PM: Torquato Testa gewinnt GlemmRide 2018

Genau 7 Tage nach seinem 2. Platz beim Big White Invitational Slopestyle und dem damit einhergehenden Gewinn einer FMB Wildcard für Red Bull Joyride, ist es dem ROSE Rad Squad Fahrer Torquato Testa gelungen, die oberste Stufe des Podiums beim GlemmRide Slopestyle in Saalbach Hinterglemm, Österreich zu erklimmen und und dabei Titelverteidiger Thomas Genon vom Thron zu verdrängen.

„Die letzten Wochen waren einfach der Hammer! Aufeinanderfolgende Podiumsplätze in zwei Wochen in zwei FMB Gold Events ist etwas Besonderes!“, sagt ToTo.

Nach einem etwas unsauberen ersten Run in der Qualifikation am Samstagmorgen, fand Testa seinen Flow in seinem 2. Run und konnte diesen den Rest des Tages beibehalten. Der Italiener wollte auf seinen starken Score in der Qualifikation aufbauen und zeigte als es im Finale ernst wurde gleich einen perfekten Run. Wenn es an diesem Wochenende einen Run gab, der alles, von großen Tricks zu präzisen Landungen beinhaltete, dann war es dieser.

Torquato Testa's Winning GlemmRide Run – 91.00 points

Torquato Testa was on fire all weekend long at the GlemmRide Bike Festival Saalbach Slopestyle. Here’s the run that got him the top step on the podium!

Gepostet von ROSE Rad Squad am Montag, 16. Juli 2018

Werbung

Angefangen mit einem 360 Truckdriver und einem Backflip Tailwhip über dem Boner Log, war es an der Zeit für seinen „Signature-Trick“: den Double Backflip über den größten Sprung auf dem Kurs. Die Landung war super smooth und gab ihm die perfekte Vorlage für einen Frontflip auf dem Step-Up vor – ein Trick den Toto bei Contests fast nie zeigt. Der Frontflip beeindruckte auch deshalb, da die anderen Rider das ganze Wochenende lang erhebliche Probleme mit diesem Feature hatten.

Zum Abschluss zeigte Toto einen Backflip No-Footed Can über dem Road Gap Step Down sowie einen 720 auf dem letzten Sprung und setzte sich mit diesem sagenhaften Run an die Spitze. Die 91.00 Punkte erwiesen sich als unantastbar und auch Thomas Genon (BEL), Totos ärgster Konkurrent, war nicht in der Lage den Score des Italieners zu übertreffen.

„Ich bin total glücklich darüber, dass ich die Qualis und das Finale gewonnen habe! Ich fühle mich jetzt wieder selbstbewusster nach meinem verhaltenen Start in die Saison“, fasst ToTo sein GlemmRide Wochenende zusammen.

Mit dem Red Bull Joyride Ticket in der Tasche vom Big White, ist die Vorfreude größer denn je. Toto ist sichtlich aufgeregt, wenn er daran denkt, dass es nur noch vier Wochen bis zum größten Event des Jahres. „Joyride ist das große Finale der Saison und somit wird ein Traum wahr!“

Währenddessen, erlebten die zwei anderen Rad Squad Fahrer, Jakub Vencl (CZE) und Lukas Knopf (GER), ein Wochenende mit Höhen und Tiefen. Während beide im Training Sicherheit ausstrahlten und einige technische Tricks einbauen konnten, mussten sie sich in der Qualifikation der starken Konkurrenz geschlagen geben. Obwohl Jakub bei seinem ersten Run 77.00 Punkte erzielte, reichte es nicht für einen Platz unter den Top 12, die das Finale erreichten. Auch Knopf zeigte einen soliden Run, der allerdings durch zu viele unsaubere Landungen gekennzeichnet war, sodass auch für ihn das Finale außer Reichweite war.

