Test: Scott Gambler Tuned 900

scott gambler

Kaum ein Bike sorgte beim Release für so viel Furore auf dem Downhill-Markt wie das Scott Gambler. Das Race-Bike aus der schönen Schweiz bietet neben der Wahl von 29″ oder 27.5″ eine ganze Auswahl an individuellen Einstellungsmöglichkeiten. Wir durften das 15,7kg Leiche Top-Modell vor einiger Zeit testen und wollen euch hier das Scott Gammler 900 in der Top Variante  und seine Schwestermodell vorstellen.

Das Scott Gambler, schon seit weit mehr als einem Jahrzent bekannt aus dem Downhill-Worldcup und beinahe allen bekannten Freeride-Events, kommt für die Saison 2020 komplett modernisiert daher. Bei der Entwicklung des Gamblers legte Scott extrem viel Wert auf einen superleichten Rahmen, der jedoch auch die nötige Stabilität für die härtesten Tracks der Welt aufweisen und vor allem eins sein soll – schnell. Doch stand nicht nur die pure Steifigkeit und das niedrigste Gewicht im Vordergrund, sondern auch das passende Niveau des lateralen Flex wurde nach eigenen Angaben bedacht. Um hier aus dem Vollen zu schöpfen, arbeitete Scott eng mit ihren Teamfahrern zusammen, so waren in den letzten Jahren bei Brendan Fairclough und Lucas Dean verschiedenste Prototypen im Downhill-Worldcup im Einsatz.

scott gambler

Der bewährte Eingelenker-Hinterbau wich bei der Reinkarnation des Bikes einem klassischen Viergelenker mit Horst-Link und somit hatte das Scott Gambler 2020 ein komplett überarbeitetes Suspension Design verpasst bekommen. Optisch sind daher quasi keine Gemeinsamkeiten zu erkennen, denn gegenüber des Vorgängermodells sieht das Gambler 2020nabsolut clean und weniger verschachtelt aus. Treu blieb Scott der enormen Vielzahl an Einstellmöglichkeiten, da unter anderem der Lenkwinkel, die Länge der Kettenstreben oder auch die Höhe des Tretlagers perfekt an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden können. Hier mussten gegenüber der 2013 gelaunchten Vorgänger-Version zusätzlich einige Faktoren berücksichtigt werden, da das Gambler zwar in 29 Zoll ausgeliefert, doch die Wahl der Laufräder dem Rider selbst überlassen wird.

Werbung

Werbung

Uns war nur das getestete Scott Gambler Tuned 900 verfügbar, welches mit Highend-Ausstattung, einem laut Hersteller 2650g leichten HMX-Carbonrahmen und vielen weiteren, smarten Detaillösungen daher kommt. Nun ist das Gambler in vier verschiedenen Versionen erhältlich, wobei von zwei Alu-Bikes, über ein Hybridbike mit Alu-Hinterbau und Kohlefaser-Hauptrahmen, bis zum Vollcarbon-Bike alles geboten ist, was das Bikerherz begehrt. Die Preise variieren hier zwischen 3699€ und 7999€. Scott spricht durch die verschiedenen Rahmenmaterialien und Ausstattungsvarianten ein breites Klientel, vom Vollblut-Racer bis zum gelegentlichen Bikeparkbesucher, an. Die Möglichkeiten bei der Wahl der Ausstattung reichen vom günstigeren Rock Shox/X-Fusion-Fahrwerk bis zur Top-Variante mit Fox Factory-Fahrwerk. Auch in Sachen Laufräder lassen die Hersteller, wie oben bereits kurz erwähnt, dem Endkunden alles offen, da auch der Aufbau mit 650b oder auch als Mullet-Bike, mit 29 Zoll vorne und 27,5 Zoll hinten, beim Gambler kein Problem darstellt. Alle Modelle werden jedoch mit 29 Zoll Laufrädern ausgeliefert. Zusätzlich zu den Komplettbikes bietet Scott das Gambler Tuned 900 auch als Frame-Kit inklusive Fox DHX2 und Syncros Steuersatz für 4199€ an.

 

Scott Gambler 900Scott Gambler 910Scott Gambler 920Scott Gambler 930

Schott gambler

Rahmen: Gambler HMX Carbonrahmen
Dämpfer: Fox DHX2 200mm
Gabel: Fox 49 Factory Float 203mm
Schaltung: Sram XO1 DH
Bremse: Sram Code RSC
Laufradsatz: Syncros Revelstoke DH 1,5 TR
Gewicht: 15,79kg (nachgewogen)

Preis: 7.999 Euro

scott gambler

Rahmen: Gambler HMX Carbon/Alu-Rahmen
Dämpfer: Fox DHX2 200mm
Gabel: Fox 40 Performance Elite 203mm
Schaltung: Sram GX DH
Bremse: Sram Code R
Laufradsatz: Formula DHL-157/92
Gewicht: 16,7kg (Herstellerangabe)

Preis: 5.999 Euro

scott gambler

Rahmen: Gambler Alu-Rahmen
Dämpfer: Fox VAN RC 200mm
Gabel: Fox 40 Performance Elite 203mm
Schaltung: Sram GX DH
Bremse: Shimano BR-MT 520
Laufradsatz: Formula DHL-157/92
Gewicht: 17,1kg(Herstellerangabe)

Preis: 4.399 Euro

scott gambler

Rahmen: Gambler Alu-Rahmen
Dämpfer: X-Fusion Vector R 200mm
Gabel: Rock Shox Boxxer Select 200mm
Schaltung: Sram X5
Bremse: Shimano BR-MT520
Laufradsatz:Formula DHL-157/92
Gewicht: 16,9kg (Herstellerangabe)

Preis: 3.699 Euro

Die Einstellmöglichkeiten kurz zusammengefasst

  • Wahlweise 27,5 Zoll oder 29 Zoll
  • Anpassbare Länge der Kettenstreben von 435mm bis 450mm
  • 4-Wege-Flip-Chip am unteren Dämpferauge für eine optimale Anpassung der Höhe des Tretlagers und Optimierung der Kinematik, je nach Laufradgröße
  • Mitgelieferte Steuersatzschalen für einen anpassbaren Lenkwinkel von 62° bis 64°

Am Scott Gambler 2020 gibt es zwei Möglichkeiten der Längenanpassung der Kettenstreben und somit auch der Gesamtlänge um +-15mm. Dies sorgt dafür, dass der Rider das Bike optimal an die Gegebenheiten des Tracks anpassen kann, also zusammengefasst gesagt: Lange Einstellung für mehr Laufruhe und kurz für mehr Agilität. Das wird jedoch nicht nur durch die Länge der Kettenstreben beeinflusst, sondern auch die Wahl der Laufradgröße spielt hier eine entscheidende Rolle. So kann das Scott Gambler beispielsweise mit 650b und langer Hinterbaueinstellung ebenso gefahren werden, wie mit 29 Zoll und kurzen Streben.

