PM: „Israel is my playground“ – Fabio Wibmer

Gibt es einen besseren Weg ins neue Jahr zu starten als mit einem Kurztrip ans Mittelmeer? Das dachte sich auch der österreichische Bike-Profi Fabio Wibmer, packte kurzerhand sein brandneues Canyon Torque ein und ab ging es nach Israel. Im ersten Action-Clip auf einem Bike seines neuen Partners reist Fabio einmal quer durch den Staat im Nahen Osten und findet von Tel Aviv über Jerusalem, das Tote Meer bis runter nach Eilat am Roten Meer so manchen Bike-Spot für feinstes Urban Riding sowie für große Lines:

Wie gut er und sein Torque bereits harmonieren, beweist der 24-Jährige nicht nur bei den lässigen urbanen Sessions in den israelischen Großstädten, sondern vor allem in der Wüste Negev. Hier demonstriert Fabio, unter anderem mit Suicide No Hander und beeindruckendem Back Flip, dass er auch vor den mächtigen Lines nicht zurückschreckt. Am Toten Meer zeigt er zum Abschluss, dass er sogar übers Wasser shredden kann.    

„Israel is my playground“ wurde in Tel Aviv-Jaffa, Jerusalem, am Toten Meer, der Wüste Negev sowie in Eilat und im Timna National Park von rasoulution gedreht und produziert.

Mehr zu Fabio Wibmer erfährst Du hier:

youtube.com/fabwibmer

instagram.com/wibmerfabio

facebook.com/wibmerfabio

All photos by Hannes Berger

Previous ArticleNext Article

Rundum erfolgreiche UCI 2020 Mountainbike Weltmeisterschaft in Saalfelden Leogang

Die UCI 2020 Mountainbike Weltmeisterschaft in Saalfelden Leogang fand nach fünf ereignisreichen und spannungsgeladenen Tagen ihren krönenden Abschluss mit den Downhill-Rennen am vergangenen Sonntag. In insgesamt 13 Entscheidungen ging es in den Disziplinen Cross Country, Downhill und E-MTB in den Kampf um das ersehnte Regenbogentrikot. Die Veranstalter der WM in Saalfelden Leogang haben unter erschwerten Bedingungen ein tolles Event auf die Beine gestellt und erhielten Lob von allen Seiten. Die Ausrichter freuen sich nach Abschluss der WM bereits auf den ersten Doppel-Weltcup (Cross Country und Downhill) im Juni 2021.

Von Sonnenschein, über Regen bis leichten Schneefall – am finalen WM-Tag war alles dabei. Die anspruchsvollen Bedingungen bei der UCI 2020 Mountainbike Weltmeisterschaft im Salzburger Land, führten zu Nervenkitzel und Spannung im Kampf um die begehrten WM-Medaillen und verlangten von den Fahrern höchste Konzentration und vollen Einsatz. Die komplett neuen Streckenabschnitte des Speedsters stießen im Fahrerfeld auf positive Resonanz und sorgten für Spannung bis zum Ende.

Greg Minaar aus Südafrika fährt im schwierigen Terrain der UCI Downhill WM Leogang mit völligst verschlammter Kleidung
Greg Minnaar (RZA) durch den Wald der Downhill-Strecke © Moritz Ablinger

„Die Strecke ist total anders als das, was wir die letzten Jahre beim Weltcup gefahren sind. Ich mag die neuen Teile des Speedsters total gern und denke, es sind tolle Ergänzungen zur alten Strecke. Leogang hat es geschafft, hier eine technische und richtig gute Strecke auf die Beine zu stellen. Meiner Meinung nach war das eine ideale WM-Strecke und ich freue mich schon jetzt auf den Weltcup nächstes Jahr in Leogang.“

Greg Minnaar
Sieger der vorigen Weltmeisterschaft in Saalfelden Leogang im Jahr 2012 – zum neuen Streckenabschnitt.

