Crankworx Innsbruck: Recap

Wer hätte das Gedacht? Nachdem fast alle Events dieses Jahr abgesagt und selbst Crankworx Whistler ins Wasser fiel, trafen sich am Wochenende doch noch einige der besten Athleten der Welt in Innsbruck. Wir haben für euch hier einige der Ergebnisse und Event-Highlights festgehalten. Trotz schlechtem Wetter, abgesagten Trainingsläufen und verschobenen Startzeiten gab es wieder einiges an Action und spannenden Wettkämpfen. 

Crankworx Downhill Highlights:

 

Das Crankworx Downhill Rennen in Innsbruck war für Vali Höll das erste Elite Frauen Rennen und wurde somit auch ihr erster Sieg in der Kategorie. Die letzten zwei Saisons fuhr sie fast konstant auf Platz eins der Junioren Frauen und nun konnte Sie endlich ihr können bei den Pros unter Beweis stellen. Die Australierin Tracy Hannah fuhr mit +0.951 Sekunden auf Platz zwei, Frankreichs Enduro Aushängeschild und amtierende EWS Meisterin, Morgane Charre auf Platz drei.

Bei den Männern holte der Österreicher David Trummer auf seinem YT Tues den Sieg, und somit waren die Sieger bei den Damen und den Herren auf YT unterwegs. Zweiter wurde der Neuseeländer Ed Masters und dem Amerikaner Charlie Harrison. Beeindruckend war auch, dass Brook Mcdonald sein erstes Rennen seid seiner schlimmen Rückenverletzung 2019 in Mont Saint Anne auf dem elften Platz beendete. “To be racing again is a pretty massive achievement in itself.” sagte er in einem Interview.

David Trümmer

Men Pro
1. Trummer, David AUT YT, MOB, YT-INDUSTRIES 2:49.081
2. Masters, Ed NZL Pivot Factory Racing 2:50.736
3. Harrison, Charlie USA Trek Factory Racing 2:50.951

Vali Höll

Women Pro
1. Höll, Valentina AUT SRAM TLD Racing, SRAM, Red Bull 3:12.139
2. Hanna, Tracey AUS Polygon UR 3.13.090
3. Charre, Morgane FRA Pivot Factory Racing, 100% 3:18.350

Fabio Wibmer

Ein seltener Anblick war wohl auch, dass Freeride Social-Media Star Fabio Wibmer beim Downhill Rennen an den Start ging. Leider stürzte er kurz vor einem Northshore Element spektakulär und konnte somit seinen Lauf nicht mit einem guten Ergebnis beenden.

Crankworx Slopestyle Highlights:

Obwohl der Slopestyle Contest wegen schlechtem Wetter vom Wochenende auf Freitag Morgen vorgezogen wurde, hatten die Fahrer immer noch mit sehr starkem Wind zu kämpfen. Der junge Schwede Emil Johansson führte seinen Siegeszug fort und holte in Innsbruck die Goldmedaille mit 94 Punkten und von ihm gewohnten style. Auf Platz zwei landete der Franzose Tomas Lemoine mit 90 Punkten, gefolgt vom Deutschen shooting Star Erik Fedko. Emil Johansson

Emil Johansson

1. Johansson, Emil SWE Trek 94.00
2. Lemoine, Tomas FRA Canyon, Sram, Mucoff 90.00
3. Fedko, Erik GER Rose 88.00

 

Crankworx Speed & Style Highlights:

Tomas Lemoine holt mit seinem Sieg beim CLIF Speed & Style seine dritte Medaille in 24h. Der Franzose gewann kurz vor dem Briten Sam Reynolds und dem Deutschen Lukas Schäfer. Nach sechs Monaten Pause war Tomas etwas von seinem Erfolg überrascht: “I didn’t really expect it because I was just riding at home, pretty much all the time since the COVID lockdown, with my friends who are all BMX riders, so a lot of skate park riding. I was just trying to take the year pretty chill and have fun, get back my creativity on my bike, and this was probably helpful. I felt pretty good in every different discipline I was riding.” – Tomas Lemoine