Neben der Länge der Kettenstreben beeinflusst auch der Flip-Chip im unteren Dämpferauge die Fahreigenschaften des Bikes erheblich. Dieser bietet dem Biker zwei verschiedene Höheneinstellungen des Tretlagers, mit dem es um 8,5mm oder um 24,2mm abgesenkt werden kann. Ebenfalls bedeutsam erscheinen uns auch die zwei Bohrungen im Flip-Chip, die über ein lineares oder ein progressives Verhalten entscheiden. Diese Geometrie- und Dämpferoptionen sollen dazu beitragen, den Massenschwerpunkt des Fahrers zwischen den Rädern ideal zu platzieren, sodass ein optimales Level aus Balance und Traktion gegeben ist. Zu guter Letzt kann auch der Lenkwinkel durch die mitgelieferten Steuersatzschalen optimal auf die Gegebenheiten der Strecke, des Bike-Setups und der persönlichen Vorlieben des Riders angepasst werden.

scott gambler

Geometrie des Scott Gambler 2020

Die Geometriedaten des Scott Gambler sind durch die enorme Anzahl an Einstellmöglichkeiten enorm umfangreich, da jegliche Anpassungen vielerlei Werte beeinflussen. Alle Größen verbindet jedoch vor allem eines – sie sind allesamt lang und flach, wie die meisten der aktuellen 29 Zoll Race-Downhillbikes. Der Lenkwinkel bewegt sich zwischen 62° und 64° und der Radstand variiert von 1207,6mm in Größe S, bis zu 1302,8mm in Größe XL. Anders als bei den früheren Gambler-Plattformen sind nun vier Rahmengrößen von S bis XL verfügbar, die Reach-Werte von 400,2mm bis 495,0mm aufweisen. Für kleinere Fahrer der Größen S und M wählte Scott den Sitzwinkel etwas steiler, damit diese den Sattel tiefer stellen können und trotzdem der gefürchtete Kontakt zwischen Reifen und Sattel vermieden werden kann.

S/900 S/700 M/900 M/700 L/900 L/700 XL/900 XL/700
Low BB Setting High BB Setting Low BB Setting High BB Setting Low BB Setting High BB Setting Low BB Setting High BB Setting
Lenkwinkel in ° 62,9 63,2 62,9 63,2 62,9 63,2 62,9 63,2
Steuerrohrlänge in mm 110 110 110 110 110 110 110 110
Oberrohrlänge horizontal in mm 537,4 535,7 567,5 565,7 621,0 618,9 651,1 648,9
Überstandshöhe in mm 719,3 712,3 711,6 705,0 712,1 705,8 709,6 703,6
Tretlagerabsenkung in mm -24,2 -8,5 -24,2 -8,5 -24,2 -8,5 -24,2 -8,5
Tretlagerhöhe in mm 346,4 342,6 346,0 342,6 345,4 342,6 346,2 342,6
Radstand in mm 1207,6 1212,8 1237,6 1242,8 1270,0 1272,8 1297,6 1302,8
Sitzrohrlänge in mm 405,0 405,0 405,0 405,0 405,0 405,0 405,0 405,0
Sitzwinkel in ° 66,8 67,2 66,8 67,2 63,8 64,2 63,8 64,2
Kettenstrebenlänge in mm 438,7 435,0 438,7 435,0 438,7 435,0 438,7 435,0
Reach in mm 400,2 405,0 430,3 435,0 460,4 465,0 490,5 495,0
Stack in mm 636,2 631,3 636,2 631,3 633,5 631,3 636,2 631,3

Details des Gambler Tuned 900

Das Scott Gambler Tuned kommt in einem knalligen Orange daher, bietet einige smarte Detaillösungen und reiht sich optisch klasse in die Produktpalette neben die neuen Ransom- und Genius-Modelle ein. Die am Gabelanschlag eingeführten Züge für Schaltung und Bremse verlaufen innenverlegt im Rahmen, kommen nahe des Dämpfers erst wieder zum Vorschein und sorgen so für ein aufgeräumtes Bike. Dort sind sie durch eine Klemme und einige Kabelbinder fixiert, die klappernden Leitungen vorbeugen sollen. Der eingelassene Rahmenschutz an der Unterseite des Unterrohrs und die Gummibeschichtung an der Kettenstrebe antriebsseitig sollen ebenfalls für ein leises Bike sorgen.  Dies tun sie in der Praxis auch, jedoch könnten sie seitens des Herstellers etwas großzügiger gewählt werden, da der Rahmen im Test einige kleine Lackabplatzer davontrug. Was neben den klug verlegten Zügen jedoch ebenfalls gefällt, ist das Syncros Trail DH Schutzblech an der Front, welches Fahrer und Bike bei schlechten Bedingungen zuverlässig schützt.

scott gambler

Die Ausstattung des Gambler Tuned 900

Das Scott Gambler Tuned 900 kostet knapp 8000€ und bringt daher natürlich nur die edelsten Komponenten mit. Beim Fahrwerk setzen die Schweizer auf eine Fox 49 und einen Fox DHX2, jeweils in der Factory-Ausführung mit 203mm/200mm Federweg. Am Scott Gambler Tuned 900 fungiert der leichte Sram XO1-DH-Antrieb, der mit sieben Gängen und einem 34T Kettenblatt an der XO1 DH-Kurbel ausreichend Bandbreite bietet. Ebenfalls aus dem Hause Sram kommt die bissige Guide RSC mit 200mm großen Bremsscheiben.

