrößenspezifische Abweichungen
RahmenmaterialCarbon
Laufradgröße29 ZollAuch als 27,5+ Zoll erhältlich
DämpferFox Factory Float DPX2
GabelFox Factory 36 29", 44mm offset, GRIP2 - 160mm
HeadsetPivot Precision Sealed Cartridge
SchaltwerkShimano XTR SGS 12-Speed
SchalttriggerShimano XT M8100 ISPEC 12-Speed
KassetteShimano XT M8100 10-51T
KurbelRace Face Aeffect R 32T
KetteShimano CN-M8100 12-Speed
LenkerPhoenix Team Low Rise Carbon - 780mm (SM-LG)Phoenix Team Low Rise Carbon - 760mm (XS), 800mm (XL)
GriffePhoenix Factory Lock-On
VorbauPhoenix Team Enduro/Trail - 45mm (SM-XL)Phoenix Team Enduro/Trail - 35mm (XS)
SattelstützeFox Factory Transfer 150mmFox Factory Transfer 100mm (XS), 125mm (SM), 175mm (LG-XL)
SattelPhoenix WTB Pro Vigo (MD-XL)Phoenix WTB Pro Hightail Trail (XS-SM)
LaufräderDT Swiss M1700 w/ DT Swiss 350 hub & 36T Star Ratchet 30mm - 29"DT Swiss M1700 w/ DT Swiss 350 hub & 36T Star Ratchet 40mm - 27.5"+
Laufräder (Optionales Upgrade)Reynolds Blacklabel Enduro Wide Trail w/ Industry Nine hub, 34mm - 29"Reynolds Blacklabel 27.5 Plus w/ DT Swiss hub, 40mm - 27.5"+
ReifenMaxxis Minion DHF 29" x 2.5" WT, TR, 3C, EXO, MAXXTERRA
Maxxis Minion DHRII 29" x 2.4" WT, TR, 3C, EXO, MAXXTERRA
Maxxis Rekon 27.5"+ x 2.8" TR, 3C, EXO, MAXXTERRA, SilkShield
Maxxis Rekon 27.5"+ x 2.8" TR, 3C, EXO, MAXXTERRA, SilkShield
BremsenShimano XT M8120 4-Kolben
BremsscheibenShimano XT CenterLock - 203mm
Shimano XT CenterLock - 180mm

Pivot Switchblade 2020: Souverän im Anstieg

Doch genug der technischen Details, denn letztendlich geht es allein um die Frage: „Wie fährt sich der Hobel?“ und die Antwort kann kurz und knapp ausfallen: „Hervorragend!“.

Mit breitem grinsen im Gesicht starten wir die ersten Testausfahrten, denn was der 2018 erschienene Vorgänger geschafft hat, sollte doch das aktuelle Pivot Switchblade 2020 mindestens genau so gut können. Der Lenkwinkel ist um ein knappes Grad flacher geworden, so wirken sich die 66,5° durchaus positiv auf die Fahreigenschaften aus. Das Pivot Switchblade 29 Zoll war im Test sehr Laufruhig und machte auch bei steilen Kletterpassagen einen sehr guten Eindruck.

Die Kombination von 29 Zoll Bereifung und dem 32-Zähne Kettenblatt ist durchaus kraftaufreibend. Hier wäre die Wahlmöglichkeit eines kleineren Kettenblattes für Hobby-Radler durchaus zu empfehlen. Racer hingegen sind mit der Werksausstattung durchaus bedient. Die Shimano XT/XTR Schaltkomponenten liefern auch unter Last ein perfektes Schaltergebnis ab. Einzig und allein die Spannung des Seilzuges musste in unseren etwa 150 Testkilometer etwas nachjustiert werden um das perfekte Schaltergebnis auch beizubehalten.

Auch der Sitzwinkel ist mit 76° nicht zu flach, so sitzt man Aufrecht und im Anstieg bequem auf dem Rad. Dabei ist die Lastenverteilung stets ausgewogen ohne dass das Vorderrad steigt. Unser Testrad hatte die Größe M bei einer Körpergröße von 180cm. Dabei entstand der Eindruck, dass das Rad etwas zu klein ist, was sich in der Abfahrtsperformance jedoch nicht bestätigte. So ist hier die persönliche Vorliebe gefragt.