Das komplette GlemRide Slopestyle 2018 Ranking findet ihr hier: Ergebnisse

Jetzt nimmt der ROSE Rad Squad Red Bull Joyride bei Crankworx Whistler ins Visier. Torquato Testa wird sich in Whistler dem kanadischen Teamkollegen Anthony Messere anschließen. Messere will unbedingt das Blatt wenden, nachdem Crankworx Innsbruck und Les Gets nicht optimal für ihn liefen. Lukas Knopf und Jakub Vencl werden als erste und zweite „Nachrücker“ nach Whistler reisen und werden dann ins Geschehen eingreifen, für den Fall, dass andere Fahrer doch zurückziehen.

Previous ArticleNext Article

Special Edition: Epic Bikepark Leogang und SCOTT verlosen einzigartiges Gambler 900 Tuned #20epicyears Edition Downhill-Bike

Saalfelden Leogang im Salzburger Land, Österreich, 07. Juli 2021 – Der Epic Bikepark Leogang feiert dieses Jahr als ältester Bikepark Österreichs seinen 20. Geburtstag. SCOTT – stolzer Bikepartner des Epic Bikepark seit über acht Jahren – hat sich ein ganz besonderes Geburtstagsgeschenk überlegt: Das einzigartige SCOTT Gambler 900 Tuned Downhillbike als #20epicyears Edition mit einer Top-Ausstattung, das es ab sofort zu gewinnen gibt.

Der Epic Bikepark Leogang verlost zusammen mit seinem langjährigen Partner SCOTT ein Custom Paint SCOTT Gambler 900 Tuned in spezieller Leogang Edition, lackiert in den Farben des Bikeparks und versehen mit dem Hashtag #20epicyears auf der Kettenstrebe sowie „The Epic Bikepark Leogang“ auf dem Steuerrohr. Zur Feier der jahrelangen erfolgreichen Zusammenarbeit und passend zum 20-jährigen Bikepark-Jubiläum hat nun jede/r, der den Epic Bikepark Leogang vom 07. Juli bis 31. August 2021 besucht, die Chance das einzigartige Bike zu gewinnen. Die feierliche Übergabe an den glücklichen Gewinner wird beim BIKE Festival in Leogang vom 10. – 12. September stattfinden. Bis dahin kann das Bike an der Asitz Talstation in einem Schaufenster von Sport Mitterer bestaunt werden.

Werbung

Mit SCOTT als offiziellem Partner können alle Bikepark-Lines und umliegende Trails auf unterschiedlichsten SCOTT Bikes erkundet werden. Der Premium-Bike-Hersteller tritt zudem auch bei verschiedenen Veranstaltungen der Region Saalfelden Leogang als Veranstaltungspartner auf.

 

 

Wie man gewinnen kann

Auf fünf verschiedenen Strecken im Epic Bikepark Leogang sind fünf unterschiedliche Schatztafeln mit QR Codes und Lösungsbuchstaben versteckt, die es zu sammeln gilt. Hat man alle Lösungsbuchstaben zusammen, muss man daraus das Lösungswort bilden und dieses gemeinsam mit der jeweiligen Bikeparkticket-, Gravity Card- oder Saisonkarten-Nummer auf der Gewinnspiel-Landingpage eingeben, abschicken und fertig. Rätseltipp: Das Lösungswort ändert sich alle zwei Wochen. Wer also öfter im Epic Bikepark Leogang vorbeischaut, mehr Lösungsworte sammelt und online einreicht, hat eine höhere Chance auf den Gewinn!

Facts zum SCOTT Gambler 900 Tuned #20epicyears Edition

  • Carbon-Rahmen und Hardware wiegen nur 2.650 Gramm. Gesamt-Gewicht unter 16 kg ergibt eines der leichtesten Bikes im Downhill-Zirkus.
  • Wandlungsfähig: Anpassbare Laufradgröße, Geometrie, Kettenstreben, Lenkwinkel machen das Downhill-Bike äußerst wandelbar.
  • Das einteilige Syncros Hixon iC DH Carbon Cockpit ist das leichteste DH-Cockpit auf dem Markt.
  • Top-Ausstattung: XO1-Ausstattung, FOX 40 Factory Gabel, FOX DH X2 Factory Dämpfer, Shimano XTR 4 Kolben-Bremse.
  • UVP als Serienbike: 8499 €

Julian Oswald, SCOTT Marketing Manager Deutschland:

Wir gratulieren zu 20 Jahren Bikepark Leogang! Bereits seit 2013 ist SCOTT als Partner an Board. Die abwechslungsreichen, spannenden Bike-Strecken, eingebettet in einer tollen Landschaft, passen perfekt zu unseren Bikes und unserer Marke. 

