UCI Downhill World Championship – Ergebnisse und Rückblick der Schlammschlacht in Leogang

Loic Bruni

Wer hätte so ein Rennen erwartet? Schneefall im Startbereich, tiefe Furchen wie beim Motorcross, verletzte Favoriten und Gewinner mit denen fast niemand gerechnet hätte. Die Schlammschlacht in Leogang forderte ihre Opfer, sorgte für Spannung, Verzweiflung und Freudentränen. Alles war an diesem Wochenende möglich. 

Das Wetter war an diesem langen Renn-Wochenende der entscheidende Faktor. Freitag verkündete die UCI, dass bei zu starkem Schneefall am Renntag die Ergebnisse des Qualifying gewertet werden. Diese Ankündigung sorgte somit schon für ein sehr starkes Qualifying; Loris Vergier führte die Elite Männer an und Vali Höll holte ihre Führung bei den Frauen. Doch der Schnee hielt sich in Maßen und eins der anspruchsvollsten Downhill Rennen aller Zeiten fand statt.

Marine Cabirou stürzt beim Training, photo: Bartek Wolinsk

Die Rennergebnisse

Junior FrauenJunior Männer
1. CHAPPAZ LauryneFRA
5:41.5021. O CALLAGHAN Oisin IRL4:02.142
2. GUTÖHRLE SophieAUT+46,8092. SLACK DanGBR+2.141
3. PIERRINI LéonaFRA+53,8123. ELLIOTT JamesGBR+10.705
4. GONZALEZ GRIMAU AinaESP+1:05,0864. LUFFMAN DennisGBR+10.714
5. ERICKSON EllaUSA+2:01,5585. MUMFORD LukeGBR+13.580
Elite FrauenElite Männer
1. BALANCHE CamilleSUI5:08.4261. WILSON ReeceGBR3:51.243
2. NICOLE MyriamFRA+3.1302. TRUMMER DavidAUT+3.197
3. HRASTNIK MonikaSLO+16.9663. THIRION RémiFRA+5.953
4. HANNAH TraceyAUS+20.0124. WALLACE MarkCAN+6.655
5. PARTON MikaylaGBR+23.1645. KERR BernardGBR+7.203

Die kompletten Ergebnisse der Rennen findet ihr hier

Kurze Zusammenfassung des Elite Männer Rennen. Die extrem matschige und steile Sektion im Wald forderte den Fahrern alles ab und führte zu Stürzen und Fehlern. Der Schlamm war dort so tief und dick, dass einige sogar stecken blieben und schieben mussten.

  • Johannes Fischbach für längere Zeit auf Hotseat
  • Max Hartensen fährt grüne Zeiten, stürzt vor dem Epic Gap Jump
  • Jack Moir, kommt mit 2 Sekunden Vorsprung in den Wald, neue Linie über Drop im Wald, geht in Führung
  • Reece Wilson, sehr stark im Wald, beendet mit 7.663 Sekunden Vorsprung auf Moir
  • Aaron Gwin verliert 7 Sekunden in der Top Sektion, geht im Wald ins Band, 22.603 Sekunden langsamer
  • Reece Wilson immer noch auf dem Hotseat
  • Finn Iles kann Linie im Wald nicht halten, rutscht in Schlammloch, bleibt stecken
  • Die Top 10 starten
  • Mark Wallace fährt sauber im Wald, trotzdem +6,65 Sekunden langsamer
  • Brook Macdonald stürzt zweimal in der Top Sektion
  • David Trummer macht kleine Fehler im Wald, mit +3 Sekunden auf Platz 2
  • Qualifying Sieger Loris Vergier, verliert Zeit im Wald
  • Laurie Greenland trotz Handverletzung stark, stürzt im Wald
  • Urgestein Greg Minaar, startet stark, stürzt an den Baumstümpfen und verliert Zeit
  • Zweifacher World Champ Danny Hart startet aggressive, Fehler im Wald
  • Troy Brosnan, +0,233 im ersten Split, +0,753 im zweiten, stürzt im Wald, beendet +8.268 langsamer
  • World Champ Loic Bruni, stürzt mehrmals im Wald
  • Reece Wilson ist World Champion!
Loic Bruni im Ziel, photo: Bartek Wolinsk

Zusammenfassung des Elite Frauen Rennen. Valentina Höll stürzte leider beim Training als sie aufgrund der widrigen Bedingungen nicht genügend Geschwindigkeit für das große Epic-Gap hatte und etwas zu kurz landete. Keine der Elite Frauen sprang diesen Sprung beim Rennen, da es durch den extrem schlammigen Wald sehr schwer war die Geschwindigkeit zu bekommen.