Pivot Switchblade

Pivot Switchblade 2020: Spaßgarant in der Abfahrt

Rein in den Trail und genießen! So kann man in die Abfahrtsperformance kurz zusammenfassen. Wir testeten Das Pivot Switchblade Pro XT/XTR 2020 ausgiebig auf unseren Hometrails und im Vinschgau. Das Tal der Äpfel bietet Anfang des Jahres bereits bestes Bike-Wetter an den Sonnenhängen. Durch die Staubtrocken Trail aus Sand, Schotter und Steinen rollen die großen 20 Zoll Reifen problemlos und liefern durchgehend besten Kontakt zum Untergrund. Die Maxis Minion Bereifung bietet so hier den idealen Kompromiss aus Rollwiderstand und Grip. Auch auf nassen und schlammigen Trails sind die Maxxis Reifen nicht überfordert.

Die relativ kurze Kettenstrebe des Pivot Switchblade lädt ohne kurzer Eingewöhnung gleich zum spielen mit ein. So sucht der Blick umgehend nach kleinen natürlichen Kickern oder Möglichkeiten das Gelände zum maximalen Spaßfaktor zu nutzen. Doch das Sicherheitsgefühl wird nie vermisst. Durch die 142mm am Heck und 160mm Federweg an der Front sind genügend Reserven vorhanden und das Mountainbike verzeiht auch mal gröbere Fehler. Hier wird auch wieder deutlich wie gut die Federwegs-Differenz doch harmoniert.

Bei schnellen und ruppigen Passagen klebt das Hinterrad förmlich am Boden und die Bremse wird gerne mal offen gelassen. Lässt man das Bike unter sich arbeiten ist auch jedes noch so anspruchsvolle Hindernis gemeistert. Die enorme Agilität trifft hier die unglaubliche Laufruhe. Das MTB macht so in Kurven genau das was der Fahrer will und muss nicht mit unnötiger Härte in die Kurve gedrückt werden, sondern reagiert aber überreagiert nicht, auf die Impulse die der Biker dem Bike gibt.

Für diejenigen die mal eben 7.649 Euro auf der hohen Kante haben, wird definitiv eine Kaufempfehlung ausgesprochen.

Pivot Switchblade

Alle Informationen und Varianten zum Pivot Switchblade gibt es auf: www.pivotcycles.com

Previous ArticleNext Article

VIDEO: Antoni Villoni erkundet die Pariser Katakomben auf seinem Commencal

Antoni Villoni kombiniert im neuen Commencal Video Lost Places mit Urban Freeride. Der Franzose gibt ordentlich Gas in den knapp 300km langen Tunneln unter den Straßen der Metropole.

Urban travel. A hot topic…

Antoni “Dante” Villoni is maybe taking this a little too seriously! The streets of Paris are well known to all, even perhaps the underground Catacombs which stretch for 1.5km, but few are aware that there are nearly 300km of tunnels several metres below the ‘City of Light.’

Die neuen Fox 34 Federgabeln und Dämpfer

Fox 34

Fox präsentiert das überarbeitete Trail-Line-Up mit neuer Fox 34 und 34SC Gabel und neuen Luft- und Coil-Dämpfern. Dabei setzt der Komponentenhersteller auf 29″ Laufräder, Leichtbau und überarbeitete Chassis.

Nachdem Fox die 36 Gabeln und Dämpfer überarbeitet hat und im letzten Jahr die brandneue 38 Enduro Gabel präsentiert hat, ist nun auch die Fox 34 an der Reihe. Natürlich wurden auch die dazugehörigen Dämpfer angepasst und somit gibt es auch einen neuen Float X und DHX. Neu ist, dass es die 34 und die leichtere 34SC jetzt nur noch als 29er und mit höchstens 140mm Federweg gibt.

FOX

Die neue FOX 34

Was ist neu? Wie schon erwähnt gibt es die überarbeiteten Varianten nur noch als reine 29er. Neben der Festlegung auf große Laufräder wurde aber auch das Chassis komplett überarbietet und Käufer müssen bei der 34SC mit 100 – 120mm Federweg und bei der 34 120- 140mm auskommen.

Wie bei den anderen Fox Federgabeln kann man auch hier zwischen den bekannten FIT4, Grip2 und Grip Varianten wählen. die 34 ist außerdem mit einem Offset von 44 und 51mm und 12×110 QR und 12×110 Kabolt Achsen erhältlich.

Wer seine Gabel gerne in Gold fährt, wird sich wie bei allen Fox Gabeln an der Factory mit Kashima Beschichtung erfreuen können. 😉

Neue Kronen für mehr Steifigkeit

Die Krone und Casting-Brücke der 34 und 34SC wurden von Grund auf überarbeitet und sollen nun mehr Steifigkeit bei geringerem Gewicht bieten. Das ganze erinnert an das Design der großen Brüder, jedoch muss die leichte Trail-Gabel auf die Bleeding-Ventile auf der Rückseite verzichten um am Gewicht zu sparen.