Bis auf die Maxxis Assegai Reifen in 29×2,50 kommen alle weiteren Komponenten von der Scott Eigenmarke Syncros, wie die Syncros Revelstoke DH 1.5 Alu-Laufräder. Vor allem die Syncros Hixon iC DH Carbon Lenker-Vorbau-Kombi mit 15mm Rise, 8° Backsweep und 800mm Breite sticht hier hervor und an diesem sind die Syncros Pro DH dual Lock-On Griffe montiert. Ebenfalls von Syncros kommt der Steuersatz, ebenso wie der Comox Sattel, der durch seine spezielle Form für den Einsatz an 29 Zoll Downhillbikes entwickelt wurde.

Rahmen Gambler HMX Carbonrahmen
Federgabel FOX 40 Factory Float 203mm
Dämpfer FOX DHX2 200mm
Laufräder Syncros Revelstoke DH 1,5 TR
Reifen VR Maxxis Assegai 29×2.5″
Reifen HR Maxxis Assegai 29×2.5″
Schaltwerk SRAM XO1 DH Short cage/7-Speed
Schalthebel SRAM XO1 DH Trigger Shifter
Kurbel SRAM X01 DH DUB Carbon 34T Alloy Chainring DM/165mm
Umwerfer
Bremse SRAM Code RSC
Bremsscheiben SRAM Centerline (200mm)
Sattelstütze Syncros DH1.5/31.6mm/Alloy7050
Sattel Syncros Comox 1.5 Titanium Rails
Vorbau
Lenker Syncros Hixon iC DH Carbon 15mm Rise/8°/800mm

Das Scott Gambler Tuned 900 auf dem Trail

Um das Scott Gambler auch in der Praxis genau unter die Lupe zu nehmen, ging es auf die Downhillstrecke der MTB-Zone Geißkopf und verschiedenste lokale Trails, die dem Bike bei schlechten Bedingungen in den nasskalten Monaten alles abverlangen sollten. Auf dem Testbike in Größe L mit 460,4mm Reach, in der langen Kettenstreben- und tiefen-/linearen Tretlager-Einstellung, fühlte ich mich schnell wohl und hatte bei einer Körpergröße von 1,80m das Gefühl sehr zentral und tief im Bike zu stehen. Dieses Setup war vor allem auf der DH-Strecke in Bischofsmais mein Favorit, da ich so nie das Gefühl hatte zu tief im Federweg zu stehen und der Hinterbau auch in der linearen Einstellung sehr aktiv und „poppig“ wirkte. Auf steileren Strecken bevorzugte ich das progressive Setting in Verbindung mit kurzen Streben für maximale Kontrolle und Traktion.

Hier spielten jedoch natürlich auch persönliche Vorlieben eine Rolle. Vor allem versierte Fahrer mit Hang zur Technik können sich hier mit den verschiedensten Setting-Kombination voll austoben und das Gambler auf jegliche Situationen anpassen. Die verbaute 500 lbs Stahlfeder im DHX2 Federbein wirkte bei ca. 80kg Testfahrergewicht straff, doch mit der passend abgestimmten Fox 49 passend für hartes Gelände und meinen persönlichen Geschmack. Bereits vorweg kann verraten werden, dass das Fahrwerk extrem sensibel arbeitete, kleine Schläge sauber herausfilterte und bei größeren Schlägen die nötigen Reserven bot.

scott gambler

Das geringe Gewicht von 15,7kg machte sich am Gambler Tuned 900 schnell positiv bemerkbar, denn es ließ sich absolut spielerisch über die Tracks steuern und seinen Fahrer beinahe vergessen, dass es auf 29 Zoll Rädern mit 1270mm Radstand läuft. Besonders auf angelegten Bikepark-Strecken machte es sich erstaunlich gut, denn in Anliegern ließ es sich, auch im langen Kettenstreben-Setting, agil und dynamisch durch die Kurven zirkeln. Bim springen über Tables und Gaps ließ sich das Gambler leichter als vermutet quer stellen, lud zu Spielereien ein und verzieh auch schräge Landungen problemlos. Auf großen Jumps mit sehr steilen Absprüngen fühlte ich mich im Test nicht immer zu 100% wohl – hier würde jedoch wohl schon der Aufbau als Mullet-Bike Abhilfe schaffen, wie Scott-Teamfahrer Brendog zuletzt in Südafrika während des Dark Fest´s, auf einigen der größten Sprüngen der Welt, eindrucksvoll bewies. Hier sollte man jedoch auch erwähnen, dass das Gambler Tuned vor allem mit 29 Zoll Laufrädern grundsätzlich ein klassisches Racebike darstellt und weniger ein Parkbike, doch durch die verschiedenen Setting-Optionen und die freie Wahl der Laufräder kann bei Bedarf gehörig am Charakter des Gamblers gefeilt werden.

scott gambler

 

In gröberem Gelände lief das Gambler genau so, wie man es von einem modernen 29 Zoll Downhill-Racebike erwartet. Es strahlte viel Laufruhe aus und ließ sich zudem absolut präzise steuern. Durch ruppige Passagen ließ sich viel Speed generieren, denn die 29er Alu-Laufräder rollten über (fast) alles problemlos hinweg und sorgten gefühlt für etwas mehr Komfort, da Rahmen und Cockpit in Kombination doch recht steif wirkten. Besonders für weniger geübte Fahrer empfiehlt sich an diesem Bike statt der Syncros Lenker-Vorbau-Kombination ein konventionelles Cockpit aus Aluminium, das weniger Steifigkeit aufweist. Persönlich hatte ich im Test zwar wenig Probleme, doch musste an ausgewaschenen Stellen und bei Bremswellen der Lenker gut festgehalten werden, dies kann vor allem auf längeren Strecken für mächtig Armpump sorgen.

In Steinfeldern marschierte das neue Gambler in toller 29er-Manier und wusste besonders durch Effektivität zu begeistern, da es auch bei der falschen Linienwahl zielstrebig in Richtung Tal ging. Was besonders gefiel war, dass das Bike absolut leise, ja schon fast geräuschlos fährt, was im Test unter anderem durch die leise Syncros Nabe und die interne Zugführung begünstigt wurde.

scott gambler

Fazit

Das Gambler Tuned 900 wusste im Test zu überzeugen und zeigte all das auf ,was für ein modernes Downhill-Racebike nötig ist. Die Ausstattung wirkte sehr durchdacht und ließ kaum Wünsche offen, denn neben des exzellent arbeitenden Fahrwerks gab es auch sonst an der Wahl der Komponenten nur wenig zu meckern – leider war der Testzeitraum zu kurz um ein abschließendes Fazit, in Hinsicht auf die Haltbarkeit der Anbauteile und des Rahmens zu geben. Bis auf eine kleine Delle am vorderen Laufrad, einige kleinere Lackabplatzer an den Kettenstreben und dem Tretlager kam es im Test zu keinerlei Defekten.