Rund 700 Athletinnen und Athleten aus 48 Nationen gingen in den Disziplinen Cross Country, Downhill und E-MTB an den Start. Das französische Team war mit Abstand am erfolgreichsten und kehrte mit 12 Medaillen (6 Gold, 2 Silber, 4 Bronze) nach Hause während Großbritannien im Medaillenspiegel mit insgesamt fünf Medaillen Platz 2 belegte (3, 1, 1). Rang 3 in puncto Medaillen ging an die Schweiz (1, 3, 3). Auf dem stolzen 4. Platz in den Medaillenrängen landete Österreich mit insgesamt drei Medaillen (1, 2, 0).

Aufgrund von Covid-19 Sicherheitsmaßnahmen waren keine Zuschauer auf dem WM-Gelände zugelassen. Dank 37 TV- und Streaming-Anbietern aus 20 Ländern (bspw. ZDF, ORF, Host Broadcaster Red Bull TV etc.) hatten Mountainbike-Fans jedoch die Möglichkeit, die Rennen von zu Hause zu verfolgen.

Alle, die es am WM-Wochenende nicht rechtzeitig vor den Bildschirm geschafft haben, können sich in der ZDF Mediathek (gilt für Deutschland) die kompletten Rennen vom Wochenende erneut anschauen oder auch nur die Highlights des WM-Wochenendes im Downhill und Cross Country. In Österreich gibt es auf ORF Sport+ die WM-Rennen in den Disziplinen Downhill und Cross Country zum Nachschauen. Zudem sind die Replays der MTB Weltmeisterschaft jeweils auf Red Bull TV als Video on Demand verfügbar (Österreich, Schweiz).

Nathalie Schneitter aus der Schweiz fährt voller Schlamm und völiig außer Atem durch den Red Bull Torbogen Terrain der UCI Downhill WM Leogang mit völligst verschlammter Kleidung
Nathalie Schneitter (SUI) gibt alles © Moritz Ablinger

Die Veranstalter und Organisatoren der UCI 2020 Mountain Bike World Championships presented by Mercedes Benz standen dieses Jahr durch die Covid-19 Pandemie vor einer großen Herausforderung. Sehr kurzfristig übernahm Saalfelden Leogang zusätzlich zur Downhill WM auch die Cross Country Weltmeisterschaft. So wurde in nur wenigen Wochen eine abwechslungsreiche und technische WM-Cross Country Strecke gebaut. Durchdachte Sicherheitsauflagen sowie Covid-19 Präventionskonzepte sorgten für einen reibungslosen Ablauf der gesamten Veranstaltung. Lob kam von allen Seiten, insbesondere von den Athletinnen und Athleten.

„Wir sind extrem glücklich, dass wir die WM in der aktuellen Situation durchführen konnten und dass wir so viel positives Feedback von allen Seiten erhalten haben. Jeder hat sich wohl und sicher gefühlt und das war uns gerade unter den derzeitigen Umständen das wichtigste Anliegen. Die neuen Strecken wurden super angenommen und die Wetterverhältnisse haben dann nochmal zusätzlich für Spannung gesorgt. Ich will mich sowohl bei den Teams für die Kooperation und gute Stimmung bedanken als auch bei jedem Einzelnen aus unserem Organisations- und Helfer-Team. Das war spitze!”

Marco Pointner
WM-Veranstalter

Schon jetzt freut sich Saalfelden Leogang auf die Austragung des ersten Doppel-Weltcups in den Disziplinen Cross Country und Downhill, der vom 11.-13. Juni 2021 in Saalfelden Leogang stattfinden wird.

Alle Junioren der Cross Country Disziplin sind am Start und versuchen auf dem grünen Nass gleich zu Beginn eine gute Position herauszugfahren
XCO Männer Junioren, Massenstart © Moritz Ablinger

„Ich bin froh, dass sowohl die Cross Country Strecke als auch der neue Streckenabschnitt des Speedsters so gut ankamen. Gerade die Downhill-Rider hatten sich dort einen technischeren Teil gewünscht. Auch die XC-Strecke stoß auf überaus positive Resonanz und ich freue mich, dass wir nächstes Jahr unseren ersten Doppel-Weltcup austragen werden.“

Kornel Grundner
WM-Veranstalter

Weitere aktuelle News, Termine und Informationen zu den Strecken des Epic Bikepark Leogang gibt es auf bikepark-leogang.com, instagram.com/BikeparkLeogang oder facebook.com/BikeparkLeogang

2021 Norco Shore – 3 neue Freerider aus BC

Norco Shore

Die Trails rund um Vancouver im wunderschönen British Columbia waren schon immer für ihre großen und verblockten Lines bekannt. Dieses Trail System prägt seit knapp 20 Jahren die Freeride-Szene und dient nun als Inspiration für das neue Norco Shore. Drei Neuen Modelle für ausgiebige Sessions auf den Local Trails oder zum Ballern im Park werden somit das Produktjahr 2021 erweitern.

