Test: Langfingerhandschuhe – Vorsichtsmaßnahme, nicht nur für Diebe

Dem Biker geht es natürlich nicht darum irgendwo Fingerabdrücke zu hinterlassen, sondern seine Patsche-Händchen zu schützen. Eigentlich. Doch die Anzahl  Handschuh tragenden Biker wird immer geringer. Warum nur? Zu warm? Zu unbequem? Zu wenig Schutzfunktion? Zu wenig Halt? Oder nicht cool genug? Wir haben sechs Handschuhe getestet, die viele Wünsche erfüllen können. Also: Ausreden zählen nicht mehr! Tragt Handschuhe und schützt eure Hände. Selbst der dünnste Handschuh schützt die Handinnenflächen, denn bei so ziemlich jedem Sturz kommen die Hände in Bodenkontakt, oft sogar an erster Stelle.

ION  – „Path“

Werbung

Der „Path“ ist der leichteste und dünnste Handschuh von ION. Die zusätzlichen Mesh-Einsätze zwischen den Fingern machen die Handschuhe perfekt für den Sommer. Die Handinnenfläche ist ebenfalls sehr dünn und die Schutzfunktion fällt entsprechend geringer aus. Dafür bietet die dünne Handinnenfläche aus einem Stück ein ausgezeichnetes Griffgefühl. Für den Halt sorgen kleine Silikon Punkte, welche über den Handschuh verteilt sind. Der Zeigefinger könnte etwas mehr Silikonfläche vertragen. Der Handschuh ist am Handgelenk sehr großzügig geschnitten und lässt sich auch ohne den Klettverschluss zu öffnen an- und ausziehen. Durch das four-Way Strech-Material und die extra Einsätze an den Fingerkuppen trägt sich der Handschuh sehr angenehm. Touchscreens sind sowohl mit dem Daumen, als auch mit den Zeigefingern leicht zu bedienen.

Fazit: Der „Path“ ist ein klasse Handschuh für den Hochsommer. Das geht logischerweise auf Kosten der Schutzfunktion.

Pro:  Belüftung, Touchscreen-kompatibel, Preis

Contra: Zeigefinger mit wenig Silikonbesatz

Unverbindliche Preisempfehlung: 29,95 € | Größen: XS, S, M, L, XL| Farben: Fiesta Red, Grey Melange, Black | Touchscreen-kompatibel: Ja|

www.ion-products.com

 

Oneal  – „Butch Carbon“

Dieses Groß-Kaliber ist ein waschechter Downhill und Motocross Handschuh. Robuste Bauweise, viele Verstärkungen, Schutz über die kompletten Finger, dicker Handrücken-Schutz und massive Knöchelprotektion aus Polycarbonat machen den Handschuh aus. So gepanzert ist der „Butch“ natürlich etwas wärmer, dennoch gut erträglich dank lufitgem Mesh zwischen den Fingern. Der Handschuh ist gut geschnitten und das verlängerte Handgelenk mit Klettverschluss bietet zusätzlich Schutz und sorgt für guten Halt. Dank Mesh-Fingerkuppen ist die Bewegung in dem robusten Handschuh nicht eingeschränkt. Für optimalen Grip am Bremshebel verfügt der „Butch“ über griffige Silikonprints an den Fingerspitzen. Touchscreen-kompatibel ist der gute leider nicht, dafür verfügt er über eine großzügige Anzieh-Hilfe.

Fazit: Beim „Butch Carbon“ liegt das Augenmerkt ganz klar auf Schutz und da erfüllt der Handschuh alle Ansprüche. So viel Sicherheit hat seinen Preis.

Pro:  Schutzfunktion, Passform

Contra: Nicht Touchscreen-kompatibel, Preis

Unverbindliche Preisempfehlung: 54,95 € | Größen: S, M, L, XL, XXL | Farben: Schwarz, Weiß | Touchscreen-kompatibel: Nein|

www.oneal.eu

 

POC  – „Index Flow“

Der „Index Flow“ ist ein vielseitiger Handschuh mit einer hervorragenden Passform, fällt aber eher eine Nummer kleiner aus. Der Handschuh lässt sich einfach über die Gummierung anziehen und hält durch das eingenähte Gummiband sicher am Handgelenk. Lediglich an Daumen und an der Seite sind kleine Gel-Polster angebracht, so wird mit der durchgehend glatten Innenhand ein guter Griff am Lenker gewährt. Dank den gummierten Fingerspitzen lassen sich auch nasse Bremshebel gut greifen. Einen Touchscreen kann man beim „Index Flow“ mit den Daumen bedienen. Auf der Daumenaussenseite ist ein feines Fleece zum Schweiß- und Nase abputzen. Auf der Daumeninnenseite ist der Handschuhe ebenfalls flauschig weich. Damit kein Hitzestau entsteht ist die Innenhand perforiert. Die Oberhand ist aus luftigem Stretch-Material. Zum Schutz der Knöchel vor Ästen ist ein kleines Schaumpad eingearbeitet.

