Die Audi Nines MTB 2019 öffnen sich für Zuschauer!

Die aufsehenerregende Mountainbike-Veranstaltung kehrt vom 9. bis 14. September 2019 in den Steinbruch Ellweiler bei Birkenfeld zurück • Zahlreiche deutsche Starter bei dem legendären Freeride- und Slopestyle-Publikumsevent

Mountainbike-Action wie vom Mond: Die Audi Nines MTB finden vom 9. bis 14. September zum zweiten Mal im Steinbruch Ellweiler bei Birkenfeld in der Bikeregion Hunsrück-Hochwald statt! Höhepunkt des legendären Freeride- und Slopestyle-Mountainbike-Events für eingeladene Top-Profis ist der Public Contest Day am 14. September 2019. Dann können die Fans ihre Mountainbike-Helden bei deren spektakulären Sprüngen und Tricks vor Ort anfeuern!

Die Audi Nines MTB erleben bei ihrer Rückkehr nach Rheinland-Pfalz ihre insgesamt neunte Auflage und werden wie beim erfolgreichen Hunsrück-Debüt im Vorjahr in Zusammenarbeit mit dem Bikepark Idarkopf durchgeführt. Nach dem Motto „Send it to the Moon!“ sorgen die weltbesten Mountainbiker für herausragende Action und spektakuläre Tricks. Für den einwöchigen Event verwandelt sich der Steinbruch Ellweiler bei Birkenfeld in eine einzigartige Mondlandschaft mit gewaltigen Sprüngen und anderen atemberaubenden Elementen.

Publikumstag als Highlight
Nach den Film- und Fotosessions unter der Woche wird am 14. September 2019 mit dem Public Contest Day der Höhepunkt des Events ausgetragen. Der Eintritt an diesem Tag ist frei. Die Zuschauer erwartet ein neu designter Kurs, der noch größer und besser als im Vorjahr werden soll. Mountainbike-Profi und Streckenbauer Sam Reynolds (GBR) sowie Andi Brewi (AUT) und Clemens Kaudela (AUT) von Balzamico Trail Design sind bereits tief in die Streckenplanung eingestiegen und beabsichtigen, einige spektakuläre neue Spezialelemente zu verwirklichen. An dem einzigartigen Schauplatz im stillgelegten Steinbruch wird wieder eine Freeride-Linie mit gewaltigen Schanzen sowie ein Slopestyle-Kur­s mit Drops, Sprüngen und speziellen Jibbing-Elementen entstehen.

„Wir freuen uns sehr auf die Rückkehr in den Steinbruch!“, sagte Sam Reynolds. „Wir werden den fantastischen Kurs des Vorjahres als Grundlage nehmen und mit einigen Mega-Features noch eine Schippe drauflegen.“ Darauf freut sich auch Mountainbike-Superstar Nicholi Rogatkin (USA): „Die Audi Nines MTB sind einfach der beste Event! In dem Steinbruch kann man massive Sprünge und unglaubliche Strecken für Freeride- und Slopestyle-Räder bauen. Die Stimmung im letzten Jahr war Wahnsinn, weil alle Athleten so motiviert waren und sich gegenseitig zu ihren besten Leistungen antrieben. Dieses Jahr wird es sicher noch intensiver. Ich kann es kaum erwarten!“

Hochklassiges Teilnehmerfeld
Zahlreiche internationale Top-Mountainbiker haben bereits ihre Teilnahme an dem Spektakel im Hunsrück zugesagt, darunter neben Nicholi Rogatkin (USA) auch Sam Pilgrim (GBR), David Godziek (POL) und Emil Johansson (SWE) sowie talentierte Newcomer wie Jackson Goldstone (CAN). Auch die deutschen Top-Fahrer Erik Fedko aus Fröndenberg, Patrick Schweika aus Koblenz, Lukas Knopf aus Jahnsdorf, Nico Scholze aus Filderstadt, Tobi Wrobel aus Nürnberg und Lukas Schäfer aus Diez freuen sich auf ihren Start bei den Audi Nines MTB. Für zwei Nachwuchs-Mountainbiker bietet sich zusätzlich die Gelegenheit, beim „Become A Nine“-Online-Videowettbewerb eine Wildcard für den Event im Steinbruch zu gewinnen. Deadline für die Bewerbung ist der 15. August 2019.

Weitere Informationen unter www.audinines.com.