Norco produzierte von Anfang an Fahrräder für die damals neu entstehende Freeride-Szene im kanadischen British Columbia. Als Drops-to-flat auf den Trails des North-Shores noch zum Programm gehörten, waren sie unter den ersten die ihre Räder stabil genug bauten und mit Scheibenbremsen und “pedalierbarer” Federung ausstatteten. Nun fügt Norco seinem Sortiment Drei neue Freeride Modelle hinzu.

Die neue Shore Serie nutzt Norco’s Ride Aligned Design System und will mit neustem Feder-Design das ultimative Freeride Bike in drei verschiedenen Ausführungen auf den Markt bringen. Alle drei Modelle kommen in einem hydrogeformten Aluminium Rahmen, der für 27.5 Laufräder konzipiert wurde. Dank des hauseigenen Ride Aligned System lassen sich Norco Mountainbikes per App individuell an jeden Fahrer anpassen. Die App gibt einen zu Fahrer und Einsatzgebiet passenden Wert vor, mit dem man Fahrwerk und Reifendruck abstimmt. Das Kanadische Unternehmen verpasst dem Shore mit der High Pivot Horst Link Federung eine nach hinten und oben verlaufende Raderhebungskurve, das dürfte für Sensibilität und sahniges Ansprechen sorgen. Mit der nach oben umgelenkten Kettenführung soll Pedal Rückschlag effizient vermieden werden.

Mit dem Shore 1 und 2 soll es nicht nur Bergab Spaß gehen, sondern auch zum Trail bergauf gefahren werden. Das Shore Park ist mit 7-Fach Schaltung und 190mm Federweg für den reinen Downhill Spaß gedacht und eher in Bikeparks und auf dem Local Dh-Spot zuhause.

Die verschiedenen Modelle:

Das Shore 1 kommt mit einer Fox Factory 38 Float Gabel und einem Fox Factory DHX2 Coil Dämpfer auf den Markt. Die Sram GX Eagle Schaltung soll für genügend Vortrieb und die Code RSC 4-Kolben Bremsanlage mit 200mm Bremsscheiben soll für ordentliche Bremskraft sorgen.

Beim Shore 2 wurde die neue RockShox ZEB R Gabel und der Super Deluxe DH Dämpfer verbaut. Gebremst wird mit der Shimano MT520 4-Kolben Anlage und Die Schaltung ist eine 12-Speed Deore.

Für alle Park Rats bringt das Norco Shore Park mit einer RockShox BoXXer Select RC und einem Super Deluxe Coil Ultimate DH Dämpfer genügend Federweg für ausgiebige Sessions mit. Außerdem wird hier noch eine Sram GX 7 speed 11-25T Schaltung und eine Code R 4-Kolben Bremsanlage mit 200m Bremsscheiben verbaut. Mer Informationen zu den drei Varianten findet ihr weiter unten im Bericht.

Matt Mcduff auf kanadischen Trails
Typischer North Shore, BC Rock Roll. Matt McDuff auf kanadischen Trails

Mehr zur Ausstattung der Modelle findet ihr hier:

Norco Shore A1Norco Shore A2Norco Shore Park

Norco shore a1
Norco shore A1

Komponenten:

