Continental BIKE Festival Saalfelden Leogang mit Pump Track Quali-Rennen

MTB-Event geht mit neuen Highlights in die zweite Runde

Mehr als 5.000 Festivalbesucher, 80 Aussteller und 1000 aktive Teilnehmer: Das Continental BIKE Festival Saalfelden Leogang geht vom 13. bis 15. September 2019 in die zweite Runde. Auf der Expo können die Top Neuheiten für 2020 getestet werden. Dazu gibt es jede Menge Rennhighlights: Der Rocky Mountain BIKE Marathon überrascht mit einer ganz neuen Strecke und die Quali für das Red Bull Pump Track World Championship-Finale findet erstmals im Rahmen des BIKE Festivals statt

Werbung

Werbung

Bielefeld/ Hamburg/ München, 10. Juli 2019. Das BIKE Festival, bekannt durch die langjährigen Austragungsorte Riva und Willingen, feierte 2018 seine Premiere in Saalfelden Leogang. Schnell stand nach der gelungenen Erstauflage fest: Es wird eine Wiederholung geben. Die zweite Auflage des Continental BIKE Festivals steigt vom 13. bis 15. September 2019 und hat wieder jede Menge sportliche Höhepunkte und Neuheiten für alle Generationen zu bieten. Passend dazu eröffnet der Bike Park in diesem Sommer mehrere neue Trails und Lines, die man beim Festival testen kann.

Spannend ist der Termin Mitte September, denn so können die Besucher der Messe schon die brandheißen Neuheiten für 2020 bestaunen und im Bike Park ausprobieren. Zahlreiche Messeangebote, Gewinnspiele, Testbikes und vieles mehr hat die Expo mit rund 80 Ausstellern und 150 Marken in diesem Jahr zu bieten.

Auch für eMTB-Fans gibt es einiges zu erleben. Auf kostenlosen, geführten Touren geben Guides Tipps und Tricks für den richtigen Umgang mit dem eMTB. Auf sportlicher Ebene wird Leogang zu einem absoluten Top-Event, die Region und der Bike Park direkt am Festivalgelände bieten beste Voraussetzungen dafür. Der Rocky Mountain BIKE Marathon führt 2019 über eine ganz neue Strecke. Der Neubau vieler Trails im Bike Park bot den Streckenplanern neue Spielmöglichkeiten: Dieses Jahr besteht der Marathon aus drei aufeinander folgenden Runden im Bike Park und dessen unmittelbarer Nähe. Mit der ganz neuen Steinberg-Line, die von der AsitzBergstation flowig ins Tal führt, ist ein neues Highlight in die Strecke integriert.

Die Region Saalfelden Leogang ist bekannt für beste Enduro-Bedingungen. Darum darf auch die Scott Enduro Series 2019 nicht fehlen. Eine weitere Premiere: Auf dem neuen asphaltierten Velosolutions Pump Track findet während des BIKE Festivals ein QualiRennen für die Red Bull Pump Track World Championship statt. Dabei kämpfen die Teilnehmer um einen der begehrten Plätze für das große WM-Finale in Bern.

Mehr um den Spaß als ums Gewinnen geht es beim Kidsrace und dem Ghost Recon Ride, einer Art Schnitzeljagd auf dem Rad für Jedermann mit lustigen Aktionen wie Wettsägen oder Paddeln.

Die Anmeldung für alle Rennen ist gestartet. Mehr Infos dazu auf: https://leogang.bikefestival.de/ .

 

Previous ArticleNext Article

Riding Culture bringt eigene Downhill-Kollektion auf den Markt

Riding Culture will seine Legitimität in den Bikeparks festigen. Die junge Schweizer Marke, die für ihre extrem abriebfesten Hosen für Zweiradfahrer bekannt ist, erweitert ihr Angebot mit der neuen Sender-Kollektion. Die Linie ist allen abfahrtsorientierten MTB-Disziplinen gewidmet und richtet sich somit an Bike-Park-Afficionados aber auch Enduro und Allmountain-Fahrer, die beim Shredden in einem funktionelle wie auch stylischen Outfit unterwegs sein wollen . Riding Culture gehört zu „THE ROKKER COMPANY“ und hat sich mit seinen Rider, darunter Lucas Huppert, Gabriel Wibmer und Nikita Ducarroz, in den letzten Jahren in den Disziplinen Slopestyle, Freeride und BMX einen Namen gemacht.