Artikel und Bilder von Johannes Schreiner

Web www.scott-sports.com
Previous ArticleNext Article

NEWS: Marine Cabirou fährt für Monster Energy

Marine Cabirou bekommt die Schwarz/Grüne Krone aufgesetzt. Die 2020 Downhill World Cup Gesamtklassement Gewinnerin hat die Zusammenarbeit mit Monster Energy auf ihrem Instagram Account verkündet. Marine fährt für das Scott Factory Racing Team und hat insgesamt Fünf Goldmedaillen in UCI DH Rennen gewonnen. 

Marine Cabirou

As you can imagine I’m beyond happy to share this news with you today:
@monsterenergy , @bluegrass_eagle & @monkeyssauce got together to make this beauty ! And that means I’m part of a new family now, thank you ! 😁

Werbung

Werbung

I’d like to thank again Bluegrass and Monkey’s Sauce for taking care of me the past and next years as well !
A new story starts today and this the first page of some great designs ahead ! 💥

I initially wanted to reveal this in Les Gets but I met a tree early in the week end and couldn’t show you this yet !

Hier gehts zum Instagram Account von Marine: @marine_cabirou

Special Edition: Epic Bikepark Leogang und SCOTT verlosen einzigartiges Gambler 900 Tuned #20epicyears Edition Downhill-Bike

Saalfelden Leogang im Salzburger Land, Österreich, 07. Juli 2021 – Der Epic Bikepark Leogang feiert dieses Jahr als ältester Bikepark Österreichs seinen 20. Geburtstag. SCOTT – stolzer Bikepartner des Epic Bikepark seit über acht Jahren – hat sich ein ganz besonderes Geburtstagsgeschenk überlegt: Das einzigartige SCOTT Gambler 900 Tuned Downhillbike als #20epicyears Edition mit einer Top-Ausstattung, das es ab sofort zu gewinnen gibt.

Der Epic Bikepark Leogang verlost zusammen mit seinem langjährigen Partner SCOTT ein Custom Paint SCOTT Gambler 900 Tuned in spezieller Leogang Edition, lackiert in den Farben des Bikeparks und versehen mit dem Hashtag #20epicyears auf der Kettenstrebe sowie „The Epic Bikepark Leogang“ auf dem Steuerrohr. Zur Feier der jahrelangen erfolgreichen Zusammenarbeit und passend zum 20-jährigen Bikepark-Jubiläum hat nun jede/r, der den Epic Bikepark Leogang vom 07. Juli bis 31. August 2021 besucht, die Chance das einzigartige Bike zu gewinnen. Die feierliche Übergabe an den glücklichen Gewinner wird beim BIKE Festival in Leogang vom 10. – 12. September stattfinden. Bis dahin kann das Bike an der Asitz Talstation in einem Schaufenster von Sport Mitterer bestaunt werden.

Werbung

Werbung

Mit SCOTT als offiziellem Partner können alle Bikepark-Lines und umliegende Trails auf unterschiedlichsten SCOTT Bikes erkundet werden. Der Premium-Bike-Hersteller tritt zudem auch bei verschiedenen Veranstaltungen der Region Saalfelden Leogang als Veranstaltungspartner auf.

 

 

Wie man gewinnen kann

Auf fünf verschiedenen Strecken im Epic Bikepark Leogang sind fünf unterschiedliche Schatztafeln mit QR Codes und Lösungsbuchstaben versteckt, die es zu sammeln gilt. Hat man alle Lösungsbuchstaben zusammen, muss man daraus das Lösungswort bilden und dieses gemeinsam mit der jeweiligen Bikeparkticket-, Gravity Card- oder Saisonkarten-Nummer auf der Gewinnspiel-Landingpage eingeben, abschicken und fertig. Rätseltipp: Das Lösungswort ändert sich alle zwei Wochen. Wer also öfter im Epic Bikepark Leogang vorbeischaut, mehr Lösungsworte sammelt und online einreicht, hat eine höhere Chance auf den Gewinn!

Facts zum SCOTT Gambler 900 Tuned #20epicyears Edition

  • Carbon-Rahmen und Hardware wiegen nur 2.650 Gramm. Gesamt-Gewicht unter 16 kg ergibt eines der leichtesten Bikes im Downhill-Zirkus.
  • Wandlungsfähig: Anpassbare Laufradgröße, Geometrie, Kettenstreben, Lenkwinkel machen das Downhill-Bike äußerst wandelbar.
  • Das einteilige Syncros Hixon iC DH Carbon Cockpit ist das leichteste DH-Cockpit auf dem Markt.
  • Top-Ausstattung: XO1-Ausstattung, FOX 40 Factory Gabel, FOX DH X2 Factory Dämpfer, Shimano XTR 4 Kolben-Bremse.
  • UVP als Serienbike: 8499 €

Julian Oswald, SCOTT Marketing Manager Deutschland:

Wir gratulieren zu 20 Jahren Bikepark Leogang! Bereits seit 2013 ist SCOTT als Partner an Board. Die abwechslungsreichen, spannenden Bike-Strecken, eingebettet in einer tollen Landschaft, passen perfekt zu unseren Bikes und unserer Marke. 