Previous ArticleNext Article

auner Austrian Gravity Series 2021 mit vier Terminen

auner Austrian Gravity Series

Mit zwei kompletten Neuheiten im Downhill-Kalender startet die auner Austrian Gravity Series in die Saison 2021. Auf dem Programm stehen insgesamt vier Rennen, im Bikepark Lienz und der Bike Republic Sölden feiert die Serie Premiere. Ebenfalls Halt machen wird die Österreichische Downhill-Serie im Bikepark Königsberg sowie im Bikepark Semmering.

Die Strecken der auner Austrian Gravity Series sollen auch in der kommenden Saison wie gewohnt spannend sein, ohne dass Mutproben fällig werden. Der Veranstalter betont, dass die Abfahrtspisten bereits für Starter ab der U13 zu bewältigen sind. Wer bei einem auner Austrian Gravity Series Rennen an den Start geht, braucht also keine Angst vor mörderischen Strecken, einem überstrengen Reglement oder einem zu knappen Zeitplan haben. Die auner Austrian Gravity Series senkt somit die Hürde für den Einstieg in den Downhill-Rennsport. Eine familiär-entspannte Atmosphäre gibt es obendrein. Titelsponsor auner spendiert Preise für die Top 3 jeder Kategorie und nach dem Rennen gibt es außerdem gratis Fotos für alle Teilnehmer.

Der Auftakt zur auner Austrian Gravity Series findet an einem Wochenende mit der Downhill Staatsmeisterschaft statt. Im Bikepark Königsberg erfolgt am Samstag, den 29. Mai der Startschuss zur Serie 2021, am Sonntag wird auf der gleichen Strecke um die Meistertitel gefahren. Die Anmeldung zur auner Austrian Gravity Series 2021 öffnet Ende Februar.

auner Austrian Gravity Series: Termine und Austragungsorte

29.05.2021 – Bikepark Königsberg
11.07.2021 – Bikepark Semmering
25.07.2021 – Bikepark Lienz
23.08.2021 – Bike Republic Sölden

Web: www.facebook.com/AustrianGravitySeries

Foto: Friedrich-Simon-Kugi

NEWS: Gabriel Wibmer fährt ab sofort auf Canyon

Gabriel Wibmer wird von nun an auf Canyon Bikes unterwegs sein. Mit Sender, Torque und dem Trial Bike steht dem 18-jährigen Osttiroler ein Arsenal zur Verfügung, mit dem er in jeder Disziplin Vollgas geben kann – von Downhill-Wettkämpfen im Sommer, über spektakuläre Freeride-Action bis hin zu progressiver Street-Trials-Artistik. Mit Canyon als neuem Bike-Partner hat er mit nur einer Marke all seine unterschiedlichen Bike-Vorlieben in seinem Fuhrpark vereint.

Gabriel sunrise manual © Stephan Wibmer

„Die Vorfreude mit Canyon zusammenzuarbeiten ist riesig. Ich kann es kaum erwarten, mit dem Trial Bike zu fahren und generell freut es mich total, dass Canyon für jede Diszipilin, die ich mache, ein passendes Bike hat – vom Trial Bike, über das Spectral, zum Freeride- und Downhill-Bike das ist echt ein Traum.“ – Gabriel Wibmer

Das Canyon-Team sowie MTB Brand Manager – Gravity, Jack Noy, sind gespannt, wohin die Kreativität und die Skills den 18-Jährigen bringen werden:

Wir freuen uns total, dass Gabriel wie auch sein Cousin Fabio, Teil der Canyon Familie sind. Gabriels Kreativität und sein Können auf dem Bike stechen für uns ganz klar heraus. Außerdem machen ihn seine positive Grundstimmung und Einstellung zu einer großartigen Ergänzung für das Canyon CLLCTV. Wir können den Beginn der Zusammenarbeit kaum erwarten und fiebern mit, was Gabriel 2021 und darüber hinaus auf die Beine stellen wird.“

© Stephan Wibmer

Gabriel Wibmer:
Facebook: www.facebook.com/Gabriel-Wibmer
Instagram: www.instagram.com/wibmergabriel
YouTube: www.youtube.com/channel/Gabriel_Wibmer
Tik Tok:  www.tiktok.com/@wibmergabriel