Mit der neue Kollektion erweitert Riding Culture ihr Portfolio in Richtung Downhill und Enduro. Die Sender-Kollektion umfasst zwei Funktionshosen und drei Longsleeves . Mit ihrem typischen Logo und dem Slogan – Think less, ride more – spricht die Kollektion passionierte Mountainbiker an. „Mit der Sender-Kollektion decken wir jetzt alle Disziplinen ab, die zu unserer DNA gehören: Urban Commuting, Slopestyle, Freeride, BMX und jetzt auch Downhill und Enduro“, sagt Mitbegründer Kai Glatt, der selbst leidenschaftlicher Snowboarder und Downhill-Mountainbiker ist.  Tatsächlich fahren viele der Riding Culture Teamfahrer Downhill-Mountainbikes, um zu trainieren oder um zwischen zwei Freeride/Slopestyle -Wettbewerben Spaß zu haben.

Werbung

Werbung

Mit seinen Team-Fahrern hat Riding Culture seine Spezialität ins Rampenlicht gerückt: die unvergleichlich robusten Jeans und Hosen. Die Riding Pants werden aus einem speziellen Gewebe (Denim kombiniert mit hochfesten Polyiamid-Fasern) hergestellt und nachhaltig produziert. Dadurch sind sie nahezu unzerstörbar, extrem langlebig und kompromisslos hinsichtlich Komfort, Atmungsaktivität und Leichtigkeit. Die Kollektion umfasst auch Hoodies, Longsleeves oder Accessoires. Die wachsende Community der Marke erkennt sich in der Freiheit wieder, die nur ein Zweirad bietet.

Aktuell arbeitet Riding Culture daran, die Bekanntheit der Marke auf internationaler Ebene zu festigen. Die Website, die bislang nur auf Englisch und Deutsch verfügbar war, wurde im Juni um Französisch und Italienisch erweitert. Weitere Sprachen sollen folgen, allen voran Spanisch. Der Fokus liegt derzeit auf den Märkten Deutschland, Österreich, Schweiz, Frankreich, Italien und den Benelux-Ländern.

Weitere Informationen zu Riding Culture finden sich auf www.ridingculture.com oder auf Social Media unter facebook.com/RidingCulture und instagram.com/ridingculturebicycle (evtl. instagram.com/ridingculture).

Red Bull Rampage: Das sind die Sieger + Best Runs

Falls ihr das Event noch nicht gesehen habt, solltet ihr das schleunigst nachholen und diesen Artikel nicht lesen. Denn auch in diesem Jahr ging es wieder spannend daher. Ein Kanadier wiederholte seinen Sieg, Jackson Riddle hat unverschämt viel Style und wie immer „someone got robbed“.

Wer in den letzten Jahren das größte Freeride Event der Welt verfolgt hat, ist sich dem unvorhersehbarem Wetter bewusst. Auch in diesem Jahr macht der Wind den Fahrer einen Strich durch dir Rechnung. Somit zählte nur der erste Lauf.

Nachdem er zum Bauen seiner Strecke nicht erscheinen konnte, weil er noch schnell die American Rally Association championship gewinnen musste, konnte der dreifache Rampage Sieger Brandon Semenuk erst zwei Tage vor dem Event zu seinem Digger Team dazu stoßen. Das hinderte den Kanadier jedoch nicht daran einen der krassesten Ninja Drops aller Zeiten zu landen und sich so den dritten Platz zu sichern.

Werbung

Werbung

Szymon Godziek träumte die ganze Zeit davon in Ehren von Kelly McGarry das Canyon Gap zu flippen. Und genau das machte der Pole in seinem Rennlauf. Jedoch kam der 360° Drop direkt vor dem Gap noch unerwarteter was die Line extrem technisch macht und ihm den zweiten Platz brachte.