Fazit: Beim „Index Flow“ wurde zu Ende gedacht. Der Handschuh verfügt über tolle Details, was sich auch im Preis wiederspiegelt.

Pro:  Details, Passform, Belüftung, Touchscreen-kompatibel

Contra: Preis

Unverbindliche Preisempfehlung: 55,- € | Größen: S, M, L, XL, | Farben: Uranium Black, Sulfur Pink, Boron Blue| Touchscreen-kompatibel: Ja|

www.pocsports.com

 

Roeckl – „Menyon“

Der „Menyon“ ist der Nachfolger des bekannten Freeride-Handschuhs „Minden“. Der Klettverschluss liegt jetzt besser erreichbar und die Fingerkuppen sind mit kleinen Gummischützern versehen. Leider ist das Knöchelpolster etwas weit auf dem Handrücken, so kann er sein dass die Fingerkuppen teilweise ungeschützt liegen. Das verlängerte und gepolsterte Handgelenk ist sogar mit Kevlar ausgestattet. Für Bewegungsfreiheit und gute Belüftung sorgen die Mesh- und Lycra-Einsätze.

Auf der Oberseite des Daumens befindet sich ein sehr flauschiger Besatz zum Brille abwischen, Schweiß abtupfen oder Nasen putzen. Smartphone Suchties müssen den Handschuh öfters ausziehen. Die komplett glatte Handinnenfläche bietet einen perfekten Griff und die viele Silikonprints sorgen für den optimalen Halt, auch auf den Bremshebeln.

Fazit: Der „Menyon“ ist ein würdiger Nachfolger mit guten Details. Nur leider ist das Knöchelpolster etwas weit auf den Handrücken gerutscht.

Pro:  Passform, Handgelenk-Schutz

Contra: Nicht Touchscreen-kompatibel, Sitz Knöchelpolster

Unverbindliche Preisempfehlung: 39,95 € | Größen: 6,5 – 11 | Farben: Schwarz/ Gelb, Weiß/ Rot, Schwarz/ Limone | Touchscreen-kompatibel: Nein |

www.roeckl.de

 

Sweet Protection – „Fang“

Der „Fang“ ist aus einem luftdurchlässigen Stretch-Material gefertigt und die Finger sind perforiert. Ideal für warme Verhältnisse. Die Handinnenfläche ist aus einem Stück stabilen Kunstleder und ohne Nähte, damit nichts scheuert und eine Schwielenbildung vermindert wird. Außerdem ist so das Griffgefühl direkter. Der Schnitt ist sehr angenehm und das Handgelenk ist leicht verlängert. Zum Nase- und Schweißwischen ist ein weicher Frotee-Besatz auf dem Daumen angebracht. Touchscreens lassen sich mit dem „Fang“ leider nicht bedienen. Dafür sind die Bremsfinger und der Daumen für eine extra Portion Grip mit Silikonprints überzogen.

Fazit:  Der „Fang“ ist sehr luftig und dünn, bietet aber trotzdem einen guten Schutz und sicheren Griff am Lenker. Nur zum Smartphone bedienen müssen die Handschuhe ausgezogen werden.

Pro:  Preis, Belüftung

Contra: Nicht Touchscreen-kompatibel

Unverbindliche Preisempfehlung:  45,- €| Größen: XS, S, M, L, XL |Farben: Midnight Blue, True Black | Touchscreen-kompatibel: Nein

www.sweetprotection.com

 

TSG  – „Hunter“

Der „Hunter“ ist der ideale Begleiter für die extra heißen Tage. Die komplette Oberseite sowie die Flächen zwischen den Fingern sind  aus dünnem Mesh, das sorgt für eine erstklassige Belüftung. Die Innenhand ist aus stabilem Kunstleder und bietet im Notfall ausreichend Schutz. Für stets guten Grip am Bremshebel sind die Finger mit Silikonprints überzogen. Am Handgelenk ist der „Hunter“ leicht verlängert und schließt mit einem Gummibund ab. Dieser sitzt etwas locker, was den Sitz aber nicht negativ beeinträchtigt. Touchscreens sind sowohl mit den Daumen, als auch mit den Zeigefingern leicht zu bedienen. Zum Brille- oder Nase abwischen ist auf dem Daumen ein weicher Frotee-Besatz. Durch den sehr hohen Stretch-Anteil trägt sich der Handschuh besonders angenehm.

Fazit: Der „Hunter“ lässt ordentlich Luft an die Finger und bietet zumindest auf der wichtigen Handinnenfläche einen guten Schutz.

Pro:  Touchscreen-kompatibel, Belüftung

Contra: Preis

Unverbindliche Preisempfehlung: 49,90 € | Größen: S, M, L, XL | Farben: Schwarz | Touchscreenkompatibel: Ja|

www.ridetsg.com

Previous ArticleNext Article