Deswegen feiern wir das Jubiläum und unsere hervorragende Partnerschaft mit einem ganz besonderen Bike: Dem SCOTT Gambler 900 Tuned, in einem einzigartigen Design. Das Gambler 900 Tuned ist eines der schnellsten, vielseitigsten, leichtesten und erfolgreichsten Bikes im Downhill-Zirkus. Und nun in den Farben des Bikeparks ein absolutes Unikat.“

Kornel Grundner, Geschäftsführer der Leoganger Bergbahnen:

Wir sind sehr froh, dass wir schon seit vielen Jahren eine tolle Partnerschaft mit SCOTT pflegen dürfen. Mit ihnen haben wir nicht nur eine Premium-Marke im Bikesport sondern im gesamten Bergsport – sommers wie winters – mit an Bord. Das SCOTT Gambler 900 Tuned #20epicyears Edition als Signatur-Bike ist sensationell geworden und mit der Sonderlackierung ein absolutes Unikat! Alle, die es bis jetzt zu Gesicht bekommen haben sind begeistert! DANKE an SCOTT für die tolle Idee und diesen sensationellen Preis zum 20 Jahr Jubiläum des Epic Bikepark Leogang!“

Hier geht’s zum Gewinnspiel:

www.bikepark.saalfelden-leogang.com/20epicyears

Weitere aktuelle News, Termine und Informationen zu den Strecken des Epic Bikepark Leogang gibt es auf bikepark-leogang.com, instagram.com/BikeparkLeogang oder facebook.com/BikeparkLeogang

©Daniel Geiger

 

Österreichs größte Bikeregion:

Längst treten die drei Orte Saalbach Hinterglemm, Saalfelden Leogang und Fieberbrunn im Winter gemeinsam als Skicircus auf. 2020 sind sie sich auch im Sommer nähergekommen und bieten Mountain- und Gravelbikern mit über 80 Kilometern Lines & Trails, 9 Bergbahnen auf 7 Berge, einem gemeinsamen Bike-Ticket und unlimitierten Schotter- und Asphaltkilometern schier unbegrenzte Möglichkeiten auf Zweirädern aller Genres.

Für einen „runden Rad-Urlaub“ gibt es in Saalfelden Leogang spezielle Bike-Hotels wie das Hotel Bacher, das Holzhotel Forsthofalm, das Lebe Frei Hotel Der Löwe, das mama thresl, das Good Life Resort Riederalm, den Ritzenhof – Hotel und Spa am See, das Biohotel Rupertus, das Hotel Salzburgerhof und das Hotel Krallerhof sowie kompetente Bike-Shops wie Sport Mitterer, Sport Simon und der Bikepoint. Zur Verbesserung der eigenen Fähigkeiten, für geführte Touren oder für Fahrtechniktraining bietet die Bikeschule Elements Outdoorsports oder die Bikeschule Le-Guide ein umfangreiches Angebot an. Eine Liste aller bikefreundlichen Unterkünfte in der Region Saalfelden Leogang befindet sich hier: saalfelden-leogang.com/de/region-erleben/biken/bikefreundliche-betriebe.

Über die Region Saalfelden Leogang

Die Region Saalfelden Leogang liegt im Herzen des Salzburger Landes, eingebettet in die Kulisse des Steinernen Meeres und der Leoganger Steinberge. Die beiden Partnergemeinden haben sich zusammengeschlossen und ergänzen sich optimal, wie man bereits bei der vorbildlichen Ausrichtung der UCI Mountainbike Weltmeisterschaften 2012 und 2020 sehen konnte. Die Vielfalt der Region lockt jedes Jahr tausende Bike-Urlauber, ob E-Biker, Gravel-Biker, Mountainbiker oder auch Rennradfahrer, nach Saalfelden Leogang. The Epic Bikepark Leogang, als Herzstück der Bike-Region Saalfelden Leogang, hat sich seit seiner Eröffnung im Jahr 2001 als einer der renommiertesten Bikeparks in Europa etabliert. Er gehört zu den insgesamt zweiundzwanzig GraVityCard-Bikeparks in Europa. Mit international hochklassigen Veranstaltungen wie dem UCI Downhill Mountain Bike World Cup wurde The Epic Bikepark Leogang über die Jahre ein integraler Bestandteil der internationalen Mountainbike-Szene. 2021 wurde erstmals ein Doppelweltcup ausgetragen. Der Mercedes-Benz UCI Mountain Bike Worldcup hat in den Disziplinen Cross-Country und Downhill im Epic Bikepark Leogang stattgefunden.

VIDEO: Vinny T ist loose im Bike Park Morgins

Nachdem vor dem World Cup in Les Gets der Bike Park Morgins mit World Cup Racern geflutet war, nutzte Vincent Tupin das Rennwochenende um einige Runden auf den epischen Trails in den französischen Alpen zu drehen. 

The best riders are currently in the Portes du Soleil for the DH World Cup. After having seen in Morgins many of the riders racing this weekend in Les Gets, Vincent Tupin took advantage of the calm offered by the qualifications to throw himself into the amazing turns of the Swiss Bikepark. Forget about the timer and focus on the style with Vinny T !

Werbung

Werbung

VIDEO: Brendan Fairclough Downhill Action auf Madeira

Brendan Fairclough lässt es auf seinem Scott Gambler Tuned auf Madeira krachen. Der britische Freeracer scheint auf der autonomen Inselregion seine zweite Heimat gefunden zu haben. Neben Deathgrip und a Dog’s Life gibt es unzählige Edits in denen Brendog auf den zerklüfteten Vulkan-Trails unterwegs ist. 

Brendog on a dream bike in a dream location on dream trails- Madeira. Learn more about the Gambler Tuned at the link: https://www.scott-sports.com/gambler-…

Werbung

Werbung

Crankworx Innsbruck – Deuter Downhill Ergebnisse

Den Abschluss des Crankworx Festival in Innsbruck macht das Deuter Downhill Rennen. Hier gingen dieses Jahr auch einige Athleten des World Cups an den Start. Favoriten waren unter anderem Loris Vergier, Troy Brosnan, Vali Höll und Tahnee Seagrave. Wer das Rennen für sich entscheiden konnte, erfahrt ihr hier.