Am Ende war es Brett Rheeder der sich seinen zweiten Red Bull Rampage Sieg mit einem unglaublich technischen und sauberen Lauf sichern konnte. Rheeder war einer der wenigen Fahrern die nicht mit einer Downhill Gabel starteten und somit Tailwhips und Barspins in seinen Lauf einbauen konnte.

1 Brett Rheeder
2 Szymon Godziek
3 Brandon Semenuk
4 Reed Boggs
5 Thomas Genon
6 Carson Storch
7 Kurt Sorge
8 Andreu Lacondeguy
9 Jaxson Riddle
10 Cam Zink
11 Ethan Nell
12 Tom Van Steenbergen
13 DJ Brandt
14 William Robert
15 Dylan Stark
16 Tyler McCaul

 

Red Bull Rampage: Stream, Infos und Streckenvorschau

Es ist wieder soweit – Die Red Bull Rampage geht in die nächste Runde. Zwischen den Felsen Utahs werden sich heute wieder 18 Athleten aus der Freeride und Slopestyle Szene die härtesten Strecken der Welt hinunterstürzen. Wo könnt ihr das Event schauen und was gibt es noch so zu wissen? Hier gibts die Infos.

2001 feierte Rampage Premiere. Seitdem zeigten bei bisher 15 Events die berühmtesten Athleten der Welt was sie auf den selbstgebauten Strecken in der Wüste Utahs können. Von Legendären Runs wie Cedric Gracias Siegeslauf in 2003, Brandon Semenuks Sieg mit nur 17-Jahren, Cam Zink’s 24m Step-Down Backflip und Kyle Straits epischen No-Handern spricht die Szene jedes Jahr.

Dieses Jahr geht es zurück an die Location woe die Rampage von 2018 – 2013 statt fand. Dort stand damals der legendäre Oakley-Sender. Zwar steht das gigantische Holzelement nicht mehr, doch die Athleten nutzen den Standort und das Gap auch 2022 wieder.

Werbung

Werbung

Auch in diesem Jahr haben sich die Athleten neue Linien in den Fels gebaut und somit sind riesige Canyon-Gaps, Step-Downs und hips entstanden die nur darauf warten Geschichte zu schreiben.

Die Fahrer

Natürlich sind wieder die bekannten Gesichter am Start. Spannend ist aber, dass Brett Rheeder nach zweijähriger Contest pause zurück ist und schon beim Proving Grounds Event gezeigt hat, dass er auf einem ganz hohen Level unterwegs ist. Neu dabei sind Ex BMX Pro Dylan Stark, Alex Volokhov und der Franzose William Robert.

In diesem Jahr sind wieder einige der bekanntesten Gesichter qualifiziert. Neben dem Sieger der letzten Rampage Brandon Semenuk (CAN) starten wieder Kurt Sorge (CAN), Reed Boggs (USA), Cam Zink (USA), Tyler McCaul (USA), Kyle Strait (USA), Thomas Genon (BEL), Ethan Nell (USA), Jaxson Riddle (USA) und Szymon Godziek (POL).

Die 2022 Wildcard Einladungen gingen an: Alex Volokhov (CAN), Andreu Lacondeguy (SPA), Brett Rheeder (CAN), Carson Storch (USA), DJ Brandt (USA), Dylan Stark (USA), Tom Van Steenbergen (CAN) und William Robert (FRA).

Da Red Bull Rampage mit großem Risiko verbunden ist gibt es eine Liste mit alternative Athleten. Da Kyle Strait beim Training schwer stürzte, wird einer der folgenden Fahrer nachrücken. Vincent Tupin (FRA), Bienvenido Aguado Alba (SPA), Adolf Silva (SPA), Johny Salido (MEX) oder Ryan McNulty (USA)

Die Strecken

Was den Freeride Charakter hochleben lässt, ist die Tatsache, dass die Athleten ihre eigenen Strecken und Feature bauen müssen. So entstehen in nur wenigen Tagen einige der größten Sprünge, Drops und Gaps der Welt. Dabei handelt es sich aber nicht um perfekt gebautes Material, sondern um Sprünge mit Ecken und Kanten. Das Risiko ist groß!