Die Drop & Roll Tour feiert die Weihnachtszeit mit neuem Street Video

Für alle Drop & Roll Fans gibt es ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk: den Release des Street Videos „Danny MacAskill and Duncan Shaw – A trip to the sea side – Drop and Roll“, in dem Danny MacAskill, Duncan Shaw und Nachwuchstalent Rory Semple gemeinsam die Rhyl Sea Front in North Wales erkunden. In einem Jahr, in dem Live-Shows mit Zuschauermassen undenkbar sind, muss die Drop & Roll-Crew umdenken und hat kurzerhand beschlossen, das Jahresende mit einem Team-Video zu zelebrieren. Die geballte Energie der Fahrer ist schon nach wenigen Sekunden spürbar. Mit hautnahen Follow-Lines und Drop & Roll typischer Finesse zaubert der Clip nicht nur den Trial-Fans ein Lächeln ins Gesicht.

Ursprünglich sollte das Projekt innerhalb eines Tages realisiert werden. Aufgrund der kurzen Wintertage und dem riesigen Potential der Rhyl Sea Front hat sich die Drop & Roll-Crew jedoch zu einem weiteren Drehtag entschieden. Danny und Duncan befinden sich bereits seit ein paar Monaten in Wales und haben sich immer wieder beim Schwelgen über die architektonischen Vorzüge der am Meer gelegenen Städte ertappt. Ein gemeinsamer Freund hat ihnen dann erste Bilder der Rhyl Sea Front gezeigt. Der Spot, der eine schier unendliche Anzahl an Lines und Trickmöglichkeiten zu bieten schien, festigte die Videoidee des Drop & Roll Teams. Begleitet werden Danny und Duncan dabei von Rory Semple, einem talentierten Nachwuchsfahrer, der schon jetzt mit einem immensen Tricklevel aufwarten kann und sich als Gastfahrer im Video beweisen darf.

Schon früher haben spektakuläre GoPro Follow-Lines von Danny und Duncan für Begeisterung gesorgt, und die Fans verlangen seither nach einer Zugabe. Nun gibt es, noch vor Weihnachten, mehr von den langersehnten Trains der zwei Bike-Virtuosen. Gerade jene Follow-Lines nahmen auch die meisten Versuche in Anspruch. Mit einem zweiten Fahrer, der die gleiche Line meistern muss, vervielfacht sich der Schwierigkeitsgrad, und das Timing wird zum Schlüssel. Man darf den Vordermann nicht aus dem Bild verlieren und muss gleichzeitig eine ruhige Kamerafahrt leisten. Den schwierigsten Trick im Video zeigt Danny MacAskill mit einem Frontflip von einem Treppenset.

Vor einiger Zeit filmten Duncan und ich bereits ein paar GoPro Follow-Lines zusammen. Seitdem ließ mich der Gedanke nicht mehr los, und ich war froh, dass wir für das Video ein paar richtig dicke Follow-Lines finden konnten!“ – Danny MacAskill

Das fünfeinhalb Minuten lange Video zeigt nicht nur die Trial-Kunst von seiner besten Seite, es transportiert auch ein Gefühl von Leidenschaft und Witz und bringt so den typischen MacAskill-Flair auf. Die Crew freut sich schon auf ähnliche Projekte im neuen Jahr!

Folge der Drop and Roll-Tour auf Social Media:

Facebook: https://www.facebook.com/dropandrollteam
Instagram: https://www.instagram.com/dropandrolltour/
Twitter: https://twitter.com/DropandRollTour
Website: https://dropandrolltour.com

Photos by Dave Mackison/ Rory Semple.

Brandon Semenuk unterschreibt beim Team MIPS

Nach dem schwedischen Freeskier Henrik Harlaut stößt jetzt als zweiter Athlet Brandon Semenuk zum Team MIPS. Bei dem Team handelt es sich um eine globale Initiative, die sich für die Sicherheit von Helmen einsetzt und von Sportlern aus aller Welt unterstützt wird. Gegründet wurde das Team MIPS im September 2020 mit dem Grundgedanken, Menschen zu inspirieren, sich beim Kauf eines Helms für maximale Sicherheit zu entscheiden.