  • Myriam Nicole mit starkem Lauf lange im Hotseat
  • Tahnee Seagrave stürzt im Wald, verliert das Fahrrad und braucht fast die Minute um wieder an ihr Bike zu kommen
  • Camille Balanche, starkes Rennen, erste ohne Sturz im Wald, geht in Führung
  • Marine Cabirou startet stark, stürzt zweimal im Wald
  • Nina Hoffman startet mit aggressiver Linie, stürzt kurz nach dem Start
  • Tracey Hannah, grüne Zeiten in den ersten Splits, stürzt im Wald
  • Camille Balanche wird die erste, weibliche Weltmeisterin aus der Schweiz.
Camille Balanche starke Leistung trotz der extremen Verhältnisse, photo: Bartek Wolinsk

Photos: Bartek Wolinsk/ Red Bull Media

Previous ArticleNext Article

Nineyard – Fabio Wibmer launcht neues Klamotten Label

Fabio Wibmer präsentiert zusammen mit seinen Freunden Jan Röhricht und Hannes Berger die neue Marke Nineyard. Mit den sportlichen und Lifestyle Klamotten wollen die drei Bike- und Streetwear kombinieren. “Inspirierend, sportlich, stylisch, selbstbewusst und kreativ innovativ” so beschreibt sich das Trio hinter dem neuen Fashion-Brand. 

Die neue Marke feiert am 09. Juni 2021 ihre Premiere und launcht über den Sommer verteilt die neuen Kollektion. Neben dem wohl bekanntesten Fahrer der Szene sind auch seine Freunde Jan Röhricht und Hannes Berger mit am Start. Das Trio besteht aus drei ganz unterschiedlichen Typen, Menschen und Charakteren: da wäre zum einen Fabio Wibmer, international bekanntes Multitalent und Alleskönner der Mountainbike-Szene, dann Jan Röhricht, erfahrener Produkt-Designer mit Rider Passion und last but not least Hannes Berger – als Dritter im Bunde – Content-Spezialist mit Innovationsgeist.

Der Markenname Nineyard kommt nicht von ungefähr. Die amerikanische Redewendung “the whole nine yards” beschreibt die Bereitschaft, den Mut und den Willen, alles zu geben.

Wir haben das stylische und urbane an der Bike-Wear und das funktionale in der Street-Wear vermisst und haben genau das selber designt und entwickelt – Nineyard

Bei der Entstehung der Marke war es den drei Freunden extrem wichtig einen casual Look mit der Performance von Sportswear zu kombinieren. Dabei hat Fabio seine langjährige Erfahrungen als Athlet einfließen lassen und ist mit seinem Endprodukt extrem zufrieden.

Was wird es denn eigentlich geben?

Nineyard

MASKED STREET HOODIE

Mit Stolz präsentiert das Trio den MASKED STREET HOODIE und sogenannten Alleskönner. Die fixierbare Kapuze mit hochgezogenem Kragen und extra hohem Innenkragen soll Schutz vor Wind und Kälte an Kopf-, Hals und Nasenpartie bieten. Die wichtigsten Utensilien für unterwegs kann man hier in der aufgesetzter Bauchtasche und oberen verschließbaren Tasche verstauen. Damit man sich beim Sport ordentlich bewegen kann wir das ganze mit einem elastischen Rückensaum versehen.

Nineyard

NINEYARD Premium Tech Sweater
Der technische & atmungsaktive CREATE® Interlock Stoff und Atmungsschlitz mit Reißverchluss am oberen Rücken soll euch Bewegungsfreiheit durch seinen komfortablen Schnitt, die ergonomische Form im Schulterbereich und den verstellbaren Bund bieten. Auch an diesem diesem Sweater gibt es Bauchtaschen mit Reißverschluss für euer Equipment.
Nineyard
NINEYARD Stormshield Windbreaker Jacket
Der Nineyard Windbreaker Soll Style, Funktion und Schutz kombinieren. Das gute Stück ist atmungsaktiv und wasserabweisend. Das 4-Wege-Stretch Material soll dir die Freiheit, die du als Rider brauchst geben. Dazu kommen durchdachte Details, wie die Kapuze mit Helm Fi, erhöhtem Kragen und zwei seitlichen Taschen mit flexiblen Stauraum. Der obere Brust-, Rückenbereich und Kapuze mit tonalem reflective Aufdruck in ‘dry desert’ Optik sorgen für mehr Sicherheit. Die Reißverschlusstasche am Rücken, lässt die Jacke auch ganz schnell komplett in sich verstauen.
Nineyard
NINEYARD Classic Logo T-Shirt
Für die warmen Sommertage auf den Trails gibt es natürlich noch das Nineyard T-Shirt mit fettem Logo auf der Brust und den Ärmeln. Das gute Stück ist aus Baumwolle und lässig und bequem geschnitten.