Spacer für die negative Luftkammer – 34SC

Optional kann bei der Fox 34SC Spacer in die negative Luftkammer einfügen. Das ganze macht die Gabel etwas härter und soll einem besser Performance im XC Race Bereich bieten. Wäre seine SC eher im Downcountry und Trail Bereich einsetzt, kann die Space weglassen um ein optimiertes Ansprechverhalten im Gelände zu generieren.

Fox 34Fox 34SC

FOX

  • überarbeitetes Chassis mit neuen Luft/Öl-Kanälen
  • neues Chassis-Brücken und Kronen Design für mehr Steifigkeit – 58mm Krone
  • überarbeitete EVOL air spring
  • Dämpfer Optionen: FIT4, GRIP2 und GRIP
  • Federweg: 120 – 140mm
  • Laufradgröße: 29″
  • Offset: 44 und 51mm
  • Achse: 15×110 QR und 15×110 Kabolt
  • Varianten: Factory, Performance Elite und Performance
  • Gewicht: startet bei 1698g (Herstellerangaben)
  • Preis: 1069 – 1389 Euro

FOX

  • überarbeitetes Chassis mit neuen Luft/Öl-Kanälen
  • neues Chassis-Brücken und Kronen Design für mehr Steifigkeit – 58mm Krone
  • überarbeitete EVOL air spring
  • Dämpfer Optionen: FIT4 und GRIP
  • Federweg: 100 – 120mm
  • Laufradgröße: 29″
  • Offset: 44 und 51mm
  • Achse: 15×110 QR und 15×110 Kabolt
  • Varianten: Factory und Performance
  • Gewicht: startet bei 1496g (Herstellerangaben)
  • Preis: 1120 – 1459 Euro

FOX

FOX Float X und DHX

Passend zu den beiden Gabeln hat Fox nun auch den kleineren Geschwister des DPX2 eine Verjüngungskur verpasst. Dabei setzt der Komponenten-Hersteller wieder auf ein Monotube Design mit großem Kolben für mehr Luft-Volumen und Tunebarkeit.

Auch interessant ist, dass man bei der Verwendung von Spacern einen Halben ergänzen kann und somit das Fahrwerk extrem individualisierbar ist. Die Schritte sind einstellbar in 0.2, -0.4, -0.6, -0.8, -1.0 Schritten zu denen der 0.1 Spacer immer ergänzt oder einzeln genutzt werden kann.

Die Änderungen am X und DHX haben sich auch auf das Äußere ausgewirkt. Somit ist das Rebound Rad nun an einer anderen Position. Wer seinen Dämpfer lieber per Fernbedienung vom Lenker aus lockt, kann dies weiterhin tun – beide Dämpfer sind mit Fox Remotes Kompatibel.

Fox Float XFox DHX

FOX

  • neues Chassis mit großem Hauptkolben für optimiertem Durchfluss
  • Air seal package
  • Volumespacer mit kleineren Schritten
  • MCU bottom out Dämpfer
  • Nummerierter Toll-loser 12 Positionen LSC Knopf
  • 2 Härte Modi mit 2 Positionen Hebel
  • erhöhte Rebound Bandbreite
  • Verfügbar in Factory und Performance Elite
  • Preis: 699 – 799 Euro

FOX

  • neues Chassis mit großem Hauptkolben für optimiertem Durchfluss
  • Air seal package
  • Volumespacer mit kleineren Schritten
  • MCU bottom out Dämpfer
  • Nummerierter Toll-loser 12 Positionen LSC Knopf
  • 2 Härte Modi mit 2 Positionen Hebel
  • Federabriebschutz wie beim DHX2
  • Verfügbar in Factory
  • Preis: 759 Euro

FOX

VIDEO: Sundays in Chatel Ep. 15 – the White Room

Da wo sonst Ski gefahren wird, ist Antoine Buffart auf seinem Bike unterwegs. In der neuen Sundays in Chatel Episode gehts um Puderschnee, große Gaps, Drifts und viel Action.

Snowy laps in the white room with the e-Mountain bike and downhill bike in Chatel bike park #NOSHORTCUTS #SCOTTbikes #SCOTTemtb

This Sundays in Châtel episode takes you to the white room. Forget powder shots from skiing – this episode is all about bike shots! Antoine Buffart puts the Ransom eRide to the test and literally smashes pow – if you thought eBikes were lame you won’t after watching this! Meanwhile, Mateo Verdier is also making the most of his backyard in Châtel … the ski slopes might be closed but the winter DH trails look pretty sick in our opinion.

VIDEO: Looser Riders Mixtape 666

Die Loose Riders sind zurück mit vielen abgefahrenen Lines, Tricks und Jibs. 