  • FRAME: Aluminum Freeride, 180mm travel, Ride Aligned
  • COLOUR: Silver/Silver
  • FORK: Fox Factory 38, GRIP 2, Float, 180mm, 44mm Offset
  • REAR SHOCK: Fox Factory DHX2, Coil Spring, 225x70mm
  • HEADSET: FSA #57E Sealed Bearing
  • GRIPS: DMR DeathGrip A20, Thin (S, M), Thick (L, XL)
  • HANDLE BAR: Deity Ridgeline 35, 800mm, 25mm rise
  • STEM: CNC Alloy, 40mm Length. 35mm Clamp
  • SEAT POST: TranzX YSP-105 Adjustable Dropper, 34.9mm, 150mm (S),170mm (M), 200mm (L, XL), 1x lever
  • DROPPER LEVER: Norco dropper lever
  • SADDLE: SDG Bel Air V3
  • FRONT BRAKE: SRAM Code RSC, 4 Piston, Metallic Pads
  • FRONT BRAKE ROTOR: SRAM Centerline, 200mm
  • REAR BRAKE SRAM: Code RSC, 4 Piston, Metallic Pads
  • REAR BRAKE ROTOR: SRAM Centerline, 200mm
  • SHIFTER REAR: SRAM GX Eagle
  • REAR DERAILLEUR: SRAM GX Eagle
  • CASSETTE: SRAM Eagle XG 1275 10-52T
  • CHAIN: SRAM Eagle
  • CRANKSET: SRAM GX Eagle Boost, 34T, 170mm
  • BOTTOM BRACKET: SRAM DUB, BSA Threaded
  • CHAIN TENSIONER: Norco Idler Chain Guide and Lower Guard
  • FRONT HUB DT Swiss 350, 15x110mm Boost, 6 Bolt
  • REAR HUB: DT Swiss 350, 12x148mm Boost, XD, 6 Bolt
  • SPOKES/NIPPLES: DT Competition DB Stainless Black
  • RIMS: e*thirteen LG1 DH 27.5”
  • FRONT TIRE: Maxxis Assegai 2.5”, 3C Maxx Grip/DD/TR
  • REAR TIRE: Maxxis Assegai 2.5”, 3C Maxx Grip/DD/TR SEALANT Stan’s – 200ml
  • VALVES: e*thirteen Tubeless

Norco shore a2
Norco shore A2

Komponenten:

  • FRAME: Aluminum Freeride, 180mm travel, Ride AlignedTM
  • COLOUR: Purple Pink/Blue
  • FORK: RockShox Zeb R, Charger, 180mm, 44mm Offset
  • REAR SHOCK: RockShox Super Deluxe Coil Ultimate DH, Custom Tune 225x70mm
  • HEADSET: FSA #57E Sealed Bearing
  • GRIPS: SDG Thrice Lock-On, Thin (S, M), Thick (L, XL)
  • HANDLE BAR: Norco 6061, 800mm, 25mm Rise
  • STEM: e*thirteen Base, 40mm Length, 35mm Clamp
  • SEAT POST: TranzX YSP-105 Adjustable Dropper, 34.9mm, 150mm (S),170mm (M), 200mm (L, XL)
  • DROPPER LEVER: Norco dropper lever
  • SADDLE: WTB Volt 250 Sport
  • FRONT BRAKE: Shimano BR-MT520, 4 piston, Metallic Pads
  • FRONT BRAKE ROTOR: Shimano RT-64, 203mm
  • REAR BRAKE: Shimano BR-MT520, 4 piston, Metallic Pads
  • REAR BRAKE ROTOR: Shimano RT-64, 203mm
  • SHIFTER REAR: Shimano Deore SL-M6100-R
  • REAR DERAILLEUR: Shimano Deore RD-M6100
  • CASSETTE: Shimano Deore CS-M6100-12, 10-51T, 12 Speed
  • CHAIN: Shimano Deore CN-M6100
  • CRANKSET: e*thirteen LG1, 30mm, 34T, 170mm
  • BOTTOM BRACKET: e*thirteen 30mm, BSA Threaded
  • CHAIN TENSIONER: Norco Idler Chain Guide and Lower Guard
  • FRONT HUB: Shimano Deore HB-M6010, 15x110mm Boost, Center Lock
  • REAR HUB: Shimano Deore FH-MT510-B, 12x148mm Boost, Micro Spline, Center Lock
  • SPOKES/NIPPLES: Stainless Black
  • RIMS: e*thirteen LG1 DH 27.5”
  • FRONT TIRE: Maxxis Assegai 2.5”, 3C Maxx Grip/DD/TR
  • REAR TIRE: Maxxis Assegai 2.5”, 3C Maxx Grip/DD/TR SEALANT Stan’s – 200ml
  • VALVES: e*thirteen Tubeless