Semenuk

Das erst im September dieses Jahres in die Welt gerufene Team MIPS wächst weiter. Als zweiter Athlet wurde jetzt der Freerider Brandon Semenuk verpflichtet, der nicht zu unrecht als einer der besten Mountainbiker der Welt gilt. Der Kanadier kann auf drei Mal Gold bei der Freeride Mountain Bike World Tour und der Red Bull Rampage zurückblicken sowie auf fünf Mal Gold beim Red Bull Joyride. Nach eigenen Angaben setzt der 29-Jährige bei seinen Rides bereits seit Längerem auf die Sicherheit von MIPS: “Mountainbiken ist meine größte Leidenschaft. Deshalb weiß ich, wie wichtig es ist, die beste Ausrüstung zu haben. Langlebigkeit und Produktqualität sind bei diesem Sport entscheidend. MIPS ist bei der zusätzlichen Sicherheit von Helmen führend und macht seine Technologie für Actionsportler auf der ganzen Welt verfügbar. Ich kenne viele Menschen, darunter einige meiner engen Freunde, die beim Sport ein Hirntrauma erlitten haben. Ich selbst fahre deshalb schon immer Helme mit MIPS. Umso mehr freue ich mich, offiziell Teil des Teams zu sein und dabei zu helfen, eine so wichtige Botschaft zu verbreiten.”

Web: www.mipsprotection.com

Johny Salido – “Keep on Keeping on | Dreaming of Rampage”

©Juan Diego Taylor

Als der mexikanische Freerider Juan Diego „Johny“ Salido durch seinen zweiten Platz beim Marzocchi Proving Grounds im September 2019 eine Wildcard für die Red Bull Rampage erringt, ist er vollkommen überwältigt. Denn diese Wildcard ist die Eintrittskarte zu seinem größten Traum. Die Dokumentation „Keep on Keeping on | Dreaming of Rampage“ begleitet Johny auf seinem Trip zur Red Bull Rampage 2019 – von der Qualifikation bis zum Sturz vor dem Finale – und spiegelt eindrücklich wider, wie viel ihm dieses Event bedeutet. Die Dokumentation gibt es hier zu sehen:


In „Keep on Keeping on | Dreaming of Rampage“ wird schnell klar, dass Juan Diego Salido alias Johny Salido schon seit dem Kindesalter mit Herzblut fürs Mountainbiken lebt. Seit seinem neunten Lebensjahr genießt er jede Sekunde auf seinem Bike, hat in jungen Jahren mit Top-Platzierungen bei Contests überrascht und konnte es schließlich kaum fassen, dass sein Lebenstraum in Erfüllung gehen sollte: Als erster Mexikaner überhaupt konnte er sich im September 2019 mit einer Silber-Medaille beim Marzocchi Proving Grounds für die letztjährige Rampage qualifizieren. Auf die Teilnahme am jährlichen Treffen der besten Freerider der Welt im Zion National Park in Utah hat der 21-Jährige aus Guadalajara, Mexiko lange hingearbeitet: „Mein größter Traum war es schon immer, Seite an Seite mit den besten Ridern der Welt bei Red Bull Rampage zu fahren und dort als erster die mexikanische Flagge zu repräsentieren“.

Johny bei Red Bull Rampage 2019 ©Juan Diego Taylor

Schon einige Wochen vor dem Event machen sich Johny und seine Crew auf die Reise nach Utah, zum größten Freeride-Event der Welt. Die Vorfreude ist groß, die Stimmung ausgelassen.

Was Red Bull Rampage einzigartig macht: Die Rider, die am Event teilnehmen, sichten und bauen zusammen mit ihrem Team, bestehend aus maximal zwei Shapern und einem Kameramann, ihre eigene Line – so können sie sich auf ihrem Bike ganz individuell verwirklichen. Dafür haben sie einen Scouting-Tag, acht Tage zum eigentlichen Bau der Line plus zwei Erholungstage. Johny und seine Crew schuften hart und stellen dabei ihre Kreativität unter Beweis. Sie nutzen die verfügbare Zeit komplett aus, um die beste Line in den roten Sandstein zu meißeln.