Mehr Informationen zu Nineyard findet ihr auf: www.nineyard.world

#Sauberwald – Zusammen aufräumen und der Natur helfen

Mountainbiken und die Natur gehen Hand in Hand. Wir sind auf unseren Hometrails und im Bike Park unterwegs und genießen und lieben es im freien zu sein. Passend zum World Bicycle Day können wir unserem Freund der Natur was zurückgeben. Wie das geht erfahrt ihr hier.

Für fast alle Bikerinnen und Biker ist das Natur- und Landschaftserlebnis eines der wichtigsten Motive beim Mountainbiken. Am 3.6. ist der UN World Bicycle Day, bei dem das Radfahren weltweit im Fokus steht.

Lasst uns diesen Tag, dieses Wochenende gemeinsam nutzen und unsere Aufmerksamkeit auf die Natur richten, denn hier erleben wir die bewegendsten Bike-Momente. Es ist Zeit, Danke zu sagen und etwas zurückzugeben. 

Deutschlandweit werden an diesem langen Wochenende (3. bis 6. Juni) Trails und Naturwege gepflegt, Naturräume von Unrat befreit und gemeinsam Institutionen unterstützt, die sich der Landschaftspflege widmen. Dieser MTB-Frühjahrsputz zum World Bicycle Day bildet den Auftakt der Aktion #Sauberwald. Damit will sich das Mountainbike Tourismusforum und die Deutsche Initiative Mountainbike zusammen mit euch über den ganzen Sommer für eure Freizeiträume engagieren.

Zusammen mit Tourismusverbänden und lokalen Vereinen könnt ihr der Welt zeigen, wie ihr als Bike Community und Szene für den Sport Verantwortung übernehmt und wertschätzend und verantwortungsbewusst mit unserer Umwelt umgeht.

Nur zusammen können wir einen Beitrag dazu leisten, die Natur, die wir so sehr schätzen, zu erhalten. Gemeinsam genutzte Naturräume benötigen gemeinsame Arbeit und Pflege. Lasst uns miteinander naturverträgliches Biken überregional sichtbarer machen und das Mountainbike als wesentlichen Bestandteil des World Bicycle Day etablieren.

Ihr wollt als Verein oder Region aktiv und Teil der Aktion #Sauberwald werden? Dann meldet Euch beim Mountainbike Tourismusforum und der Deutsche Initiative Mountainbike! Hier findet Ihr dazu alle notwendigen Informationen. Folgende Aktivitäten sind möglich:

  • Wege- und Trail-Pflege
  • Clean-Ups
  • Institutionen unterstützen, die Naturräume pflegen

Bitte stellt in jedem Fall sicher, dass die örtlichen Corona-Schutzverordnungen eingehalten und Abstände gewahrt werden. Eure Gesundheit steht stets im Vordergrund. Auch in Kleingruppen oder zu zweit kann schon viel bewegt werden. Die Natur wird es Euch danken! 

Mehr Informationen findet ihr unter: www.mountainbike-tourismusforum.de

YT Izzo Core – Young Talent erweitert die Core Flotte

Ein Jahr nach der Premiere des kurzhubigen Trail-Bikes Izzo erweitert Young Talent ihre Core Palette um weitere Modelle. Das Izzo Core kommt in neuen Farbvarianten, Komponenten und weiteren spannenden Details. Mehr dazu erfahrt ihr hier.

Wer auf den heimischen Trails unterwegs ist, wird wohl kaum um die Bikes des Forchheimer Direktversenders herum kommen. YT hat sich in den letzten Jahren mehr als nur in der Szene etabliert und präsentiert mit dem Capra und Jeffsy zwei der beliebtesten Modelle des Mountainbike Sports.

Passend zum Jahrestag des Izzo kommen nun die neuen Core Varianten des Trail-Bikes auf den Markt. “Live Uncaged” gilt bei YT natürlich auch für ihre Bikes und da ist das Izzo, das nach der deutschen Redewendung “Is’ so” benannt ist, keine Ausnahme. Inspiriert vom japanischen Katana-Schwert soll sich das Izzo als das schärfste YT herausstellen, das sich durch seine Klettereffizienz und ein niedriges Gewicht auszeichnet, während es auch bei jeder Abfahrt immer Vollgas gibt. Jetzt frischt der Direktversender das Line-up auf und stellt die neuen Core-Modelle vor. Das Izzo ist ein dynamisches Alltags-Mountainbike mit 130 mm Federweg vorne und hinten, das Mountainbikern ein fettes Grinsen ins Gesicht zaubern soll.

YT IZZO

Neue Farben und Komponenten

Das IZZO ist vorerst in drei verschiedenen Modellkategorien und Farbvarianten wie ‘Machine Grey’, ‘Assault Green’ und ‘Ice Grey’ erhältlich.

Der Ultra Modulus Carbon Rahmen des Izzo Core 4 soll die Performance steigern und an Gewicht sparen. YT verbaut hier die neue Fox 34 Float Factory mit Grip2 Dämpfer, die sich präzise einstellen lässt und die gewohnt Fox Leistung auf dem Trail verspricht. In Kombination mit dem Fox Float DPS Factory Dämpfer wirkt das Fahrwerk stimmig und dürfte für ein Grinsen bei der Abfahrt sorgen.