Ergebnisse – U19 Frauen

RankBibNameNationTime
1351Phoebe GALEGBR00:03:15.456
2350Sophie GUTÖHRLEAUT00:03:27.040
3353Anouk ARENDTGER00:03:44.389
4352Marleen HASSFELDGER00:03:47.103
DNS354Luca Marie WOLKENFELDGERDNS

Ergebnisse – U19 Männer

RankBibNameNationTime
1300Jackson GOLDSTONECAN00:02:45.080
2310Remy MEIER-SMITHAUS00:02:48.369
3302Lachie STEVENS-MCNABNZL00:02:49.411
4301Dennis LUFFMANGBR00:02:49.884
5334Ollie DAVISAUS00:02:50.287
6311Jack PIERCYGBR00:02:50.604
7318Dylan MAPLESUSA00:02:50.937
8308Coen SKRYPNEKCAN00:02:52.000
9336Alex WAYMANNZL00:02:52.815
10331Colin MCELYEAUSA00:02:52.820
11329Dean LINDSEYUSA00:02:53.317
12321Lorenz RIEGERAUT00:02:54.805
13307Drew MOZELLCAN00:02:58.148
14340Niall CLERKINIRL00:02:59.902
15316Kilian BUHLAUT00:03:00.691
16332SOCRATIS ARIS ZOTOSGRE00:03:01.135
17313Elias HIRTGER00:03:01.231
18320Nik HABERSCHEKAUT00:03:01.941
19315Elias BLUHMGER00:03:02.105
20317Maximilian OBERHOFERAUT00:03:02.503
21326Phil SEMMLERGER00:03:03.537
22338Luis JAAXGER00:03:05.401
23314Göttel NIKLASAUT00:03:07.114
24342Connor SMITHGBR00:03:07.709
25330Tom ZSCHIPPIGGER00:03:08.137
26335Maximilian OLAPINSKIGER00:03:09.354
27322Jan RACHGER00:03:10.894
28324Danko NOELSVK00:03:11.736
29323Ben VLASKOVACGER00:03:13.789
30341Maximilian TILLMANNSGER00:03:17.988
31337Philipp KALCHERAUT00:03:23.477
32327Tim HAIDVOGELAUT00:03:28.526
33333Maximilian KRAUßGER00:03:36.698
34319Andreas KISTLAUT00:03:43.334
35306Jakob JEWETTCAN00:08:40.675
DNF305James MACDERMIDNZLDNF
DNS303Christopher GRICEUSADNS
Crankworx Downhill
Scott Team Fahrer – Gonzalo Bandeira / photo: Sebastian Marggraf
Werbung

Werbung

Ergebnisse – Elite Frauen

RankBibNameNationTime
1205Valentina HÖLLAUT00:03:01.060
2201Nina HOFFMANNGER00:03:03.094
3203Tahnée SEAGRAVEGBR00:03:04.308
4200Camille BALANCHESUI00:03:05.978
5204Eleonora FARINAITA00:03:10.788
6218Mikayla PARTONGBR00:03:10.931
7221Frida Helena RØNNINGNOR00:03:11.030
8226Abigail HOGIEUSA00:03:14.495
9212Emilie SIEGENTHALERSUI00:03:15.249
10208Vaea VERBEECKCAN00:03:15.604
11210Katy WINTONGBR00:03:15.790
12207Casey BROWNCAN00:03:16.833
13211Mathilde BERNARDFRA00:03:17.679
14235Robin GOOMESNZL00:03:19.801
15229Kathrine SHARPGBR00:03:20.090
16230Bailey GOLDSTONECAN00:03:20.470
17219Marlena NEISSLAUT00:03:20.629
18214Georgia ASTLECAN00:03:20.786
19227Luana CHERECHESROU00:03:20.969
20236Emily HORRIDGEGBR00:03:22.876
21216Danielle BEECROFTAUS00:03:23.499
22209Spela HORVATSLO00:03:26.248
23223Rachel PAGEAUCAN00:03:28.976
24237Jonna JOHNSENDEN00:03:29.130
25228Martha GILLGBR00:03:29.145
26239Ramona Laura KUPFERSCHMIEDSUI00:03:29.714
27224Katrin STÖHRGER00:03:30.031
28233Charlotte GERMANNGER00:03:33.753
29231Sabine STEIXNERAUT00:03:36.341
30238Katja GALLITZENDÖRFERGER00:03:39.791
31234Johanna ILLMERAUT00:03:40.815
32222Harriet BURBIDGE-SMITHAUS00:03:41.604
33240Melanie LAHARTINGERAUT00:03:58.033
34241Sandra LEUTNERGER00:04:02.551
35225Riley WEIDMANUSA00:04:02.629
36232Anne- Katrin NEHRINGGER00:05:33.403
DNF202Tracey HANNAHAUSDNF
DNF220Mazie HAYDENUSADNF
DNS217Kialani HINESUSADNS
DNS213Cecile RAVANELFRADNS
DNS206Mille JOHNSETNORDNS