Lukas Schäfer

1. Lemoine, Tomas FRA Canyon, Sram, Mucoff, Continental 21.376
2. Reynolds, Sam GBR Polygon UR, Monster Energy, Alpinestar 21.783
3. Schäfer, Lukas GER Radon Bikes, Antidot Bikecare 22.088

Der Kampf um Platz drei: Lukas Schäfer auf seinem Radon Slush, das Signature Bike gibt es als Framekit so auch zu kaufen, gegen Lukas Skiöld auf einem Trek Ticket.

Crankworx Dual Slalom Highlights:

Beim Dual Slalom dominierten die Franzosen. Bei den Männern gewann Adrien Loron die Goldmedaille, bei den Frauen holte Morgane Charre Gold.“It’s really good to be back racing. Enjoying the mountains and riding bikes with friends.” sagte Loron

Dual Slalom

Men Women
1. Loron, Adrien FRA 1. Charre, Morgane FRA
2. Meier-Smith, Luke AUS 2. Bernard, Mathilde FRA
3. Kerr, Bernard GBR 3. Chereches, Luana ROU

Crankworx Pump Track Challenge Highlights:

Auch auf dem Pump Track dominierten die Franzosen stark. Adrien Loron gewann in einem harten Kampf um den ersten Platz gegen Chaney Guennet. Auf Platz drei landete der ehemalige King of Crankworx Tomas Lemoine. “It’s so sick. It’s the best!” sagte Tomas. Denn obwohl Crankworx Innsbruck keine Zuschauer hatte (Covid-19 Regeln), waren die Athleten begeistert endlich wieder bei einem Wettkampf antreten zu können und mit Freunden Crankworx zu feiern.

PUMP TRACK

Men Women
1. Loron, Adrien FRA 1. Bernard, Mathilde FRA
2. Guennet, Chaney FRA 2. Kuypers, Kathi GER
3. Lemoine, Tomas FRA 3. Zibasa, Paukla LAT

CRANKWORX

Wir haben uns definitiv sehr darüber gefreut, dass das Event diese Jahr noch statt fand und sind gespannt auf die nächste Saison. Falls ihr die Livestreams auf Red Bull TV verpasst habt, könnt ihr sie euch hier nochmal anschauen.

Pictures: Red Bull

Previous ArticleNext Article

VIDEO: Matt Jones – Design & Conquer Final Edit

Years of planning, months of fine-tuning, weeks of trying and a lifetime in the making. Envisioning & landing a World First MTB trick is not an easy process to say the least. No stranger to the latter, @Matt Jones rolled up his sleeves, gave his all & managed to sign under a couple of never-before-seen MTB Originals for the history books. Matt being Matt, merely landing the tricks wasn’t going to cut it for him – he wanted to connect them into something bigger – an all killer, no filler riding edit that speaks for itself. Well done Matt, mission accomplished!

VIDEO: Kilian Bron – atemberaubende Aufnahmen in Kappadokien

Nach „Chasing Volcanoes”, „Our Tour de France“ und „Outdoor Synchrony”, begab sich Kilian Bron auf ein neues Abenteuer in die Türkei, ins Herz von Kappadokien! Zwei Wochen lang erkundete Kilian die einzigartige Landschaft der Region, auf der Suche nach der schmalsten Stelle, an der man die Steigeisen anlegen kann.

Ein Projekt, das in einer ganz besonderen Atmosphäre stattfindet und … vom Licht bestimmt wird. Ein Sonnenuntergang über den Schluchten, beleuchtete Heißluftballons und die dämmrige Atmosphäre des Nahen Ostens … taucht mit Kilian Bron, Pierre Henni, Pierre Dupont und JB Liautard in dieses farbenfrohe Abenteuer.