Bergauf hilf beim High-End Core Modell die Sram X01-Gruppe mit einer weiten Range von 520%. Kombiniert wird das Ganze mit der Sram G2 RSC-Scheibenbremse die bei dem leichten Trail-Bike mit ihren 4-Kolben Satteln für ordentlich Bremsleistung sorgen dürfte. Dazu gibt es noch leichte DT Swiss XMC 1501 Spline-Laufräder aus Carbon und Maxxis Forecaster-Reifen.

Neben dem Core 4 Modell gibt es noch zwei weitere Varianten, die ebenfalls auf einen Carbon Hauptrahmen setzen. Hier darf man zwischen einem Fox Performance Elite und Performance Fahrwerk und den günstigeren Varianten der oben genannten Sram Komponenten wählen.

YT Izzo Core 4YT Izzo Core 3Yt Izzo Core 2
  • Rahmen: Ultra Modulus Carbon Frame
  • Gabel: Fox 34 Float Performance Elite, 29″, Grip2
  • Dämpfer: Fox Float DPS Performance Elite, 3 Pos. Adjust
  • Schaltung: Sram GX Eagle, 12-Fach
  • Bremsen: Sram G2 R
  • Laufradsatz: DT Swiss M1900 Spline
  • Reifen: Maxxis Forecaster, 29″ x 2.35
  • Preis: 5.599 Euro

  • Rahmen: Ultra Modulus Carbon Frame
  • Gabel: Fox 34 Float Performance Elite, 29″, Grip2
  • Dämpfer: Fox Float DPS Performance Elite, 3 Pos. Adjust
  • Schaltung: Sram GX Eagle, 12-Fach
  • Bremsen: Sram G2 R
  • Laufradsatz: DT Swiss M1900 Spline
  • Reifen: Maxxis Forecaster, 29″ x 2.35
  • Preis: 4.299 Euro

  • Rahmen: Carbon Hybrid Frame
  • Gabel: Fox 34 Float Performance, 29″, Grip
  • Dämpfer: Fox Float DPS Performance, 3 Pos. Adjust
  • Schaltung: Sram NX Eagle, 12-Fach
  • Bremsen: Sram G2 R
  • Laufradsatz: DT Swiss M1900 Spline
  • Reifen: Maxxis Forecaster, 29″ x 2.35
  • Preis: 3.399 Euro

YT Izzo

Wir sind sehr zufrieden damit, wie das IZZO von der Mountainbike-Community aufgenommen wurde. Es sieht scharf aus und fühlt sich auch so an. Wenn du zu den Fahrern gehörst, die gerne lange Tage auf dem Sattel verbringen und auf großen Abenteuern Wert auf geringes Gewicht und Kletterfähigkeit legen, dann ist das IZZO das richtige Bike für dich. Und das Beste: Mit seiner YT DNA wird es dich auch bergab begeistern. – Markus Flossman, Founder & CVO

Mehr Informationen findet ihr unter www.yt-industries.com

Die neue FOX Transfer LS – leichte Stütze für XC und Gravel

Fox präsentiert die neue und leichtere Transfer SL. Die Sattelstütze soll nun 25% leichter sein und an alle MTB und Rennrad- und Gravellenker passen. 

Der Trend im Mountainbike Sport geht immer mehr zum Zweit- oder Drittrad. Einige von euch besitzen neben dem Enduro auch noch ein Gravel oder Trail Bike. Fox bringt passend dazu eine neue und leichtere Variante der Transfer Sattelstütze auf den Markt.

Specs:

  • Neues leichteres Design
  • 50,70, 75 und 100mm Drop Optionen
  • 27.2, 30.9 und 31.6mm Durchmesser
  • Neue Fenster erlauben GRX-Style Dropper Hebel Kompatibilität
  • Coil/Feder für konsistenterer Performance
  • Verfügbar in Factory und Performance Elite
  • 327g – 399g (Herstellerangaben)
  • Preis: 329$ – 399$ (Deutsche Preise noch nicht bekannt)

Warum kommt die neue Transfer nur mit 50 – 100mm? Fox ziehlt bei der SL Variante der beliebten Variostütze nicht auf den MTB Markt und will Crosscountry- und Gravel-Sportlern ein leichteres Gesamtpaket bieten. Deshalb kommt die Transfer SL mit einem geringeren Drop, wiegt aber ca. 128g weniger als das normale Modell.

Um das Gewicht geringer zu halten kann man hier nicht wie bei den schon bekannten Modellen unendlich viele Sattel Level wählen, sondern wird auf zwei beschränkt. Auch auf ein Luftdruck System wurde verzichtet, da mit Hilfe eines Federsystems weniger Öl und Kammern benötigt werden. Ein Vorteil des Federsystems soll das schnelle und flüssige Ein- und Ausfahren der Stütze sein.