Deswegen feiern wir das Jubiläum und unsere hervorragende Partnerschaft mit einem ganz besonderen Bike: Dem SCOTT Gambler 900 Tuned, in einem einzigartigen Design. Das Gambler 900 Tuned ist eines der schnellsten, vielseitigsten, leichtesten und erfolgreichsten Bikes im Downhill-Zirkus. Und nun in den Farben des Bikeparks ein absolutes Unikat.“

Kornel Grundner, Geschäftsführer der Leoganger Bergbahnen:

Wir sind sehr froh, dass wir schon seit vielen Jahren eine tolle Partnerschaft mit SCOTT pflegen dürfen. Mit ihnen haben wir nicht nur eine Premium-Marke im Bikesport sondern im gesamten Bergsport – sommers wie winters – mit an Bord. Das SCOTT Gambler 900 Tuned #20epicyears Edition als Signatur-Bike ist sensationell geworden und mit der Sonderlackierung ein absolutes Unikat! Alle, die es bis jetzt zu Gesicht bekommen haben sind begeistert! DANKE an SCOTT für die tolle Idee und diesen sensationellen Preis zum 20 Jahr Jubiläum des Epic Bikepark Leogang!“

Hier geht’s zum Gewinnspiel:

www.bikepark.saalfelden-leogang.com/20epicyears

Weitere aktuelle News, Termine und Informationen zu den Strecken des Epic Bikepark Leogang gibt es auf bikepark-leogang.com, instagram.com/BikeparkLeogang oder facebook.com/BikeparkLeogang

©Daniel Geiger

 

Österreichs größte Bikeregion:

Längst treten die drei Orte Saalbach Hinterglemm, Saalfelden Leogang und Fieberbrunn im Winter gemeinsam als Skicircus auf. 2020 sind sie sich auch im Sommer nähergekommen und bieten Mountain- und Gravelbikern mit über 80 Kilometern Lines & Trails, 9 Bergbahnen auf 7 Berge, einem gemeinsamen Bike-Ticket und unlimitierten Schotter- und Asphaltkilometern schier unbegrenzte Möglichkeiten auf Zweirädern aller Genres.

Für einen „runden Rad-Urlaub” gibt es in Saalfelden Leogang spezielle Bike-Hotels wie das Hotel Bacher, das Holzhotel Forsthofalm, das Lebe Frei Hotel Der Löwe, das mama thresl, das Good Life Resort Riederalm, den Ritzenhof – Hotel und Spa am See, das Biohotel Rupertus, das Hotel Salzburgerhof und das Hotel Krallerhof sowie kompetente Bike-Shops wie Sport Mitterer, Sport Simon und der Bikepoint. Zur Verbesserung der eigenen Fähigkeiten, für geführte Touren oder für Fahrtechniktraining bietet die Bikeschule Elements Outdoorsports oder die Bikeschule Le-Guide ein umfangreiches Angebot an. Eine Liste aller bikefreundlichen Unterkünfte in der Region Saalfelden Leogang befindet sich hier: saalfelden-leogang.com/de/region-erleben/biken/bikefreundliche-betriebe.