Shore park
Norco shore Park

Komponenten:

  • FRAME: Aluminum Park, 190mm Travel, Ride AlignedTM
  • COLOUR: Green/Copper
  • FORK RockShox: BoXXer Select RC, Charger, 200mm, 46mm Offset
  • REAR SHOCK: RockShox Super Deluxe Coil Ultimate DH, Custom Tune 225x75mm
  • HEADSET: FSA #57E Sealed Bearing
  • GRIPS: DMR DeathGrip A20, Thin (S, M), Thick (L, XL)
  • HANDLE BAR: Norco 6061, 800mm, 25mm rise
  • STEM: Race Face Chester DM, 50mm Length, 35mm Clamp
  • SEAT POST: Alloy Double Bolt, 34.9mm
  • SADDLE: WTB Volt 250 Sport
  • FRONT BRAKE: SRAM Code R, 4 Piston, Metallic Pads
  • FRONT BRAKE: ROTOR SRAM Centerline, 200mm
  • REAR BRAKE: SRAM Code R, 4 Piston, Metallic Pads
  • REAR BRAKE: ROTOR SRAM Centerline, 200mm
  • BRAKE LEVERS: SRAM Code R
  • SHIFTER REAR: SRAM GX 1
  • REAR DERAILLEUR: SRAM GX DH Mid Cage
  • CASSETTE: SRAM CS PG720 DH, 11-25T, 7 Speed
  • CHAIN: SRAM PC 1110
  • CRANKSET: Race Face Chester, 36T, 165mm
  • BOTTOM BRACKET: Race Face Sealed Bearing, BSA Threaded
  • CHAIN TENSIONER: Norco Idler Chain Guide and Lower Guarg
  • FRONT HUB: Sealed Bearing, 20x110mm Boost, 6 Bolt
  • REAR HUB: SRAM MTH-746 Sealed Bearing, 12x148mm Boost, HG, 6 bolt
  • SPOKES/NIPPLES: Stainless Black
  • RIMS: e*thirteen LG1 DH 27.5
  • FRONT TIRE: Maxxis Assegai 2.5”, 3C Maxx Grip/DD/TR
  • REAR TIRE: Maxxis Assegai 2.5”, 3C Maxx Grip/DD/TR SEALANT Stan’s – 200ml
  • VALVES: e*thirteen Tubeless

 

Matt Mcduff
Mountainbike Legende Matt McDuff auf dem neuen Shore A1

Weiter Infos zu Norco’s Produkten findet ihr hier: www.norco.com

 

Johny Salido und RASOULUTION verkünden Zusammenarbeit

Johny Salido springt von einer großen Rampe beim Red Bull Hardline 2019 und zeigt den Zuschauern seine Interpretation des Superman

Juan Diego Salido, in der Bike Szene besser bekannt als Johny Salido, ist ein Ausnahmetalent auf zwei Rädern. Ob Freeride, Enduro oder Dirt Jump Bike, der junge Mexikaner fühlt sich in jeder Disziplin zu Hause und verkörpert den Freeride Spirit wie kaum ein anderer. Nun plant er mit RASOULUTION die nächsten großen Schritte seiner Karriere.

In den vergangenen Jahren ist Johny zu einer festen Größe der Freeride Szene geworden. Mit der Teilnahme an den Marzocchi Proving Grounds 2019 konnte er sich in einem starken Fahrerfeld behaupten und belegte mit vielseitigen Tricks, wie einem Flatspin Nac Nac, verdient den zweiten Platz. Dadurch erfüllte sich der junge Mexikaner einen langersehnten Traum. Denn neben dem Siegerscheck konnte sich Johny eine Wildcard zum hochkarätigsten Freeride Event der Welt sichern: Der Red Bull Rampage.

Jedoch sollte sich sein großer Traum im Jahre 2019 nicht verwirklichen. Ein Sturz im letzten Training kurz vor Conteststart beendete sein erstes Rampage Abenteuer abrupt. Die Motivation jedoch scheint ungebrochen: Johny kann es kaum erwarten, erneut die größte Bühne des Freeride Sports zu betreten und sich zu beweisen.