Fox Transfer

Mehr zu Fox findet ihr auf: www.foxracingshox.de

 

 

⚡ Das neue YT Decoy MX und 29 – Vollblut-Enduro mit integriertem Shuttle ⚡

Vor wenigen Tagen präsentierte YT uns noch die neuen Capra und Jeffsy Modelle und schon kommt das nächste überarbeitete Bike der Forchheimer. Mit den neuen YT Decoy Core Modellen wird es neben dem reinen 29er und der Mullet Variante auch neue Features geben. Das elektrische Enduro soll nicht nur Spaß im Downhill generieren sondern auch im technischen Uphill für ein Grinsen im Gesicht sorgen.

Eins muss man der Entwicklung von YT lassen. Wer schon mal auf einem ihrer Räder saß, wird sich sehr wahrscheinlich direkt wohlgefühlt haben. Die Geometrie eines Jeffsy, Capra und Decoy ist zwar modern, aber nie überfordernd, nie extrem lang, oder extrem flach.

Aus diesem Grund hat sich wahrscheinlich ähnlich wie bei den letzte Woche erschienen Capra MX und 29 Modellen auch bei den neuen Decoy Core Modellen nicht zu viel verändert.

Yt Decoy
Freeride Legende Brett Tippie auf seinen Local Trails in British Columbia

Das YT Decoy – kurz und knapp

  • Rahmen: Ultra Modulus Carbon Frame / Carbon Hybrid Frame
  • Federweg: 170mm (MX), 150mm (29)
  • Laufräder: 29″ oder Mullet (29″ vorne, 27,5″ hinten)
  • Motor: Shimano EP8 85Nm
  • Akku: SMP YT Custom 540Wh
  • Gewicht: 21,7kg – 23,0kg (Herstellerangaben)
  • Preis: 5.299 Euro – 7.499 Euro

Die Geometrie

An der Geometrie der beiden Decoy Varianten hat sich grundsätzlich nichts verändert. Wer einen wenigen und verspielten Freerider möchte, setzt auf das Decoy MX Core Modell mit 29″ vorne und 27,5″ hinten. Der recht kurze Reach von 429mm (Größe L) in Verbindung mit einem Radstand von 1235mm und einem Lenkwinkel 64,5° sollte das MX recht verspielt dastehen lassen. Im Vergleich zu einem modernen Enduro Bike ist der Reach zwar etwas kurz, aber hier kann man auch einfach aus den Größen S – XXL das passende Bike für sich finden.

Das 29 Core setzt offensichtlich weniger auf ein verspieltes Handling, dafür aber mehr auf ein stabiles und laufruhiges Fahrverhalten im Allmountain Einsatz. Das beweist der doch recht moderne Reach mit 463mm (Größe L), die 485mm langen Kettenstreben und die 29″ Laufräder. Hier müssen wir zwar mit etwas weniger Federweg (150mm statt 170mm) klarkommen, haben aber andere Vorteile wie die laufruhe dank großer Laufräder und eine bessere Performance im Uphill dank steilerem Sitzwinkel.

YT Decoy MX Core

SizesSMLXLXXL
Top tube569 mm591 mm612 mm635 mm658 mm
Reach409 mm429 mm429 mm469 mm489 mm
Stack624 mm629 mm633 mm643 mm652 mm
Seat tube length400 mm420 mm445 mm470 mm495 mm
Chainstay442 mm442 mm442 mm442 mm442 mm
Head tube angle64.5°/65°64.5°/65°64.5°/65°64.5°/65°64.5°/65°
Seat tube angle (eff)75.5° / 76°75.5° / 76°75.5° / 76°75.5° / 76°75.5° / 76°
BB Drop mm (Low/High)R16/F32 R8/F24R16/F32 R8/F24R16/F32 R8/F24R16/F32 R8/F24R16/F32 R8/F24
Wheelbase1191 mm1213 mm1235 mm1259 mm1284 mm
Head tube length95 mm100 mm105 mm115 mm125 mm
BB Height344 / 352 mm344 / 352 mm344 / 352 mm344 / 352 mm344 / 352 mm
Standover Height752 mm738 mm724 mm714 mm702 mm

YT Decoy 29 Core

SizesSMLXLXXL
Top tube565 mm587 mm608 mm631 mm654 mm
Reach423 mm443 mm463 mm483 mm503 mm
Stack614 mm619 mm623 mm632 mm641 mm
Seat tube length400 mm420 mm445 mm470 mm495 mm
Chainstay458 mm458 mm458 mm458 mm458 mm
Head tube angle65.8°/66.3°65.8°/66.3°65.8°/66.3°65.8°/66.3°65.8°/66.3°
Seat tube angle (eff)77° / 77.5°77° / 77.5°77° / 77.5°77° / 77.5°77° / 77.5°
BB Drop38 / 32 mm38 / 32 mm38 / 32 mm38 / 32 mm38 / 32 mm
Wheelbase1197 mm1219 mm1241 mm1265 mm1289 mm
Head tube length95 mm100 mm105 mm115 mm125 mm
BB Height338 / 345 mm338 / 345 mm338 / 345 mm338 / 345 mm338 / 345 mm
Standover Height744 mm731 mm718 mm708 mm697 mm
Brett Tippie
Tippie in seinem Element

Die Varianten – Enduro Shuttle oder Allmountain E-Bike? 