Über die Region Saalfelden Leogang

Die Region Saalfelden Leogang liegt im Herzen des Salzburger Landes, eingebettet in die Kulisse des Steinernen Meeres und der Leoganger Steinberge. Die beiden Partnergemeinden haben sich zusammengeschlossen und ergänzen sich optimal, wie man bereits bei der vorbildlichen Ausrichtung der UCI Mountainbike Weltmeisterschaften 2012 und 2020 sehen konnte. Die Vielfalt der Region lockt jedes Jahr tausende Bike-Urlauber, ob E-Biker, Gravel-Biker, Mountainbiker oder auch Rennradfahrer, nach Saalfelden Leogang. The Epic Bikepark Leogang, als Herzstück der Bike-Region Saalfelden Leogang, hat sich seit seiner Eröffnung im Jahr 2001 als einer der renommiertesten Bikeparks in Europa etabliert. Er gehört zu den insgesamt zweiundzwanzig GraVityCard-Bikeparks in Europa. Mit international hochklassigen Veranstaltungen wie dem UCI Downhill Mountain Bike World Cup wurde The Epic Bikepark Leogang über die Jahre ein integraler Bestandteil der internationalen Mountainbike-Szene. 2021 wurde erstmals ein Doppelweltcup ausgetragen. Der Mercedes-Benz UCI Mountain Bike Worldcup hat in den Disziplinen Cross-Country und Downhill im Epic Bikepark Leogang stattgefunden.

NEWS: Audi Nines 2021 – Krasses Line Up und erstmals Frauen beim Contest

Die Audi Nines sind 2021 zurück. Am 24. bis 28. August geht es wieder auf die Strecken im Steinbruch Ellweiler im schönen Hunsrück. Neben bekannten Gesichtern wie Emil Johansson, Nicholi Rogatkin und Sam Pilgrim gehen dieses Jahr aber auch erstmals weibliche Athleten an den Start. Dabei handelt es sich aber nicht um irgendwen, sondern um die Elite der internationalen Freeride Frauen

Nachdem wir bei Events wie Proving Grounds und Red Bull Formation einige Plattformen für weibliche Freerider haben, ziehen die Audi Nines nun mit. Ende August wird es im Hunsrück wieder zur Sache gehen. Im Steinbruch Ellweiler werden dann die größten Racer, Freerider und Slopestyler aufeinander treffen und für einige Highlights und noch nie gesehene Tricks sorgen.

Hier ein Auszug aus der Pressemitteilung der Audi Nines:

Werbung

Weltklassefahrerinnen stoßen erstmals zur Audi Nines MTB Familie
Die Zeit ist reif, dass erstmals auch Mountainbikerinnen an den Audi Nines MTB teilnehmen. Der Drang nach mehr Gleichberechtigung fällt in eine Phase, in der das Damen-Mountainbiken eine explosionsartige Entwicklung erlebt. Die Fahrerinnen verschieben ihre Grenzen immer weiter, und ihr Sport hat sich zuletzt so rasant entwickelt wie nie zuvor.

Diese Integration bietet den Mountainbikerinnen einen dringend benötigten Raum, um ihr Talent auf einer globalen Bühne zu zeigen. Bei den Audi Nines MTB erhalten die Freeride- und Slopestyle-Fahrerinnen die Chance, in einem Umfeld zu performen, das nicht vom Kampf um Punkte und Podiumsplätze geprägt wird, sondern von Kreativität und Ausdrucksfreiheit.

Zahlreiche internationale Mountainbiker*innen haben ihre Teilnahme bereits zugesagt, darunter die zweifache Crankworx-Siegerin Casey Brown (CAN), Veronique Sandler (NZL) sowie die mehrfache BMX- und Mountainbike-Weltmeisterin Caroline Buchanan (AUS). Bei den Herren sind der viermalige Crankworx-Slopestyle-Gewinner Emil Johansson (SWE) Nicholi Rogatkin (USA), Bienvenido Aguado (ESP), Szymon Godziek (POL), Sam Reynolds (GBR) und Tomas Lemoine (FRA) dabei. Auch die deutschen Lokalmatadoren Lukas Schäfer aus Koblenz (GER), Erik Fedko aus Fröndenberg (GER), Nico Scholze aus Filderstadt (GER) und Lukas Knopf aus Leukersdorf (GER) gehen an den Start. Aus Österreich reisen Peter Kaiser (AUT) und Daniel Ruso (AUT) an.