Johny Salido springt von einer großen Red Bull Rampe über eine kreuzende Straße. Fans und Fotografen schauen freudig zu ihm herauf
Johny Salido mit dem Gapjump bei Red Bull Hardline 2019

Johny wurde auf seiner Reise nach Utah von einem Kamerateam begleitet. Das Resultat ist die Dokumentation „Keep on Keeping on – Dreaming of Rampage“, welche spannende und emotionale Einblicke in das Contest Leben des Profi Freeriders gibt, und noch vor Ablauf des Jahres erscheinen soll.
Den Trailer gibt es hier zu sehen: https://vimeo.com/416102908

Durch die Partnerschaft mit RASOULUTION und der neu geschaffenen Schnittstelle nach Europa, plant Johny in den kommenden Jahren auch vermehrt an Europäischen Freeride Events wie dem Loosefest in Belgien teilzunehmen, welches durch seine immense Sprunggröße Bekanntheit erlangte.

Auch die Vorbereitungen eines von Johny eigens konzipierten und gebauten Contests ist in vollem Gange. Das Event hört auf den Namen „Freeride Fiesta“ und wird im Mexikanischen Guadalajara voraussichtlich im Frühjahr nächsten Jahres stattfinden. Ein großer Teil des Kurses, bestehend aus riesigen Sprüngen, steht bereits. Alle baulichen Fortschritte, Updates und erste Test-Runs gibt es auf der Instagram Seite der „Freeride Fiesta“ zu sehen!

Johny Salido nach Red Bull Hardline 2019 im Portrait
Johny Salido bei Red Bull Hardline 2019

„Das Freeride Fiesta Event ist super wichtig für mich. Ich würde sehr gerne mehr mexikanischen Bikern ermöglichen, in die Ränge des Profisports aufzusteigen. Dabei freue ich mich, gemeinsam mit RASOULUTION meine Projektideen zu verwirklichen und zusammen auf das nächste Level zu bringen!“

Johny Salido

RASOULUTION unterstützt Johny Salido ab sofort in den Bereichen Management und Kommunikation

Managing Director Tarek Rasouli freut sich über den Neuzugang im Team:

“Ich wurde das erste Mal auf Johny durch seine Performance beim Proving Grounds aufmerksam, da ging er schon krass ab und qualifizierte sich für die Red Bull Rampage. Anschließend hatte ich ihn kurz bei der Rampage kennengelernt, nachdem er sich bedauerlicherweise im letzten Training verletzte und leider nicht an den Start gehen konnte. Danach haben wir uns öfter mal per Video Call zusammengerufen und er machte einen besonders positiven und motivierten Eindruck. Er ist ein cooler Typ, mit Charisma und enormen Skill Level, egal ob auf dem Big Bike oder seinem Dirt Jump Bike. Wir freuen uns Johny in unser Athleten Team aufzunehmen und seine Karriere auf ein neues Level zu heben.”


Johny Salido:
Facebook: JuanDiegoSalidoo
Instagram: johnysalido
YouTube: Johny Salido

Freeride Fiesta:
Instagram: freeridefiesta

e*thirteen HELIX R: 12- und 11-fach Kassette mit extremer Bandbreite

e*thirteen Helix

Die neue e*thirteen Helix Kassette wurde entwickelt um die Lücke zwischen SRAM und Shimano Komponenten zu schließen. Sie glänzt mit einer extrem großen Bandbreite und will dabei mit Vielseitigkeit und Performance punkten. Für alle Individualisten kommt die neue und knallige Kassette in einigen neuen Farbvarianten.

Die Helix R12 Speed Kassette soll als Upgrade zu jedem SRAM Eagle und Shimano Antrieb dienen und bietet mit 556 Prozent mehr Bandbreite als alle anderen Kassetten auf dem Markt. Zudem soll sie auch mit geringerem Gewicht und mehr Haltbarkeit überzeugen. Denn die zwei größten Ritzel sind aus Aluminium gefertigt und lassen sich bei Verschleiß einfach austauschen. E*thirteen bietet diese zwei Ritzel als Ersatzteil an, der Rest der Kassette ist aus Stahl gefertigt.