Auch beim Decoy gibt es zwei Varianten mit unterschiedlichen Ausstattungsoptionen. Das MX Modell ist der Freerider und bietet mit seinen 170mm Federweg ordentlich Reserven im anspruchsvollen Gelände. Die Fox 38 an der Front und der X2 Dämpfer sorgen für ausreichend Steifigkeit und Performance wenn es zur Sache geht. Beim MX Core2 Modell wird eine Rockshox Zeb verbaut und am Heck arbeitet ein Super Deluxe Select. Wie es sich für ein modernes Freeride Bike fast schon gehört, befindet sich an der Front des MX ein 29″ Laufrad und am Heck ein 27,5″. Das soll die Rollperformance der großen Laufräder mit der Agilität der 650B kombinieren. Für den Grip sorgt die Assegai und Minion DHR Kombination von Maxxis mit EXO und Karkasse.

Die 29 Core Modelle sind wie der Namen schon sagt, reinrassige 29er. Hier müssen wir zwar auf etwas Federweg verzichten, bekommen dafür aber eine längere Geometrie für ein stabiles Fahrverhalten in steilem Gelände. An der Front arbeitet hier entweder die Fox 36, oder wie beim Core 2 Modell eine Rockshox Yari mit 150mm Federweg.

YT Decoy 29 Core 4YT Decoy 29 Core 3YT Decoy 29 Core 2

  • Rahmen: Ultra Modulus Carbon Frame
  • Farben: Trooper White / Black Magic
  • Laufräder: 29″ Crankbrothers Synthesis Alu E-MTB I9 1/1
  • Gabel: FOX 36 Float Factory E-Bike+
  • Dämpfer: FOX Float DPS Factory
  • Bremsen: Sram Code RSC
  • Schaltung: Shimano XT
  • Motor: Shimano EP8 85Nm
  • Batterie: SMP YT Custom
  • Preis: 6.999 Euro

  • Rahmen: Carbon Hybrid Frame
  • Farben: Ice Green / Black Magic
  • Laufräder: 29″ Crankbrothers Synthesis Alu E-MTB
  • Gabel: FOX 36 Perf.Elite E-Bike+
  • Dämpfer: FOX Float DPS Perf. Eltite
  • Bremsen: Sram Code R
  • Schaltung: Shimano SLX
  • Motor: Shimano EP8 85Nm
  • Batterie: SMP YT Custom
  • Preis: 5.999 Euro

  • Rahmen: Carbon Hybrid Frame
  • Farben: Platinum Grey / Black Magic
  • Laufräder: 29″ Crankbrothers Synthesis Alu E-MTB
  • Gabel: Rockshox Yari RC
  • Dämpfer: Rockshox Deluxe Select
  • Bremsen: Sram Code R
  • Schaltung: Shimano Deore
  • Motor: Shimano EP8 85Nm
  • Batterie: SMP YT Custom
  • Preis: 5.299 Euro
YT Decoy MX Core 4YT Decoy MX Core 3YT Decoy MX Core 2

  • Rahmen: Ultra Modulus Carbon Frame
  • Farben: Trooper White / Black Magic
  • Laufräder: 29″ und 27,5″ Crankbrothers Synthesis Alu E-MTB I9 1/1
  • Gabel: FOX 38 Float Factory E-Bike+
  • Dämpfer: FOX Float X2 Factory
  • Bremsen: Sram Code RSC
  • Schaltung: Shimano XT
  • Motor: Shimano EP8 85Nm
  • Batterie: SMP YT Custom
  • Preis: 7.499 Euro

  • Rahmen: Carbon Hybrid Frame
  • Farben: Ice Green / Black Magic
  • Laufräder: 29″ und 27,5″ Crankbrothers Synthesis Alu E-MTB
  • Gabel: FOX 38 Perf.Elite E-Bike+
  • Dämpfer: FOX Float X Perf. Eltite
  • Bremsen: Sram Code R
  • Schaltung: Shimano SLX
  • Motor: Shimano EP8 85Nm
  • Batterie: SMP YT Custom
  • Preis: 6.499 Euro