Hier gibt es die komplette Liste der Athleten:

Audi Nines 2021

Die Siegesläufe vom World Cup in Les Gets

In der Downhill World Cup Geschichte gab es in den letzten Jahren immer wieder extreme Momente, besondere Rennläufe und Momente an die sich viele auch noch in der Zukunft erinnern werden. Les Gets hat am Wochenende genau dafür gesorgt. Das Rennen der Frauen war extrem spannend – Tahnee Seagrave war schnell und sauber auf der Strecke unterwegs, Vali Höll zeigte, dass sie das potential hat auch in der Elite Kategorie Punkte zu holen und Myriam Nicole war einfach unglaublich schnell. 

Als es dann zum Rennen der Elite Männer kam, änderte sich jedoch das Wetter. Die ersten Fahrer kamen noch in halbwegs trockenen Bedingungen ins Ziel, doch die Top 20 wurde gebadet und von den steilen Hängen der französischen Alpen gespült.

Diese Bedingungen sorgten aber auch wieder für legendäre Momente. Ich denke, dass wir noch in einigen Jahren von Reece Wilsons spektakulären Sturz in die Zuschauer und von Andreas Kolb Rutschparty reden werden. Auch andere Athleten waren trotz der extrem nassen, rutschigen und matschigen Strecke super loose und schnell. Bernard Kerr bewies einmal wieder, dass er einer der besten ist und sich allen Bedingungen anpassen kann und auch Loris Vergier gab nicht auf und Biss die Zähne zusammen.

Werbung

Wer keine Ahnung hat von was ich hier spreche, sollte sich das Rennen unbedingt noch einmal anschauen (den Link findet ihr hier: www.redbull.com). Für alle die die Siegesläufe nochmal Revue passieren lassen wollen, gibt es unten das Redbull Video.

Alles Fotos stammen aus dem Red Bull Content Pool

CLLCTV Sessions – Canyon tourt mit Testflotte durch Europa

Wer mag Canyon Mountainbikes Probe fahren und kommt aber nicht nach Koblenz? Diesem Problem will der Direktversender nun Abhilfe schaffen und tourt mit dem “CLLCTV – Sessions” Truck durch Europa und bringt euch die Testflotte vor die Haustür. Mehr dazu findet ihr hier.

Eines Unterscheidet Direktversender wie Canyon ganz klar von anderen Herstellern – Wer sonst sein Fahrrad im Laden um die Ecke Probefahren konnte, muss im Falle der Koblenzer immer zum Ausstellungsgebäude am deutschen Eck fahren. Je nachdem wo man jedoch in Deutschland oder Europa wohnt, wird das ganz gerne mal zu einem Wochenendausflug und schreckt den ein oder anderen potentiellen Käufer vom Kauf eines der spannenden Mountainbikes ab.

Dem ganzen will Canyon nun Abhilfe schaffen und wird ab dem 2. Juli mit der “CLLCTV – Sessions” durch Europa touren und an ausgewählten Events Test-Bikes zur Verfügung stellen. Wie sieht das ganze aus? Wer schon einmal auf dem Pure Cycling Festival oder ähnlichen Events war, wird sich bestimmt noch an die Hersteller Trucks erinnern, vor denen die Mountainbikes ausgestellt waren. Im Endeffekt funktioniert das auch so mit dem CLLCTV – Sessions Truck.

Werbung

Letzte Woche viel der Startschuss in Saalbach bei dem auch Fabio Wibmer mit am Start war und gemeinsam mit den Canyon Fans einige Runden auf den Trails gedreht hat. Neben Test-Bikes gibt es aber auch einen Show Room wo ihr die neusten Modelle findet und tolle Preise gewinnen könnt.