Featuring Honza Faistaver, Antoine Buffart, Loose Riders Slovenia, Jelle Harnisfeger, Julian Clauss, Loose Riders Goldfields, Dennis Schrötter, Damon Iwanaga, Luca Cometti, Mark Partain, Chelsea Kimball, Jakob Hartman and Reece Potter.

Clips für dein Wochenende

Was machen wenn das Wetter tatsächlich zu schlecht zum Radfahren ist? Anderen dabei zuschauen und vom perfekten Trail träumen. Deshalb präsentieren wir euch hier ein paar der neusten und besten Edits. Füße hoch, Snacks bereit halten und entspannen!

________________________________________

Kriss Kyle tauscht sein BMX gegen MTB und fährt extreme Features in:

Out Of Season

Erlebe wie der Fahrrad-Handling-Guru Kriss Kyle in den wilden Wälder von Wales bei klassischem britischen Winterwetter vom BMXer zum Allround-Radsportler wird.

 

________________________________________

Bas Van Steenbergen und Ethan Nell stylen in der Wüste Utahs

Mesa II

Back at it again! Tom Van Steenbergen and Ethan Nelltake on the harsh Utah desert landscape one more time in the sequel to 2019’s MESA. Utah is still the proving ground for free ride mountain bike riders across the globe. Pushing riders beyond their comfort zone with it’s unique landscape; making or breaking dreams.

The bar has officially been raised: Get ready for steep drops, natural gaps, insane speed runs, and no room for error in this next-level free ride mountain bike edit.

 

________________________________________

Nicht neu aber schön. Einige der besten Freerider und Racer im wunderschönen Film 

Accomplice

MTB Movie

Rider: Andreu Lacondeguy, Brandon Semenuk, Cam McCaul, Cam Zink, Carson Storch und sein Hund, Ethan Nell, Garett Buehler, Graham Agassiz, Hannah Bergemann, Jaxson Riddle, Kurt Sorge, Nico Vink, Paul Basagoitia, Paul Genovese, Tom van Steenbergen, Tyler McCaul, Veronique Sandler

Den Link zu dem Film auf Netflix findet ihr hier:

www.netflix.com

 

________________________________________

Delilah Cupp, Clare Hamilton und Avra Saslow in

Girls Gotta Eat Dirt

The story of three best friends, roommates, and riding partners with a taste for the finer things. And plenty of dirt on their jorts. https://riptonco.com/

 

________________________________________

Ein Mountainbike Film made in germany. Die Tillmann Brothers präsentieren 

The Old World

MTB Movie
Photo by: Julian Mittelstaedt / Red Bull Content Pool

Den Film findet ihr auf fast allen Streaming Plattformen. Leider gibts das gute Stück noch nicht für lau, aber die Investition lohnt sich.

Hier gibts den Link zum Amazon Prime Video Angebot – The Old World

Weitere Streaming Plattformen findet ihr hier – www.tillmannbrothers.com

 

________________________________________

Begleitet Slopestyler Matt Jones bei seinem Versuch 3 World Firsts zu stehen

Design and Conquer

In den insgesamt 4 Episoden begleiten wir Matt Jones wie er sich auf drei noch nie versuchte Tricks vorbereitet. Die Videoreihe zeigt ganz gut wie viel mentale Kraft und Vorbereitung hinter einem kurzen Edit steckt und was für Leistungen die Athleten bringen.

Alle weiteren Episoden findet ihr ebenfalls auf Youtube oder Red Bull TV

 

Neues von SQlab: SQ-Short One OX

SQlab präsentiert die neue Short One OX die besonders leicht und atmungsaktiv ist. Dank hoher Stoffqualität und besonderem Design soll das neue Kleidungsstück auf dem Trail eine ausgezeichnete Performance an den Tag legen.

Mit der neuen One OX präsentiert der deutsche Hersteller eine Trail-Short für den Mountainbike und E-MTB Einsatz. Hierbei wurde besonders auf die Stoffqualität geachtet.

Der Hosenbund ist mit einem Silikonband versehen, dass für optimalen Halt sorgen soll. Die Laser-perforierten Lüftungslöcher sorgen für ausreichend Ventilation, gleichzeitig ist das Obermaterial Wasser- und Schmutzabweisend.

Die rechte Fronthosentasche ist zusätzlich mit einem Elektrosmog-reduzierenden Material ausgestattet. Die Reißver- schlüsse sind wasserdicht.

Das Material der One OX besteht zu 77 % Nylon, 11 % Polyester, 11 % Spandex und 1 % Nylon Circuitex Silver.

Erhältlich ist die neue Trail Short ab einer unverbindlichen Preisempfehlung von: 179,95 Euro

SQlab

SQlab