Auch die kleinere R11-Kassette ist mit Shimano und SRAM kompatibel. Das mit einem Stahlkranz kombinierte und größte Ritzel ist wie bei der R12 bei Verschleiß austauschbar.

Fakten:

  • Helix R 12 soll 60g leichter als TRS+ 9-50t 12 speed sein, und die the Helix R 11 soll sogar 80g leichter als TRS+ 9-46t 11 speed sein.
  • Farben: Grau, Bronze, Aubergine, Naranja (Orange) und dem dank PVD-Beschichtung doppelt so langlebigem Intergalactic (Blau)
  • kompatibel mit SRAM und Shimano 12-/11-fach.

e*thirteen Helix

Kompatibilität:Shimano und Sram 12 Speed
Freehub Mount:XD und XDR
Material:2 Aluminium Zahnräder, 10 Stahl Zahnräder.Die PVD-Veredelung des Intergalactic-Modells ist doppelt so langlebig.
Range:556%
Größe:9-50T: 9,11,13,15,17,20,23,27,31,36,42,50
Speeds:12 Speed
Gewicht:345 Gramm (Herstellerangaben)

 

Preis/Leistung:

Beim Preis bleibt sich der amerikanische Zubehör-Hersteller treu und siedelt sich auch hier an der Spitze an. Das Preis/Leistungs-Verhältnis ist durchaus besser als beim Wettbewerb, denn 1×12 (9-50 Zähne) mit 556% Bandbreite kosten bei E-Thirteen 289$. Die kleinere 1×11 Kassette kostet ebenfalls 289$.

 

e*thirteen Helix

WEB:  www.ethirteen.com

UCI Downhill World Championship – Ergebnisse und Rückblick der Schlammschlacht in Leogang

Loic Bruni

Wer hätte so ein Rennen erwartet? Schneefall im Startbereich, tiefe Furchen wie beim Motorcross, verletzte Favoriten und Gewinner mit denen fast niemand gerechnet hätte. Die Schlammschlacht in Leogang forderte ihre Opfer, sorgte für Spannung, Verzweiflung und Freudentränen. Alles war an diesem Wochenende möglich. 

Das Wetter war an diesem langen Renn-Wochenende der entscheidende Faktor. Freitag verkündete die UCI, dass bei zu starkem Schneefall am Renntag die Ergebnisse des Qualifying gewertet werden. Diese Ankündigung sorgte somit schon für ein sehr starkes Qualifying; Loris Vergier führte die Elite Männer an und Vali Höll holte ihre Führung bei den Frauen. Doch der Schnee hielt sich in Maßen und eins der anspruchsvollsten Downhill Rennen aller Zeiten fand statt.

Marine Cabirou stürzt beim Training, photo: Bartek Wolinsk

Die Rennergebnisse

Junior FrauenJunior Männer
1. CHAPPAZ LauryneFRA
5:41.5021. O CALLAGHAN Oisin IRL4:02.142
2. GUTÖHRLE SophieAUT+46,8092. SLACK DanGBR+2.141
3. PIERRINI LéonaFRA+53,8123. ELLIOTT JamesGBR+10.705
4. GONZALEZ GRIMAU AinaESP+1:05,0864. LUFFMAN DennisGBR+10.714
5. ERICKSON EllaUSA+2:01,5585. MUMFORD LukeGBR+13.580
Elite FrauenElite Männer
1. BALANCHE CamilleSUI5:08.4261. WILSON ReeceGBR3:51.243
2. NICOLE MyriamFRA+3.1302. TRUMMER DavidAUT+3.197
3. HRASTNIK MonikaSLO+16.9663. THIRION RémiFRA+5.953
4. HANNAH TraceyAUS+20.0124. WALLACE MarkCAN+6.655
5. PARTON MikaylaGBR+23.1645. KERR BernardGBR+7.203

Die kompletten Ergebnisse der Rennen findet ihr hier

Kurze Zusammenfassung des Elite Männer Rennen. Die extrem matschige und steile Sektion im Wald forderte den Fahrern alles ab und führte zu Stürzen und Fehlern. Der Schlamm war dort so tief und dick, dass einige sogar stecken blieben und schieben mussten.