Die nächsten Spots der CLLCTV – Sessions sind folgende:

  • Innsbruck: 2.-4. Juli
  • Les Gets: 16.-18. Juli
  • Winterberg:23.-25. Juli
  • Ard Rock: 6.-8. August
  • Surrey Hills: 13.-15. August
  • Revolution Bike Park: 20.-22. August
  • St. Moritz: 3.-5. September
  • Finale Ligure: 24.-26. September

Weiter Informationen findet ihr unter: www.canyon.com

Das neue Norco Range – High Virtual Pivot, DH Geo und modernes Design

Das neue Norco Range soll das Enduro Flaggschiff der Kanadier werden. Der Vollcarbon-Rahmen ist mit seinem High Pivot Design auf Speed und anspruchsvolle Strecken ausgelegt und soll mit seinen 170mm Federweg, einer sehr modernen Geometrie und potenter Ausstattung die Strecken der Enduro World Series unsicher machen. 

Der Traditionshersteller Norco versorgt die Szene schon seit Jahren mit potenten und abfahrtsorientierten Mountainbikes. Das Sight konzentriert sich dabei eher auf den Trail Einsatz, das Shore will mit seiner Freeride Charakteristik auf große Sprünge und steile Strecken und mit dem neuen Range bieten die Kanadier nun das hoffentlich perfekte Zwischenstück an. Ein Enduro Bike, das mit 170mm Reserven und einer modernen Geometrie einige Herzen der Gravity Szene höher schlägen lässt.

Norco Range

Werbung

Optik und Features

Die Optik ist beim neuen Range natürlich was besonderes und zeigt, dass der Trend immer mehr zum High Pivot Rahmen geht. Der massive Carbon Rahmen und die aggressive Geometrie vermitteln einem auf dem ersten Blick wo das Bike hin will.

Die Farbvarianten sind abhängig von den Modellen. Das Top Modell ist in Schwarz/Silber erhältlich. Die beiden günstigeren Varianten gibt es in einem Kupfer/Braun, bzw. Rot/Silber.

Natürlich dürfen an einem modernen Enduro keine Montageaufnahmen fehlen. Im Hautprahmen befinden sich beim Range gleich Zwei. Wer also auf einen Rucksack verzichten mag, kann hier seine Trinkflaschen und Tools angenehm verstauen.

Norco Range

Was ist neu?

Das neue Range unterscheidet sich grundsätzlich von den alten Modellen und wurde von Grund auf neu designed. Norco hat zusammen mit dem hauseigenen Ride Alligned System und einigen Profi-Fahrern die Geometrie und das Gesamtkonzept komplett überholt. Fahrer aller Größen sollen nun das gleiche Fahrverhalten bekommen. Wie das geht? Die Kanadier passen bei den unterschiedlichen Rahmengrößen die Kettenstreben- und Oberrohrlängen sowie die Sitzwinkel an.

Das neue Range wird es auch erst einmal nur als reines Carbon Modell geben. Warum? Aufgrund des High Virtual Pivot Designs und der Rahmenformen ist die Herstellung in Aluminium einfach nicht möglich. Carbon bietet an den nötigen Stellen mehr Steifigkeit und Stabilität.

Fahrwerksdesign – High Virtual Pivot

Das beim Range neu eingeführt High Virtual Pivot Design bringt in der Regel einige Vorteile für den Einsatz im groben Gelände mit sich. Der Weg der Hinterachse wandert bei den ersten Millimetern nicht nach oben, oder zum Rahmen, sondern bewegt sich nach Hinten um beim Einfeder nicht gegen die Fahrtrichtung zu arbeiten und kann somit mehr Geschwindigkeit beibehalten.

Dieses Design bringt jedoch einen Nachteil mit sich. Durch den nach hinten wandernden Achsweg erweitert sich der Abstand zwischen Hinterradachse und Kurbel. Daraus resultieren ein höherer Anti-Squat und ein verstärkter Pedal-Kick-Back. Damit die Fahrer diesen nicht ausgesetzt sind, wird bei High Pivot Bikes die Kette nach oben über einen Idler Pulley umgelenkt um der Belastung beim Einfedern besser standhalten zu können und die Nachteile auszumerzen.