VIDEO: Yoann Barelli – Neues “Into The Gnar” Video mit Remy Metailler

Yooooooooooooo Everyone

Guess What, I’m back with some new episodes of “Into The Gnar” !!!!!

The goal this year is to have one episode dropping every month and to have a guest at every episode to make it more fun. Each episode will be Filmed by Alex Chapellier to make the whole series more professional and more enjoyable for you to watch.

For this episode we ride Hueso, double black diamond trail Squamish with some really cool features and have @Rémy Métailler with a surprise guest appearance hahaaaaaaaa !!!

Enjoy 🙂

VIDEO: Matt Jones versucht seinen nächsten Worlds First – Design & Conquer EP4

Auf seiner Reise drei noch nie versuchte Tricks zu stehen, ist Slopestyler Matt Jones kurz vor seinem Ziel. In der neuen Episode von Design and Conquer macht er sich an den zweiten Trick und zeigt wie viel mentale Stärke, Kraft und Fehlschläge hinter seinem Versuch stecken.

MTB slopestyle star @Matt Jones is no stranger to world firsts. Follow him on his journey to land some never-before-seen tricks and watch him turn his dreams into reality.

The day Matt has been gearing up for has arrived. After months of training on Matt’s and months of digging on Kye’s behalf, it’s time to hit the dirt. The digging crew in Devon has delivered beyond expectations and provided Matt the playground he needs to land his visions. Matt has no time to lose and gets down to business, but the going proves to be tougher than expected. How many attempts are needed to land the gainer? And what about the hitching post combo? Watch the full episode to find out!

auner Austrian Gravity Series 2021 mit vier Terminen

auner Austrian Gravity Series

Mit zwei kompletten Neuheiten im Downhill-Kalender startet die auner Austrian Gravity Series in die Saison 2021. Auf dem Programm stehen insgesamt vier Rennen, im Bikepark Lienz und der Bike Republic Sölden feiert die Serie Premiere. Ebenfalls Halt machen wird die Österreichische Downhill-Serie im Bikepark Königsberg sowie im Bikepark Semmering.

Die Strecken der auner Austrian Gravity Series sollen auch in der kommenden Saison wie gewohnt spannend sein, ohne dass Mutproben fällig werden. Der Veranstalter betont, dass die Abfahrtspisten bereits für Starter ab der U13 zu bewältigen sind. Wer bei einem auner Austrian Gravity Series Rennen an den Start geht, braucht also keine Angst vor mörderischen Strecken, einem überstrengen Reglement oder einem zu knappen Zeitplan haben. Die auner Austrian Gravity Series senkt somit die Hürde für den Einstieg in den Downhill-Rennsport. Eine familiär-entspannte Atmosphäre gibt es obendrein. Titelsponsor auner spendiert Preise für die Top 3 jeder Kategorie und nach dem Rennen gibt es außerdem gratis Fotos für alle Teilnehmer.

Der Auftakt zur auner Austrian Gravity Series findet an einem Wochenende mit der Downhill Staatsmeisterschaft statt. Im Bikepark Königsberg erfolgt am Samstag, den 29. Mai der Startschuss zur Serie 2021, am Sonntag wird auf der gleichen Strecke um die Meistertitel gefahren. Die Anmeldung zur auner Austrian Gravity Series 2021 öffnet Ende Februar.

auner Austrian Gravity Series: Termine und Austragungsorte

29.05.2021 – Bikepark Königsberg
11.07.2021 – Bikepark Semmering
25.07.2021 – Bikepark Lienz
23.08.2021 – Bike Republic Sölden

Web: www.facebook.com/AustrianGravitySeries

Foto: Friedrich-Simon-Kugi

VIDEO: The Art of MTB – Kreative Photographie mit Thomas Genom und JB Liautard

When the creative evolution of Thomas Genon’s riding merged with that of JB Liautard’s photography, art was inevitable. The style and artistry of Thomas and JB has created four sublime images which celebrate the beauty and badassery of bikes in a unique and mesmerizing way. They make us question the how and why, and pull us into their story.