Szymon Godziek zeigt uns im folgenden Video seine neue Line. Wir können bestimmt davon ausgehen, dass der Pole das ein oder ander Gap flippen wird.

Live Stream

Das wichtigste zum Schluss. Wo könnt ihr die Red Bull Rampage schauen? Während die amerikanischen Fans auf den Streaming Service von ESPN zurückgreifen müssen, haben wir die Wahl zwischen dem Red Bull Live Stream auf Youtube oder der Red Bull TV App/Seite.

Das Event startet heute (21.20.2022) um 18:30

www.redbull.com

Brandon Semenuk rides his bike at Red Bull Rampage in Virgin, Utah, USA on 20 October, 2022. // Robin O’Neill / Red Bull Content Poo

VIDEO: First Hits – Red Bull Rampage 2022

Die Athleten haben die vergangenen Tage genutzt um ihre Lines in die staubigen Felsen Utahs zu schlagen und sich auf die ersten Versuche auf den massiven Drops und Gaps vorzubereiten. Langsam sind die ersten Abfahrten fertig und die Jungs tasten sich an die ersten Features ran. Wir sind gespannt auf das Event am Freitag.

Red Bull Rampage returns to the former site of the 2008-2013 competitions, which last saw riders on the course almost a decade ago. It’s the site of the contest’s most iconic moments, with new history-making sends to occur this week in Utah. Here are the first hits of 2022.

Werbung

Werbung

Limited Edition: Cane Creek Helm MK II in der schönen Farbe „sunburst“

Cane Creek Helm MK II – Limited Edition sunburst

Pressemitteilung: Die Allround-Federgabel Cane Creek Helm MK II ist ab sofort als Limited Edition in der schönen, knalligen Farbe „sunburst“ erhältlich. Wer sein Bike also optisch etwas extravagant tunen möchte, sollte schnell zuschlagen!

Cane Creek Helm MK II: Alle Infos zur Limited Edition

Die Helm MK II, die es übrigens letztes Jahr im Gewinnspiel in einer anderen Sonderfarbe gab, wird in North Carolina in den USA handgefertigt. Das Unternehmen – welches 1996 durch die eigenen Mitarbeiter aufgekauft wurde – ist beispielsweise durch bahnbrechende Produkte wie den Double Barrel Dämpfer bekannt geworden. Die Limited Edition der Federgabel kann wie die herkömmliche Version mit Stahl- oder Luftfederung erworben werden. Allerdings ist sie nur in der Laufradgröße 29″ erhältlich. Dafür kommt die Helm MK II sunburst inklusive anschraubbarem Fender – ideal für die feuchte Jahreszeit.

Cane Creek Helm MK II – Limited Edition sunburst – die Farbe knallt!

Werbung

Werbung

  • Federungssystem: Luft oder Stahlfeder
  • Federweg: 100 – 160 mm (Luft), 130 – 160 mm (Stahl)
  • Laufradgröße 29″
  • Offset: 44 mm
  • Standrohre: 35 mm
  • Gewicht: 2.080 g (Luft), 2340 g (Stahl)
  • Achse: 15 x 110 mm Boost
  • Maximale Reifenbreite: 64 mm
  • Preis: 1.099 $

Cane Creek Helm MK II: DIY Anpassungswunder

Die Helm MK II ist bekannt für ihre vielseitigen Verstellmöglichkeiten. Es besteht die Möglichkeit, den Federweg bei der Luftgabel mit 10 mm Spacern anzupassen – er kann somit unkompliziert zwischen 100 und 160 mm variiert werden. Bei der Stahlversion hingegen beschränkt sich diese Anpassungsfähigkeit auf 130 bis 160 mm. Hierzu muss man unterschiedliche Federlängen erwerben und diese einfach austauschen.

Cane Creek im Web

Weitere Infos findest du unter www.canecreek.com.

Cane Creek Helm MK II – Limited Edition sunburst – Seitenansichten