Norco Range

Die neue Geometrie

Norco verzichtet bei den neuen Modellen ganz klar auf 27,5″ Modelle und will mit den unterschiedlichen Rahmengrößen eine zentrale Fahrerposition für alles Körpergrößen bieten. Bei einem Rahmen in L haben wir einen modernen Reach von 480mm, einen Stack von 641mm, einen Radstand von 1285mm und einem Lenkwinkel von 63,25°. Diese Daten zeigen uns, dass das Range auf steile und schnelle Strecken will. Wenn es bergauf geht, soll der recht steile Sitzwinkel von 77° und das High Virtual Pivot Design für eine angenehm Performance sorgen.

Norco Range

Komponenten und Ausstattung

Die brachiale Geometrie wird von einer ebenso brachialen Ausstattung untermalt. An der Front des Top Modells arbeitet eine Fox 38 Float Factory Grip 2 Gabel mit 170mm Federweg. Am Heck wird diese von einem Fox DHX2 Factory Coil Dämpfer unterstützt. Weitere Komponenten wie Bremse und Schaltung kommen aus dem Hause Sram. Für ausreichend Bremskraft im rauen Gelände soll die Code RSC mit 200mm Bremsscheiben sorgen.

Geschaltet wird mit der X01 Egale die mit einer Egale XG 1275 mit 10 – 52 Zähnen kombiniert wird. Passend dazu gibt es noch ein X1 Eagle Carbon Kurbelset.

Range C1Range C2Range C3

Norco Range

  • Vollcarbon-Rahmen mit 170mm
  • FOX 38 Float Factory GRIP 2 170MM, FOX DHX2 Coil Factory Dämpfer
  • SRAM X01 Eagle Antrieb und CODE RSC 200mm Bremsen
  • We are one Enduro Laufradsatz mit Onyx Vesper Nabe
  • Maxxis Assegai DD Front und Dissector DD Heck Reifen

  • Vollcarbon-Rahmen mit 170mm
  • Rockshox ZEB Ultimate 170mm 29er, FOX DHX2 Coil Factory Dämpfer
  • SRAM GX Eagle Antrieb und CODE R 200mm Bremsen
  • E*THIRTEEN LG1 EN 29” Felgen mit DT SWISS 350 36T Naben
  • Maxxis Assegai DD Front und Dissector DD Heck Reifen

Norco Range

  • Vollcarbon-Rahmen mit 170mm
  • Rocxkshox ZEB Charger R 170MM, FOX DHX2 Coil Factory Dämpfer
  • SHIMANO Slx/Deore Antrieb und MT520 4-Kolben 203MM Bremsen
  • stan’s Flow D Felgen mit Shimano HB Naben
  • Maxxis Assegai DD Front und Dissector DD Heck Reifen

Proving Ground ist 2021 mit Männer und Frauen Contest zurück

Proving Grounds geht 2021 in die nächste Runde und bietet nicht nur den männlichen Athleten eine Chance. Im September 2021 gehen unteranderem auch Athletinnen wie Casey Brown, Hannah Bergmann und Harriet Burbridge-Smith an den Start.

2021 Proving Grounds presented by Five Ten is set to return once again to the Oregon Dirt Park just outside of Bend, OR on September 10 – 11. The festival will include both men & women’s open categories with two days of competition; with Friday afternoon men & women’s jump jam, Saturday competition, two nights of camping, live music, product demo’s, movie premieres, food trucks, 10 Barrel beer garden and more.

Werbung

ANTICIPATED ATHLETES

Male – Adolf Silva, Antoine Bizet, Alex Volokhov, Bienvenido Aguado Alba, Billy Meaclem, Cam Zink, Carson Storch, Clemens Kaudela, Damon Iwanaga, Dylan Stark, DJ Brandt, Ethan Nell, Jaxon Riddle, Juan Diego Salido, Kyle Strait, Louis Reboul, Paul Genovese, Reece Wallace, Reed Boggs, Tom Isted, Tom Van Steenbergen

Female – Casey Brown, Hannah Bergmann, Sam Soriano, Jess Blewitt, Vinny Armstrong, Harriet Burbridge-Smith, Camila Noguiera and more

LOCATION – Oregon Dirt Park, Prineville – 35 miles east of Bend, OR