Ergebnisse – Elite Männer

RankBibNameNationTime
13Loris VERGIERFRA00:02:38.936
21Troy BROSNANAUS00:02:40.218
38Finn ILESCAN00:02:40.516
42Loic BRUNIFRA00:02:40.571
511Andreas KOLBAUT00:02:41.296
614Charlie HATTONGBR00:02:41.617
75Reece WILSONGBR00:02:41.879
86Luca SHAWUSA00:02:42.731
932Dean LUCASAUS00:02:42.750
1015Mick HANNAHAUS00:02:43.260
1127Jacob DICKSONIRL00:02:43.602
1294Oliver ZWARSWE00:02:43.808
134Remi THIRIONFRA00:02:44.399
147Danny HARTGBR00:02:44.451
1521Laurie GREENLANDGBR00:02:44.519
1622Samuel BLENKINSOPNZL00:02:44.785
1725Brook MacDONALDNZL00:02:44.865
1819Kye A'HERNAUS00:02:44.890
1916Edward MASTERSNZL00:02:44.972
2010Mark WALLACECAN00:02:45.156
2179Ben ZWARSWE00:02:45.498
2218Neko MULALLYUSA00:02:45.666
2368Austin DOOLEYUSA00:02:45.687
2439Dante SILVAUSA00:02:45.856
2520Theo ERLANGSENRSA00:02:46.085
2643Thibault LALYFRA00:02:46.107
2713Philip ATWILLGBR00:02:46.150
2812Jamie EDMONDSONGBR00:02:46.170
2933Magnus MANSONCAN00:02:46.211
3045Luke MEIER-SMITHAUS00:02:46.335
3152Henry KERRGBR00:02:46.394
3250Seth SHERLOCKCAN00:02:46.446
339Bernard KERRGBR00:02:46.896
3436Gonzalo BANDEIRAPOR00:02:47.098
3537Simon MAURERGER00:02:47.251
3647Tuhoto-Ariki PENENZL00:02:47.357
3738Noel NIEDERBERGERSUI00:02:47.382
3841Onni RAINIOFIN00:02:47.599
3917Joe BREEDENGBR00:02:48.189
4067Felix BAUERGER00:02:48.309
4148Sam GALENZL00:02:48.379
4234Keegan WRIGHTNZL00:02:48.491
4351Ben CATHROGBR00:02:49.331
44135Leo GRISELFRA00:02:49.402
4531Adrien LORONFRA00:02:50.193
4656Stefan GARLICKIRSA00:02:50.729
4742Kilian SCHNOELLERAUT00:02:51.228
4855Gautier JUNGFRA00:02:51.380
49111Nikolas NESTOROFFUSA00:02:51.961
50128Tyler ERVINUSA00:02:52.095
5183Erik IRMISCHGER00:02:52.223
52148Konstantin LEONHARDTGER00:02:52.432
5360Allan COOKEUSA00:02:52.748
54102Kevin MADEREGGERAUT00:02:52.961
55103Torben DRACHGER00:02:53.003
5659Finn HAWKESBY-BROWNENZL00:02:53.250
5735Matthew STERLINGUSA00:02:53.842
5854Joseph NATIONNZL00:02:54.451
59105Daniel SELFNZL00:02:55.004
6046Yuki KUSHIMAJPN00:02:55.364
6180Oliver MORRISGBR00:02:55.924
62112Steven WALTONUSA00:02:56.098
63134Nico OFNERAUT00:02:56.633
6463Chris CUMMINGIRL00:02:56.850
6592Iegor PRYIMACHEKUKR00:02:57.000
66125Cameron MADERUSA00:02:57.219
6789Matthias HAFNERGER00:02:57.422
6830Bas VAN STEENBERGENCAN00:02:57.656
6962Collin HUDSONUSA00:02:57.725
7070Reuben OLORENSHAWNZL00:02:57.815
71132Jonas PUTTKAMMERGER00:02:57.948
72106Joel HASSFELDGER00:02:58.201
73110Noah SCHÖNIGERGER00:02:58.612
7482Gustav WILDHABERSUI00:02:58.903
7585Roman KÖPFGER00:02:59.307
7657Gabriel WIBMERAUT00:02:59.434
7790Rairan MENEGOTTOITA00:02:59.730
78121Oliver WITTMERSGER00:02:59.750
7944Antoine VIDALFRA00:03:00.078
8074Samuel LANTSCHNERITA00:03:00.367
81107Robin HEINTZMANNGER00:03:00.530
82130Valentin SCHLEICHERGER00:03:00.999
83109Benedikt SCHENKGER00:03:01.092
84129Jonas GÖWEILAUT00:03:01.464
85118Ronald POHLAUT00:03:01.480
86120Tom DONAUBAUERGER00:03:01.846
87113Luca SCHMIDTGER00:03:02.188
8872Marcus ENGELSTJERNEDEN00:03:02.490
8965Sharjah JONSSONRSA00:03:03.259
9088Nico KÖLBLGER00:03:03.528
91133Lukas AUGUSTINGER00:03:03.569
92141Leon MÃœLLERGER00:03:03.691
93115Jan FAUSERGER00:03:04.037
9458Dylan CRANEUSA00:03:04.058
95136Moritz SIGLGER00:03:04.178
96144Marvin SPIEGELERGUA00:03:05.609
9773Oliver HAGGRENDEN00:03:06.430
9891Joachim NOFLATSCHERITA00:03:06.912
99116William MACDERMIDNZL00:03:07.564
100139Johannes FELINGGER00:03:08.211
10198David FREIDINGERAUT00:03:08.918
10299Jurek SOKOLOWSKIGER00:03:08.998
103137Nicholas NIEMANNGER00:03:09.040
10477Clemens FASCHINGAUT00:03:10.655
105117Daniel KOISSERAUT00:03:10.752
106122Marius FELINGGER00:03:12.072
107147Sebastian BANNEWITZGER00:03:12.084
10869Manuel OBERKALMSTEINERITA00:03:12.227
10996Bernhard MAIERAUT00:03:14.026
110146Jonathan VON HIPPELGER00:03:15.643
111124Nikolai PIRZERGER00:03:15.897
112119Alexander MEYERAUT00:03:16.131
113127Lucas WOLFGER00:03:16.976
114142Stefan REICHHALTERITA00:03:17.074
115126Elias MARTINGER00:03:18.452
116114Hendrik WALTHERGER00:03:19.985
11784Georg DEYERLGER00:03:20.972
11878Jakob PEERAUT00:03:20.979
11975Leon SCHÖNDORFGER00:03:20.988
12076Amon LEMAGER00:03:21.665
121145Finn JÄGERGER00:03:23.499
12295Markus BECKERAUT00:03:24.558
12340Denis IVANOVLTU00:03:24.720
12497Johannes RAUTERBERGGER00:03:24.736
125101Daniel MANDLERAUT00:03:26.451
12664Antoine BIZETFRA00:03:28.180
12786Sven SIATSGER00:03:29.844
12881Alberto ZAMPERETTIITA00:03:33.319
129149Arne GOLYGER00:03:39.004
13061Mikey HADERERUSA00:03:42.102
13166Ronan DUNNEIRL00:04:56.300
13223George BRANNIGANNZL00:05:22.844
DNF131Maximilian UMSCHEIDGERDNF
DNS49Eliot JACKSONUSADNS
DNS26Charlie HARRISONUSADNS
DNS53Fabien COUSINIEFRADNS
DNS29Lucas CRUZCANDNS
DNS24Kade EDWARDSGBRDNS
DNS100Jordan HUGOGERDNS
DNS87Nikolas KÄLINSUIDNS
DNS140Johannes MARXGERDNS
Stefam Garlicki / photo: Sebastian Marggraf

Serfaus-Fiss-Ladis präsentiert die #bestbikereel-Challenge

Nach dem einschlägigen Erfolg der letztjährigen #bestbikebanger-Challenge fordert die familienfreundliche Ferienregion Serfaus-Fiss-Ladis auf dem sonnigen Plateau hoch über dem oberen Tiroler Inntal ihre Bike-Gäste erneut heraus. Mit der #bestbikereel-Challenge – dem Contest um das beste Bike-Reel – besteht für die Saison 2021 nun erneut die Chance auf attraktive Gewinne. Mitmachen kann jeder, der einen Instagram-Account und ein Smartphone besitzt, sowie das 16. Lebensjahr vollendet hat. Gewertet werden dabei alle Videos aus dem Bikepark Serfaus-Fiss-Ladis sowie auf den umliegenden Singletrails erstellten Clips, die mit den Hashtags #serfausfissladis und #bestbikereel gepostet werden und auf denen der Account @bikeparkserfausfissladis markiert wurde. Tipps für das perfekte Reel gibt’s von Fabio Wibmers Kameramann und Cutter Marius Prell, der schon an Projekten wie „Urban Freeride Lives 3“ und „Home Office“ beteiligt war.