  • Johannes Fischbach für längere Zeit auf Hotseat
  • Max Hartensen fährt grüne Zeiten, stürzt vor dem Epic Gap Jump
  • Jack Moir, kommt mit 2 Sekunden Vorsprung in den Wald, neue Linie über Drop im Wald, geht in Führung
  • Reece Wilson, sehr stark im Wald, beendet mit 7.663 Sekunden Vorsprung auf Moir
  • Aaron Gwin verliert 7 Sekunden in der Top Sektion, geht im Wald ins Band, 22.603 Sekunden langsamer
  • Reece Wilson immer noch auf dem Hotseat
  • Finn Iles kann Linie im Wald nicht halten, rutscht in Schlammloch, bleibt stecken
  • Die Top 10 starten
  • Mark Wallace fährt sauber im Wald, trotzdem +6,65 Sekunden langsamer
  • Brook Macdonald stürzt zweimal in der Top Sektion
  • David Trummer macht kleine Fehler im Wald, mit +3 Sekunden auf Platz 2
  • Qualifying Sieger Loris Vergier, verliert Zeit im Wald
  • Laurie Greenland trotz Handverletzung stark, stürzt im Wald
  • Urgestein Greg Minaar, startet stark, stürzt an den Baumstümpfen und verliert Zeit
  • Zweifacher World Champ Danny Hart startet aggressive, Fehler im Wald
  • Troy Brosnan, +0,233 im ersten Split, +0,753 im zweiten, stürzt im Wald, beendet +8.268 langsamer
  • World Champ Loic Bruni, stürzt mehrmals im Wald
  • Reece Wilson ist World Champion!

Loic Bruni im Ziel, photo: Bartek Wolinsk

Zusammenfassung des Elite Frauen Rennen. Valentina Höll stürzte leider beim Training als sie aufgrund der widrigen Bedingungen nicht genügend Geschwindigkeit für das große Epic-Gap hatte und etwas zu kurz landete. Keine der Elite Frauen sprang diesen Sprung beim Rennen, da es durch den extrem schlammigen Wald sehr schwer war die Geschwindigkeit zu bekommen.

  • Myriam Nicole mit starkem Lauf lange im Hotseat
  • Tahnee Seagrave stürzt im Wald, verliert das Fahrrad und braucht fast die Minute um wieder an ihr Bike zu kommen
  • Camille Balanche, starkes Rennen, erste ohne Sturz im Wald, geht in Führung
  • Marine Cabirou startet stark, stürzt zweimal im Wald
  • Nina Hoffman startet mit aggressiver Linie, stürzt kurz nach dem Start
  • Tracey Hannah, grüne Zeiten in den ersten Splits, stürzt im Wald
  • Camille Balanche wird die erste, weibliche Weltmeisterin aus der Schweiz.

Camille Balanche starke Leistung trotz der extremen Verhältnisse, photo: Bartek Wolinsk

Photos: Bartek Wolinsk/ Red Bull Media

UCI World Championship – Red Bull live stream

Brook Mcdonald

Schnee, Matsch und Zerstörung, trotz widriger Bedingungen werden heute zum zweiten Mal seit 2012 die UCI World Champs in Leogang ausgetragen. Wer World-Champion 2020 wird und ob das Rennen bei Schneefall abgebrochen wird, erfahrt ihr im Red Bull live stream.

Die Wetterbedingungen machen den diesjährigen Kurs in Leogang besonders anspruchsvoll. Vom abschüssigen Startbereich, bis hin zum neuen, wurzeligen Waldstück nach dem berühmten Motorway wird den Athleten ihr ganzes Können abverlangt. Die UCI verkündete freitags, dass bei zu starkem Schneefall am Sonntag die Zeiten des Qualifying als Rennzeiten gezählt werden. Das sorgte somit für ein sehr spannenden Freitag. Die Bestzeiten findet ihr hier.

TOP 10 Elite Frauen

Elite Women DH

TOP 20 Elite Männer

MENS RESULTS

Wir sind uns sicher, dass der heutige Renntag ein spannender wird und freuen uns auf die Live Übertragung auf Red Bull TV. Die Elite Frauen starten um 12:30 Uhr, die Elite Männer folgen um 14:30 Uhr. Den Link zum Event findet ihr hier:

Live Stream