  • Rahmen: Carbon Hybrid Frame
  • Farben: Platinum Grey / Black Magic
  • Laufräder: 29″ und 27,5″ Crankbrothers Synthesis Alu E-MTB
  • Gabel: Rockshox ZEB R
  • Dämpfer: Rockshox Super Deluxe Select
  • Bremsen: Sram Code R
  • Schaltung: Shimano Deore
  • Motor: Shimano EP8 85Nm
  • Batterie: SMP YT Custom
  • Preis: 5.799 Euro
[/su_column]

Wir hatten das YT Decoy Race Pro in der letzten Saision im Test und waren extrem begeistert. Das Mullet Bike bietet ein enormes Abfahrtspotential und macht vor allem auf flowigen und schnellen Strecken Spaß. Aber auch auf technischen Abfahrten und Sprüngen konnten wir damals einiges aus dem E-MTB rausholen und somit wurde es zu einem unserer Redaktion Favoriten. (Den Test zum Decoy Pro Race findet ihr auf unserer Schwesterseite: www.velomotion.de)

Mit den zwei neuen Core Varianten bietet der Direktversender aus Forchheim zwei spannende E-Mtbs an. Wer es gerne auf gebauten Strecken krachen lassen will und auf ordentlich Air-Time steht, sollte sich die MX Varianten anschauen. Wer lieber Touren mit steilen und anspruchsvollen Downhill Passagen fahren will, wird sich über die 29 Core Modelle freuen.

Mehr Informationen zu YT findet ihr auf: www.yt-industries.com

Epic Bikepark Leogang feiert seinen zwanzigsten Geburtstag!

World Cup LKeogang

Der erste österreichische Bikepark feiert seinen zweiten runden Geburtstag und seit nunmehr 20 Jahren werden unterschiedlichste Bike-Momente und Erlebnisse im Epic Bikepark Leogang gesammelt. Heute zählt der Park zu einer der ältesten und renommiertesten Bike-Destinationen Europas. Biker/Innen aus aller Welt machen sich Jahr für Jahr auf den Weg in den Pinzgau, um in den Genuss der berühmten Lines und Trails des Epic Bikepark Leogangs zu kommen. Ein Blick auf die Geschichte des Bikeparks zeigt schnell, wie mit Leidenschaft und Hingabe für das Mountainbiken ein nachhaltiges Erfolgsrezept entstehen konnte.

Als der Epic Bikepark Leogang im Jahr 2001 als erster österreichischer Bikepark seine Pforten für die Öffentlichkeit öffnete, war das Konzept „Bikepark“ noch nahezu unbekannt. Die Bergbahnen hatten zusammen mit 33 Gesellschaftern 450.000 € investiert, um den Bikepark und die Lifte ins Rollen zu bringen. Von der Allgemeinheit zunächst kritisch beäugt, musste bis in das Jahr 2005 zugezahlt werden. Dann übernahmen die Bergbahnen neben dem Erhalt auch eigenständig den Betrieb des Epic Bikepark Leogang und innerhalb weniger Jahre konnte eine positive Bilanz gezogen werden.

Zur Ersteröffnung des Parks gab es insgesamt vier Strecken an der Asitzbahn. Der Speedster und der Flying Gangster führten von der Mittelstation bis ins Tal, während sich die Four Cross- und Dual Cross Strecken im Talbereich schlängelten. Die zu Beginn eher herausfordernden Strecken sprachen sich schnell in der Gravity Gemeinde herum, wodurch der Bikepark immer bekannter wurde. 2001 vermerkte Saalfelden Leogang 16.700 Bergfahrten, während es im Jahr 2002 bereits 25.000 Fahrten waren. 2020 stieg die Zahl der Bergfahrten im Epic Bikepark Leogang schließlich auf 195.000 an.

Die Gründer des Bikeparks reagierten auf die steigende Nachfrage und engagierten die Shapecrew des Snowparks Asitz, um eine Vielzahl neuer und top ausgebauter Strecken zu erschaffen. So entstanden im Laufe der Zeit auch immer mehr anfängertaugliche Alternativen. Die letzten Jahre investierten die Leoganger Bergbahnen zusammen mit dem Tourismusverband nochmals intensiv in den Ausbau des Bikeparks. Neuheiten wie der World Champs Pumptrack, die Downhill-Strecke Vali’s Hölle, die Hot Shots fired by GoPro und der GoPro Landing Bag sprechen für sich und komplettieren die ohnehin schon üppige Strecken-Vielfalt des Parks. Heute bietet Saalfelden Leogang ein Trail-Netzwerk von elf Bikepark-Strecken und vier Singletrails und zaubert Biker/Innen jeder Könnerstufe ein Lächeln ins Gesicht.