In der Saison 2021 dreht sich alles in Serfaus-Fiss-Ladis um den besten Bike-Clip. Die #bestbikereel-Challenge wird auf Instagram ausgetragen und sucht nach dem besten Bike-Clip, oder genauer, dem besten Bike-Reel aus der Familienregion Serfaus-Fiss-Ladis. Dabei sind der Kreativität kaum Grenzen gesetzt – das üppige Streckenangebot des Bikeparks und des umliegenden Singletrail-Netzwerks bieten genau das richtige Maß an Abwechslung und ermöglichen diverse Ansätze der Videoerstellung in den verschiedensten Disziplinen.

Zur Einstimmung auf die Challenge gibt es Tipps und Tricks vom professionellen Filmer und Cutter Marius Prell, der im Video erklärt und veranschaulicht, wie man seinem #bestbikereel den letzten Schliff verleiht.

Werbung

Werbung

Die Jury, bestehend aus Bike-Filmer Marius Prell, Vertretern des Tourismusverbandes und des Bikeparks Serfaus-Fiss-Ladis, wird am Ende der Sommersaison den Gewinner der #bestbikereel-Challenge bekannt geben. Der Sieger kann sich über zwei Übernachtungen mit Frühstück in Serfaus-Fiss-Ladis freuen, inklusive All-Mountain Rides Tickets für die Bikeregion Serfaus-Fiss-Ladis für eine Familie mit vier Personen für die Sommersaison 2022.

„Als ich gefragt wurde, ob ich bei der diesjährigen #bestbikereel-Challenge als Judge dabei sein möchte, habe ich mich natürlich sehr gefreut. Das Format finde ich absolut interessant und ich bin mir sicher, dass wir eine Menge guten Content zu sehen bekommen. Als Filmemacher achte ich natürlich besonders auf die Kameraführung und die generelle Qualität der Videoclips. Um dem einen oder anderen beim Filmen noch ein wenig unter die Arme zu greifen, haben wir im Bikepark Serfaus-Fiss-Ladis ein kleines Tutorial mit einfachen Tricks für bessere Videos gedreht. Ich freue mich schon jetzt, die ersten Clips zu sehen und drücke allen Teilnehmenden die Daumen!“ – Marius Prell

Antworten auf die wichtigsten Fragen gibt Marius uns hier im Interview:

Filmen mit dem Smartphone – Geht das?

Absolut. Die Smartphones heute haben krasse Fähigkeiten, was die integrierte Kamera angeht. Nutze Weitwinkel, wenn es Sinn macht. Übe gute Framings und die Kamera ruhig zu halten, das unterscheidet schon einen guten Einsteiger von demjenigen, dem man lieber keine Kamera in die Hand drücken will, haha.

Welche Tipps hast du für die richtige Positionierung beim Filmen?

Pauschal schwierig zu beantworten. Schau auf jeden Fall, dass dein “Protagonist” freigestellt ist, vor allem im Wald. Wenn man ihn/sie vor lauter Bäumen im Hintergrund oder wegen dem dunklen Jersey gar nicht mehr recht erkennen kann, ist der Shot schnell matschig. Man sollte also schauen, wie man das clean hinbekommt. Lösungen sind eine Frage des Framings, der Blende, die den Hintergrund unschärfer machen kann, der Kleidung, des Lichts etc.!

Wie erkenne ich interessante Objekte/ Szenerien?

Dein Favorite-Feature, ein schönes Panorama, eine Pfütze die reflektiert, der Train mit deinen Homies. Dein bester Shot liegt immer noch vor dir. Interessante Szenarien gibt es immer und überall, und jede Wetterlage hat jeweils neue in petto.
Eine bei Sonne langweilig aussehende Flow Line, gibt bei Nebel einfach die coolsten Szenarien ab und ist ein Muss zum Filmen. Das Wichtigste ist aber, vor allem Spaß dabei zu haben.

Um am Gewinnspiel teilnehmen zu können, muss man mindestens 16 Jahre alt und im Besitz eines Instagram Accounts, sowie eines Smartphones sein. Wichtig ist außerdem, die Posts mit den Hashtags #bestbikereel und #serfausfissladis zu versehen und den Instagram-Account @bikeparkserfausfissladis direkt im Reel zu markieren (nicht in der Caption!). Schon ist man dabei!

Alle Postings innerhalb der Saison 2021 (12.06.21-17.10.21), die den obigen Anforderungen entsprechen, werden automatisch gewertet. Die perfekte Zeit, die geballte Urlaubseuphorie wieder einmal richtig auszuleben – mit einem wahlweise spannenden oder entspannenden Urlaub in der Bikeregion Serfaus-Fiss-Ladis.

Alle Informationen zur #bestbikereel-Challenge in Serfaus-Fiss-Ladis und den geltenden Teilnahmebedingungen findet ihr hier:

www.bike-sfl.at/de/service/bike-challenge

Weitere Informationen zum Biken in Serfaus-Fiss-Ladis gibt es auf: www.bike-sfl.at. Details zur Ferienregion Serfaus-Fiss-Ladis, den Vorkehrungen und Maßnahmen zur aktuellen Covid-Situation sowie zur SFL-Stornogarantie sind zu finden unter www.serfaus-fiss-ladis.at.

Finde uns auf:    Bild 1    Bild 2    Bild 3    sfltirol    @serfausfissladis

#bestbikereel #serfausfissladis #wearefamily #weilwirsgeniessen

#bikesfl #bikeparksfl #bikeschulesfl #gooddaysfl

Pictures: © Serfaus-Fiss-Ladis Marketing GmbH, Andreas Kirschner