Die Vorbereitungen für das große Event ©Juan Diego Taylor

Einen Tag vor dem Finale findet Johnys Traum der Rampage ein jähes Ende. Bei einem massiven Step-Down Backflip verletzt er sich schwer, gibt aber trotz großer Schmerzen nicht auf. Sein Team hingegen bemerkt schnell, dass etwas mit ihm nicht in Ordnung ist: „Johny ist irgendwie außergewöhnlich ruhig, gestern war er es nicht. Entweder ist er voll im Tunnel oder er macht sich Sorgen.“

Nach seinem ersten Übungs-Run am Finaltag bricht der 21-Jährige zusammen und wird direkt ins Krankenhaus eingeliefert. Im Zusammenhang mit seinem schweren Sturz hat er innere Blutungen erlitten, verursacht durch einen Milz-Riss. Somit ist sein Traum vorerst geplatzt – zumindest teilweise, denn er nimmt auch viel Positives mit. Johny ist Teil des Mega-Events gewesen, hat sich mit Top-Ridern ausgetauscht und seine eigene Line gebaut. Nur was er wirklich auf dem Bike draufhat, kann er am Finaltag der Rampage nicht mehr zeigen.

Der Titel der Dokumentation „Keep on Keeping on | Dreaming of Rampage“ macht deutlich, dass Johny Salido seinen Traum nicht aufgibt und weiterhin dafür kämpfen wird, dass dieser Wirklichkeit wird.

Johny und seine Crew @Juan Diego Taylor

Johny Salido:
Facebook:  JuanDiegoSalido
Instagram: johnysalido
YouTube:   Johny Salido

Freeride Fiesta:
Instagram: freeridefiesta

Anmeldung für Mondraker Enduro Team 2021 in Davos ab morgen möglich

News: Das etablierte Team-Enduro-Plauschrennen „Mondraker Enduro Team“ steht für grenzenlosen Spaß, großartige Kameradschaft und beste Trails inmitten einer beeindruckenden Berg-Kulisse. Vom 2. bis 4. September geht der Event für erfahrene Mountainbiker in Davos Klosters bereits in die fünfte Runde. Am morgigen Freitag um 16.00 Uhr öffnet das Anmeldeportal für die 2021er Veranstaltung.

Mondraker Enduro Team ist eines der wenigen Enduro-Rennen für Teams in Europa. Mit der komplett neuen offenen Kategorie „Fun Team“ wird seit 2020 zudem größeren Teams von drei bis sechs Personen eine Teilnahme an dem Event ermöglicht. Neben dieser besonderen Kategorie bleiben natürlich auch die bewährten Kategorien für Zweierteams Men, Women, Mixed und 77+ bestehen. Die Startplätze am Event sind allerdings limitiert, insgesamt steht das Rennen für 450 Teilnehmer offen. Die genaue Anzahl der Teams hängt letztendlich somit auch von der Größe der angemeldeten „Fun Teams“ ab. Die bisherigen Austragungen waren sehr schnell ausverkauft, sowohl für Zweier- wie auch für Fun-Teams – wer dabei sein möchte, sollte also nicht zu lange warten. Das Anmeldeportal wird morgen um 16.00 Uhr freigeschaltet.

„Die Region Davos Klosters bietet eine unglaubliche Fülle von attraktiven Mountainbike-Trails – die Ideen gehen uns also noch lange nicht aus!“ – Rennleiter Michi Wild von der lokalen Bike Academy Davos

Mondraker Enduro Team

Mondraker Enduro Team: Klassische Stages und jede Menge Downhill-Spaß

Die teilnehmenden Teams werden in den drei Tagen insgesamt etwa 120 Kilometer zurücklegen. Bewältigt werden müssen hierbei knapp 1.500 Höhenmeter bergauf, dafür geht es rund 12.000 Höhenmeter bergab. Wie bei einem klassischen Enduro-Rennen stehen auch bei diesem Event sogenannte „Stages“ auf dem Programm. Diese führen laut Veranstalter vorwiegend bergab und dauern jeweils einige Minuten. Zwischen diesen Abfahrten legen die Teilnehmer verschiedene Transfer-Etappen ohne Zeitmessung zurück, oft unterstützt von Bergbahnen. Die Trails sollen abwechslungsreich und attraktiv sein – mitunter aber auch technisch anspruchsvoll, da es sich ausschließlich um alpine, natürliche Wege und nicht um ausgebaute Flowtrails handelt. Der Veranstalter betont, dass ein gewisses Fahrniveau auf dem Mountainbike Voraussetzung für Spaß bei dem Rennen ist.

„Unser Ziel ist es, erfahrenen Mountainbikern aus aller Welt in bester Gesellschaft die schönsten Trails der Destination Davos Klosters zu zeigen“ – Britta Wild

Web: www.enduro-team.ch