@ Bikepark Leogang

Kornel Grundner, Geschäftsführer der Leoganger Bergbahnen, ist schon seit Beginn am Bikepark involviert: „Es war zu Beginn ein sehr mutiger Schritt und alle waren gespannt, ob es funktioniert. Wir waren in der glücklichen Situation, dass wir mit Hilfe von insgesamt 33 Gesellschaftern aus Leogang das Projekt ins Leben rufen konnten. 50 % der Investition tätigten die Bergbahnen. Die ersten Jahre waren nicht einfach, aber ab 2006 nahmen die Besucherzahlen Jahr für Jahr zu, und gerade in den letzten fünf Jahren ist es nochmal eine ganz andere Dimension geworden.“

Schon viele Jahre ist der Epic Bikepark Leogang Austragungsort hochkarätiger Events und Wettkämpfe. Einmalige Konzepte wie der „White Style“ Contest – ein Dirtjump Wettbewerb auf Schnee – sorgen für unvergessliche Momente und Bilder. Das jährlich stattfindende Out of Bounds Festival verbindet das typische Bike Festival-Flair mit Mitmach-Events und bietet ausreichend Bike Action für alle Teilnehmer/Innen. Der bis 2017 durchgeführte 26TRIX Dirtjump Contest erfreute sich größter Beliebtheit und bot Szenengrößen wie Greg Watts die nötige Airtime für bis dahin nie gesehene Tricks, wie einen Double Backflip. Auch die UCI Mountainbike Weltmeisterschaft fand im Jahr 2012 und 2020 mit dem Epic Bikepark Leogang ihren idealen Austragungsort. Der Downhill Weltcup findet dieses Jahr nun zum zehnten Mal im Pinzgau statt.

Im Jahr 2021 wagen die Veranstalter nun den nächsten Schritt. Zum ersten Mal wird im Rahmen des Out of Bounds-Festivals ein Doppel-Weltcup in Saalfelden Leogang veranstaltet. Neben dem Downhill Weltcup werden nun auch die Cross Country-Stars in Leogang um die Medaillen kämpfen. Die Finalrennen des Mercedes-Benz UCI Mountainbike Worldcups werden live auf Red Bull TV und im ORF zu sehen sein. Eine limitierte Besucheranzahl auf zugewiesenen Sitzplätzen ist erlaubt. Natürlich mit einem umfangreichen Präventionskonzept. Tickets für die Tribünenplätze können ab 20.05. unter www.mtb-weltcup.at erworben werden. Einen Vorgeschmack zur Veranstaltung gibt es hier zu sehen.

Marco Pointner, Geschäftsführer der Saalfelden Leogang Touristik: „Es hat sich extrem viel getan hier im Bikepark, und ich habe großen Respekt vor den Menschen, die vor 20 Jahren den Mut aufgebracht haben, das Projekt ins Leben zu rufen. Nach anfänglichen Herausforderungen wurde der Bikepark stetig ausgebaut. Ich darf mittlerweile seit sechs Jahren dieses Projekt mitgestalten und es ist schön, ein Teil dieser Entwicklung zu sein.“

© Klemens König

Weitere aktuelle News, Termine und Informationen zu den Strecken des Epic Bikepark Leogang gibt es auf bikepark-leogang.com, instagram.com/BikeparkLeogang oder facebook.com/BikeparkLeogang

 

Österreichs größte Bikeregion:
Längst treten die drei Orte Saalbach Hinterglemm, Saalfelden Leogang und Fieberbrunn im Winter gemeinsam als Skicircus auf. 2020 sind sie sich auch im Sommer nähergekommen und bieten Mountain- und Gravelbikern mit über 80 Kilometern Lines & Trails, 9 Bergbahnen auf 7 Bergen, einem gemeinsamen Bike-Ticket und unlimitierten Schotter- und Asphaltkilometern schier unbegrenzte Möglichkeit auf Zweirädern aller Genres.

Für einen „runden Rad-Urlaub” gibt es in Saalfelden Leogang spezielle Bike-Hotels wie das Hotel Bacher, das Holzhotel Forsthofalm, das Lebe Frei Hotel Der Löwe, das mama thresl, das Good Life Resort Riederalm, den Ritzenhof – Hotel und Spa am See, das Biohotel Rupertus, das Hotel Salzburgerhof und das Hotel Krallerhof sowie kompetente Bike-Shops wie Sport Mitterer, Sport Simon und der Bikepoint. Zur Verbesserung der eigenen Fähigkeiten, für geführte Touren oder für Fahrtechniktraining bietet die Bikeschule Elements Outdoorsports oder die Bikeschule Le-Guide ein umfangreiches Angebot an. Eine Liste aller bikefreundlichen Unterkünfte in der Region Saalfelden Leogang befindet sich hier: saalfelden-leogang.com/de/region-erleben/biken/bikefreundliche-betriebe.

Weitere Informationen zur Region Saalfelden Leogang gibt es auf:
saalfelden-leogang.com, instagram.com/Saalfelden_Leogang oder facebook.com/SaalfeldenLeogang